ForumAstra G & Coupé
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra G & Coupé
  7. Gelber Schleim am Öldeckel - Keine Kurzstrecke!

Gelber Schleim am Öldeckel - Keine Kurzstrecke!

Opel Astra G
Themenstarteram 8. Januar 2011 um 18:37

Hi bei der heutigen Ölkontrolle des Astra meiner Freundin (1,6er 85 PS BJ 2001) ist mir gelber Schlick am ÖLdeckel aufgefallen und das nicht wenig.

Wenn Sie zur Abreit fährt sind es insgesamt 100 Km am Tag und überwiegend Autobahn!

Haben das Auto jetzt seit 2 Monaten und ist über 4000KM gefahren (momentan 145 TSD KM). In der Zeit hab ich da noch nie Öl auffüllen müssen (heute vielleicht 200 ml). Kühlwasser hat sich kein Stück bewegt, auch kein Druck auf dem Deckel.

Bin gerade nochmal 25 KM gefahren, auch AUtobahn und ihn auch mal kurz in hohen Drehzahlen gefahren. Schmodder ist immernoch da.

Temperatur zudem konstant.

Weiss nicht wirklich was das sein könnte - Bitte um schnelle Hilfe, zumal sie immer so weite Strecken fährt.

Danke im Vorraus

Beste Antwort im Thema

Hallo,

mach dir da keine großen Gedanken ,solange der Motor kein Kühlwasser verbraucht ist das in ordnung.

Der " Schleim " ist das ergebnis des Winters.

Kälteste Punkt am Motor,da der Ventildeckel 2 teilig ist und bei minus graden und warmen Motor ensteht halt Kondenswasser,was sich mit dem Öl vermischt und dieses gelbe zeugs am Einfüllstutzen verursacht.

Im Sommer bzw. erträglich warmen Frühling,verschwindet das Phänomen wieder.

Mein G hat das seit über 8 Jahren,mich stört es auch nicht mehr.

Hab auch schon mit anderen Ölen versucht,bringt aber nichts .

40 weitere Antworten
Ähnliche Themen
40 Antworten
am 10. Januar 2011 um 20:41

Ich kann mich den Vorrednern nur anschliessen, habe den Schleim bei unseren 3 Opel (2 Astra`s und einem Corsa) gesehen. Unser KFZ-Meister meinte auch, dass dies okay ist. Wäre ja auch ein verdammt heftiger zufall, wenn bei allen 3 die ZKD kaputt wäre ;).

Ich beobachte ob es mehr wird, aber mach mir da sonst keine Gedanken darüber.

Ein gewisser Druckverlust wäre glaube ich sogar normal. Keine Ahnung, wie da die Vorgaben sind. Es muss jedoch nicht zwangsläufig ein Defekt an der ZKD vorhanden sein. Der Schmodder muss seine Ursache auch nicht in einer defekten ZKD haben. Sagt ja niemand. Schmodder auch am Peilstab nur deshalb, weil dort, wenn überhaupt die Ursache in einer kühleren Stelle des Motors gesehen werden könnte, auch dort eine solche wäre. Aber was soll denn eigentlich am Öldeckel oder sonst wo kondensieren? Und wieso sollte das ausgerechnet nur bei eurem Motor geschehen? Der Motor ist jetzt auch nicht komischer gebaut, als andere Motoren. Verstehe ich nicht. Sofern kein (Kühl-)Wasser im Öl ist, kann es nur noch Kraftstoffkondensat sein. Sofern dieses überhaupt auftritt, dann allenfalls bei extremen Kurzstreckenbetrieb im Winter und bei quasi ständig kaltem Motor. Kurzfristig ist das nicht zwangsläufig schädlich, aber langfristig im Regelfall schon. Öl im Wasser ist niemals gut.

