ForumGolf 7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. Golf 7 - völlige Fehlkonzeptionen für Senioren

Golf 7 - völlige Fehlkonzeptionen für Senioren

VW Golf 7 (AU/5G)

Meine Eltern haben nach langem Warten sich nun ihren Traum-Golf gekauft und in Wolfsburg abgeholt. Es ist ein Variant Highline mit sehr vielen Extras (fast Vollausstattung), 150 PS TDI mit Automatik.

Seither bekomme ich nur tief gefrustete Anrufe, weil all die vielen Extras nicht nutzbar sind, ein paar Beispiele:

1. Schummrige Innenbeleuchtung, da hilft auch die Ambientebeleuchtung nichts, meine Mutter braucht eine Taschenlampe, um den Belüftungsregler richtig einstellen zu können.

2. Statt "coming home/leaving home", was ich ihnen am Telefon erklärt habe, aber irgendwie nach einem längeren Einkauf nicht funktioniert hat (die Lichter warend ann immer noch an), fehlt ein einfacher "Licht aus"-Schalter. So geht nach jeder Fahrt erst ein wildes Gedrücke am Autodach los, um alle Innenlichter sicher auszuschalten, selbst mein kleiner behinderter Bruder muss da auf der Rückbank mitmachen. Dann steigt man stockdunkel aus und wenn man wieder einsteigt, ist erstmal alles dunkel.

3. Mein Vater ärgert sich über den viel zu hohen Verbrauch von 7,5 LiterDiesel/100 km, aber weiß nicht, wie das Fahrprofil auf Öko umgestellt werden kann - intuitiv geht das wohl nicht.

4. Da viele Funktionen nicht einfach tun, wird regelmäßig hilflos am Touchscreen rumgedrückt und dabei regelmäßig essentielle Extras wohl deaktiviert: mal tun die Parkpiepser nicht mehr, mal fällt die Verkehrszeichenerkennung aus, ACC ist sowieso unnutzbar, das AFL hat sich wohl verstellt und so sind sie gezwungen, regulär Abblendlicht/Fernlicht manuell zu benutzen, ebenso gilt das für die Scheibenwischer.

5. Nach etlichen Wochen wird immer noch verzweifelt nach dem Massageknopf gesucht.

6. Radiobedienung ist Glücksache, Navi für meine Eltern unnutzbar, Sprachbedienung wurde ebenso wie die Lenkradtasten sämtlich von den Mitarbeitern in Wolfsburg gar nicht erst erklärt, weil man meinte, das funktioniere für meine Eltern sowieso nicht.

7. Die SIM-Karte ist zwar im Golf, man muss aber jedesmal PIN etc. beim Start eingeben, sonst funktioniert das Autotelefon anscheinend nicht: zu kompliziert, also bleiben SIM/Handyvertrag und Autotelefonfunktion (Premium Mobilfunkschnittstelle) auch ungenutzt.

8. Die Standheizungsbedienung ist leider nicht im Autoschlüssel integriert. Alte Leute verlegen viel, sind vergesslicher und so können sie die Standheizung oft nicht nutzen, weil gerade nicht zur Hand.

9. Die Rückfahrkamera ist mit so viel Strichen und Informationen überladen, dass z.B. meiner Mutter die Lust vergangen ist, da überhaupt draufzugucken.

==> Mit anderen Worten: Eine Wahnsinnsausstattung in Deutschlands meistverkauftem Auto, die so aber von Senioren effektiv nicht mehr nutzbar ist. Etliche Sicherheitsfeatures, Komfortfeatures und Informationen bleiben faktisch unnutzbar.

Liebe Wolfsburger: Bitte bringt eine Ausstattungslinie nur für Senioren (70+) heraus und beachtet:

1. Was für einen Twen der Generation iPhone "intuitiv" bedienbar ist, ist es für einen 75jährigen noch lange nicht: der erwartet einfache Knöpfe mit gut lesbarer Beschriftung oder eindeutigster Symbolik, auf die man draufdrückt und dann tut es.

2. Senioren habe vielfach grauen Star. Netter Ökoeffekt, wenn die Innenbeleuchtung etwas weniger hell/stromsparend brennt, aber Senioren brauchen es hell, hell, hell.

3. Senioren wollen nicht über Kopf bedienen müssen (Omarthrose, Impingement im Schultergelenk usw.) oder den Kopf nach hinten drehen müssen: Rückfahrkamera ist daher super, aber dann bitte übersichtlicher und Spurwechselassistent (als einziges im Golf nicht zu haben) umso wichtiger.

