ForumMitsubishi
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mitsubishi
  5. GDI - Hydrostößel selbst wechseln?

GDI - Hydrostößel selbst wechseln?

Themenstarteram 6. Dezember 2003 um 22:23

Hi!

Hat schon mal jemand von Euch diese Arbeit gemacht? Kann man sich das als relativ guter Schrauber auch beim GDI zutrauen?

Dürfte ja auch nichts anderes sein als bei anderen "kopfgesteuerten" Motoren, oder? Brauche ich die Ausrüstung einer kompletten Mitsubishi-Werkstatt dazu?

Ein Bekannter hat damit Probleme (wie einige in diesem Forum ebenfalls) und bat mich um Hilfe. Mein Freundlicher hat auf meine Nachfrage hin nur abgewunken - sinngemäß: "Viel zu viel Aufwand für einen Hobbyschrauber. Da muss das halbe Auto zerlegt werden" (???)

Bin gespannt auf Eure Erfahrungsberichte! :-)

Ähnliche Themen
16 Antworten

GDI Hydros

 

Hi,

Also ich kann dir da glaube ich helfen ich bin Service Techniker bei Mitsubishi...

Das Problem bei den ´GDIs ist bei uns sehr bekannt alerdings kann ich dir nicht raten sie selbst zu wechseln...es ist mit einem wahnsinns Aufwand verbunden.

Es gibt bei Mitsubishi ein Spezialwerkzeug mit dem man die Hydros wechseln kann ohne die Nockenwellen auszubauen...wenn du es selbst machst ohne das werkzeug musst du die Nockenwellen und somit auch den Zahnriemen ausbauen...und beim zusammenbau müssen die Mackierungen 1000%passen sonst hast du echtes Problem also ein GDI ist nicht so einfach ohne die passende ausrüstung...

Aber wa sich dir raten kann ist...das klappern was sich wie die Hydors anhört sind meistens nicht die hdros sonder verkokungen an den Ventilsitzen die zur folge haben das dir Ventile nicht mehr richtig schliesen das macht sich auch durch einen unrunden Leerlauf bemerkbar schwarzrauch etc...

In dem Fall wäre die arbeit mit den Hydros umsonst...

Am besten du fährst zu einem Mitsubishi Händler und lässt dich mal über den CarbonBlaster beraten dieser Vorgang ist kostengünstiger und weniger aufwendig und dein Problem ist damit eventuell schön gelöst...

LG Benni

Themenstarteram 6. Dezember 2003 um 23:44

Hi Benni!

Naja, mit Zahnriemenwechsel etc. kenne ich mich aus, dass da alles 100%ig stimmen muss -> klar. Ich habe ne gut ausgerüstste Werkstatt und würde mir das schon mal zutrauen... auch mit Nockenwellen-Ausbau. Mir fehlt nur eine Dokumentation zum Motor. Ich könnte da was brauchen... ;-)

Die CarbonBlaster-Behandlung hat bei diesem Wagen nicht viel gebracht. Er hat maximal ein Jahr relative Ruhe und dann geht das Spiel von vorn los. Das Geklappere geht dann so zwischen 5 - 10 km Stadtverkehr nach dem morgendlichen Kaltstart. Auch der Einsatz des teuren Vollsynthetik-Öles hat hier nichts geholfen. Im Lehrlauf läuft der Motor eigentlich auch gleichmäßig.

Vielleicht liegt es ja aber auch an den Ölpumpen? Wenn die den nötigen Druck nicht bringt kann es auch zum Schwinden des Ölpuffers zwischen Ventil und Stößel kommen, oder?

am 7. Dezember 2003 um 2:12

Auf jeden Fall die Schlepphebel mit austauschen wenn es noch nicht die geänderten sind! Dafür gibt es einen Kompletten Umbausatz mit Hydrostößel Ventildeckeldichtung und Schlepphebel.

Moin Moin...

Also du brauchst ne reperaturanleitung für den GDI...ok wenn ich morgen von der Arbeit komm bring ich dir was mit.

Die Ölpumpe würd eich jetzt mal ausschliesen denn ich habe gerade nochmal im Händlerforum geschaut und auch im Handbuchtechnik da ist von problemen mit der Ölpumpe nix weiter bekannt und ich selbst habe auch noch nichts gehört von problemen.

Also wie gesagt ich bring dir morgen wa smit und schick es dir rüber

Hi Jungs.

Ich tippe mal, der GDI-Fahrer fährt mit nem 0W30-Öl rum,

deswegen klappern die Hydros.

Auf deiner Stelle würde ich erstmal mit 10W40-Öl versuchen,

dann müssten die Hydros ruhiger sein bzw. dein Problem ganz weg sein.

Fährst du einen EA0-Galant-GDI oder Space Star GDI...

oder Carisma GDI...oder Pinin GDI..:??

Bitte genauer angeben.

Hi Ihr!

Zitat:

Original geschrieben von Jure

...Auf deiner Stelle würde ich erstmal mit 10W40-Öl versuchen,

dann müssten die Hydros ruhiger sein bzw. dein Problem ganz weg sein.

Na ja, sooo pauschal kann man das wohl nich sagen, ich fahre in meinem 99er 2.4 GDI jedes Jahr vollsynthetisches 0W40 und da klappert nix.

Der Bekannte fährt ebenfalls diesen Motor und bei Ihm klingts anfangs wie Omas alte "Singer und Naumann". ;) Wir haben mit dem Öl schon einiges probiert - keine Erfolge.

Es macht mich auch stutzig, dass es dann nach spätestens 10 km (!) aufhört zu klackern... Und vorher ist auch nach einem wilden Klackeranfall mal Ruhe - bis es dann wieder losgeht...

