ForumKäfer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. Gewaltmaßnahme bei hoher Öltemperatur

Gewaltmaßnahme bei hoher Öltemperatur

Themenstarteram 24. August 2009 um 8:02

Hallo Käferexperten,

über zu hohe Öltemperaturen ist schon viel geschrieben worden; mir ist klar, dass ein Zusatzölkühler eine Lösungsmöglichkeit darstellt. Ist mir aber zu aufwendig, zumal mein 1303 ungetunt nur 50 PS hat.

Ich habe den Motor nun ausgebaut, um die Kupplung zu tauschen und plane bei dieser Gelegenheit, die thermostatische Temperaturregelung komplett auszubauen. D.h. Regelklappen am Lüftergehäuse und Thermostat entfernen. Mir ist klar, dass dadurch der Motor länger zum warm werden benötigt. Ich weiß leider nicht. ob der Motor nach dieser Maßnahme überhaupt warm wird und ob weitere Konsequenzen zu befürchten sind.

Kann mir jemand was zu diesem Thema sagen?

Vielen Dank und Gruß

sidmoritz

Ähnliche Themen
26 Antworten

Also bei reinem Sommerbetrieb dürftest Du eigentlich nix merken, denn der Luftstrom wird so immer über die Zylinder gelenkt (also nach dem Ausbau der Klappen). Im Winter würdest Du feststellen, dass deine Heizung länger braucht bis sie warm wird, bzw. weniger Heizleistung hat...

Interessanter wäre für mich aber, WARUM der Motor zu warm wird... die Kühlung sollte für den 50 PSer eigentlich gut genug sein und killen kannst Du den auch nach Stilllegen der Klappen noch, wenn Du dauer 140 auf der Bahn fährst...

MfG

Chris

Hallo

Also bei meinem Käfer mit 1600 Motor ist das Teil auch schon seit ca. 15 Jahren ausgebaut.

Es kommt natürlich darauf an ob du auch im Winter fährst. Ich fahre mit meinem nur im Sommer, weil es auch ei Cabrio ist.

Ich habe auch eine Öltemperaturanzeige. Es geht klar etwas länger bis der Motor warm wird. Aber glaub mir, er wird trotzdem warm oder bessergesagt heiss.

Es ist so das bei mir das Teil schon immer gefehlt hat. Weil der Vorbesitzter mit einem Doppelvergaser unterwegs war.

Themenstarteram 24. August 2009 um 9:05

Also im Juli war ich mit meinem Käfer an der Ostsee - es war natürlich sehr warm und ich bin nur über Landstraßen gefahren - da hatte ich fast ständig eine Öltemperatur von 140°C bei Aussentemperaturen von 25 bis 35°. Gemessen mit einem kalibrierten Thermometer. Das ist zu viel, der Motor leidet und die Ölqualität auch.

Ich fahre nur bei schönem Wetter und normalerweise nicht im Winter.

Wenn natürlich die Öltemperatur nicht über die 60° ohne Regelung hinauskommt, tut das dem Motor auch nicht gut. Deshalb wollte ich mal eure Erfahrungen mit ungeregelter Kühllufttemperatur hören.

Vielen Dank für Deinen Beitrag.

sidmoritz

selbe konfiguration wie 1202 - 1,6 / weber / sebring / thermosst. raus, klappen immer auf...

ich messe an der ölablassschraube:

normaler betrieb nach 15 km 60-80 grad (kommt ja auf die aussen temp an)

bahn 80 -120 (die 120 sehen ich nur wenn's 35° aussen hat ich ich voll aufm pedal stehe.

hab früher mit peilstab gemessen... locker 20° grard mehr

was heisst bei dir heiss?

wenn der motor schon raus ist... typ3 bleche rein

http://www.csp-shop.de/.../shop_main.cgi?...

Zum einen würde mich erstmal interessieren wie hoch deine Öltemperaturen sind bei welchen Geschwindigkeiten ?

 

Und zum anderen kann es sein das:

 

-dein Thermostat nicht mehr regelt(klappen nicht ganz zu öffnen)

-Klappen fest(lassen sich nicht mehr bewegen)

-über die Jahre der Serienölkühler zugesetzt ist

-Der/die Regelkolben klemmen

-die Ölkanäle im Motor zugesetzt sind von Ablagerungen so das die durchflußmenge zu Kühler nicht mehr gegeben ist

-zuwenig Öl im Motor

-du dauerhaft zu schnell fährst ? (permanent Vollgas )

-Kabrio ? Die werden bei öffenem Dach angeblich heißer

-Dämmpappe vor dem Ansaugbereich des Gebläsekasten ?

-Keilriemen zu lose ? Riemen rutscht über

-Motorverblechung fehlt (saugt vom Auspuff vorgeheizte luft an zu kühlen)

-dein Gemisch ist zu mager( Vergasersache)

 

Wenn das alles i.o. ist sollte er auch nicht zu heiß werden.

