ForumMitsubishi
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mitsubishi
  5. Galant kaufen ????

Galant kaufen ????

Themenstarteram 26. Oktober 2005 um 19:02

Wollt mal ein paar Meinungen von Euch hören:

Bekam ein Angebot für einen Galant GLSI, 1,8 ltr., Ez. 94, mit 63000 km auf dem Tacho aus Erstbesitz für 2400€. Der Wagen befindet sich im optischen Topzustand. Soll man zuschlagen und was sollte man beachten? Habe im Bekanntenkreis leider kein Mitsubishifahrer.

Gruß

Ähnliche Themen
13 Antworten

Hallo.

Ist natürlich immer schwer zusagen weil ich jetzt nicht den Zustand von der Technik weis aber ansonsten ist für das Geld und für diese Kilometer nichts dagegen zu setzen. Auf Arbeit bei mir hat auch ein Kollege diesen Galant jedoch die 2,0 Liter Maschine und ist eigentlich ganz zufrieden. Dieser Galant hat schon 176000km runter und noch keine weiteren Probleme gehabt.

BS3

Hi!

Also ich fahre einen 93er Galant 2.0 mit 137 PS, 2004 gekauft mit 22 000 km. Jetzt hat er 48 000 runter, und läuft wie eine große Eins :D

Du solltest als erstes alle Flüssigkeiten wechseln, da der wagen wahrscheinlich lange stand. Ich habe Motoröl, Ölfilter und Getriebeöl sofort wechseln lassen. Zahnriemen sollte man auch nach schauen, so 2002 hätte der bei "deinem" Galant schon gewechselt werden sollen!

Und die Karre fährt sich wahnsinnig gut, Dämpfer etc sollten ja nicht allzu mitgenommen sein.

ich muss sagen, ich hab den Wagen die ersten 1000 km sehr schonend bewegt, weil er vorher von einem Rentner gefahren wurde. Ich wollte den Wagen langsam dran gewöhnen, das es auch wesentlich schneller als 120 km/h geht! :)

Ich glaube nicht, dass das hätte sein müssen, aber wer weiß...

schaden tuts net.

 

Also wenn der wirklich keinen Rost hat, und die Pedale und Sitze nicht so aussehen, als ob der Tacho runtergedreht wurde, und er problemlos läuft: Dann steht dem Kauf nicht viel im Weg !

Galant E50

 

Ich kann den E50 Galant auch nur empfehlen.

Ich hab zwar auch die 2,0 L Maschine aber ich denke der 1,8 L Motor ist nicht viel anders was die Standfestigkeit angeht.

Meiner hat schon knapp 180Tkm und ist seit Kilometerstand 20000 im Familienbesitz.

Bis jetzt hat er mich nur einmal im Stich gelassen, bei 150tkm ist der Zündverteiler kaputt gegangen.

Verschleißteilemäßig hab ich dann gleich bei 150tkm die Wasserpumpe gewechselt(hat ein wenig geschwitzt)

Dann war noch bei 170 tkm ein Radlager hinten rechts fällig.Fand ich aber komisch,weil alle anderen noch top sind,weder Spiel noch laut.Und das Radlager ist von einem Tag auf den anderen,quasi in der Nacht kaputt gegangen ;-)

Sonst hat der E50 absolut keine Rostprobleme.Meiner ist Bj.93 hatte schon nen wirtschaftlichen Totalschaden,hab ich aber repariert und von Rost keine Spur.

Alle Fahrwerksteile sind noch die ersten, nur ein Querlenker wurde im Rahmen einer Rückrufaktion vor Jahren mal gewechselt.

Denke,dass wenn man den E50 pflegt er ein Auto für die Ewigkeit ist.

Was stört sind Windgeräusch ab 140 km/h und ne mäßige Verarbeitung im Innenraum.(klappernde Hutablage im Fließheck khrrhh,kann einen in den Wahnsinn treiben,wenn man nicht weiß wie das Problem zu lösen ist ;-).

Naja,dafür das ich oft in Osteuropa unterwegs bin und mein Galant schon einiges an Schlaglöchern wegstecken musste hält er sich gut.

Noch ein Tipp beim Kauf.

Unbedingt beim schalten darauf achten,ob man vom 1.in den 2.Gang gut kommt.Eventuell noch vom 2.in den 3.Gang.Da hackelt es meistens im kalten Zustand.

Wenn man ein grober sportlicher Schalter ist,dann muss man sich nen ruhigeren Fahrstil angewöhnen ;-) (zumindest im kalten Zustand)

Gruß,dr.young

am 2. November 2005 um 0:58

Hi,

bei einem 11 Jahre alten Wagen ist diese geringe Laufleistung erst einmal verdächtig. Prüf, so gut es geht, ob etwas drauf hinweist, dass die Laufleistung doch höher ist: Mir fallen nur die Abnutzung im Innenraum und ggf. Schildchen vom Ölwechsel im Motorraum ein. Oder wenn die Stoßdämpfer verschlissen/gewechselt worden sind.

Frag auch nach dem Scheckheft. Ist keins vorhanden oder ist es nicht ausgefüllt, ist es schon einmal verdächtig und Grund den Preis zu drücken.

Als Nächstes versuch herauszufinden, ob der Wagen nur wenig gefahren wurde oder länger stand. Dies ist eigentlich nur richtig anhand von bescheinigten Wartungen/Reparaturen mit notierten Kilometerständen möglich. Wenn der Wagen größere Unfälle hatte, wäre das auch ein Indiz.

Schau dir den Auspuff an, denn bei diesem Alter wird er meistens mindestens einmal getauscht worden sein. Falls nicht, wird er ziemlich verrostet sein.

Frag nach, ob Querlenker bei der Rückrufaktion kontrolliert oder gewechselt worden sind.

Ansonsten frag, welche sonstigen Teile schon mal gewechselt wurden: Radlager, Bremsscheiben, Zündkerzen, Wasserpumpe

Der Zahnriemen MUSS schon gewechselt worden sein. Wenn der Vorbesitzer keine Nachweismöglichkeit hat, würde ich als erstes den Zahnriemen wechseln und den Preis auch drücken.

 

Mehr fällt mir gerade nicht ein. Grundsätzlich ist der E50 ein sehr zuverlässiger Wagen, an dem kaum etwas außer Verschleißteilen kaputt geht.

 

 

Gruß

Sorieet

am 2. November 2005 um 15:06

Hi

Ich fahre seit Mai dieses Jahres auch einen E50 (2.0 V6), Jg 95, hab ihn mit 87'000 km gekauft und bin jetzt bei 117'000 km. Bevor ich ihn kaufte, stand er ca 3 Monate. Bisher hat mich dieser noch nicht im Stich gelassen. Ich hatte ein paar kleine defekte:

- bei 90'000km: Lichtmaschine defekt

- bei 103'000km: Zahnriemen, Batterie, Wasserpumpe ersetzt

- bei 110'000km: Zündspule und Endstufe defekt

Ansonsten bin ich zufrieden mit meinem Galant. Er hat keinen Rost, die Radlager sehen aus wie neu. Als nächstes kommen die vorderen Bremsen.

Ich kann dieses Auto nur weiterempfehlen.

Ansonsten schaust du dir mal diesen Bericht von AutoBild an klick mich

am 3. November 2005 um 1:43

Zitat:

Original geschrieben von DasDert

[...] Bisher hat mich dieser noch nicht im Stich gelassen.[...]

- bei 90'000km: Lichtmaschine defekt

[...] Wasserpumpe ersetzt

- bei 110'000km: Zündspule [...]

Diese drei Defekte hören sich sehr wohl nach "im Stich gelassen" an.

 

 

Zitat:

Original geschrieben von DasDert

[...] ein paar kleine defekte:

[...]Zahnriemen, Batterie

[...] Endstufe defekt

Zahnriemen & Batterie sind keine Defekte, sodern Verschleißteile.

Ich wusste gar nicht, dass Mitsubishi ab Werk Endstufen verbaut hat.

 

Zitat:

Original geschrieben von DasDert

[...] die Radlager sehen aus wie neu.

Wie hast du es geschafft, die Radnaben aufzumachen, dort die Kugellager aufzumachen, reinzugucken, wieder zuzumachen und zurück zu montieren?

Wenn Radlager noch kein Spiel haben, heißt das nicht gleich, dass sie wie neu sind.

 

 

 

Gruß

Sorieet

vom hörensagen her, ist die 1,8l Maschine im Galant nicht empfehlenswert, nicht jetzt von der Reparaturanfälligkeit sondern mehr in Richtung Komfort und Fahrverhalten.

Wenn dann min die 2.0l mit 137PS

Und die Maschine find ich super!

Beim gut gepflegten kommst du mit dem Verbrauch so auf die ca. 9-10 Liter, wenn man die gänge etwas höher zieht.

Ich find den Motor so okay, bei 1280 kg 137 PS ist ganz okay!

am 3. November 2005 um 12:50

@ sorieet

also wegen "im Stich gelassen": mein Auto ist deswegen nicht gleich stehengeblieben, ich konnte noch fahren. Ich finde, dass solange er nicht stehen bleibt wegen einem Defekt, er mich nicht im Stich lässt.

wegen den Radlagern: mein Mechaniker hat letztens meine komplette Hinterachse zerlegt und da hat er mir anschliessend gesagt, die Radlager sehen aus wie neu.

am 3. November 2005 um 23:18

@ DasDert

Die Radnabe kann man beim E50 nicht auseinandernehmen. Es gibt auch nur die komplette Radnabe mit Lager zu kaufen.

Ich weiß nicht, wie man es auch nur anstellen soll, die Radlager einer Sichtkontrolle zu unterziehen, denn die Radnabe kriegt man danach nicht wieder zu.

Und was das bedeuten soll, wenn ein Kugellager "wie neu aussieht", kann ich mir nicht vorstellen. Soll das heißen, dass die Kugeln keine Kerben, Schleifspuren und keinen sonstigen sichtbaren Verschleiß haben, sondern noch schön glänzen und glatte Oberflächen haben?

Wenn man das Lager vor sich hat, kann man zwar vielleicht die Kugeln sehen, aber nicht die Laufflächen innen und außen. Dazu müsste man das Lager auseinandernehmen, also kaputt machen. Oder sehe ich das falsch?

Ich habe kaputte Lager gesehen, die keine sichtbaren Mängel auf den Kugeloberflächen hatten, aber dennoch Spiel hatten oder schwergängig waren. Deshalb würde ich von von einem optisch guten Kugellager noch nicht automatisch darauf schließen, dass es "wie neu" ist. Nur im umgekehrten Fall schließe ich darauf, dass ein Lager bald kaputt gehen könnte, wenn es Sichtmängel hat.

Bitte klär mich auf, falls ich Unrecht habe.

 

Gruß

Sorieet

Radllager zerlegen

 

Sorieet hat Recht!

Ich hab damals mein kaputtes Radlager auch zerlegt weil ich wissen wollte,ob man den Fehler sieht aber nicht nur,dass es bei Mitsu voll der Aufwand ist (schließlich ist das Radlager in der Radnabe integriert und man muss das komplette Teil auswechseln,weil das Lager alleine nicht fürs Wechseln gedacht ist),konnte ich auch keinen mechanischen Verschleiß feststellen.Mit bloßem Auge sahen die Kugeln ok aus,die Laufbahnen auch.

Das einzige war,dass auf der Innenseite(also zum Auto hin) das fett schwarz war und auf der äußeren Seite die Kuglen in schön gelbem Fett drin waren.Ich tippe mal,dass es was damit zu tun hatte.

Jetzt das Lager wieder zusammen bauen und darauf hoffen,dass es wieder läuft halte ich aber für sehr unwahrscheinlich.So,wie es ab Werk verpresst ist bekommt man das denke ich nicht mehr hin...

 

Gruß,dr.young

am 4. November 2005 um 12:32

@ dr.young

Danke. Genauso seh ich das auch.

Ich würd mal gerne mit dem Mechaniker sprechen, der die Aussage gemacht hat.

 

 

Gruß

Sorieet

Themenstarteram 4. November 2005 um 15:11

Hallo, werde mein Thema schliessen bzw. der Adm.

Den Galant hab ich mir doch nicht zugelegt, weil ich am selben Tag meinen absoluten Traum; einen XEDOS V6 mit Vollausstattung zu fast denselben Eckdaten wie den Galant bekommen habe. Und so ein Galant kann einem Xedos wohl kaum das Wasser reichen.

Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen