ForumC-O-R-O-N-A 2020
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Aktuelles Thema
  5. C-O-R-O-N-A 2020
  6. Garantie-Handhabung der Hersteller bei überzogenem Inspektionsintervall

Garantie-Handhabung der Hersteller bei überzogenem Inspektionsintervall

Themenstarteram 29. März 2020 um 9:19

Da ja derzeit viele Werkstätten in besonders betroffenen Gebieten liegen, aufgrund von Quarantäne-Maßnahmen bei zu erwartender Infizierung einzelner Mitarbeiter bzw. unter Umständen weiter verschärften Regularien schließen müssen und somit oftmals der vom Hersteller vorgegebene Inspektionsintervall nicht eingehalten werden kann, sodass unter normalen Umständen die freiwillige Leistung der jahrelangen Garantie verfallen würde, täte es mich einmal interessieren, wie die Hersteller das so regeln.

Vielleicht hat bereits jemand sein Autohaus kontaktiert oder den Hersteller direkt angeschrieben.

Ich werde die Tage mal bei KIA anklopfen, da mein Autohaus direkt neben einem komplett abgeriegelten Dorf liegt und der örtliche Rewe für Einkaufs-Ausflüge dient, sodass auch die Ausweitung des Quarantäne-Gebiets nicht mehr unvorstellbar ist.

14 Antworten

Bei Dacia wäre ich sehr vorsichtig. Die sehen das schon immer sehr eng. Notfalls zu einem anderen Autos gehen was noch arbeiten tut!

Die Frage ist doch ob die Werkstätten tatsächlich geschlossen haben, auch wenn der Handel ausgesetzt wurde.

Beim Kumpel ist der Handel zu aber die Werkstatt auf. Kein Problem in NRW.

Themenstarteram 29. März 2020 um 13:06

So einfach ist das meines Erachtens nach nicht.

Der vermutlich eher sekundäre Grund wäre die eigene Ansteckungsgefahr des Werkstattpersonals. Auch wenn man fast nur von Tröpfcheninfektion liest, ist auch die Schmierinfektion ein Thema, welche am Autolenkrad oder dem Schaltknüppel sowie den Türgriffen ein Thema für die Belegschaft ist. Die Frage wäre also, ob die Werkstatt oder der Kunde zur Risikovermeidung auf solche Wartungen verzichtet.

Der primäre Gesichtspunkt wäre wohl eher, dass derzeit von einer Dauer von vielen Monaten die Rede ist und unsere Politik ihre Richtlinien anhand von Schnellschüssen nachbessert. Ob man also nun in einem Monat .. oder in 4 Monaten .. noch eine offenen Werkstatt vorfindet, darf dezent in Frage gestellt werden. A.T.U. beispielsweise hat nur noch Not-Standorte geöffnet, sonst sind die Dinger zu.

Und da Autokonzerne nun keine kleinen Klitschen sind, die von solchen Entwicklungen mehr oder minder unerwartet getroffen werden, ist es für den Einen oder Anderen vielleicht doch interessant, wie die Lage für ihn dann in wenigen bis mehreren Monaten aussieht. Sowas gehört ja schließlich zum Krisenmanagement eines Herstellers.

KIA habe ich eben mal schriftlich angefragt. Bisher wird eben nur erwähnt, dass man in eine andere Werkstatt solle. Da fehlt mir aber das Vertrauen, da die nächste Werkstatt der Hauptsitz des ehemals örtlichen Händlers ist und die jetzt nicht so unbedingt wussten, was sie tun.

Ich sehe das nun mal so, die Werkstatt ist auf, der Termin ist fällig und dann bringe ich das Auto hin.

Danach können die das ja vorher und nacher auf jeden Fall desinfizieren. Ende.

Opel gibt offiziell während der Krise 3 Monate oder 3.000km zum überziehen frei.

Zitat:

@KapitaenLueck schrieb am 29. März 2020 um 16:52:27 Uhr:

Ich sehe das nun mal so, die Werkstatt ist auf, der Termin ist fällig und dann bringe ich das Auto hin.

Danach können die das ja vorher und nacher auf jeden Fall desinfizieren. Ende.

Sehe ich komplett genau so.

Bei mir spielen nun wirklich keine Garantien oder sowas eine Rolle.

Aber meine eigene, und die Sicherheit anderer, wenn ich am Verkehr teilnehme.

So hatte ich mit meinen einen Werkstatt Termin, habe den auch eingehalten, einen Leihwagen bekommen.

Abstand, Sauber halten, Desinfizieren und Co. sind selbstverständlich einzuhalten.

Gruß Jörg.