 

Vari-Mann

 

Also bei normaler Belastung ist beim Käfer eine Öltemperatur von 100 Grad + Aussentemperatur "normal". Hatte letzte Woche das Vergnügen mit meinem 1302 vollbeladen mit Einkäufen für die Taufe meines Sohnes über Bergstrecken des Fichtelgebirges zu fahren. Und das am heissesten Tag des Jahres... mein Ölthermometer hat dann auch 140 Grad angezeigt.

Allerdings hab ich auch Zweivergaser und knapp 60 PS (*prahl*) ;)

Wegen der Ölqualität: Wenn Du wirklich nur im Sommer fährst, dann bietet es sich an, ein Einbereichsöl zu fahren, was höhere Temperaturen abkann. Für mich lohnt sich das nicht, ich kann die Tage mit mehr als 20 Grad + an einer Hand abzählen ;)

Aber wenn dein Käfer permanent so warm wird, dann würde ich erstmal versuchen den Grund dafür zu finden...

MfG

Chris

Themenstarteram 24. August 2009 um 9:47

Zitat:

Original geschrieben von Vari-Mann

Zum einen würde mich erstmal interessieren wie hoch deine Öltemperaturen sind bei welchen Geschwindigkeiten ?

Und zum anderen kann es sein das:

-dein Thermostat nicht mehr regelt(klappen nicht ganz zu öffnen)

-Klappen fest(lassen sich nicht mehr bewegen)

-über die Jahre der Serienölkühler zugesetzt ist

-Der/die Regelkolben klemmen

-die Ölkanäle im Motor zugesetzt sind von Ablagerungen so das die durchflußmenge zu Kühler nicht mehr gegeben ist

-zuwenig Öl im Motor

-du dauerhaft zu schnell fährst ? (permanent Vollgas )

-Kabrio ? Die werden bei öffenem Dach angeblich heißer

-Dämmpappe vor dem Ansaugbereich des Gebläsekasten ?

-Keilriemen zu lose ? Riemen rutscht über

-Motorverblechung fehlt (saugt vom Auspuff vorgeheizte luft an zu kühlen)

-dein Gemisch ist zu mager( Vergasersache)

Wenn das alles i.o. ist sollte er auch nicht zu heiß werden.

Vari-Mann

Hallo Vari-Mann,

vielen Dank,

Motoröltemperatur, gemessen mit Peilstab, bei gemächlicher Landstraßenfahrt (80---100 km/h) 130...140°C.

Die Regelklappen sind leichtgängig, Thermostat ist i.O.

Einen neuen Ölkühler habe ich inzwischen eingebaut, aber die Temperaturangaben beziehen sich noch auf den Betrieb mit altem Ölkühler. (Wäre aber eine Möglichkeit)

Rase nicht, selten über 100.

Ölstand war meistens OK.

Cabrio. Einfluss durch geöffnetes Verdeck habe ich nicht festgestellt.

Dämmpappeneinfluss könnte ggf. sein, muss ich prüfen.

Motorverblechung und Dichtung sind i. O.

Vergasereinstellung nach Gehör und Gefühl.

Der alte Ölkühler war natürlich außen verschmutzt, den Innenzustand konnte ich nicht beurteilen.

Bleibt noch die Ölpumpe, vielleicht ist der Ölstrom zu gering?

Gruß sidmoritz

Themenstarteram 24. August 2009 um 10:02

Zitat:

Original geschrieben von A4duke

selbe konfiguration wie 1202 - 1,6 / weber / sebring / thermosst. raus, klappen immer auf...

ich messe an der ölablassschraube:

normaler betrieb nach 15 km 60-80 grad (kommt ja auf die aussen temp an)

bahn 80 -120 (die 120 sehen ich nur wenn's 35° aussen hat ich ich voll aufm pedal stehe.

hab früher mit peilstab gemessen... locker 20° grard mehr

was heisst bei dir heiss?

wenn der motor schon raus ist... typ3 bleche rein

http://www.csp-shop.de/.../shop_main.cgi?...

Vielen Dank für Deinen Beitrag,

heiß heisst bei mir 120°C und höher. Wenn Du an der Ölablassschraube 20°C weniger misst und die Messung korrekt ist, wäre für mich die Welt wieder in Ordnung. Aber ist die Messtelle richtiger? Vielleicht hast Du recht, weil die Ölablasschraube in Nähe des Ölansaugs ist und das Öl in der Wanne um 20°C runtergekühlt wird.

Hat jemand hiermit Erfahrungen?

Gruß sidmoritz

Meine Werte haben sich auch auf den Peilstab bezogen... ich nehme sowas eher als Anhalt um zu sehen ob der Motor plötzlich übermäßig warm wird. Misst Du an der Ölablasschraube hast Du den genaueren (niedrigeren) Wert.

MfG

Chris

Zitat:

Original geschrieben von SafraneV6

Meine Werte haben sich auch auf den Peilstab bezogen... ich nehme sowas eher als Anhalt um zu sehen ob der Motor plötzlich übermäßig warm wird. Misst Du an der Ölablasschraube hast Du den genaueren (niedrigeren) Wert.

