ForumSagt's uns!
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Dialog
  4. Sagt's uns!
  5. Frage zur Suchfunktion in den Profilen

Frage zur Suchfunktion in den Profilen

Zitat:

@Moorteufelchen schrieb am 5. April 2020 um 20:03:25 Uhr:

Genau, der TE.

Wenn der TE in seinem Thread mit der sonstigen Vorgeschichte rumkommt kann das auch mit einbezogen werden.

Somit ist es aber genug.

Die Frage steht am Anfang dieses Threads.

Moorteufelchen

Ist das eine persönliche Meinung eines Moderators, oder eine offizielle Forenregel des Seitenbetreibers motortalk.de?

Motortalk.de wirbt mit dem Slogan "Europas größte Auto- und Motor-Community."

Eine Community ist eine Plattform zum Informationsaustausch und Beziehungsaufbau. Bei Seitenbetreibern, die diesen persönlichen Informationsaustauch (Beziehungsaufbau) nicht wünschen, gibt es im Profil eines Users keine Suchmaschiene, womit man sich alle vorherigen Beiträge auflisten lassen kann. Motortalk bietet dise Funktion sogar gut sichtbar direkt auf der Startseite eines Profiles an. Deshalb kann ich die Aufregung nicht verstehen.

Das "Problem" in diesm Fall war, dass zu diesem Zeitpunkt zwei Beiträge eines Users aktuell waren, und ich ohne Suchmaschiene an die Informationen kam.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Da sich die User aber kennen wissen sie auch teilweise über vorhergehende Fragestellungen oder Beiträge von anderen bescheid.

Das mögen zur Fragestellung entscheident beitragende Informationen sein

Solange der TE diese aber nicht zur Fragestellung hinzugefügt hat sind sie irellevant.

Wenn also jemand fragt was ihm blüht, wenn er 28 zu schnell war, muss man also quasi lügen und schreiben „Nur ein Punkt und Bußgeld“ obwohl man genau weiß, dass der TE 2 Monate vorher schonmal 28 zu schnell war und ihm nun ein Fahrverbot droht, man dieses Wissen aber nicht nutzen darf, weil der TE es nicht erwähnt hat und es somit irrelavant ist?

Ich wiederhole mich gerne: Das ist wenig zielführend

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten

Zitat:

@MvM schrieb am 6. April 2020 um 11:15:18 Uhr:

Zitat:

@Moorteufelchen schrieb am 5. April 2020 um 20:03:25 Uhr:

Genau, der TE.

Wenn der TE in seinem Thread mit der sonstigen Vorgeschichte rumkommt kann das auch mit einbezogen werden.

Somit ist es aber genug.

Die Frage steht am Anfang dieses Threads.

Moorteufelchen

Ist das eine persönliche Meinung eines Moderators, oder eine offizielle Forenregel des Seitenbetreibers motortalk.de?

Motortalk.de wirbt mit dem Slogan "Europas größte Auto- und Motor-Community."

Eine Community ist eine Plattform zum Informationsaustausch und Beziehungsaufbau. Bei Seitenbetreibern, die diesen persönlichen Informationsaustauch (Beziehungsaufbau) nicht wünschen, gibt es im Profil eines Users keine Suchmaschiene, womit man sich alle vorherigen Beiträge auflisten lassen kann. Motortalk bietet dise Funktion sogar gut sichtbar direkt auf der Startseite eines Profiles an. Deshalb kann ich die Aufregung nicht verstehen.

Das "Problem" in diesm Fall war, dass zu diesem Zeitpunkt zwei Beiträge eines Users aktuell waren, und ich ohne Suchmaschiene an die Informationen kam.

Ich kann den Hinweis von Moorteufelchen auch nicht verstehen. Jedenfalls solange nicht, bis endlich wirklich konsequent gegen die "Spaßvögel" vorgegangen wird, die sich trefflich darauf verstehen, oft Spaßantworten zu verfassen, die oft nur aus Emojis oder anderen Inhalten ohne Gehalt bestehen.

Eine Antwort ohne Zitat hätte hier genügt. Nicht falsch verstehen, aber wenn jeder alles vom Vorherigen zitiert wird's schnell unübersichtlich.

