ForumGolf 7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. Golf VII Facelift 2016

Golf VII Facelift 2016

VW Golf 7 (AU/5G)
Themenstarteram 28. August 2015 um 18:37

Gerade in der Autozeitung und Autobild gelesen:

VW Golf VII Facelift kommt 2016 mit folgendem:

- neues Design der Front / Scheinwerfer

- LED Scheinwerfer

- Active Info Display aus dem Passat

- Integrierte Trapezblenden im Heck

- Neue 3- Zylinder 1.0 TSI mit 90 und 110 PS ersetzen 1.2 TSI

- Autonom fahren bis 60 kmh im Stau

Beste Antwort im Thema

So, wie versprochen nun mein Erfahrungsbericht zum Golf 7 GTD Facelift 7-Gang DSG :)

Wo fang ich an, eigentlich passt so gut wie alles. Was hatte das Auto?

184PS 7-Gang DSG, DCC, Fahrassistenzpaket, Business Premium Paket inkl. Discover Pro und weitere Kleinigkeiten.

Motor:

Der Motor sollte ja bekannt sein, hier hat sich nicht viel geändert außer dass der Außenaktuator entfällt. Von draußen klingt er nun wie jeder normale 2.0 TDI. Innen bleibt der Aktuator und sobald man in der FPA auf Sport, oder unter Induviduam den Motor-Sound auf Sport stellt, wird es etwas kerniger und klingt sportlich. Gefühlt etwas dezenter als vFL. Der Motor scheint jedoch besser vom Innenraum entkoppelt zu sein, oder es wurde etwas mehr gedämmt. Das Auto war innen jedenfalls hörbar leiser als mein vFL GTD, auch im Normalen Modus.

Hier noch ein Vergleich zum Motorsound auf Sport. Erst außen, dann innen: (folgt...)

DSG:

7 Gänge zählt man nun auf dem AID, zumindest sobald man über 100 km/h kommt. Denn darunter tut sich die Automatik schwer in den 7. zu schalten. Kein Wunder, hier liegen nur gute 1500 U/min an und ein Beschleunigen fällt sehr zäh aus, weshalb bei 100 km/h auch regelmäßig wieder in den 6. geschaltet wird. Fährt man 100-130 km/h mit Tempomat und es ist etwas hügelig, wird auch hier regelmäßig hoch und unter geschaltet.

Gang 1 ist nun extrem kurz übersetzt. Eigentlich würde es reichen im 2. Gang anzufahren. Dafür merkt man das schalten vom 1. in den 2. eigentlich gar nicht. Selbst die Drehzahl bleibt fast gleich. Siehe dazu folgendes Video:

https://www.youtube.com/watch?v=MZjoZZGIP8Q

Ansonsten schaltet das 7-Gang DSG wie jedes 6-Gang DSG auch. Wer viel Autobahn fährt, dürfte mit dem 7. Gang der sehr lange übersetzt ist Freude haben, wer ihn nicht hat wird ihn meiner Meinung nach jedoch auch nicht vermissen.

DCC:

Ich hatte nie privat DCC und es auch nie wirklich vermisst. Ich mag es gern komfortabel und hab daher in meinem vFL GTD auch hinten Bilstein B8 Komfort Dämpfer verbaut. Ich bin jedoch schon mehrfach vFL GTI's, GTD's und normale TDI gefahren mit DCC und fand es immer als Nice to have, aber braucht man nicht.

Entweder wurde hier auch etwas verfeinert, oder ich war all die Jahre Gefühlsblind, jedenfalls merkt man das DCC erstklassige Arbeit leisten. Comfort schluckt wirklich alles weg, aber selbst auf der Autobahn bleibt das Auto stabil da DCC nachregelt wenn es sein muss. Sport ist knackig und m.M.n. wirklich hart. DCC hat mich das erste Mal wirklich überzeugt und ich habe es in meine vorläufige Bestellung eingepflegt.

AID:

Ich war sehr skeptisch und fand schon immer analoge Rundinstrumente sehr schön und wichtig. Das AID hat mich eines Besseren belehrt. Wenn es aus ist sieht es in der Tat gewöhnungsbedürftig aus, irgendwie ungewohnt eben. Sobald es an ist und mit Farbe und top Bildqualität glänzt, ist man eigentlich schon überzeugt. Meine Sorge war, dass es bei Nacht blendet bzw. man bei Sonne nicht richtig ablesen kann. Weit gefehlt, Nachts liest man es perfekt ab, aber sind die Augen auf der Straße kann man nicht ausmachen dass hier ein Volldisplay verbaut ist. Die Blendwirkung ist mit den analogen Instrumenten absolut gleichzusetzen. Lediglich der Schwarzwert dürfte etwas besser sein, hier hätte man sich ein OLED Display wünschen können. Aber das ist meckern auf sehr hohem Niveau.

Weiterhin finde ich es ungewohnt dass im GTD/GTI die km/h Sprünge größer ausfallen. So gibt es statt 100,120,140,160,180,200 usw. nur noch 100,140,180,220 usw. obwohl dazwischen Platz für kleinere Zwischenziffern wäre. Das sehe nicht nur besser aus, sondern würde auch mehr das alt Bekannte widerspiegeln. Nach einigen Stunden klappt jedoch auch so das Ablesen der Analoganzeigen. Zur Not wird jederzeit die Geschwindigkeit digital eingeblendet.

Die Kartennavigation im AID und zeitgleich auf dem Discover Pro ist erstklassig. Im AID hat man einen sehr nahen Zoomradius und sieht alles in der Nähe, auf der Discover Pro hat man etwas mehr Weitsicht. Beides liest man erstklassig ab. Einziger Kritikpunkt wie bei jedem VW Navi: es fehlt eine Kilometeranzeige wann die nächste Aktion statt findet. Ich fahre gerne ohne Navistimme und bin es von Garmin gewohnt, dass man sieht wann man abfahren möchte. Also z.B. erst in 100km. Dann weiß man schon, dass man sich erst mal rein auf die Straße konzentrieren kann. Bei VW fehlt diese Info und man muss entweder regelmäßig auf's Navi schauen, oder eben die Stimme aktivieren. Beides für mich ein verschmerzbarer Kompromiss, aber Platz wäre auch hierfür mehr als ausreichend da.

Mein Tip: AID bestellen, es lohnt sich.

Discover Pro:

Was muss man hier groß sagen? Groß ist das richtige Wort. Das Display ist erstklassig und stellt jedes Benz oder BMW Display in der Mittelklasse in den Schatten. Die Auflösung ist gestochen scharf, die Helligkeit sehr gut und die Blickwinkelstabilität ebenfalls erster Güte. Ein Lautstärkeknopf fehlte mir überraschenderweise kein einziges Mal. Dennoch gibt es hier Kritik: die Wischfunktion funktionierte bei mir einwandfrei, doch damit werben sollte man nicht. Es gibt einfach zu wenig Vorteile dafür. Würde man wenigstens so lauter und leiser machen können, würde ich sagen ja. Aber so kann man es auch deaktivieren falls es stört. Weiterhin ist das Ausschalten des Radios nervig, da man den Ein/Aus Knopf mehrere Sekunden (3-5) gedrückt halten muss. Ich schalte mein Radio immer aus wenn ich das Auto verlasse, da ich es morgens gerne Still und dunkel habe. Hier werde ich noch eine Lösung für mich finden müssen. Als nächstes (was klar war) Fingerabdrücke: trotz sehr gründlich gewaschener Hände ist das Display sehr schnell voll mit Fingerabdrücken. Bei normalem Licht fallen sie nicht sehr auf, doch wehe die Sonne steht schlecht, oder es ist generell etwas heller im Auto und der Blickwinkel ist schräg. Hier ist ein Displaytuch in der Sitzschublade Pflicht, bzw. sollte von VW zur Serie gemacht werden. Denn auch die Klavierlackblenden sind keine Freunde von häufiger Berührung.

Ansonsten ist das Discover Pro sehr schnell und hat nicht ein mal gehangen oder länger gebraucht als man es erwarten würde. Die Animationen sind alle sehr flüssig und direkt.