4. Das Navi und der Touchscreen mit Multitouchfunktion ist für (eher grobmotorische) Senioren eine Katastrophe. Zudem müssen Sicherheitsfunktionen eingebaut werden, damit nicht versehentliches unwissentliches Rumgrabschen gleich alle Funktionen lahmlegt.

5. Die Schrift/Beschriftung sollte überall größer sein (Presbyopie=Alterssichtigkeit); das Navi könnte durch einfache Fragen, die der Senior mit Ja oder Nein beantwortet (wollen Sie nach Hause fahren? JA!) leichter gesteuert werden.

usw.

6. Infodisplays dürfen nicht mit Informationen überfrachtet werden - keep it plain and simple, dann kommt die Generation 70+ am besten klar; Autoinstrumente aus 50er-80er Jahren waren ja auch wesentlich übersichtlicher.

Gelobt werden die AGR-Sitze und die kräftige Sitzheizung ist für Rheumapatienten auch eine Wohltat.

Aber ansonsten bleibt noch viel zu tun!

Eine Freundin meiner Mutter und treue VW-Fahrerin hat unlängst für ihren neuen VW sogar erst Fahrstunden buchen müssen, um damit zurecht zu kommen. So kompliziert ist es geworden.

Beste Antwort im Thema

Sorry ich will dir/den Senioren nicht zu nahe treten: die Fahrstunden sollten die beiden vielleicht auch nehmen.

Und wenn ich lese, dass einer oder beide grauen Star haben, zweigel ich persönlich die Fahrtauglichkeit ohnehin an.(bin aber kein Mediziner). Aber vielleicht muß ich erst mal in dieser Lage sein, um das wirklich beurteilen zu können.

Eins Frage habe ich dann aber doch: Sind die beiden Senioren nicht beim Händler gewesen?Haben sie keine Probefahrt gemacht?Sie werden wohl keine Internetbestellung blind getätigt haben. Und Ausstattungsdetails, die die Senioren nicht kennen, haben sie auch bestellt, ohne diese zu kennen?(Was der BAuer nicht kennt... Ich kann das nicht so ganz glauben, was du da so schreibst.

 

Gruß

608 weitere Antworten
Ähnliche Themen
608 Antworten

Sorry ich will dir/den Senioren nicht zu nahe treten: die Fahrstunden sollten die beiden vielleicht auch nehmen.

Und wenn ich lese, dass einer oder beide grauen Star haben, zweigel ich persönlich die Fahrtauglichkeit ohnehin an.(bin aber kein Mediziner). Aber vielleicht muß ich erst mal in dieser Lage sein, um das wirklich beurteilen zu können.

Eins Frage habe ich dann aber doch: Sind die beiden Senioren nicht beim Händler gewesen?Haben sie keine Probefahrt gemacht?Sie werden wohl keine Internetbestellung blind getätigt haben. Und Ausstattungsdetails, die die Senioren nicht kennen, haben sie auch bestellt, ohne diese zu kennen?(Was der BAuer nicht kennt... Ich kann das nicht so ganz glauben, was du da so schreibst.

 

Gruß

Den Golf 7 Variant gab es zum Bestellzeitpunkt noch nicht, daher keine Probefahrt. Wobei die Internetbestellung mit Beratung dann über mich lief, das stimmt. Deshalb bekomme ich jetzt auch ständig die frustrierten Telefonate ab. Nächstes Wochenende hilft alles nichts, da muss ich den langen Weg machen und Ihnen den Golf erklären.

"Grauer Star" heisst nicht, dass man automatisch fahruntauglich ist. Aber bei Altersweitsichtigkeit und leichtem (!) grauem Star hilft eine vernünftige Beleuchtung im Auto ungemein.

VW sollte bei seinem Volumenmodell wirklich eine Version mit Bedienung optimiert für Senioren anbieten, das würde für massiv höhere Kundenzufriedenheit in diesem finanzkräftigen Käufersegment sorgen. Man sehe sich bloß mal Seniorenhandys im Vergleich zu neuesten Smartphones an: Die Handyhersteller haben begriffen!

Grüße

Uwe-Hans

Ich kann mir deine Situation lebhaft vorstellen.

Bin selber noch etwas weg vom Rentenalter, aber auch ich muss den älteren Herrschaften in der Familie, gewisse technische Geräte einstellen und immer wieder erklären. Wenn auch nicht so krass wie in deinem Fall.