Zitat:

@habu01 schrieb am 6. April 2020 um 16:53:14 Uhr:

Eine Antwort ohne Zitat hätte hier genügt. Nicht falsch verstehen, aber wenn jeder alles vom Vorherigen zitiert wird's schnell unübersichtlich.

Ja, Du hast Recht. Ich habe auf dem Handy geschrieben und da ist die Selektion immer ein wenig schwierig.

Edit: Ich wollte eigentlich nur einen Satz zitieren. Mea culpa.

alles gut ;)

Es ist sicherlich auch eine Frage wie eng die Moderation sich an den Spielregeln im V&S Forum hält bzw. sie interprettiert.

Hab diese mal reinkopiert:

Zitat:

Für das Unterforum Verkehr & Sicherheit gelten daher ab sofort die folgenden Spielregeln:

Threads, die ausschließlich zur Provokation oder ohne konkrete Frage geöffnet wurden, werden kommentarlos gelöscht.

 

Es wird sachlich über das vom Threadersteller geöffnete Thema diskutiert. Wer nichts sachliches beizutragen hat, lässt die Finger von der Tastatur! Off-Topic und Spam-Beiträge werden kommentarlos gelöscht, und wer trotz besseren Wissens weiter Unsinn postet, riskiert eine 36h-Sperre oder letztendlich die Verbannung. Das gilt besonders für „Ich hol schon mal Popcorn“-Beiträge!!

Emotionale Themen werden emotional diskutiert, keine Frage. Das will auch niemand unterbinden, aber ein gewisses Maß an Respekt sollte bitte gewahrt bleiben. Wer ein Problem damit hat, von seiner eigenen Meinung abweichende Ansichten zu respektieren, hat hier nichts verloren! Beleidigungen, Anfeindungen und private Kleinkriege werden nicht weiter geduldet.

Selbst scheinbar beratungsresistente Diskussionspartner sind kein Grund, selbst unsachlich zu werden.

Wenn ein User eine konkrete Frage zu einem Bußgeld, Punkten oder Fahrverboten hat, ist „Tja, wärste mal lieber langsam gefahren“ genauso wenig zielführend wie bloßes „Sei ein Mann und steh dazu!“.

Moderatorenentscheidungen werden nicht in den Threads diskutiert. Selbstverständlich sind wir Moderatoren nicht unfehlbar - wenn ihr ein Problem mit oder eine Frage zu einer bestimmten Entscheidung habt, stellt diese bitte nicht im Thread (wodurch idR die gesamte Diskussion "gekidnappt" wird), sondern wendet euch per PN an den betreffenden Moderator oder einen anderen Mod eures Vertrauens.

Einerseits wird bei emotionalen Themen auch Emotion im Rahmen geduldet. Aber Moderatorenentscheidungen sollen nicht offen diskutiert werden. Man kann es sich nicht jeden Recht machen. Es mag aber eine Orientierungshilfe sein. Interpretieren kann/wird jeder es anders.

Aber mir signalisert es dass man keine Persönlichkeitsanalyse oder Lebensberatung dem TE zukommen lassen soll, sein Anliegen ernst nimmt und wenn man es nicht (lassen) kann die Finger von der Tastatur lässt, bevor dies moderativ erfolgt, es wird ja zumindest deutlich in Aussicht gestellt.

Zitat:

Aber mir signalisert es dass man keine Persönlichkeitsanalyse oder Lebensberatung dem TE zukommen lassen soll, sein Anliegen ernst nimmt und wenn man es nicht (lassen) kann die Finger von der Tastatur lässt, bevor dies moderativ erfolgt, es wird ja zumindest deutlich in Aussicht gestellt.

Durchaus richtig. Die neuen Spielregeln sind ja seinerzeit eingeführt worden, um die ganzen Oberlehrer-Kommentare einhalt zu gebieten, wenn man wieder einer nachgefragt hat, mit was er rechnen muss, wenn er mit 30km/h zuviel durch die Stadt gefahren ist.

Antworten wie „Selber schuld, für Raser wie dich immer noch zu wenig“ oder ähnliche Antworten in dieser Richtung waren da an der Tagesordnung.