Der Teufel ist ein Eichhörnchen. Von daher kann immer alles passieren, egal wie wahrscheinlich das ist. Soll aber nicht heißen, dass alle 3 von Supi oder insgesamt alle, die den Schmodder haben, ne defekte ZKD haben. Ich kann mir nur beim besten Willen nicht vorstellen, dass das normal sein soll und kann es mir auch auf keine Weise erklären. Nicht bei den Voraussetzungen. Aber wie gesagt, erstmal würde ich mir so große Gedanken auch wieder nicht machen. Im Auge behalten würd ich es auf jeden Fall.

Wie stehts denn bei euch um die Kurbelwellengehäuseentlüftung?

am 11. Januar 2011 um 2:17

Hallo,

habe das gleiche Problem und ZKD wurde gemacht,aber hatte kurze Zeit spaeter auch wieder den Schmodder am Deckel.

habe dann die die ZKD noch mal pruefen lassen,aber war OK.

Benutze auch das GM 5w30 longlife.

Gruss Matkus

am 11. Januar 2011 um 8:56

Corsa CUX / Andreas_DO

ich bin seit fast 20 Jahren im Autogeschäft tätig

und verkaufe überwiegend OPEL.

In meiner langjährigen Berufspraxix war ich immer

wieder mit diesem Phänomen konfrontiert und auch

mit total verunsicherten Autobesitzern. Wenn

CO Test ok war wurde bei KEINEM die ZKD gewechselt

und KEINER hatte deshalb mit seinem Auto Probleme.

Schleim wegmachen mit Lappen so gut es eben geht

und gut ist. Überwiegend tritt das Problem im Winter

auf und im Kurzstreckenverkehr - Überwiegend.

Das gelbe Zeug kommt von der Ethanolbeimischung im Benzin. Nach dem Tanken von Superplus sollte das verschwinden oder weniger werden. Man kann das aber auch so belassen.

Ich selber fahre ein anders Fahrzeug nur mit E85 und der Ölpeilstab war voll mit dem gelben Zeug. Hab dann die Zylinderkopfdichtung getauscht und keine Veränderung erreicht.

Alkohol (der ja auch in Putzmitteln enthalten ist) verbindet sich mit Wasser aus der Verbrennung und mit dem Motoröl und bildet eine Emulsion, welche sich an kalten Stellen halten kann.

Ah ja, sehr interessant.

CO- Test positiv oder negativ, sagt nicht zwangsläufig etwas darüber aus, ob die ZKD defekt ist oder nicht. In den meisten Fällen nämlich überhaupt nicht.

Der Schleim sagt aus, dass Wasser im Öl ist, und das ist NICHT gut und schon gar nicht normal.

Wenn das von der Ethanolbeimischung im Benzin käme, wäre das ja erst, seitdem Ethanol beigemischt wird und dann auch bei allen Motoren. Prinzipiell ist es aber bei jedem Motor möglich und nicht speziell bei einem. In den besagten Fällen sollte es überhaupt nicht auftreten.

Wie gesagt, der Z16SE ist vom Prinzip her ähnlich aufgebaut, wie die anderen kleinen Motoren auch. Selbst die (größeren) 16V- Motoren sind da nicht so riesig anders aufgebaut. Also hätten alle die gleichen Schwachstellen bezüglich kalter Stellen oder dergleichen.

Eine Möglichkeit wäre nur noch, dass bei einigen das Thermostat defekt ist und der Motor zu lange kalt betrieben wird, wodurch sich Kraftstoffkondensat ins Öl mogelt und nicht in der kurzen Zeit verdunsten kann, wo der Motor dann am Ende der Fahrt vielleicht warm genug ist. Ist aber auch einigermaßen unwahrscheinlich.

Wenn das Öl in Ordnung- sprich zugelassen- ist, regelmäßig mitsamt Filter gewechselt wird, wobei das alte Öl abgelassen und nicht abgesaugt wird, kann es daran auch nicht liegen.

Wer hört denn bei so etwas auf nen Verkäufer?? Die schicken im Grunde doch immer alle Käufer mit Problemen nach Hause mit der Aussage: das ist normal, das gehört so etc. Oder seh ich das falsch? Da muss man schon seinen Standpunkt sehr gut deutlich machen und/oder es muss auf der Hand liegen, dass der Fehler ein Fehler/Mangel ist.