ALS:

"Ausgezeichnetes Licht Scheinwerfer" - so könnte man ALS abkürzen. Dabei ist es leider Aufpreis pflichtig und heißt Active Lightning System. Das Wort Active stimmt hier absolut. Denn nicht nur das Lichtspiel beim Motorstart lässt viel erwarten, auch während der Fahrt brennen die Scheinwerfer ein Feuerwerk ab sobald man die automatische Fernlichtschaltung aktiviert. Doch zuerst zum Abblendlicht. Dieses setzt sich zusammen aus zwei Vorfeldbeleuchtungs Scheinwerfern die im inneren der Leuchteinheit sitzen. Diese sind starr und leuchten den Bereich links und rechts der Fahrbahn, sowie bis zu 10m vor dem Fahrzeug sehr homogen und hell aus. Dazu gesellen sich zwei Fahrlicht/Fernlicht und Kurvenlicht Linsenscheinwerfer (die im Übrigen Glasklar waren ;)) die für die Dynamik im Licht zuständig sind. Hier schwenken die Linsen wie man es kennt hoch und runter, bzw. links und rechts. Weiterhin besitzen sie Shutter für Fernlicht und zum Maskieren von anderen Verkehrsteilnehmern. Zusammen hat man nun und nur bei ALS also 4 Scheinwerfer.

Aktiviert man nun das automatische Fernlicht, fahren die Shutter langsam hoch. Es zeigt sich ein Halbkreis nach oben hin und es wird Tag hell. Sobald sich nun Verkehr vor einem befindet, wird dieser ausgeblendet und die Scheinwerfer fahren etwas nach außen Richtung Fahrbahnrand. Befindet sich viel Verkehr vor einem und Gegenverkehr, wird nur der rechte Scheinwerfer hoch gefahren, nach rechts gedreht und maskiert. So hat man auch bei hohem Verkehrsaufkommen einen top ausgeleuchteten Fahrbahnrand und sieht Schilder in weiter Entfernung. Durch die Vorfeldbeleuchtung geht auch hier kein Licht auf der Straße verloren.

Generell ist das Licht das Beste was man derzeit wählen kann. Es ist Eis-weiß und hat keinerlei Farbstich egal in welche Richtung. Interessant ist dass auch bei Nässe kaum Lichtverlust stattfindet. Ich habe inzwischen überlegt, ob bei aktiviertem Wischer die Scheinwerfer eventuell mehr Licht auf die Straße bringen, ihre Leistung also erhöhen. Für mich wäre das eine logische Erklärung, denn bei kühlem Xenonlicht geht mehr an Sicht verloren. Die Ausleuchtung ist zudem sehr gleichmäßig und weißt keine Flecken auf. Man freut sich auf jede Nachtfahrt und kann es kaum dunkel genug haben um das Licht zu genießen.

Mein Tip: ALS mit bestellen! Ich könnte mir vorstellen, dass durch das Fehlen der Vorfeldbeleuchtung nicht die gleiche Helligkeit erzielt werden kann. Weiterhin sind die dynamischen Lichtfunktionen wirklich klasse gelöst.

Gesamteindruck:

Mir fällt sicher noch nach und nach was ein. Generell gab es aber für mich sehr viel Neues und tolles zu testen, sodass die zwei Tage gar nicht gereicht hätten. Die Wertigkeit ist gewohnt hoch, die neuen Rückleuchten sind ein Schmaus für die Augen. Dabei meine ich noch nicht mal wenn die Blinker wunderschön animiert ihre Bahnen ziehen. Selbst wenn sie aus sind, wirken sie einfach nur toll. AID, ALS und DP bilden Pakete die man nicht missen möchte. Beim Radio kann man sicher auch zum Discover Media greifen, das konnte ich bisher noch nicht testen.

Ich habe nun ein handfestes Angebot für einen GTI vor mir liegen und denke dass ich zuschlage. VW hat mit dem Facelift vieles verbessert und Neuerungen gebracht die ihre berechtigten Preise im Konfigurator haben. Lediglich beim AID hätte man m.M.n. entweder ein OLED Display verbauen, oder 200 Euro weniger Aufpreis aufrufen können.

Anbei nun noch zwei POV Videos. Einmal bei Tag und einmal bei Nacht. Ich habe keinen besseren Befestigungspunkt als das Panoramadach gefunden, daher ist der Blickwinkel etwas hoch, aber ich denke besser als am Kopf montiert. Falls es noch Fragen gibt, versuche ich alles so gut es geht zu beantworten.

POV Tag: https://www.youtube.com/watch?v=9JOobstEPjA

POV Nacht: https://www.youtube.com/watch?v=8znWgvfuK0k

+1
13610 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13610 Antworten
am 18. September 2015 um 16:23

Hier findet man ausnahmsweise mal eine der ganz wenigen fundierten Aussagen zum Facelift (?2016 oder wann auch immer):

"Klaus Bischoff: Beim Golf VIII. werden wir zunächst einmal eine Produktaufwertung sehen und erleben. Einige wenige neue Blech- und Kunststoffteile wird es geben, aber das Auto wird nicht komplett neu aussehen. Man muss dabei bedenken, dass beim Golf das Investment seitens des Konzerns bei mehreren Milliarden Euro liegt. Dementsprechend lang sind die Lebenszyklen des Golf. Der darauf folgende Golf wird allerdings ein ganz neuer sein. Da machen wir wieder einen großen Sprung, designtechnisch wie auch was die Antriebstechnologie betrifft. Mit diesem Entwicklungsschritt fangen wir in der Arbeit gerade an."

heisst für mich: Golf7 facelift eher sehr dezent, evtl sogar unwahrscheinlich. Golf8 auf gleicher Basis (siehe T6 oder Caddy).

Das ganze Interview gibt es hier: http://www.designtagebuch.de/.../

Zitat:

@profuser schrieb am 18. September 2015 um 16:23:57 Uhr:

Hier findet man ausnahmsweise mal eine der ganz wenigen fundierten Aussagen zum Facelift (?2016 oder wann auch immer):

"Klaus Bischoff: Beim Golf VIII. werden wir zunächst einmal eine Produktaufwertung sehen und erleben. Einige wenige neue Blech- und Kunststoffteile wird es geben, aber das Auto wird nicht komplett neu aussehen. Man muss dabei bedenken, dass beim Golf das Investment seitens des Konzerns bei mehreren Milliarden Euro liegt. Dementsprechend lang sind die Lebenszyklen des Golf. Der darauf folgende Golf wird allerdings ein ganz neuer sein. Da machen wir wieder einen großen Sprung, designtechnisch wie auch was die Antriebstechnologie betrifft. Mit diesem Entwicklungsschritt fangen wir in der Arbeit gerade an."

heisst für mich: Golf7 facelift eher sehr dezent, evtl sogar unwahrscheinlich. Golf8 auf gleicher Basis (siehe T6 oder Caddy).

Das ganze Interview gibt es hier: http://www.designtagebuch.de/.../

Interessant, danke!

also heisst das facelift nun golf 8? oder ist das ein tippfehler?

Zitat:

@enRchi schrieb am 19. September 2015 um 17:54:53 Uhr:

also heisst das facelift nun golf 8? oder ist das ein tippfehler?

Da hilft nur abwarten. Der Rest ist doch nur Glaskugel lesen...

VW wird sich schon melden wenn es News gibt...

Nö, steht doch eindeutig da. G8 mit wenig Änderungen. "wenige neue Blech und Kunstoffteile".

G9 dann wieder Quantensprung wie G7 einer war.

Ob es nun vor dem 8er auf 7er-Basis noch ein Facelift für den 7er geben wird, steht in dem Interview nicht.

Zitat:

@maatik schrieb am 20. September 2015 um 14:38:25 Uhr:

Nö, steht doch eindeutig da. G8 mit wenig Änderungen. "wenige neue Blech und Kunstoffteile".

G9 dann wieder Quantensprung wie G7 einer war.

Ich fände das gut und richtig!

a) sehe ich keine Notwendigkeit für ein grundlegend neues Modell bzw. eine grundlegend neue Entwicklung, schon gar nicht im Wettbewerb, derzeit

b) spart es Kosten, bestenfalls nicht nur VW selbst, sondern auch dem Kunden (sowohl beim Wiederverkauf des Golf VII als auch beim Neukauf des Golf VIII ;))

Golf VIII = VII½ wie VI = V½ fänd´ ich voll o.k.

Zitat:

@Taubitz schrieb am 20. September 2015 um 15:24:30 Uhr:

Zitat:

@maatik schrieb am 20. September 2015 um 14:38:25 Uhr:

Nö, steht doch eindeutig da. G8 mit wenig Änderungen. "wenige neue Blech und Kunstoffteile".

