ForumCaddy 3 & 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. Gespannstabilisierung bei org. AHK --> Nachrüsten einer AHK?

Gespannstabilisierung bei org. AHK --> Nachrüsten einer AHK?

VW Caddy 3 (2K/2C)
Themenstarteram 9. März 2011 um 9:01

Moin!

Hat einer Erfahrung damit was VW genau mit "Gespannstabilisierung" meint wenn man ab Werk eine AHK mit bestellt?

Denn, die mindestens 550 EUR ab Werk können in meinen Augen locker bei einer Nachrüstung einer AHK unterboten werden.

Die Frage wäre dann halt was es mit der Funktion auf sich hat und ob das irgendwelche Auswirkungen z.B. auf die zulässige Anhängelast oder ähnliches hat!?

Gruß, René

Ähnliche Themen
7 Antworten

Bezgl. Gespannstabilisierung kann ich keine Aussage machen, aber wollte trotzdem meine Erfahrung kundtun.

Habe an unserem Eco auch eine AHK nachgerüstet, da es keine abnehmbare ab Werk gab. Es war ziemlich anspruchsvoll beim Eco, selbst der Kabelbaum vom E-Satz musste verlängert werden. Außerdem schraubst du logischerweise direkt am Rahmen rum und musst penibel auf Unterboden-/Rostschutz achten, damit die Karre an den Schraubpunkten nicht vorzeitig rostet. Weiterhin ist zu beachten, dass bei AHK ab Werk ein größerer Lüfter und angeblich auch etwas stärkere Kupplungsscheiben verbaut werden. Inwieweit das Verkäuferlatein ist, kann ich nicht abschließend sagen, Info stammt aber aus seriöser Quelle. Ein Bekannter hat seine AHK auch nachrüsten lassen. Danach gab es einigen Ärger mit Kriechstrom und toter Batterie, es lag schließlich an einem defekten Steuergerät des E-Satzes, aber es hat einige Nerven und Geld gekostet, bis der Fehler gefunden war

Unterm Strich würde ich beim nächsten Mal im Zweifel eine AHK ab Werk ordern (wenn abnehmbar bei dem Wunschmodell angeboten wird) Die 200 Euro Mehrpreis wärs mir wert.

Zitat:

Original geschrieben von CrossPolo

Moin!

Hat einer Erfahrung damit was VW genau mit "Gespannstabilisierung" meint wenn man ab Werk eine AHK mit bestellt?

Die elektronische Gespannstabilisierung ist eine Unterfunktion des elektronischen Stabilisierungsprogramms ESP. Das System erkennt eine Instabilität des Fahrzeugs, die durch einen mitgeführten Anhänger bei nicht angepasster Fahrgeschwindigkeit verursacht wird. Durch die gezielte Reduzierung des Motormoments und geeignetes Abbremsen bestimmter Räder wird das Gespann beruhigt. Die Gespannstabilisierung leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Erhöhung der Fahrsicherheit.

Wenn du mal alles genau durchrechnest, wirst du feststellen, das 550,- kein so schlechtes Angebot ist. Schließlich muss bei Nachrüstung ein Kabel von vorn nach hinten gezogen werden, Bordelektronik eingestellt, werden usw.

Hat bei meinem 4motion mit zwei Monteuren einen halben Tag gedauert. (War Lagerfahrzeug)

Und ob das wirklich sinnvoll ist bei einer Investion von wahrscheinlich 20000,-€ eventuell 100,-€ bei der AHK zu sparen kann ich mir nur scher vorstellen.

Allein der Aufwand: Werkstatttermin abstimmen, Ersatzwagen, TÜV-Eitragung, den neuwertigen Innenraum reinigen......

Hallo CrossPolo

wenn der Caddy mit Anhängerkupplung geordert wird, ist das Anhänger-ESP enthalten. Wenn du sie nachrüstet, hast du kein Anhänger-ESP. Es gibt die Aussage, dieses ließe sich nachprogrammieren, ich weiß aber nicht, ob das stimmt.

Der ADAC hat Anhänger-ESP getestet :

http://www.adac.de/.../default.aspx

oder

http://www.adac.de/_mm/pdf/AFM_2010_9_008r_34737.pdf

Dieser Test war für mich Veranlassung, lieber auf das A-ESP zu verzichten, aber der Verkäufer hat mir erklärt, die Nachrüstung der A-kupplung sei sehr aufwendig und deshalb empfehle er mir, sie mit zu bestellen. Ich könne das ESP ja abschalten, wenn es mir zu gefährlich sei. Stimmt leider nur teilweise.