Wahrscheinlich, werden viele ältere Menschen das Autofahren bald aufgeben müssen, die Autos gehen immer weiter weg von ehrlichen Maschinen und hin zu Computern. Siehe Updateproblematik.

Eine Arroganzbude wie VW wird daran aber nichts ändern.

Der Schnickschnack wird immer mehr und damit komplizierter.

Der Touchscreen gehört im Auto sowieso verboten. Da ist man Meter weit im Blindflug unterwegs, wenn man dort während der Fahrt etwas einstellt.

Im Prinzip wie beim Handy während der Fahrt.

ich glaub son auto wie du ( ihr ) sucht gibt es überhaupt nicht !!!

ich will dir und deinen Eltern ja nicht zu nahe treten aber..........

wir leben im 21. Jahrhundert und da geht das nun mal alles über Elektronik

anders würden die ganzen Hilfsmittel garnicht funktionieren

aber wie ein Vorredner schon schrieb

auf jedefall ein paar fahrstunden auf dem auto nehmen

Hallo ,

man hätte eventuell sich die Funktionen an der Limousine zeigen lassen können.

Bisschen einarbeiten in die einzelnen Funktionen muss man sich heut zu Tage schon. Ich hatte vorher einen 2005 Ford Focus und da gabs auch nichts weiter zum einstellen etc. Ist aber jetzt glaube ich bei allen neuen Autos so.

Sie sollen mal zum ansässigen Händler fahren und sich alles erklären bzw. einstellen lassen.

Zitat:

Original geschrieben von mfgsammy

ich glaub son auto wie du ( ihr ) sucht gibt es überhaupt nicht !!!

ich will dir und deinen Eltern ja nicht zu nahe treten aber..........

wir leben im 21. Jahrhundert und da geht das nun mal alles über Elektronik

anders würden die ganzen Hilfsmittel garnicht funktionieren

aber wie ein Vorredner schon schrieb

auf jedefall ein paar fahrstunden auf dem auto nehmen

Das seh ich auch so. Verweigerung vonnneuen Technologien zählt nicht. Kenn ich von meinen Eltern aber auch zur Genüge.

Wobei ich mich schon wundere warum hier nicht ein trendline mitbsitzheizung bestellt wurde, womit vermutlich jeder Senior klar kommt sondern das Auto vollgesteckt wurde. Oder ob der gommende Golf plus (sportsgolf oder so) nicht besser wäre (oder eben der alte)

z.B. Innenbeleuchtung - wozu das rumgedrucke, selbst wenn die Lampen auf Dauer-an stehen, würde das lastmanagement sie nach einer gewissen zeit abschalten.

Die Beschriftungen und die Symbolik sind vorbildlich bei vw. Stell dir mal deine Senioren im Audi und mit MMI statt Touch vor. ;) da würden sie im wahrsten Sinne am Rad drehen.

Bei der standheizung habe ich lachen müssen, ein Schlüsselbund kennen die beiden noch nicht? So hat man alles beisammen.

Nicht zuletzt muss man den Vorrednern schon recht geben, wenn sie wirklich leider langsam derartig eingeschränkt sind, mache ich mir sorgen um die verkehrstauglichkeit. Wie kann denn ein Senior dann einem Kind ausweichen wenn's plötzlich auf die Straße springt und der Senior beim sehen so eingeschränkt ist. Von Reaktionsgeschwindigkeit und Fähigkeit (du sprachst auf die grobmotorik an) abgesehen.

Es kommt der Punkt an dem die Familie dann halt um seine lieben mehr kümmern muss. Den sehe ich hier langsam kommen.

Was ich aber gar nicht Glauben kann, ist die Übergabe in der autostadt. Ich habe selbst mal für die autostadt gearbeitet und war dort oft als Kunde und Fahrzeugauslieferungen bei denen sich ne Stunde für mich zeit genommen wurde waren üblich wenn ich halt fragen oder Reklamationen hatte. Dort wird einem jeder popel am Auto erklärt, wenn man denn danach fragt. Nun gibt's dann sogar die Ehrenrunde bei der einem die Extras beim fahren nochmal näher gebracht werden. Wurde das alles in Anspruch genommen?

Sorry, ich meins nicht böse, aber wenn ich den Text so lese frag ich mich wieso man sich dann einen Golf mit High End Ausstattung bestellt...

Erklärungen und vielleicht Lösungen der Probleme (nicht als rumgemecker zu verstehen!)

