ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Gas oder Diesel? Outback oder BMW 320 d ?

Gas oder Diesel? Outback oder BMW 320 d ?

Subaru Outback 4 (BM/ BR)
Themenstarteram 26. April 2013 um 0:15

Hallo Kollegen,

bin ganz neu hier, also sorry, falls ich was falsch mache.

Meine Frage:

Ab Herbst habe ich beruflich viel im Schwarzwald zu tun und brauche einen gebrauchten Allradkombi mit Automatik. Kein SUV, die sind mir zu protzig und brauchen zu viel Sprit. Am liebsten wäre mir ein 320 d Allrad Kombi (nur 5,5 l auf 100 km); ich scheue aber die hohe Steuer für Diesel-Motoren und den hohen Preis für gebrauchte BMW. Ich fahre ca. 20 tkm und könnte ca. 15.000 eur ausgeben.

Der örtliche Subaru-Händler riet mir von Outbackmodellen ab, die schon werksseitig eine Gasausrüsrtung haben; Subaru sei davon abgekommen, wegen Motorschäden. (weiß da jemand was von euch?). Lieber Benziner kaufen und für 2.400 eur nachrüsten auf LPG.

Das hatte ich schon mal gemacht mit einem Astra (150 PS) und bin seit dem begeisterter LPG-Fahrer. Am liebsten würde ich ihn behalten, gibts aber nicht als Allrad. Aber wenn die Outbacks das Gas nicht vertragen? Andererseits ist Outback + Umrüsten immer noch billiger als 320 d. Und: Gas tanken kostet halt nur die Hälfte.

Dachte auch schon an einen Quattro; die brauchen aber alle zuviel Sprit und sind gebraucht sehr teuer.

Bin sehr gespannt auf euren Rat

und dankbar für jeden Hinweis!

Gute Fahrt an alle!

Walter

Ähnliche Themen
12 Antworten

Ist das wirklich ein Subaru händler?das subaru keine gasmodelle mehr anbietet hängt mit der neuen motorentechnik zusammen.die haben seit 2012 er modelle 2steuerketten statt zahnriemen.aber was natürlich ist ist nach 100.000 kilometer das ventile nachstellen.wenn du pech hast muss der motor dazu raus weil die ventile ja an der seite sind.boxermotor!probleme gab es aber auch mit den gasdüsen.was ist den mit einem legacy diesel?was kostet der momentan eventuell von 2010?grüsse

am 26. April 2013 um 9:34

Das ein Subaruhändler so einen Mist erzählt macht mich sprachlos.

Subaru Deutschland hatte keinen Diesel und deshalb eine Umrüstung auf Gas ins Programm genommen. Nachdem nun der Diesel im Programm ist und die neue sparsame Motorengeneration mit Steuerketten (statt Zahnriemen) in einzelne Modelle Einzug gehalten hat ist Gas unwirtschaftlich geworden. Das sind die Gründe warum Subaru Deutschland die Gasmodelle aus dem Programm genommen hat.

Anfangs hat Subaru Probleme mit den DOHC-Motoren (2.0 Liter Hubraum) gehabt da bei denen die Ventilspielkorrektur aufwändig und teuer ist und viel Kunden das völlig vernachlässigt haben. Nachdem die Motoren in Japan extra gasfest gemacht wurden (seit Mitte 2006; Buchstabe "F" an der 5. Stelle der Motornummer) waren die Probleme behoben. Aber das Ventilspiel muss alle 105.000 km kontrolliert/korrigiert werden und dazu muß der Motor ausgebaut werden.

Die 2.5 Liter-Saugermotoren sind SOHC-Motoren. Bei denen wird das Ventilspiel über Stellschrauben an den Kipphebel alle 30.000 km eingestellt. Kostet ca. 150.- €. Diese Motoren sind, meiner Meinung nach, die geeignetsten für Gas. Leicht zu warten und dank regelmäßiger und kostengünstiger Ventilspielkontrolle keine Gefahr für den Motor.

Wenn du dich für einen Outback oder einen Legacy entscheidest dann nur den 2.5 Liter Motor.

Hallo Walter,

 

ich hatte einen Outback MJ.2007 mit Teleflex LPG Anlage (siehe Thread ) und der Wagen war eine Katastrophe.

Motorschäden wg. der Teleflex sind mir zwar keine bekannt, aber für den wechsel der Gasdüsen kannst Du schon einmal 800 - 1000€ Beiseite legen. Durchsuche doch einmal das Subaru Forum nach Teleflex bzw. Ecomatic, dann kommen schon ein paar aussagekräftige Antworten.

