ForumA8 D2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D2
  7. Frage zur Batteriekapazität im Audi A8

Frage zur Batteriekapazität im Audi A8

Audi A8 D2/4D
Themenstarteram 28. Dezember 2014 um 11:25

Moin,

Bin schon wieder auf der Fehlersuche da mein Getriebe nach einer Nacht Standzeit bei Temperaturen von -5°C und 0°C beim ersten oder zweiten Starten in den Notlauf geht. Anschließend ist alles wieder gut. Und er schaltet butterweich, dank eines Getriebeölwechsel wegen den obengenannten Fehler. Habe alle Verkabelungen durchgemessen auch im Getriebe selbst den kabelstrang. So das Problem ist das ich denke das, das Getriebesteuergerät beim ersten anlassen zu wenig Versorgungsspannung ankommt. Da die Starter Batterie beim Startvorgang unter 9 Volt fällt was ja laut FAQ/ Versorgungsspannung zu wenig ist und das Getriebe ins Notprogramm geht. Das G.Stg bekommt beim anlassen auch um die 8-9 Volt beim anlassen. Jetzt ist mir zufällig aufgefallen das in meinen 3.3 TDI mit Zuheizer eine 90 Ah/ 720 A Batterie verbaut hat, aber laut Audi eine 110 Ah/ 520A verbaut werden sollte. Ist die Batterie vielleicht von der Batteriekapazität zu klein besonders bei niedrigen Temperaturen was ja sehr relevant bei Batterien ist

MFG

3.3tdiv8

Beste Antwort im Thema

hallo,

die kaltsartleistung (720A) ist nach den technischen daten her optimal, allerdings kann die batterie zum einen schon recht erledigt sein und daher das nichtemrh erreichen, oder die grundkapazität reicht nichtmehr aus um nach dem vorglühen die spannung zu halten.

Ich habe mir vor kurzen bei ebayin einer auktion eine Banner AGM 110Ah geschossen, im ausverkauf für damals etwa 110 euro oder so. Kann leider zur altagstauglichkeit nicht ganz so viel sagen da mein dicker 24/7 am erhaltungsladegerät hängt. Jedoch die von audi vorgesehene kiste

 

Hast du überbrückungskabel und nen zweiten Wagen da? dann tu doch einfach mal so als ob die batterie garnicht mehr will und starten dann mit der zweiten batterie paralel angeschlossen, der zweite wagen muss nicht laufen.

So simulierst du eine größere batteriekapazität, geht er dann noch in den notbetrieb hast du schonmal einen verdächtigen ausgeschlossen.

 

mfg

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

hallo,

die kaltsartleistung (720A) ist nach den technischen daten her optimal, allerdings kann die batterie zum einen schon recht erledigt sein und daher das nichtemrh erreichen, oder die grundkapazität reicht nichtmehr aus um nach dem vorglühen die spannung zu halten.

Ich habe mir vor kurzen bei ebayin einer auktion eine Banner AGM 110Ah geschossen, im ausverkauf für damals etwa 110 euro oder so. Kann leider zur altagstauglichkeit nicht ganz so viel sagen da mein dicker 24/7 am erhaltungsladegerät hängt. Jedoch die von audi vorgesehene kiste

 

Hast du überbrückungskabel und nen zweiten Wagen da? dann tu doch einfach mal so als ob die batterie garnicht mehr will und starten dann mit der zweiten batterie paralel angeschlossen, der zweite wagen muss nicht laufen.

So simulierst du eine größere batteriekapazität, geht er dann noch in den notbetrieb hast du schonmal einen verdächtigen ausgeschlossen.

 

mfg

Ich bin mir nicht sicher, ob eine AGM-Batterie das Richtige ist für den D2. Brauchts dafür nicht ein besonderes Energiemanagement?

Nö, was du meinst ist gel.

Du darfst agm nur nicht mit Mehrheit als 14,8v laden wel man kein Wasser nachfüllen kann.

Aber im Auto wird eh mit maximal 14v geladen!

 

Mfg

Ah ja, Gel. Stimmt. Ok.

Themenstarteram 28. Dezember 2014 um 16:36

So vielen Dank für den Tipp habe es gerade getestet mit meinen Ersatzwagen. Und siehe da der dicke geht nicht in das Notprogramm...:-) also doch die Batterie... Bei den winterungsbedingungen von heute ist er noch nie seitdem ich den wagen habe ohne gleich ins notprogramm zu gehen angesprungen.Umgebungsbedingungen waren bei Temperaturen unter null Grad das Fahrzeug wurde noch nicht einmal heute gestartet oder gefahren. Und er sprang sofort an mit Durchzug, mein empfinden nach schneller als sonst. Also was soll ich jetzt machen neue Batterie ist klar, aber welche ne Größere oder so ich bei der obengenannten Kapazität bleiben. Wie gesagt vorgeschrieben sind ja 110Ah/520A von Audi

Ich hab grad mal geschaut, es gibt die Banner nichtmehr bei ebay, stattdessen nur 105A, die allerdings auch ausreichen, die hat die gleichen abmaße wie die orginale 110Ah, rutscht also nicht in der Wanne rum

Ich würde nicht zu billigschrott greifen, besonders nicht zu sogenannten wohnmobilbatterien, diese sind nämlich zyklen, oder traktionsbatterien, welche nicht für hohe kurzschlusströme ausgelegt sind, sondern für kontinuirliches laden und entlden in der solaranlage oder eben wohnmobil, gleiches gild für Solar und weidezaunbatterien.