1.) Die Innenbeleuchtung kann man in der Helligkeit einstellen. Bei mir war sie Standardmäßig auf nur 60%. Ganz leicht zu finden, wenn man mal Schritt für Schritt die Einstellungen durchgeht. Am besten NICHT während der fahrt. ^.^

2.) Die CH/LH Funktion kann man doch gar nicht falsch bedienen. Weiß nicht ob die Coming Home funktionen automatisch ist bei dem Golf, bei mir muss ich sie aktivieren. Die Zeit wie ist auch einstellbar, wie lange das Licht brennen soll. Es leuchten auch nur die Scheinwerfer! Nicht die Innenbeleuchtung, dann war wahrscheinlich eine tür nicht richtig zu, hatte ich auch letztens, da hab ich auch gewartet und gewartet und es ging nicht aus, weil eine Tür nicht richtig geschlossen war.

3.) Wieviel wurde schon gefahren? Meistens dauert es bis sich der Verbrauch einpendelt und runter geht.

Der Schalter um das Fahrprofil einzustellen müsste links neben dem Schalthebel sein.

4.) Die Piepser kann man doch gar nicht deaktivieren, oder? Gehen doch immer an wenn man den Rückwärtsgang einlegt. Mit der Fahrlichtschaltung versteh ich auch nicht, man muss den Schalter doch einfach auf "Auto" lassen. Da kann man doch gar nichts falsch machen. Bei den Scheibenwischern, neutrale Hebelstellung = aus, eine Einstellung nach oben = automatik an, empfindlichkeit mit dem kleinen Schalter in 4 (oder5?) Stufen einstellbar.

5.) Massageknopf, wenn denn vorhanden, müsste links am Fahrersitz sein. Da wo man die Sitzposition einstellen kann. Eigentlich auch nicht schwer zu finden.

6.) Das es nicht erklärt wurde geht natürlich gar nicht! Haben se denn nichtmal nachgefragt? :/

7.) Kenn ich mich nicht mit aus ^.^ Is vielleicht Einstellungssache oder dient der Sicherheit damit nicht jeder wild rumtelefonieren kann im falle eines Diebstahls.

8.) Dafür gibts ja ne extra Fernbedienung, was ja nicht so schlimm ist.

9.) Man kann mit der Rückfahrkamera super einparken! Es wird einem durch die "vielen" Striche und Linien angezeigt wo das Auto hinfährt, wenn man einlenkt.

Vielleicht wäre es dann besser gewesen einen Comfortline oder so zu nehmen mit weniger Technik.

Früher hats das eh nicht gegeben alles und damit wären sie bestimmt besser zurecht gekommen. Is vielleicht auch alles eine Frage der Zeit und sie gewöhnen sich dran. Ist ja ziemlich viel neues auf einmal.

Ich find das Golf 7 Cockpit sehr überschaubar, alles is da wo es immer ist und war. Die Symbole sind auch eindeutig wie ich finde.

Ich hoffe du kannst ihnen helfen und sie fuchsen sich rein, damit se an ihrem super Ausgestattetem Golf freude haben können! :)

Vielleicht auf den ÖPNV umsteigen, wird für alle Verkehrsteilnehmer das beste sein, gerade in Hinblick auf geschilderte Erkrankungen. Ich mag gar nicht daran denken, was passiert, wenn da mal ne relative kurze Reaktionszeit gebraucht wird. Ich bin nach wie vor pro Fahreignungsprüfung ab 70LJ.

Meine Antwort tut mir jetzt schon ein wenig leid aber du hättest in so einen Forum mit sehr viel Gegenwind rechnen müssen

Gegenwind ist ja nicht schlimm und ich denke damit hat er auch gerechnet.

Was ich nicht verstehe ist,warum kauft/kaufen sich ältere leute so ein Auto mit diesen ganzen Schnick Schnack wenn sie ihn eh nicht verstehen?

Hätte es da nicht ein Golf Variant mit der normalen Grundausstattung getan?

Warum wurde keine Probefahrt in einem normalen Golf gemacht der auch die ganzen Extras hat um sie mal kennen zu lernen?

Zum Massageknopf und sonstiges kann man nur eins sagen: Das Boardbuch lesen kann einen menge helfen.

Und wenn dann immer noch Fragen offen sein sollten dann sollte man sich Hilfe von bekannten oder einem Fachman im Autohaus holen.

Ein ganz normaler Golf Trendline ohne jegliche Assistenzfinessen und ohne teure Elektronikaufrüstung ist sicher immer noch für jeden Führerscheininhaber sehr gut bedienbar.