Ich habe von meiner Werkstatt die Auskunft, dass 14 Tage und 1.500 km hinsichtlich Autogarantie und Mobilitätsgarantie als Kulanz gelten. Ich habe jetzt mit Vorlauf von etwa 6 Wochen einen Termin zur Inspektion bekommen.

Na, haben wir das denn auch schriftlich?? Denn das was ein MA dir am Telefon zuflüstert weiß nachher kein Schwein mehr was von.

Wie sieht es dann mit den benötigten Ersatzteilen aus, die nicht vorrätig sind, oder auch Teile die man bestellen will? Liefert denn VW noch aus dem Lager aus?

Themenstarteram 1. April 2020 um 17:02

KIA hat heute geantwortet:

Zitat:

Sehr geehrter Herr *****,

hiermit nehmen wir Bezug auf Ihre Nachricht und den damit verbundenen Vorgang.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass auch für uns die aktuelle Situation nicht alltäglich ist und wir somit ebenfalls von den derzeitigen Entwicklungen und Entscheidungen abhängig sind.

Gemäß den uns vorliegenden Informationen, sind unsere Fachabteilungen in Ausarbeitung und Klärung mit dem Hersteller, einer möglichen kulanten Lösung, damit die Herstellergarantie, trotz eventuell verpasster Wartungstermine durch das Coronavirus weiterhin besteht.

Sollte es dennoch zu einer Überschreitung dieser Maximalwerte kommen, würde dies jeweils im Rahmen einer individuellen Einzelprüfung zu beurteilen sein. Eine autorisierte Kia-Werkstatt kann nach vorheriger Prüfung des Sachverhalts und der Ursächlichkeit der Überschreitung eine Anfrage an die zuständige Fachabteilung unseres Hauses richten.

Herr *****, wir bitten Sie um Verständnis, dass uns eine pauschale Aussage über zukünftige Begebenheiten, auf die wir zudem nur eingeschränkt Einfluss haben, nicht möglich ist. Sollte eine finale Entscheidung vorliegen, werden unsere Kia Vertragspartner umgehend informiert.

Dürfte dann wieder auf das Autohaus ankommen. Bei unserem Autohaus gab es bisher nie Probleme mit Garantie-Anfragen, allerdings stellen sich manche Händler auch richtig dämlich und lustlos an ..

Themenstarteram 1. April 2020 um 17:10

Zitat:

@audi5506 schrieb am 1. April 2020 um 13:04:29 Uhr:

Wie sieht es dann mit den benötigten Ersatzteilen aus, die nicht vorrätig sind, oder auch Teile die man bestellen will? Liefert denn VW noch aus dem Lager aus?

Zitat:

Die Lieferungen von Volkswagen Original Teilen sind beständig und unsere Vertriebszentren halten immer einen angemessenen Lagerbestand. Bitte kontaktieren Sie Ihren Volkswagen Partner ? für weitere Details.

https://www.volkswagen.de/.../covid-19.html

Bezüglich Garantie:

Zitat:

Liegt ein Gewährleistungsfall aufgrund der nicht fristgemäß erfolgten Durchführung erforderlicher Servicearbeiten vor, werden wir im Sinne unserer Kunden entscheiden. Bitte beachten Sie hierbei aber in jedem Fall die Antwort zu Frage 5.

Insofern die Durchführung eines erforderlichen Serviceereignisses nicht schuldhaft durch Sie/unseren Kunden verzögert wird, behält die Mobilitätsgarantie bis zu der Durchführung ihre Gültigkeit.

Zitat:

@HellmichHolger schrieb am 29. März 2020 um 11:46:02 Uhr:

Bei Dacia wäre ich sehr vorsichtig. Die sehen das schon immer sehr eng. Notfalls zu einem anderen Autos gehen was noch arbeiten tut!

Mein Autohaus hatte auch nur noch Notbetrieb.

Keine Umsetzung von regulären Service.

Nachfrage auf Folgen deswegen wurden nicht beantwortet, es hieß nur, machen sie frühzeitig einen Termin aus.

Seit heute kommt die Meldung Notbetrieb aufgehoben.

Dafür alles hier im Sonderforum?

Für überflüssiges gefühltes Komma bleibt immer Zeit.

"Gemäß den uns vorliegenden Informationen, sind unsere Fachabteilungen in Ausarbeitung und Klärung mit dem Hersteller, einer möglichen kulanten Lösung, damit die Herstellergarantie, trotz eventuell verpasster Wartungstermine durch das Coronavirus weiterhin besteht."

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Aktuelles Thema
  5. C-O-R-O-N-A 2020
  6. Garantie-Handhabung der Hersteller bei überzogenem Inspektionsintervall