Zitat:

Original geschrieben von BenniMMC

Moin Moin...

Also du brauchst ne reperaturanleitung für den GDI...ok wenn ich morgen von der Arbeit komm bring ich dir was mit.

Au fein! Da hab ich was zum lesen! Sach Bescheid wenn Du was für mich hast.

Hi..

Ja also ich hab hier was für dich ist eine PDF Datei gibst mir deine E-Mailadresse dann schick ich es dir

Hydrostößel

 

HI !

Ich habe bei meinem Space Wagon GDI auch neue Hydrostößel eingebaut. Ist gar nicht so leicht. Wenn du schon den halben Zylinderkopf auseinander hast würde ich die Ventile mit reinigen. Die sind ganz schön verkokt. Außerdem hab ich die Abgasrückführung mit einer kleinen Aluplatte dicht gemacht, um eine neue Verkokung zu vermindern. Wenn du schon länger mit dem klappern der Hydrostößel fährst, schau dir die Ventile oberhalb genauer an. Bei mir waren manche schon ganz kaputt gedengelt vom schlagen der Hydros aufs Ventil. Ich habe einige Ventile neu machen müssen. Das Drosselklappenteil muß auch gereinigt werden, auch wegen der Verkokungen, sonst kriegst du später Probleme mit dem Standgas.

Wenn bei deinem Wagen das klappern noch nicht so schlimm ist, gibt es von Forte ein prima Zeug. Eine Art Motorreinigung. Bei mir war es leider schon zu schlimm. Sonst ist das Zeug nicht schlecht. Ich fahre es jetzt einen Zusatz von Forte das soll angeblich ein erneutes klappern der Hydros verhindern. Mal sehn ob es funktioniert.

Gruß Michi

Verkokungen an Ventildichtungen

 

Hi Michi!

Ich habe eben auch Bedenken wegen verkokter Ventildichtungen. Ich meine, wenn die teilweise nicht mal mehr richtig schließen, dann faucht das heiße Zeuch ja ohne abzukühlen bei jedem Zünden durchs Ventil. Hinterlässt das keine Einkerbungen an den Stellen?

Du hast also kurzen Prozess gemacht? ;-) Einfach Deckel auf die Abgasrückführung und gut? Ist denn sowas zulässig, bzw. verändert das die Motorkennzahlen? Hast Du keine Bedenken, der Deckel könnte mal abfallen und einigen Schaden anrichten (wenn er innen sitzt und die "Räumlichkeiten" da anfällig sind)?

Hi Saggse!

Wenn du den Zylinderkopf runter nehmen würdest, schraubst du an einer Stelle die Abgasrückführung auseinander. Dazwischen sitzt eine Dichtung. Die ersetzt du aus einer Aluplatte. Ich hab Sie mir aus einem alten Kennzeichen gebastelt. Du legst die alte Dichtung auf einer geraden Stelle des Nummernschild und zeichnest drum zu. Dann einfach mit einer Blechschere auschneiden und zwei Löcher für die Verschraubung bohren. Jetzt brauchst du nur noch die Beschichtung vom Kennzeichen abschleifen ( sonst schmorkelt das bestimmt und mufft ) und fertig ist deine selbstgebaute Abdichtung.

Du brauchst natürlich nicht den Zylinderkopf dafür abbauen, das klappt auch so. Dauert mit selbstbasteln der Abdichtung ca. 30 Minuten.

Kann eigentlich kein Schaden anrichten, weil es ja fest verschraubt wird. Ich hab das schon ca. ein halbes Jahr so. Meiner läuft hundert prozentig. Habe keine Probleme mit der Motordrehzahl.

Gruß Michi

Tag,

Bin eben zufällig per Google auf diesen Thread gestoßen.

 

Ich habe vor mir Mitte des Jahres einen Carisma DA0 FLH 1,8l GDI bj 97/98 zu kaufen. Dieser soll dann im Winter einer "Turbo-Kur" unterzogen werden - schön viel Eigenbau und Anpassung da keine Kits verfügbar ;)

Wenn die Abgasrückführung getrennt wird, ist die Verkokung dann auch wirklich unterdrückt?

Und wie extrem ist der Verschleiß der Hydrostößel? Denn wenn der in der Serie schon hoch ist dürften die ja nach dem Umbau durch die höheren Drehzahlen noch schneller verschleißen...

 

@BenniMMC:

Könntest du mir das PDF File auch zukommen lassen?

Und kannst du zufällig auch Werstatthandbücher für den Spacerunner N10 1,8 GLXi bj 95 und den oben genannten Carisma besorgen? Bei ebay hab ich da schon lange nichts mehr gefunden :(

Wäre echt klasse :)

Hydros

 

Na hoffentlich geht das GUT!!!

Arbeite bei Mitsubishi .

Wieviel Km hat der denn runter?Wenn er mehr wie 100000 Km Könnte er auch nen Kolbenkipper haben! Die Schlepphebel sind in der Regel OK.

Vielleicht auch mal die Einspritzdüsen reinigen mit Shuma Spray und Mitsu Spezialwerkzeug!

Zitat:

Original geschrieben von r4pt0r

Tag,

ich hab ihn noch nicht, werd aber nach einem mit möglichst wenig km schauen.

die einspritzdüsen werden sowieso gegen größere getauscht (auch benzinpumpe entsprechend). also da brauch ich eigentlich nix mehr reinigen...

 

weißt du zufällig ob es für den carisma GDI auch natriumgefüllte ventile gibt? die kämen mit der gesteigerten wärmeentwicklung sicherlich besser zurecht. nur hab ich bisher keine für den GDI gefunden :(

ansonsten müssen halt die originalen mit anderen federn herhalten...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mitsubishi
  5. GDI - Hydrostößel selbst wechseln?