G9 dann wieder Quantensprung wie G7 einer war.

Ich fände das gut und richtig!

a) sehe ich keine Notwendigkeit für ein grundlegend neues Modell bzw. eine grundlegend neue Entwicklung, schon gar nicht im Wettbewerb, derzeit

b) spart es Kosten, bestenfalls nicht nur VW selbst, sondern auch dem Kunden (sowohl beim Wiederverkauf des Golf VII als auch beim Neukauf des Golf VIII ;))

Golf VIII = VII½ wie VI = V½ fänd´ ich voll o.k.

oder

c) spart es dem Golf-Fahrer Kosten weil er nicht unbedingt wechseln "muss" weil der neue nicht viel anders ist.

Wenn sich der Golf VIII optisch tatsächlich nur durch "wenige neue Blech- und Kunststoffteile" vom VII unterscheiden wird, sollte um den als neue Baureihe (also Golf VIII) rechtfertigen zu können aber optisch schon mehr geändert werden als von der AB als Golf VII-Facelift gezeigt.

Obwohl viele das nicht so sehen, fand ich nämlich den Designfortschritt und die optischen Veränderungen vom Golf V zum VI doch erheblich. Der Facelift-Golf in der AB sieht dagegen fast genau so aus wie der jetzige. Wenn der tatsächlich so kommt und statt als Facelift gleich als Golf VIII bezeichnet wird, fände ich das reichlich übertrieben. Intern können sie den ja anders nennen, siehe Polo 6R und 6C, aber man spricht beim derzeitigen Polo ja auch nicht vom Polo VI sondern nur vom Facelift des Polo V.

Naja, man wird sehen. Allzuviel Handlungsbedarf besteht angesichts der Verkaufszahlen wohl wirklich nicht und wieso sollte VW Geld für Änderungen raushauen, wenn der Golf so wie er ist, super ankommt!?

Wenn sie den Golf tatsächlich als VIII bezeichnen, obwohl designmäßig nur ein paar Blech- und Kunststoffteile anders sind, kann das doch nur als Marketing-Gag gewertet werden. Schon klar, ist heute eben alles ein bißchen verrückter als früher. Als beim Golf I die breiten Heckleuchten und die Kunststoffstoßstangen eingeführt wurden, sprach auch kein Mensch schon vom Golf II. Und als ein paar Jahre später beim Golf II das Dreiecksfenster wegfiel und der Außenspiegel ins Fenstereck wanderte, ein anderes Lenkrad verbaut und das VW-Logo am Heck in die Fahrzeugmitte platziert wurde, hieß das Auto immer noch Golf II und nie schon Golf III... ;).

Warten wir es also mal ab.

Was früher war interessiert heute keine alte Sau mehr. Weiß ja auch heute niemand mehr was früher war. Da bist Du schon ein Einzelfall in der Masse der Golfkäufer ...

Als Golf 7-Fahrer würde ich es natürlich begrüßen, wenn sich möglichst lange nichts ändert. Solange sich nichts ändert, fahre ich ein aktuelles Modell mit entsprechendem Werterhalt. Auch wenn es nur ein Facelift gibt, muss man bei einem Verkauf schon mit Preisabschlägen rechnen.

In "auto mobil" gestern auf VOX wurde im IAA Bericht zu Volkswagen das Golf Facelift für 2016 mit dem Feature Gestensteuerung angekündigt.

Cool. Dann warte ich auf jeden Fall!

Zitat:

@D_E_X schrieb am 21. September 2015 um 11:35:31 Uhr:

In "auto mobil" gestern auf VOX wurde im IAA Bericht zu Volkswagen das Golf Facelift für 2016 mit dem Feature Gestensteuerung angekündigt.

Jo. Dann kommt es aber ganz sicher noch nicht im März.

Zitat:

@D_E_X schrieb am 21. September 2015 um 11:35:31 Uhr:

In "auto mobil" gestern auf VOX wurde im IAA Bericht zu Volkswagen das Golf Facelift für 2016 mit dem Feature Gestensteuerung angekündigt.

Wenn das auch so "perfekt" funktioniert wie die Müdigkeitserkennung, dann gute Nacht . . .

Deine Antwort
Ähnliche Themen