ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Getriebe verliert Öl

Getriebe verliert Öl

VW Polo 5 (6R / 6C)
Themenstarteram 2. September 2020 um 16:50

Hallo zusammen,

Bei meinem Polo würde bei der Inspektion u. a. das Getriebe auf Undichtigkeit geprüft. Hier hat die Werkstatt ein Ölfilm unten am Getriebegehäuse sowie Öl eine kleine Ölrückstände auf der Abdeckung des Fahrzeugbodens. Die Werkstatt konnte nicht direkt detektieren wo das Öl austritt. Die Stelle wurde gereinigt und das Getriebe wurde mit entsprechenden Getrieböl aufgefüllt. Nach ca. 2 Wochen habe ich mich dann selber unter das Auto gelegt und nachgeschaut ob ich etwas genaueres entdecken kann.

Ich konnte nur erkennen daß das Getriebegehäuse an der untersten Stelle ein wenig feucht war (an der Trennwand/Trennschicht - siehe Abbildung). Ansonsten waren keine "Zuflüsse" von anderen möglichen Leckagestellte auffindbar. Drum herum und die Abdeckung waren trocken.

Kann ich irgendetwas tun um die exakte Leckagestelle ausfindig zu machen? Meines Erachtens ist die Trennschicht des Gehäuses dafür verantwortlich. Kann ich diese auch ohne die Werkstatt beheben?

Hat hier jemand ggf. schon ähnliche Erfahrungen gesammelt?

Vielen Dank vorab für eure Unterstützung!

Ansicht von unten
Detailansicht von unten
Ähnliche Themen
10 Antworten

Wenn da zwei Wochen nach dem Reinigen nicht schon wieder dicker Öltropfen dranhängt, kannst Du die Undichtigkeit getrost vernachlässigen.

Kannst ja in vier Wochen noch mal nachsehen usw.

Wisch das noch mal ab. Scheint ja nicht viel zu sein, eher feucht. Wenn Du einen eigenen Stellplatz hast, ne Pappe unterlegen, ob da Tropfen zu sehen sind. Wenn es aus dieser Stelle tropfen sollte, wäre das Abdichten ein größerer Aufwand. (Getriebe ausbauen, Gehäusehälften trennen, abdichten) Ist das ein Neu, oder Gebrauchtwagen? Wurde da schon mal was am Getriebe gemacht?

Das Getriebe wurde schon einmal geöffnet und neu abgedichtet...warum auch immer...

Diese ausgetretenen Dichtmassen sind nicht original...und jetzt wirds zum Vabanquespiel, denn der Ölaustritt wird nicht weniger sondern immer mehr...

Bei den Ökofreaks kannst Du bei starkem Ölverlust eine Anzeige bekommen; die Feuerwehr wird kommen und mittels Ölbindemittel den Boden entkontaminieren...

So geschehen bei einem Freund, der einen Golf 4 fuhr und an der Schaltstange zum Getriebe Öl verlor (hat ihn knapp 700 € gekostet)...

Themenstarteram 3. September 2020 um 7:42

Zitat:

@Hinnerk1963 schrieb am 2. September 2020 um 17:57:51 Uhr:

Wenn da zwei Wochen nach dem Reinigen nicht schon wieder dicker Öltropfen dranhängt, kannst Du die Undichtigkeit getrost vernachlässigen.

Kannst ja in vier Wochen noch mal nachsehen usw.

Erstmal danke für eure Beteiligungen.

Ich würde die Undichtigkeit in regelmäßigen Abständen auf das Ausmaß der Undichtigkeit überprüfen. In 4 Wochen hört Sicht gut an.

Themenstarteram 3. September 2020 um 7:43

Zitat:

@tommel1960 schrieb am 2. September 2020 um 19:03:00 Uhr:

Wisch das noch mal ab. Scheint ja nicht viel zu sein, eher feucht. Wenn Du einen eigenen Stellplatz hast, ne Pappe unterlegen, ob da Tropfen zu sehen sind. Wenn es aus dieser Stelle tropfen sollte, wäre das Abdichten ein größerer Aufwand. (Getriebe ausbauen, Gehäusehälften trennen, abdichten) Ist das ein Neu, oder Gebrauchtwagen? Wurde da schon mal was am Getriebe gemacht?