Wenn schon Subaru, dann würde ich einen normalen Benziner nehmen und ihn von einen erfahrenen :) umrüsten lassen.

 

Ich würde eine Diesel mit Allrad nehmen und zwar einen aus Tschechien :p

 

 

Viele Grüße

Koni

hey

hab mir nach 5,5 Jahren Subaru Turbo auch einen 320d angelacht, von wegen hohe Dieselsteuer, zahle 308 Euro Steuer und fahre ihn mit max. 7,4 Litern (das war eine 550 km lange Autobahnetappe mit durchweg 200 km/h)

Ich kann dir eher den DIesel empfehlen, ist einfach ausgereiftere Technik und nicht ein MOtor, der mit einem anderen Kraftstoff betrieben wird, der eigentlich für einen anderen Kraftstoff vorgesehen wurde.

gruß

Nico

den Subaru hast du aber noch oder?? "hoff" :p

Mein Vater fährt einen 3.0TDI A4.... sowas könnt ich mir noch vorstellen als Diesel haha

Wenn der Mist nicht so teuer wäre.

Hallo,

ich fahre beruflich häufig A4 und BMW 3er Turbo-Diesel (ohne Allrad). Den BMW fahre ich lieber, der ist geschmeidiger und drehfreudiger, der A4 hat mehr Kraft. Aber noch lieber fahre ich meinen Outback Boxer-Diesel wegen seinem Allrad und seiner Handlichkeit. Das Fahrverhalten ähnelt dem 3er und auch der Motor ist ähnlich geschmeidig und drehfreudig. Einen Turbo-Diesel würde ich einem LPG schon alleine wegen der Motorcharakteristik vorziehen. Ich mag halt Motoren die bei geringer Drehzahl gut durchziehen und dazu wenig verbrauchen. Mein Outback braucht zw. 6 und 7,4 Liter. Das ist ok für mich (Vorgänger Outback Benziner brauchte ca. 10-12 L.)

Also für mich ist der Outback das bessere Auto !

 

Zitat:

Original geschrieben von Sp3kul4tiuS

den Subaru hast du aber noch oder?? "hoff" :p

ne, stand eigentlich die meiste Zeit auf der Straße rum, bis ich das nicht mehr sehen konnte. Ging dann 500 km weiter weg. Ist besser so für den Subaru und für mich.

Hätte eigentlich Lust aufn Evo, aber ich warte erst mal ab, bis ich mein Abschluss habe.

In der Zwischenzeit fahr ich den BMW.

gruß

NIco

Themenstarteram 27. April 2013 um 21:39

Liebe Kollegen,

euch allen erst mal herzlichen Dank für die konstruktiven Gedanken. Also wenn ein outbck tatsächlich mit ca. 7 l gefahren werden kann, schau ich namch einem Diesel. Gilt das noch, dass die eh haltbarer sind als Benziner? (Gleich mal 100tkm mehr?)

Vorteil ist halt auch, dass man nicht so oft tanken muss wie eim Gas. Wie groß ist der Tank? 65 Liter? Nur der Gestank an den Händen, das nervt schon etwas. Aber man kann nicht alles haben.

Euch allen gute (allrad-) Fahrt!

Lieber Gruß, Walter

Walter,

also mein Outback läuftt mit 7,2 l und das bei jeden Morgen 10 Min. stopp and go :(

Landstraße ca. 6 l und Autobahn hab ich noch keine Erfahrung. reichweite lt. Anzeige ca. 900 km.

Früher war es wohl so, dass ein Diesel mehr km lief als ein Beziner, die diesel wurden / werden aber auch eher für Langstrecken eingesetzt:):p Ich kann nicht beurteilen, ob ein das heute generell so ist. Das hängt eger von anderen Dingen wie Temperatur, Druck und Drehzahl ab. Und da musst du eben berücksichtigen, dass Gasbetrieb heißer wird und die Ventile verbrennen können, deshalb muss da sehr genau auf das Ventilspiel geachteh werden und genau da kann es eben beim Boxermotor kostspielig werden, wenn der ausgebaut werdnen muss :(

Da würde ich einen reihenmotor mit oben liegenden Ventilen eben bevorzugen (Audi, BMW, Volvo usw.)

...und beim Tanken trägt der Dieselpilot Handschuhe ;)

VG

am 28. April 2013 um 12:26

Zitat:

Original geschrieben von Dietmar Bernd

Und da musst du eben berücksichtigen, dass Gasbetrieb heißer wird und die Ventile verbrennen können, deshalb muss da sehr genau auf das Ventilspiel geachteh werden ....