Ich habe die A-Kupplung also bestellt. Der große Arbeitsaufwand, den der Verkäufer mir ersparen wollte, war aber leider trotzdem nötig, da VW an der Steckdose die Klemme "Ladeplus" (Pin 10 und zugehörige Masse Pin 11) nicht belegt. Diese benötige ich aber für den Kühlschrank und die Bordbatterie meines Wohnanhängers.

Es musste also diese eine Ader neu durch das ganze Auto verlegt werden, obwohl dies bei der Motage des Autos nur ein "Klacks" gewsen wäre.

Arbeitsaufwand der Werkstatt: 5 Stunden! Kulanterweise nur 100 € berechnet!

Auf meine Anfrage, warum Lade- oder Zündungs- oder geschaltetes Plus, so die verschiedenen Bezeichnungen, nicht verlegt werden antwortete die Kundenbetreung von VW: "Unsere Marktforschung hat ergeben, dass die Fahrzeuge mit Anhaengezugvorrichtung groesstenteils fuer den Betrieb mit Anhaenger verwendet werden, daher ist eine Dauerplusschaltung nicht vorgesehen."

Die Sinnhaftigkeit dieser Aussage möchte ich nicht kommentieren, ich stelle nur fest, dass man den Unterscheid zwischen "Dauerplus" und Ladeplus" bei der VW Kundenbetreuung nicht kennt und offenbar auch nicht darüber informiert ist, dass "Dauerplus" bereits installiert ist.

Hallo CrossPolo, das war eine ausführliche Antwort, ich hoffe, sie hat "alle Klarheiten beseitigt".

Beste Grüße Werner-Peter

Themenstarteram 9. März 2011 um 9:45

Ist das tatsächlich so aufwendig geworden?

Bei unserem Touran 1T der ersten Modellreihe war der Umbau zu zweit binnen 3 Stunden erledigt!

Den Rest der Kabel hat daraufhin der Bosch Dienst vorne angepinnt (wegen CAN Bus usw.) und schon funktioniert das!?

Alter Pralldämpfer raus, neuer rein, neue Abdeckung der Heckschürze unten, fertig.

Die starre AHK kostet beim RON ja 560 EUR oder sowas und die abnehmbare dann nochmal rund 200 EUR mehr und dann MUSS man wenn man lackierte Stoßstangen haben will, dass komplette Exterieur Paket nehmen (990 EUR statt 240 EUR).

Und ich grübel halt, ob die starre AHK im Alltag mit Hund und Stadtparkplätzen meine bessere Hälfte nicht evtl. mal überfordern könnte. :D Die hat's nicht so unbedingt mit gewissen Straßenverkehrsgegebenheiten (musste am Touran sogar die Alufelgen gegen Stahlfelgen ersetzen weil sie es immer wieder schaffte die Alufelgen zu beschädigen ^^).

Gruß, René

PS: Einziger Vorteil den ich wirklich sehen würde (egal ob starr oder fest), man halt direkt alle Kabel fertig gelegt, alles frei geschaltet, die Daten gleich überall hinterlegt im VW System und Co.)! Bequem wäre es halt schon!

EDIT:

Danke Hans Werner für die Info!

Werde mir gleich mal die ADAC Seite anschauen! Unser Hobby hat alle Vorrichtungen auf aktuellem Stand der Technik (Bj. 2008), von daher würde ich ein zusätzliches Anhänger ESP nicht zwangsläufig benötigen (aber sag niemals nie)!

Hätte aber ja auch sein können das VA in gleichem Zuge die HA Federn verstärkt oder ähnliches (was ich schon durchaus sinnvoller fände)!

Die Ladeleitung bräuchte ich nicht zwangsläufig, da unser Hobby kein Autark Paket hat! Oder liegt die Stromleitung auch für die restlichen Sachen nicht (Thetford Spülung des WC's, Licht IM Wohnwagen bei angeschlossenem Stecker, Kühlschrankfunktion)?

Dann wäre ja die Frage ob das ab Werk dann auch so wäre? Denn ansonsten hätte das ja dann auch nicht unbedingt einen Vorteil wenn diese Leitung so oder so nicht vorhanden ist!

Die Amis sind vor langer Zeit auf dem Mond geflogen und VW schafft heute nochnicht mal eine 13Pol Anhängerdose komplett zu Verdraten...

Wie doof ist das denn :eek:

Meine Anhängvorrichtung hab ich mir auch mit nem Kumpel raufgeschraubt.

Hat mich schwache 250 € gekostet.

Und die Freischaltung für das Anhänger-ESP (Gespannstabilisierung) war ein Klax für den VW-Mitarbeiter (kostete eine Spende für die Kaffekassa)

 

Viktor

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. Gespannstabilisierung bei org. AHK --> Nachrüsten einer AHK?