 

MfG

 

Chris

Hm,da gehen die meinungen wieder auseinander ,ich denke das der Peilstab genauer ist da er nicht in dem Blechdeckel hängt der die Wärme gut ableitet und dann auch noch vom Fahrtwind gekühlt wird.

Nebenbei kommt noch dazu das der Geber und Kabel untendrunter eher aufsetz/beschädigungs gefährdet sind ,liegt ja auch mal ein Zweig auf der Strasse.

 

100-110° sind aber ok bei permanent 100 km/h.

 

140° ist zufiel bei ruhiger Landstrassenfahrt.Auf die Temperatur währe ich z.b. nur gekommen wenn ich auf der AB 150km/h dauer gefahren bin mit original Kühlung,habe aber immer bei 130° schluß gemacht mit Gas und bin dann bei ca 110 km/h weiter bis die temp auch wieder den selben wert hatte .

 

Jetzt mit Frontkühler komme ich kaum über 90 ° selbst wenn es so wie gestern mit 130-160 km/h rund geht.

 

Vari-Mann

@Vari: Du, die knapp 140 Grad mit voll beladenem Auto (Beifahrerin, die fast nicht ins Gewicht fällt, meine Wenigkeit und fast 200 kg Zuladung) und Bergstraßen, also 15% Steigung bei 80 km/h nach Tacho im dritten Gang und knapp 40 Grad Aussentemperatur find ich immer noch relativ "normal" ;)

Also, wenn der Peilstab nicht gerade nach den Mond geht, (man kann mit kochendem Wasser prüfen) dann finde ich die Temperatur beim TS irgendwie sehr hoch. Auf normaler Landstraße darf man kein Hitze-Problem haben. Auf der Autobahn, oder mit viel Zuladung im Gebirge, sieht das anders aus. Da muss man selbst entscheiden, wieviel man dem Motor zumutet oder ob man Zusatz-Maßnahmen bei der Kühlung trifft. Ich habe auch keine Klappen drin und alle Bleche so gut es geht gedichtet. Ausserdem nur den kleinen Ölkühler ohne Hundehütte und Doppelvergaser. Die Temperatur im Dauerbetrieb ist bei mir genauso hoch wie die Geschwindigkeit. Ab 130Grad nehme ich den Fuß vom Gas, wobei es nach einer kurzen Vollgas-Orgie dann noch weiter steigt, auf 140-150. Dann werde ich aber auch langsam nervös, vor allem wenn der Verkehr keine geringere Reisegeschwindigkeit zulässt, oder ein sehr langer Anstieg über etliche Kilometer kommt.

Wenn man viel auf der Autobahn unterwegs ist, und sich nicht auf der LKW-Spur zufrieden gibt, sollte man eine Ölkühler-Anlage einbauen. Verbessernde Maßnahmen an der Luftkühlung sind auch richtig. Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass das gänzliche entfernen der Klappen ungünstig sein soll, für die geregelte Luftströmung. Das generelle öffnen der Klappen hat aber so bestimmt keinen Nachteil.

140° auf der Landstr. ist zu viel. Da ist auf jenden Fall was faul. Das sollte doch nicht mehr als 80-100° sein.

Wenn's die Pappe von einem oder beiden Heizschläuchen mal reingesaugt hat, dann ist ja gern das Lüfterrad zu. Kannst du ja im eingebauten Zustand zumindest grob mal prüfen. Mit Engelsfingern mal hinter den Lüfterkasten langen und im Lüfterrad rumfingern (Motor aus :D)

Einfluss Kabrioverdeck ist eher gering. Es soll ja der Luftstrom über dem Dach (was jetzt ja auf ist) abreißen. Kann ich mir schon vorstellen... aber wenn das Dach auf ist und du knallst mit 150 über die Bahn kann das schon scheiße sein. Schnell fahre ich nur zu, und dann komme ich nicht über 120° - mit Frontkühler!

140° bei Landstraße ist eine Katastrophe, das wird der Motor nicht lange überleben. Da musst Du unbedingt die Ursache finden. 

 

Hatte vor  28 Jahren ein 1302 LS Cabrio (AD Motor) mit Ölthermometer über Peilstab. Da musste man aber schon min 15 Minuten Vollgas fahren, damit das auf 135 kam. Im Sommer.  Landstraße max 105°.

 

Mein 1303, mit 140 PS 2L Kummimotor und Frontölkühler geht  auf 125° max auf der BAB, das sind dann aber 190 km/h.  Länger als 10 Minuten fahre ich die aber nicht. Nicht wegen der temperatur sondern wegen der feuchten Hände.  Habe die Haube oben aufgestellt wegen besserer Luftversorgung der beiden Webers; hat aber auch ca 5 Grad weniger gebracht.

 

Bezgl. Kühlung ist das Cabrio der Limo gegenüber benachteilgt wegen der fehlenden Lüftungsschlitze unter der Heckscheibe.

Deine Antwort
Ähnliche Themen