ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Fragen zur KFZ-Steuer

Fragen zur KFZ-Steuer

Hallo zusammen,

ich hoffe, ich habe das passendste Forum erwischt - wenn nicht dann bitte verschieben.

Es geht um die Frage, ob bei der KFZ-Besteuerung wirklich rein nach dem Erstzulassungstag geht oder es vielleicht doch Ausnahmeregelungen gibt.

Ich fahre ein 330D Cabrio mit EZ 28.10.2008. Entsprechend wird mir der hubraumbasierte Steuersatz von 15,44€ angerechnet.

Wäre das Fahrzeug eine Woche später zugelassen worden würde ich nur 369€/Jahr bezahlen anstatt 463€/Jahr.

(Quelle: steuerberaten.de "Fahrzeughalter, die ihren Wagen in der Zeit vom 05.11.2008 bis 30.06.2009 zugelassen haben, können ebenfalls von der neuen Steuer profitieren")

Das Fahrzeug hat den Facelift-Motor (N57) mit Euro 5 und DPF ab Werk wie die Fahrzeuge in den darauffolgenden Jahren auch, es geht also rein um das Datum.

Dass es hier Stichtage gibt ist mir klar, so ärgerlich das auch ist.

Meine Frage ist nun, ob auch das "Datum zu K", d.h. EG-Typgenehmigung im Fahrzeugschein eine Rolle spielt. Dieses ist nämlich auf den 22.01.2009 datiert (komischerweise nach Erstzulassung).

Für die EG-Typgenehmigung maßgebliche Schadstoffklasse (Zeile V.9) ist die 715/2007*692/2008A.

Für jeden Hinweis wäre ich dankbar. Es wäre ja nicht das erste Mal, dass sich die zuständige Behörde irrt und fragen kostet erstmal auch nichts.

Grüße und einen schönen Sonntag noch.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Linksfahrer64 schrieb am 29. Nov. 2017 um 01:29:28 Uhr:

Tja, am besten in einem Land anmelden, wo es keine KFZ-Steuern gibt, denn wo es keine KFZ-Steuern zu bezahlen gibt, braucht man auch nichts umschlüsseln, und sich keine Sorgen um & wegen Schadstoffklassen zu machen.

Wieder so eine typisch komplett unnützer Kommentar. Einfach leise sein wenn nichts sinnvollea zustande kommt.

 

59 weitere Antworten
Ähnliche Themen
59 Antworten

Die Frage Zeichen sind lach Smileys - zeigt das System hier nicht an!

Warum meinst,weshalb das mit Abbuchen/Sepa-Lastschrift eingeführt wurde?

Weil es genug gibt, die aus Prinzip mal die Kfz Steuer nicht bezahlt haben.

Du hast sowas von recht! Aber mir gefällt auch im jetzigen System vieles nicht! Grade für uns Sammler und Jäger alter Autos...

Es gibt keine Erinnerung mehr an den fälligen Tag! Damals wurden Rechnungen verschickt! War man abbucher wurden Erinnerungen geschickt

Es geht auch darum, das ZuLas auf haben, Behörden stets erreichbar sind oder Firmen sich zum Wohle der Kunden „prostituieren“ und der Zoll wegen Weihnachten oder Corona nur bedingt erreichbar ist oder ewig braucht ...

Ja, und die Schulen haben auch noch zu... :(

Kein Lehrer zu sprechen... so ein Mist aber auch.

Zusammenlegen von bescheiden, Kontrolle der Bescheide ... vorab Klärungen wegen LKW Besteuerung statt pkw ... alles unbürokratisch bei den Finanzämtern möglich gewesen! Man hätte stets das Gefühl ernst genommen worden zu sein da die die Mentalität gelebt haben, wir bringen die Steuer durch das sammeln der Autos zum Wohle der Landeskassen

Seit dem das der Zoll macht ist das ne Katastrophe

Call Center usw. immer erst Widerspruch dann hat man Ansprechpartner usw

Daher zurück zu den Finanzämtern mit der Steuer oder sofort abschaffen und Kraftstoff um 25 bis 50 Cent verteuern

Schulen haben auf! Lehrer sind erreichbar per cloud usw! Kitas keine Einschränkungen usw

Bei mir nicht. Sorry.

Kitas vollkommen

Schulen mit diesem notbetrieb per Hort aber man erreicht stets einen

Bitte nicht zu weit abdriften von dem Thema.

 

Danke.

 

Grüße

Steini

Wird nicht passieren,dass die Kfz Steuer wieder durch die FA eingezogen wird.

Und auch beim FA wurden genug Fehler gemacht. Vielleicht in Deinem Fall nicht. Aber durch die Bank weg,hat sich da nichts geändert. Nicht besser und nicht schlechter.

Ich würde sogar behaupten,dass viele die zu Unrecht keine Kfz Steuer bezahlt haben,jetzt beim Zoll nicht mehr durchs Raster fallen und dann doch veranlagt werden.

Ok welche Beispiele meinst du da?

Steuerbefreiung auf Grund Paragraf 3 Abs 7 KraftStG bspw.

Da prüft der Zoll wesentlich genauer als das FA

Jup weil die Steuer ja den Ländern gehörte! Und so waren Flächenländer wie mv bb sehr kulant zum Wohle der Bürger ...

Mein wohl ist es nicht, wenn jeder Hobby Traktorist ein grünes Kennzeichen erhält, weil nicht geprüft wird, dass er keine Land oder Forstwirtschaft betreibt.

Ich schließe dann an dieser Stelle.

 

Viele Grüße

Steini

Ähnliche Themen