Die ganzen Zusatzangebote sind sowieso nur was für Technik-Freaks und machen das Auto nur unnötig teuer. Die Werbung und die üblichen "Testberichte" suggerieren natürlich, dass ein Golf ohne diesen elektronischen Overkill eine Behelfslösung darstellt. Ich persönlich halte von dieser Entwicklung nichts...

Auch die zukünftigen Dritt- und Viertbesitzer eines solchen Fahrzeugs werden sich in einigen Jahren sicher bedanken, wenn reihenweise irgendwelche Steuergeräte ersetzt werden müssen.

Das gilt aber durch die Bank für alle Marken.

Mit der jeweiligen Basisversion ist man heute in den meisten Fällen bestens bedient. Vor allem, wenn man das Auto vorwiegend für ganz normale Alltagsanforderungen benötigt...;).

Es ist schon richtig das manche Austattungsfeatures sich nur durch try and play vernünftig ergründen lassen da die BA das teilweise sehr mager nur erklärt und wenn man damit nicht aufgewachsen ist kann das schon eine Hürde darstellen. Die Ambiente Beleuchtung finde ich auch dünn von der Ausleuchtung ,sieht zwar cool aus aber die normale Beleuchtung leuchtet mehr aus . Aber trotzdem war eure Kaufvorbereitung in den Falle schlecht ,das Argument das es den Variant da noch nicht gab kann man nicht zählen da die Limousine innen komplett das Gleiche ist von der Bedienung her ,es wäre also kein Problem gewesen so ein Auto vorher ausgiebig über ein Wochenende probezufahren um zu sehen ob man im hohen Alter mit all den Features klar kommt oder sie überhaupt braucht . Ein bisschen sollte man sich dann schon mit dem neuen Auseinandersetzen und den Willen haben es zu verstehen wie zum Beispiel die Fahrlinien in der Rückfahrkamera wenn man versteht das es Hilfslinien sind zum Einparken kommt man prima damit klar . Das Auto zu verteufeln nur weil man nicht die Bereitschaft zeigt sich damit auseinander zu setzen ist immer leicht ,mit Sicherheit gibt es Verbesserungsbedarf am Golf aber den gibt's bei jedem Auto . Warum hast du denn deine Eltern nicht beim Kauf geholfen bzw. kümmerst dich jetzt darum mit ihnen die nicht verstandenen Punkte abzuarbeiten , ich mache sowas bei meiner Mutter die 70 ist auch und danach ist es OK für sie .Auch ich habe ein paar Tage gebraucht um manche Sachen zu verstehen und entdecke heute nach 2 Monaten auch noch Dinge die ich nicht kannte.

Hallo Zusammen,

vielen Dank an den TE für diesen Beitrag.

meine Eltern (60+) freuen sich auf den neuen BMW Active Tourer.

Nach dem Besuch der IAA gemeinsam mit meinen Vater schließt dieser die Neuanschaffung eines Volkswagen mit aktueller Navi Version aus.

Es ist für die jüngere Generation schon schwierig das Navi per Touch zielsicher zu bedienen.

Wie sollen das ältere Leute verkehrssicher tun?!

Der neue Golf, Skoda ... gefallen mir grundsätzlich sehr gut, die Bedienung jedoch ist nicht intuitiv.

Beste Grüße.

Zitat:

Original geschrieben von Schottenrock

Hallo Zusammen,

vielen Dank an den TE für diesen Beitrag.

meine Eltern (60+) freuen sich auf den neuen BMW Active Tourer.

Nach dem Besuch der IAA gemeinsam mit meinen Vater schließt dieser die Neuanschaffung eines Volkswagen mit aktueller Navi Version aus.

Es ist für die jüngere Generation schon schwierig das Navi per Touch zielsicher zu bedienen.

Wie sollen das ältere Leute verkehrssicher tun?!

Der neue Golf, Skoda ... gefallen mir grundsätzlich sehr gut, die Bedienung jedoch ist nicht intuitiv.

Beste Grüße.

Und woran machst du das jetzt fest das daß Idrive intuitiver zu Bedienen ist ? Ich kenne beide Systeme und bei beiden gibt es Vor und Nachteile , bis man sich mit dem Idrive durch drücken, drehen und verschieben erst mal in die Untermenüs durchgearbeitet hat , das dauert .Außerdem kann man einen Großteil auch durch drehen der Knöpfe bedienen beim Golf ,bevor das jetzt hier vor lauter Fehlinformationen untergeht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. Golf 7 - völlige Fehlkonzeptionen für Senioren