In diesem Fall geht es aber darum, dass der TE konkret nach den Folgen seiner Tat gefragt hat. Um dies richtig beurteilen zu können, gehören natürlich die bisherigen Verstöße aus jüngerer Zeit dazu, um eine vernünftige Antwort geben zu können.

Wenn von der Moderation jetzt quasi sämtliche Querverweise auf zurückliegende Verstöße als Missachtung der NUBs ausgelegt werden, kann dies auch nicht zielführend sein.

Dann mal mein Statement dazu:

Es gibt am Anfang eine Frage.

Diese gibt das Thema vor.

Das ist dann erst mal eine Ausgangssituation mit der alle User umgehen müssen.

Nach den Regeln kommt dann nichts mehr als Zielorientiert zu antworten oder es auch mal zu lassen.

Da sich die User aber kennen wissen sie auch teilweise über vorhergehende Fragestellungen oder Beiträge von anderen bescheid.

Das mögen zur Fragestellung entscheident beitragende Informationen sein

Solange der TE diese aber nicht zur Fragestellung hinzugefügt hat sind sie irellevant.

Die vorsichtige Nachfrage ist ja OK, die Auflistung wie in dem hier zur Frage führenden ist aber nicht im Sinne des Fragestellers.

Jedem User ist es natürlich freigestellt sich über den Fragesteller zu informieren.

Das sollte aber nicht dazu führen die vorher erstellten Themen in die Aktuelle Fragestelung einzuflechten.

Der TE gibt das Thema vor.

Titel lesen, zum Thema antworten.

Das Diskussionen auch mal eigene Wege und Entwicklungen finden ist mir auch klar.

Eine Auflistung zu Posten was für Verkehrsdelikte schon angefragt wurden hat mit der Beantwortung einer Frage eines TE nichts zu tun.

Wer sich darüber informiert was der TE vorher schon so gefragt hat kann das gern für seine eigene Bewertung nutzen.

Ihr könnt auch gerne vorsichtig nachfragen .

Aber dieses "schaut mal was der sonst so auf dem Kerbholz hat " hat hier nichts verloren.

Moorteufelchen

Moderator

Zitat:

Da sich die User aber kennen wissen sie auch teilweise über vorhergehende Fragestellungen oder Beiträge von anderen bescheid.

Das mögen zur Fragestellung entscheident beitragende Informationen sein

Solange der TE diese aber nicht zur Fragestellung hinzugefügt hat sind sie irellevant.

Wenn also jemand fragt was ihm blüht, wenn er 28 zu schnell war, muss man also quasi lügen und schreiben „Nur ein Punkt und Bußgeld“ obwohl man genau weiß, dass der TE 2 Monate vorher schonmal 28 zu schnell war und ihm nun ein Fahrverbot droht, man dieses Wissen aber nicht nutzen darf, weil der TE es nicht erwähnt hat und es somit irrelavant ist?

Ich wiederhole mich gerne: Das ist wenig zielführend

Prima, dann werden einige User so ab sofort deutlich weniger Posts verfassen, wenn die ganzen Posts ohne Inhalt nicht mehr geduldet werden. Das finde ich wirklich gut.

Also schließe ich jetzt daraus, dass die Moderation den Thread schon am 3.4. um 18:29 Uhr hätte schließen müssen, nachdem die korrekte Antwort von mir gegeben wurde?

4780db55-0521-41f3-9901-da2511668e6a

Zitat:

@zille1976 schrieb am 6. April 2020 um 20:20:23 Uhr:

Also schließe ich jetzt daraus, dass die Moderation den Thread schon am 3.4. um 18:29 Uhr hätte schließen müssen, nachdem die korrekte Antwort von mir gegeben wurde?

Zum Bussgeld ja, aber seine Frage war ja auch ob das Filmen erlaubt war.

Themenstarteram 7. April 2020 um 9:01

Zitat:

@gretahatrecht schrieb am 6. April 2020 um 18:05:25 Uhr:

Einerseits wird bei emotionalen Themen auch Emotion im Rahmen geduldet. Aber Moderatorenentscheidungen sollen nicht offen diskutiert werden. Man kann es sich nicht jeden Recht machen. Es mag aber eine Orientierungshilfe sein. Interpretieren kann/wird jeder es anders.

Aber mir signalisert es dass man keine Persönlichkeitsanalyse oder Lebensberatung dem TE zukommen lassen soll, sein Anliegen ernst nimmt und wenn man es nicht (lassen) kann die Finger von der Tastatur lässt, bevor dies moderativ erfolgt, es wird ja zumindest deutlich in Aussicht gestellt.

Moderatorenscheidungen sollten nicht in dem Beitrag diskutiert werden, wo man gerade eine Frage beantwortet. Deshalb habe ich die Frage auch hier gestellt und nicht in dem Beitrag, den es betrifft.

Um eine persönlichkeitsanalyse des Fragestellers ging es nicht.

Zitat:

@Moorteufelchen schrieb am 6. April 2020 um 19:49:51 Uhr:

Das Diskussionen auch mal eigene Wege und Entwicklungen finden ist mir auch klar.

Eine Auflistung zu Posten was für Verkehrsdelikte schon angefragt wurden hat mit der Beantwortung einer Frage eines TE nichts zu tun.

Anfangs wusste ich, dass der TE des Beitrages bereits eine Vorgeschichte hatte. Habe dies aber nicht erwähnt. Nur als dann der Kommentar kam, dass wir doch für Moralpredigten halten, und der TE jetzt weiß, dass es doof war... Habe ich kurz aufgelistet, welche Einzelfälle es bereits in der kurzen Zeit des Führerscheinbesitzes gab.

Ich sehe nun mal das Problem in diesen "ihr seid doch alles Moralapostel" Kommentaren, dem TE mitteilt wird, dass sein Verhalten gar nicht so schlimm ist. Im Leben muss man nun mal damit klar kommen, dass man beim Verhalten kritisiert oder gelobt wird. Kritik, solange es nicht in nörgelei endet ist besser, als eine "mir doch egal, was du machst" Aussage. Einige Leute merken noch nicht mal, dass ihr Verhalten scheiße ist. Ob man sein verhalten ändert ist jedem selbst überlassen.

Wenn man Informationen, die ein TE auf MT in anderen Zusammenhängen gegeben hat und die für die sinnvolle Beantwortung einer Frage relevant sind (was dem TE vielleicht bei der konkreten Fragestellung nicht bewusst ist) nicht berücksichtigen dürfen soll, bekommt er bestenfalls eine Antwort mit dem Prädikat "100% richtig, aber trotzdem völlig unbrauchbar". Wem ist damit geholfen? Zur Frage, was nötige Sachverhaltserfassung mit Moralpredigt zu tun hat, komme ich da schon gar nicht mehr.

 

Grüße vom Ostelch

Hallo!

 

Man könnte durchaus auch einfach die, allein auf die konkrete Frage bezogene, Antwort geben. Versehen mit der Einschränkung, dass diese Antwort aber nur dann zutreffend ist, wenn nicht weitere, in der Fragestellung unerwähnt gebliebene Umstände, wie eben beispielsweise "Vorstrafen", existieren.

 

Dann kann der TE seinerseits entscheiden, ob er sich mit dieser Antwort zufrieden gibt oder alle, zur umfassenden Beantwortung der ursprünglichen Frage notwendigen Informationen nachliefert.

 

Vielleicht hätte dies sogar hin und wieder den positiven Effekt, dass (von den typischen Für-Diese-Eine-Frage-Neuanmeldungen-Eintagsfliegen abgesehen) mancher entsprechend dazulernt und seine nächste Frage gewissenhafter formuliert. D. h. zumindest versucht, gleich zu Beginn und ungefragt alle möglicherweise wichtigen Details mitzuliefern.

 

Warum sollte es Aufgabe der Antwortgebenden sein, mühevoll die Beitragshistorie des TE nach weiteren, möglicherweise relevanten Informationen zu durchforsten? Was, wenn es entscheidende Umstände in der Vergangenheit des TE gibt, die nie hier irgendwo im Forum erwähnt wurden? Dann wäre eine korrekte Beantwortung der Frage sowieso nicht möglich.

 

Gruß

.SD

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Dialog
  4. Sagt's uns!
  5. Frage zur Suchfunktion in den Profilen