Und auch wenn jemand noch so lange Produkte verkauft, muss er von der Technik noch lange keine Ahnung haben. Erlebt man doch auch sehr oft. Nichts für Ungut!!!

Aber macht mal, wie ihr meint und man wird sehen. Muss ja jeder selber wissen und schauen bzw. überlegen, wie was kommt und ob das normal ist oder nicht und ob man was tun sollte.

Viel Glück allen!!!

Zitat:

Original geschrieben von Andreas_DO

Wer hört denn bei so etwas auf nen Verkäufer?? Die schicken im Grunde doch immer alle Käufer mit Problemen nach Hause mit der Aussage: das ist normal, das gehört so etc. Oder seh ich das falsch? Da muss man schon seinen Standpunkt sehr gut deutlich machen und/oder es muss auf der Hand liegen, dass der Fehler ein Fehler/Mangel ist.

Und auch wenn jemand noch so lange Produkte verkauft, muss er von der Technik noch lange keine Ahnung haben. Erlebt man doch auch sehr oft. Nichts für Ungut!!!

Noch schlechter wäre, wenn die Werkstatt dir, unnötig die Kopfdichtung wechselt.

Ich denke, das ist eine minimale Konstruktionsschwäche, dass der Peilstab oder der Deckel zu viel Wärme ableiten und mit dem neuen Kraftstoff fällt das auf.

Wenn ich jetzt meinen Peilstab im äußeren Bereich mit Isoliermaterial versehe, ist die Wärmeableitung unterbrochen, der Peilstab wird heiß und der Glibber verdunstet.

Kann es sein, daß der Ventildeckel irgendwie "zweischlig" ist, daß das heiße Öl von der Nockenwelle nicht überall unter den ventildeckel geschleudert wird ? Wenn ich bei meinem Z16Se nämlich in die Öleinfüllöffnung schaue, dann sehe ich die Nockenwelle NICHT. Würde bedeuten, daß das eventuell nur Ölnebel ist, der unter dem Ventildeckel kondensiert und keinen Schaden anrichtet.

Themenstarteram 12. Januar 2011 um 17:45

Hampi, genau das habe ich mir auch schon so gedacht. Ich habe jetzt zwar noch nicht bei so vielen Autos in den Öleinfüllstutzen gelunzt, aber das ist mir auch gleich aufgefallen. Auch das da oben so etwas wie ne Wanne ist, wo sich der Dreck nochmal so richtig schön absetzen kann, hab ich so noch nicht gesehen......

Ist bei uns jetzt die letzten Tage etwas wärmer und so wies aussieht wird es wirklich weniger mit dem Schmodder. Kühlwasser immernoch konstant.

Wir werden es sehen, vielen Dank erstma bis hierher! Hat uns, wenn das Wasser nicht sinkt, sicherlich viel Geld gespart :)

am 13. Januar 2011 um 14:29

Andreas DO / Hampi21 / Corsa CUX

 

hatte eben noch kurz ein aufschlussreiches

Gespräch mit dem OPEL Meister meines

Vertrauens und der bestätigt exakt die

Aussagen von Hampi21.

 

Die Motoren, bei denen der Ventildeckel

so konstruiert ist, dass noch ein Zwischen-

blech im Ventildeckel ist - also die Nocken

welle nicht sichtbar ist wenn ich den Öleinfüll-

deckel aufschraube - die Motoren haben das

Problem, dass sich die Ablagerungen nicht

auflösen können, weil die Temperatur in diesen

Ventildeckeln nicht so hoch ist, wie in anders

konstruierten.

Bei mir ist auch so ein Schleim am Deckel und mein Meister hat auch gesagt, dass es harmlos ist und im Sommer wieder weg geht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra G & Coupé
  7. Gelber Schleim am Öldeckel - Keine Kurzstrecke!