Seit Jahren ist die Legende der heißen Verbrennung bei Gas wiederlegt worden und trotzdem findet sich immer wieder einer der es nicht wahrhaben will und tapfer diesen Scheiß weiter verbreitet.

Wer sich ernsthaft mit Gas beschäftigt weiß das die Temperatur nicht das Problem im Gasbetrieb ist sondern die Vernachlässigung der Ventilspielkontrolle. Oder anders gesagt: der Geiz die notwendigen Wartungsarbeiten durchzuführen. Nur wenn das Ventilspiel nicht mehr vorhanden ist verbrennen die Ventile und nur dann !!!

Dank der heutigen modernen Additivsysteme für den Gasbetrieb hat das Schreckgespenst "Verschleiss der Ventilsitzringe", auch bei nicht gasgeeigneten Motoren seinen Schrecken völlig verloren. Motorschäden wegen verschlissenen Ventilsitzringen und dadurch fehlendem Ventilspiel gehören der Vergangenheit an, ausser der Besitzer ist zu geizig entsprechende Maßnahmen vorzunehmen.

Ich fahre einen Subaru Forester MY06 2.0 mit DOHC-Motoren. Ohne Additivierung !!

Bei dem muß alle 105.000 km das Ventilspiel kontrolliert/korrigiert werden.

Diese notwendige Wartungsarbeit wird gleichzeitig mit der großen Inspektion miterledigt bei der auch der Zahnriemen erneuert wird. Der Motor kommt raus, alle Arbeiten werden bequem erledigt. Die Ventileinstellerei kostete mich damals ca. 800-900,- € (je nach Anzahl der auszutauschenden Ventilstössel mehr oder weniger). Innerhalb dieser 105.000 km habe ich durch den Gasbetrieb ca. 6.500,- € an Kraftstoffkosten eingespart. Meine gesamten Kraftstoffeinsparungen betragen bis heute (78 Monate; 180.000 km) rund 11.800,- € !!!

Da zahle ich doch locker mal 900,- € für eine Ventilspielkontrolle alle 105.000 km und mein Motor erfreut sich bester Gesundheit für die nächsten 105.000 km.

Und nochmal (in der Hoffnung das es nun auch der Letzte kapiert): Der 2,5 Liter Sauger-Motor von Subaru ist ein SOHC-Motor und der muß nicht ausgebaut werden um das Ventilspiel zu korrigieren !!

Fragt doch mal in der Werkstatt nach der Haltbarkeit eines Dieselpartikelfilter und was eine Erneuerung kosten wird. Aber bitte vorher setzen.

Zitat:

Original geschrieben von vonderAlb

Zitat:

<span style="line-height: 1.6em; display: inline !important;">Innerhalb dieser 105.000 km habe ich durch den Gasbetrieb ca. 6.500,- € an Kraftstoffkosten eingespart. Meine gesamten Kraftstoffeinsparungen betragen bis heute (78 Monate; 180.000 km) rund 11.800,- € !!!

Hallo,

das bezieht sich aber auch nur in der Relation zum reinen Benzinbetrieb.

Ich habe die Erfahrung gemacht, das mein Outback Nachfolger, ein Yeti Diesel, günstiger zu bewegen war - im Unterhalt sowie beim Sprit. 

OUTBACK zu YETI

Mit Partikelfiltern hatte ich nie Ärger, bin aber auch kein Kurzstreckenfahrer.

Vielleicht noch ein Hinweis zu den Boxer Diesel - die ersten hatten noch offene Partikelfilter....

Viele Grüße

Koni

Hallo Walter,

ich überlege zur Zeit ähnlich wie Du. Mein 7jähriger ist ein Outback 2,5l Gas mit Untersetzung

(15200km auch mit Caravan). Ich würde gerne mein jetziges Fahrzeug erneuern, aber mit Untersetzung, rahmenlosen Türen... also genauso wie ich ihn jetzt habe nur mal wieder einen Neuwagen. Den 3er habe ich auch schon angeschaut aber - kleiner teurer Kombi. Skoda Yeti - gut... aber ich sehe ihn ja jedesmal von aussen wenn ich einsteige.... Die 2006/07 Outbäckchen haben so eine tolle Form dass sogar mein A6-Chef gefragt hat ob es den mit 6 Zylinder Diesel gibt.

Also wirds sicherlich ein Outback Diesel Vario werden - aber da werden momentan 35.000,- abgerufen.

Wenn schon keine Untersetzung mehr dann eine Variomatic. Wegen Infos zur Zuverlässigkeit müsste man allerdings wieder 2 Jahre warten....

Gruß und viel Glück Holger

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Gas oder Diesel? Outback oder BMW 320 d ?