Empfehlen kann ich Banner und Moll besonders weil bei dem fetten diesel erst die 8 glühkerzen brennen müssen und dann noch den schweren motor erst losbrechen und dann drehen, da kan eine billige die den Kälteprüfstrom nur in der testbatterie erreicht hat, mal schnell in die knie gehen.

Ich hätte hier noch ne nagelneue Car1 stehen, nicht einmal eingebaut, wurde wegen garantie getauscht, aber ist eben auch soeine "günstige"... die könntest du bei interesse für 60€ haben, ber andrehen mag ich sie dir nicht ;-)

mfg

Also ich fahr seit 2007/8 ne AGM....absolut ok..... und die 14Voder etwas mehr...reichen nicht einmal für eine normale Blei-Kiste zum Laden..... jo- 9V ist def. zu wenig..... aber wenn Du schon jetzt evtl. ne NEUE einbaust...schau doch mal was Deine Lima an Ladespannung liefert....an der Batterie messen...ohne Verbraucher.

Plusverteilerdose ok?

TOM

ähm doch. Maximale Float spannung einer 12V Blei oder AGM Batterie ist 13.8V, alles darüber bis 14.8V ist für Zyklenladung. Alles über 14.8V ist als Ausgleichsladung anzusehen und nur kurzzeitig zu betreiben!

mfg

http://www.microcharge.de/index.php?...

Hier mal ein Laderegler, der die Spannungsverluste auf der Leitung nach hinten berücksichtigt. Macht z.T. auch im 4D Sinn. Damit kann man auch AGM etc. berücksichtigen. Desweiteren mit automatischer Temperatur-Kompensation etc. pp.

ähm Du sprichst von 13,8V Ladeerhaltung.......das ist ok, aber davor musst Du erstmal eine Ladung und Sättigung durchführen.....mit mehr als 13.8V

tom

Also bei mir tut eine Vartha-Silver-Dynamic (110Ah) ihren Dienst, da ich sie erst seit Januar drin habe, kann ich bisher nicht viel dazu sagen, zumindest bisher liefs problemlos. :)

Zitat:

@JollyRogers schrieb am 2. Januar 2015 um 16:50:35 Uhr:

ähm Du sprichst von 13,8V Ladeerhaltung.......das ist ok, aber davor musst Du erstmal eine Ladung und Sättigung durchführen.....mit mehr als 13.8V

tom

Nein, 13.8V ist die ladeschlusspannung bei dauer/erhaltungs/floatladung, egal wie du es nennen magst. Bei dieser Spannung muss die Ladung auch nicht abgebrochen werden wenn die batterie voll ist / kein strom mehr aufnimmt, weil hier noch keine gasung stattfindet.

Ein Lima laderegler hat immer 14V um die Leitungsverlusste auszugleichen.

Was du beschreibst ist die Zyklenladung (ungeregelt bis 14,8 oder mehr) , bzw uioU ladung, also erst mit höherer spannung umd schnell die Kiste vollzubekommen, und nschließendes absenken der spannung auf 13.8V um ein überladen -> Trockenladen zu verhindern.

mfg

im Auto gibt es keine uioU-Ladung....weil die Zeit und der Regler gar nicht vorhanden ist.... Naja: Nein, 13.8V ist die ladeschlusspannung bei dauer/erhaltungs/floatladung------->Du sprichst von 13,8V Ladeerhaltung...mein Reden.

Im Auto haben wir sicherlich nicht die klassische zyklische Belastung....aber auf Grund der eben meist kurzen Ladezeiten kommt auch hier der Akku lange nicht in die Gasung, wenn mann mit 14,4 V lädt.... meine letzte AGM hielt locker 5 Jahre und das mit wenig Fahrten, dann Kurzstrecke(Stadtrunde), fleißiges Nutzen der SH , Sitzheizung, Frontscheibenheizung...irgendwas hätte ich falsch gemacht..wenn 14,4V zuviel sind...der Akku war auch nicht def.

im Gegenteil, warum haben dann viele ein Batt. Problem und wenn man sie nach der effektiven LAdespannung frägt---kommt oft irgendwas von 13,5 bis 13,8 raus.

In den Neuen Fahrzeugen wird aktiv nachgeregelt...z.B beim 4E meist 14,5V an der Batt....wenn der nur mit 13,8V geladen würde, wäre der permanent in der Abschaltung von Verbrauchern...(Batteriemanagement)

Auch die Electrolyt-Temp. ist zu beachten...wenn man auf den Punkt laden will.

Aber ich denke es ist hier wie beim Öl.....

 

tom

.

ne, der gegensatz zum öl ist das es hier feste technische / chemische fakten gibt die ich wärend meiner Ausbildung/weiterbildung zum techniker/prüfungs als elektroniker meister gelernt habe.

fakt ist: geht der ladestrom bei 13.8V gegen 0 ist die batterie voll. Steigt die Spannung darüber hinaus ist es nicht schädlichbis 14.8V darf allerdings nicht unbegrenzt betrieben werden da die baterie sonst trocknet.

Gibt es natürlich beim D2 Probleme mit der Verteilerdose werden aus den 14V an der Lima ganz schnell mal 13.5 oder weniger, und dann ist es ebene nichtmehr voll, sondern nurnoch 75%.

Beim 4E wird die Bornetzspannung deswegen angehoben um die batterie mit mehr spannung schneller füllen zu können -> uioU regelung!

Ich denke wir reden beide über das gleiche aber iwie aneinander vorbei :D

 

mfg

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D2
  7. Frage zur Batteriekapazität im Audi A8