Den Polo habe ich als Gebrauchtwagen gekauft (vor ca. 1,5 Jahren). Am Polo ist an diesem Bereich des Unterbodens eine Abdeckplatte o. ä. montiert. Dort sammelt sich das Öl. Es scheint erstmal nicht viel zu sein.

Soweit ich weiß ist da nichts am Getriebe gemacht worden. Im System der VW Werkstatt ist zumindest auch nichts vermerkt.

Themenstarteram 3. September 2020 um 7:47

Zitat:

@catcherberlin schrieb am 2. September 2020 um 19:28:45 Uhr:

Das Getriebe wurde schon einmal geöffnet und neu abgedichtet...warum auch immer...

Diese ausgetretenen Dichtmassen sind nicht original...und jetzt wirds zum Vabanquespiel, denn der Ölaustritt wird nicht weniger sondern immer mehr...

Bei den Ökofreaks kannst Du bei starkem Ölverlust eine Anzeige bekommen; die Feuerwehr wird kommen und mittels Ölbindemittel den Boden entkontaminieren...

So geschehen bei einem Freund, der einen Golf 4 fuhr und an der Schaltstange zum Getriebe Öl verlor (hat ihn knapp 700 € gekostet)...

Kann man das mit dem geöffneten Getriebe wirklich eindeutig erkennen? Die Werkstatt hatte mir zumindest nichts dazu sagen können.

Kann ich da auch bei einem stärkeren Ölverlust provisorisch etwas von außen abdichten? Macht das Sinn oder wäre hier eher ein ausgiebiger Werkstattbesuch ratsam?

Schlecht zu sehen. Meistens ist es graue Dichtmasse, die ganz leicht rausquillt.Ist es andersfarbig, oder Wischspuren zu sehen, kann da mal was gemacht worden sein. Provisorisch geht nichts, alles schon versucht, mit Wundermittelchen. Gleiches auch bei Haarrissen.

Zitat:

@catcherberlin schrieb am 2. September 2020 um 19:28:45 Uhr:

Das Getriebe wurde schon einmal geöffnet und neu abgedichtet...warum auch immer...

Diese ausgetretenen Dichtmassen sind nicht original...

Ich bin ja immer tief beeindruckt, was manche Leute alles auf so einem Foto erkennen.

Dann kannst Du doch auch bestimmt erklären, wie VW es schafft, dass bei der Erstmontage absolut keine Dichtmasse aus den Fugen herausquillt.

Denn für mich sieht dieses Getriebe absolut unberührt aus und die Farbe der Dichtmasse entspricht auch dem Original.

Zitat:

Zitat:

@catcherberlin schrieb am 2. September 2020 um 19:28:45 Uhr:

Das Getriebe wurde schon einmal geöffnet und neu abgedichtet...warum auch immer...

Diese ausgetretenen Dichtmassen sind nicht original...

Ich bin ja immer tief beeindruckt, was manche Leute alles auf so einem Foto erkennen.

Dann kannst Du doch auch bestimmt erklären, wie VW es schafft, dass bei der Erstmontage absolut keine Dichtmasse aus den Fugen herausquillt.

Denn für mich sieht dieses Getriebe absolut unberührt aus und die Farbe der Dichtmasse entspricht auch dem Original.

Vielleicht solltest Du mal eine Führung durch ein Getriebewerk buchen (meine war vor knapp 10 Jahren)...dann weißt Du, warum ich das schreibe, denn so ein Getriebe verläßt NIEMALS das Werk!

Ich brauche keine Führung durch ein Getriebewerk, ich kann mir jeden Tag Dutzende ansehen. Deshalb weiß ich auch, wie die Dichtraupen aussehen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen