ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Froststopfen

Froststopfen

Ford
Themenstarteram 15. Dezember 2021 um 23:29

Hallo zusammen

Leider hat ein Froststopfen von meinem 390er Motor sich in Rost aufgelöst. Siehe Bild

Wieso ist mir schleierhaft. Der Motor ist von 2015 und habe erst vor ca. 6 Monaten die Kühlflüssigkeit gewechselt ( g48 glysantin blau).

Was für Froststopfen soll ich jetzt wieder einbauen

Messing, Stahl verzinkt oder Edelstahl?

Wie verhalten sich die Materialien zum Gussblock ?

Vielen Dank im voraus.

Froststopfen
4 Antworten

Eigentlich halten die Plugs ewig wenn Frostschutz drin ist da das auch die Korrosion vermindert..ist er den mittig durch oder ist er an der Seite durch? Vielleicht falsche Grösse? PAssiert bei FE oft in den Tüten das da die zu kleinen drin sind..ist nur paar Zentel...aber reicht

Kann schon sein, dass der Motor 2015 neu gemacht wurde, aber wurden auch die Froststopfen getauscht? Ich kenn viele Motorenbauer, besser gesagt -Bastler, die sich das nicht zutrauen und dann zahlt der Kunde am Ende drauf. Wenn es ein nicht frei zugänglicher Stopfen ist, kannst vlt. Getriebe ausbauen (Chevrolet) oder Motor rausnehmen.

Ich nehme gerne Messing (brass), das Material ist etwas weicher und man kann den Stopfen schön positionieren.

Die aus verzinktem Eisen sind meist billiger. Im Endeffekt scheinen die Dinger aber alle aus derselben Fabrik in China zu kommen.

Edelstahl hab ich noch nie verwendet, finde ich unnötig.

Wie vorher schon geschrieben, eigentlich rosten die Dinger nur dann durch, wenn falscher/kein Frostschutz verwendet wird.

Es gibt 2 Philosophien: Die einen bauen den Stopfen trocken ein, die anderen dichten ihn zusätzlich mit Silikon ein.

Es gibt diese *Notfallstopfen* aus Hartgummi, die man reinsteckt und mit einer Quetschschraube dichtmacht. Hab das mal verwendet, ist aber nur für den Notfall und hält nicht allzulange.

Doch die halten ewig wenn sie richtig eingesetzt sind und nachgezogen werden. Blech hält ebenso ewig..aber wie gesagt....meistens wird beim FE die falsche Grösse verwendet (bald jeder 4te Motor den wir inzwischen machen ist FE...)

Ich nehme immer hauchdünn Silikon..bei HO Motoren sogar Kaltmetall...aber nur da damit die im Rennbetrieb nicht rausfallen

Ich habe grade mit erstaunen gelesen das der Motor von uns ist... dann sollte eigentlich alles passen...

Erstaunlich....bisher hatten wir das Problem nicht...überlege grade ob es ein aufgebauter oder ein durchgehandelter Motor ist

Anyway....Gib mir die Adresse Froststopfen geht dann sofort raus per Post

Deine Antwort