ForumCar Audio Produkte
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Car Audio Produkte
  6. Frage zu Woofern mit "Doppelschwingspule" und Betrieb an 2 / 4 Ohm!

Frage zu Woofern mit "Doppelschwingspule" und Betrieb an 2 / 4 Ohm!

Themenstarteram 25. Januar 2014 um 22:38

Habe mal ein bisschen geschaut.

Ich habe ein speziell an den Kofferaum und Skisack des Fahrzeugs angepasstes, geschlossenes Woofer-Chassis, welches mit etwa 22 Litern Volumen genau auf diese beiden Subwoofer passt.

Pioneer TS-W260D4 (Doppelschwingspule, 2x4 Ohm)

Pioneer TS-W260S4 (normale Schwingspule, 1x4 Ohm)

350 W - RMS

Zunächst ein mal die Frage, ob die 350 W RMS insgesamt genug "Druck" bringen.

Ich will im Cabrio keinen Bass, dass alle Fahrzeugteile vibrieren und ich ne ganze Straße beschallen will, dennoch möchte ich im Innenraum schon einen knackigen, spürbaren und auch bei ab und zu etwas höheren Lautstärken, pegelfesten Bass.

Nun die Frage zur Doppelschwingspule.

Bei der "S" Version des Woofers die auf 4 Ohm läuft, bräuchte ich ja einfach nur eine Monoendstufe, die ebenfalls 350 W an 4 Ohm liefert.

Die meisten Endstufen liefern jedoch an 2 Ohm eine höhere Ausgangsleistung, so ist bspw. eine Endstufe günstiger, die an 4 Ohm zwar nur 200 Watt RMS leistet, an 2 Ohm jedoch dann 400 Watt.

Diese würde für den Subwoofer mit Doppelschwingspule mit 350 Watt RMS ja locker ausreichen und ist auch günstiger als eine Endstufe, die an 4 Ohm ihre 350 oder 400 Watt bringt und an 2 Ohm dann sogar 500 oder 600 Watt.

Wenn ich es richtig verstanden habe, muss ich den Woofer mit der Doppelschwingspule ohnehin Parallel schließen, das heißt ich überbrücke eine Klemme von Plus auf Minus und an das andere Paar schließe ich die Endstufe an. (Kanal 1 + 2 ebenfalls gebrückt quasi).

Der Woofer hat somit eine Impedanz von 1x2 Ohm statt ursprünglich 2x4 Ohm und kann auch nur so seine volle Nennleistung von 350 Watt RMS ausspielen?

Sehe ich das so erst einmal korrekt?

Weiterhin gehe ich davon aus, dass ein Stereobetrieb nicht zu empfehlen wäre, da dies sowohl die Leistung schmälert, als auch dem Woofer schadet.

Alternativ wäre eine andere Form der Parallelschaltung möglich, bei der ich Kanal 1 und 2 nicht gebrückt anschließe, sondern jeweils die Minus und Pluspole parallel anschließe - sollte ja noch mal höhere Leistung bringen, wobei die Endstufe dann vermutlich an 1 Ohm stabil sein müsste, was die wenigsten können bzw. dann wirklich unverhältnismäßig teuer sind für meine Ansprüche.

Somit ergäben sich unterm Strich nur 2 Optionen:

A) Ich kaufe den Pioneer TS-W260S4

und suche eine Endstufe mit einer Nennleistung von mind. 350 W RMS an 4 Ohm

oder

B) Ich kaufe den Pioneer TS-W260D4

und betreibe ihn gebrückt an 2 Ohm, was mir bei der Endstufenwahl günstigere Alternativen eröffnet, da sie an 2 Ohm mehr Leistung bringen, als an 4 Ohm

 

Frage hier wäre noch, ob ein Betrieb an 2 Ohm irgendwelche Qualitätseinbußen mit sich bringt?

Habe da mal was von unkontrollierterem Schwingen der Membran gehört, was angeblich die Bässe unpräzise werden lässt?

Ist da was dran?

Und muss bzgl. der Energieversorgung gesondert etwas beachtet werden.

