Forum626 & 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. 626 & 6
  6. Freiläufer

Freiläufer

Themenstarteram 18. März 2005 um 14:10

Für alle die es genau wissen wollen:

Ich hatte eine Anfrage an Mazda gestellt, da ich wissen wollte, ob mein "neuer" Mazda 626 (GE), 66KW/90PS, 16V, T. d. Erstzulassung 03/1996, ein Freiläufer ist. Hier die Antwort von Mazda:

Sehr geehrter Herr ......,

vielen Dank für Ihre E-Mail vom 17. März diesen Jahres.

Bei Ihrem Fahrzeug mit der Ident-Nr. JMZGE14B201453689 handelt es sich um

einen "Freiläufer".

Wir hoffen, Ihnen hiermit geholfen zu haben und wünschen Ihnen allzeit "Gute

Fahrt".

Mit freundlichen Grüßen

MAZDA MOTORS (DEUTSCHLAND) GMBH

 

Gruß

der Pate

Ähnliche Themen
31 Antworten

Re: Freiläufer

 

Zitat:

Original geschrieben von der_Pate

...wissen wollte, ob mein "neuer" Mazda 626 (GE), 66KW/90PS, 16V, T. d. Erstzulassung 03/1996, ein Freiläufer ist.

Und für alle die nicht doof sterben wollen?!

Was bitte ist nen "Freiläufer"

Habe diesen Begriff noch nie gehört...

Bei einem Freiläufer ist es nicht möglich, dass die Ventile den Kolben berühren. Was zum Beispiel bei nicht-Freiläufern passiert, wenn einmal der Zahnriemen reißt. Folge: krumme Ventile bzw. Motorschaden. Viele Mazda Motoren sind Freiläufer sind also bei einem Zahnriemenriß ziemlich ungefährdet.

MfG Sefre

Alles klar danke schön---!!!!

Jetzt wo du es sagst kann ich mir auch was drunter vorstellen...denke ich habe das doch schonmal gehört... :=)

Danke :=)

.... ist mein F BA Benziner Bj.`95 auch ein Freiläufer?

Hatte letztens hier gelesen alle Benziner (Mazda) wären Freiläufer.

Danke.

Jawohl auch ein Freiläufer

ne dumme frage, warum bauen die hersteller nicht nur solche motoren. wäre doch besser, oder???

Zitat:

Original geschrieben von eminem7905

ne dumme frage, warum bauen die hersteller nicht nur solche motoren. wäre doch besser, oder???

Nicht effizient genug...

@Stefan Payne: Schwachsinn...Mazda hat z.B. in Japan den 2,5l V6 KLZE mit 200 PS gebaut, wohlgemerkt seit 1993. -Ein Freiläufer! Sehr unneffizient!??

Hat damit nichts zu tun.

Ob es ein Freiläufer ist oder nicht hat in erster Linie damit zu tuen wie hoch ein Motor verdichtet.

Ein Diesel ist meines Wissens nie ein Freiläufer, weil er sehr stark verdichtet. D.H. der Kolben drückt das Gemisch viel knapper an den Zylinderkopf.

Ein Normal Verdichteter Benziner hat am oberen Totpunkt etwas mehr Platz zum Zylinderkopf, das wenn ein Ventil durch Zahnriemenriss unten bleibt, der Kolben nicht das Ventil berührt.

Bei einem hochverdichtetem Benzin-Motor schlägt der Kolben gegen das stehengebliebene Ventil und man hat ein bzw. mehrere Ventile verbogen, die Kipphebel brechen, evtl noch ein Loch im Kolben oder ein Riss im Zylinderkopf.

Habe leidvolle Erfahrung mit einem Opel mit gerissenem Zahnriemen gehabt. ;-)

@ Sefre:

Effizienz hat nicht in erster Linie was mit der Höhe der Leistung zu tun, sondern mit dem spezifischen Kraftstoffverbrauch. Und der ist nun mal bei einem hochverdichtendem Motor niedriger als bei einem, der niedrig verdichtet.

Bei einem Freiläufer muss wenigstens noch etwas Platz zwischen Kolben in OT und Ventilen im Moment des vollen Hubes sein, was eben eine geringere Verdichtung bedeutet und damit Ineffizienz. Oder der Kolben muss ausgeprägte Ventiltaschen haben, was einen ungünstigen Brennraum ergibt und wiederum zu Ineffizienz führt. Oder der Hub muss vergrößert werden, was die Charakteristik des Motors komplett ändert.

Alles in allem ist es aber doch wohl die Effizienz, die die Konstrukteure zu Nicht-Freiläufern greifen lässt.

Grüße,

Niko

Themenstarteram 20. März 2005 um 13:21

Mir ist etwas weniger Effizienz lieber, als im Fall eines Zahnriemenriß ein Motorschaden von einigen tausend Euro :-)

Gruß

der Pate

Genau meine Meinung...KlZE war mit 10:1 verdichtet...sehr wenig Verdichtung!?

Wenn ich das nicht ganz falsch sehe, ist der KLZE recht einfach mit anderen Kolben (Ventiltaschen!) und einem anderen Steuergerät von 167 PS ("normaler" 2,5 l) auf 200 PS gebracht worden. Dabei ist die Verdichtung von 9,2:1 auf 10:1 gestiegen -> höhere Verdichtung, höhere Effizienz.

Das heißt aber nicht, dass da durch eine andere Brennraumgestaltung nicht noch eine höhere Effizienz machbar wäre. Nur hat Mazda da eben drauf verzichtet, weil ihnen wohl ein Freiläufer wichtiger ist als das letzte bisschen Effizienz.

Was ich im übrigen auch sehr vernünftig finde.

Außerdem führt hohe Verdichtung ja auch noch zu anderen unangenehmen Eigenschaften, wie z.B. dass der Motor Super oder gar Super Plus braucht. Und dann ist der Sparvorteil schnell hin, ganz zu schweigen von der Gefahr bei einem reißenden Zahnriemen...

Niko

Nur sollte so ein Zahnriehmen in der Regel nicht reissen, wenn man die Wartungsintervallen einhaelt...

 

Nur viele `vergessen` das immer gern wieder weil kost ja viel Geld...

Deine Antwort
Ähnliche Themen