 

Würde um Rat bitten, was für mein Vorhaben empfehlenswerter wäre - also Betrieb an 4 oder 2 Ohm, was die bessere Leistung, ABER AUCH Qualität mit sich bringt.

Und ob die 350 Watt RMS der angesprochenen Woofer überhaupt ausreichend für den Verbau im Skisack mit entsprechenden geschlossenen Gehäuse meines E36 Cabrios sind.

Das Frontsystem wollte ich erst einmal so lassen, da ich mit dem werkseitig durch BMW verbauten HiFi-System mit insgesamt 10 Lautsprechern eigentlich bisher zufrieden bin.

Hier befinden sich 2 Tiefmitteltöner im Fußraum vorn. 2 Mitteltöner, sowie 2 Hochtönern in den Türen und weiterhin 2 Mitteltöner und 2 Hochtöner im Fond für die Rückbank. Betrieben wird das bisher normal über das Audioradio mit einer 4x50 W MOSFET-Endstufe, die schätzungsweise 4x15 Watt RMS bringen dürfte.

Reicht mir fürs erste aber auch erst mal auf und würde ich später vllt mit einer separaten Endstufe und passenden 2- oder 3-Wegesystemen ersetzen.

Meine Frage betrifft erst mal nur den Subwoofer mit der dazugehörigen Mono-Endstufe, ob die 350 Watt RMS auf jeden FAll ausreichend wären und ob ich lieber den "S" holen sollte, um ihn normal an 4 Ohm zu betreiben oder besser den "D" um ihn an 2 Ohm zu betreiben.

Gerne erhalte ich auch Tipps zu möglichen Alternativen, wobei beachtet werden muss, dass die Membran des Woofers max. 25 cm groß sein darf!

 

Danke im Voraus!

Beste Antwort im Thema

Zur Untermalung eines Werkssystems liegst du da auf jeden Fall richtig, diese Subwoofer-Größe und das geplante Volumen passen gut zu deinen Anforderungen.

Aber ich befürchte fast, anhand der technischen Daten, daß dieser Subwoofer nicht gut ist :D

Ein "Qts"-Wert von 1,15 ist sehr hoch, Ursache ist wohl u.a. ein schwacher Magnet.

Du scheinst nicht so viel ausgeben zu wollen ? Diese Vermutung habe ich, weil du einen so preiswerten Subwoofer rausgesucht hast !

Hinweis : 4 - Ohm Subwoofer laufen sehr gut an gebrückten Stereo-Endstufen. Gleichzeitig ist es so, daß du diese weit verbreitete Endstufen-Bauweise sehr preiswert bekommen kannst.

Diese hier ist gut gemacht und leistet 350 Watt gebrückt, sie ist innen baugleich mit der ESX X-Two, Versandpreis 169 €, zu haben mit Garantie und Versand für nur 88 € incl. Versand :

www.ebay.de/itm/331114445879

Infos und Daten :

www.powernetshop.at/media/images/esxxtwotest.jpg

Ein besserer Subwoofer kostet mehr als geplant. Dieser hier weist geeignete Parameter für geschlossene Gehäuse auf, gleichzeitig passt er zur gezeigten Endstufe :

www.hifi-music.de/shop/JL-Audio-10W0v2

Da steht dabei : "Empfohlenes Gehäusevolumen: 18,4 Liter"

Dabei handelt es sich aber um eine MINDEST-Empfehlung, mehr ist also sogar besser.

Oder vllt. noch toller :

www.carhifi-store-buende.de/hertz-es-250.5

Den Klangcharakter eines GG kannst du im Nachhinein übrigens mit Dämmwolle noch etwas (!) an deine Wünsche anpassen

Deine ganzen Theorien zur "Wattleistung" eines Woofers solltest du übrigens komplett vergessen ;)

MfG

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Zur Untermalung eines Werkssystems liegst du da auf jeden Fall richtig, diese Subwoofer-Größe und das geplante Volumen passen gut zu deinen Anforderungen.

Aber ich befürchte fast, anhand der technischen Daten, daß dieser Subwoofer nicht gut ist :D

Ein "Qts"-Wert von 1,15 ist sehr hoch, Ursache ist wohl u.a. ein schwacher Magnet.

Du scheinst nicht so viel ausgeben zu wollen ? Diese Vermutung habe ich, weil du einen so preiswerten Subwoofer rausgesucht hast !

Hinweis : 4 - Ohm Subwoofer laufen sehr gut an gebrückten Stereo-Endstufen. Gleichzeitig ist es so, daß du diese weit verbreitete Endstufen-Bauweise sehr preiswert bekommen kannst.

Diese hier ist gut gemacht und leistet 350 Watt gebrückt, sie ist innen baugleich mit der ESX X-Two, Versandpreis 169 €, zu haben mit Garantie und Versand für nur 88 € incl. Versand :

www.ebay.de/itm/331114445879

Infos und Daten :

www.powernetshop.at/media/images/esxxtwotest.jpg

Ein besserer Subwoofer kostet mehr als geplant. Dieser hier weist geeignete Parameter für geschlossene Gehäuse auf, gleichzeitig passt er zur gezeigten Endstufe :

www.hifi-music.de/shop/JL-Audio-10W0v2

Da steht dabei : "Empfohlenes Gehäusevolumen: 18,4 Liter"

Dabei handelt es sich aber um eine MINDEST-Empfehlung, mehr ist also sogar besser.

Oder vllt. noch toller :

www.carhifi-store-buende.de/hertz-es-250.5

Den Klangcharakter eines GG kannst du im Nachhinein übrigens mit Dämmwolle noch etwas (!) an deine Wünsche anpassen

Deine ganzen Theorien zur "Wattleistung" eines Woofers solltest du übrigens komplett vergessen ;)

MfG

Themenstarteram 26. Januar 2014 um 7:34

Schon mal Danke für die ausführliche Antwort.

Zum Pioneer ... naja, hab ehrlich gesagt bei Amazon nach 25 cm Subwoofern gesucht und der erschien neben Kenwood in den Suchergebnissen ... hat insgesamt von Werten einen vernünftigeren Eindruck auf mich gemacht und da Pioneer bei Einbauradios m. E. nicht die schlechteste Wahl ist, hab ich gedacht, dass man dann bei Subwoofern ebenfalls nicht so viel verkehrt machen kann.

"Ein "Qts"-Wert von 1,15 ist sehr hoch, Ursache ist wohl u.a. ein schwacher Magnet."

Dieser Wert, sollte wohl möglichst gering sein?

 

Hat bei deinen Tipps folgende Werte:

JL Audio 10W0v2

Total Speaker "Q" (Qts): 0.604

Hertz HX 250.5D

Qts = 0,37

In einem anderen Forum wurde mir nun ebenfalls gesagt, dass Panasonic "crap" wäre - Qts, wie du ja schon sagst: 1,15.

Empfohlen wurde mir hier dieser hier:

JBL GTO 1014

Qts = 0,46

 

Nach dem, was ich bisher wusste, dachte ich, dass neben der RMS-Leistung auch die Sensitivität / der Schalldruck eine wichtige Zahl wäre.

Die wären bei:

Hertz ES 250.5 - hat ja sogar "nur" 250 Watt RMS - ist das hör-/spürbar weniger, als 350 Watt RMS?

Schalldruck: 90 dB/A

JL Audio 10W0v2 - Power Handling (RMS per Speaker) : 150 Watts - gleiche Frage wie oben!

84.1 dB (1W/1m)

Bei meiner spontanen Erstwahl:

TS-W260S4/TS-W260D4

Wirkungsgrad (1W/1m) 93 dB

Und bei der Empfehlung aus einem anderen Forum:

JBL GTO 1014

Wirkungsgrad 88 dB (@2,83V, 1m)

 

Dieser Wert streut ja unter den Woofern ebenso wie der von dir erwähnte "Qts"-Wert - besitzt die Angabe des Wirkungsgrads in "dB" denn irgendeine Relevanz?

Ebenso noch mal die Frage zur angegebenen RMS-Belastung. Streut ja unter den Woofern auch von 150 bis 350 Watt RMS.

___

Zur Endstufe, auf den ersten Blick ne wirklich angenehm preiswerte Alternative, auch wenn nach bisherigem Einlesen "Crunch" irgendwie nicht den besten Ruf hat.

Wollte zunächst fragen, ob sie überhaupt brückbar ist und sozusagen als "Monoblock" fungieren kann, da ich nur diese Angaben gefunden hattte:

 

2 x 100 W RMS @ 4 Ohm

2 x 175 W RMS @ 2 Ohm

 

Dein weiterer Link (http://www.powernetshop.at/media/images/esxxtwotest.jpg) hat das aber beantwortet - Stereo/Mono-Mode - 1 x 360 W an 4 Ohm.

Nach kurzer Suche im Internet sehe ich auch, dass diese wohl baugleich mit der "ESX Xenium X-TWO" ist.

Also wäre eine solche Endstufe völlig ausreichend und man müsste nicht auf sowas (rund 100 EUR teurer) zurückgreifen?

Hifonics Nemesis NXI 1201

1 x 350 W/RMS @ 4 Ohm

1 x 600 W/RMS @ 2 Ohm

 

Bzw. für nur 110 €

HIFONICS TITAN TXI-3000 UVP 179,-

 

Mono brückbar

2 x 100/175 RMS @ 4/2 Ohm

1 x 350 RMS @ 4 Ohm

 

____

Weitere Frage richtet sich dann noch mal an mein geschlossenes Gehäuse, bei welcher der Woofer mit der Membran in Richtung Fahrzeuginnenraum direkt durch den Skisack ins Fahrzeuginnere spielt.

Hier wurde mir von einem Wuppertaler-Hifi-Store (Empfehlung im Netz bekommen) und dem dazugehörigen Facebook-Support (Carhifi-System gesagt, dass dies erfahrungsgemäß angeblich kaum was bringt - geht bei mir speziell um das sog. "CSC II - Subwoofer Chassis"

http://subwoofersysteme.de.tl/...6-CSC-II-Cabrio-Subwoofer-Chassis.htm

Bilder:

http://www.picoload.de/uploads/12/02/12/lg6v6kv.jpg

http://www.picoload.de/uploads/12/02/13/4arne3ww.jpg

 

Mir wurde deshalb etwas anderes empfohlen:

Ein sog. "Bandpassgehäuse", bei welchem sich der Subwoofer in einem Bassreflexgehäuse befindet und das Bassreflexrohr bei Fahrzeugen mit Skisack eben durch diesen Skisack schaut:

Wortwörtlich "Volksbandpass" genannt:

http://img155.imageshack.us/img155/6792/k640cimg1381bf8.jpg

http://img84.imageshack.us/img84/4395/k640cimg1377gj8.jpg

Oder alternativ bei Limosinen und Coupes die Rohre die Speaker in der Hutablage (die ja ohnehin aufgrund ihrer Position hinter dem Fahrer das Klangbild stören SOLLEN) ersetzen:

http://img516.imageshack.us/img516/8158/gesamtfertigme4.jpg

http://img405.imageshack.us/img405/9518/detailvonobenet0.jpg

 

Von dieser Lösung höre ich allerdings auch zum ersten mal und weiß nicht so recht, was ich davon halten soll - weiß nicht, ob dieser Hifi-Shop in irgendeiner Verbindung mit "Volksbandpass" (Wenz GmbH) steht.

Durch das offene Bass-Reflex-Gehäuse sollen die Tiefen wohl wesentlich stärker in der Fahrgastzelle ankommen, als in der geschlossenen Variante des "CSC II", die über kein Bassreflexrohr verfügt und der Woofer direkt durch den Woofer schaut.

Da ich keine Gelegenheit habe, auch nur eines der Systeme probezuhören, kann ich also nur mutmaßen. Kannst du dir da evtl. vorstellen, was prinzipiell bauartbeingt empfehlenswerter sein könnte?

Mir ist bisher nur geläufig, dass ein geschlossenes Gehäuse einen knackigeren, präziseren Bass bieten soll - hingegen ein offenes Bass-Reflex-Gehäuse einen Bass mit mehr Tiefgang bietet (bspw. bei R&B, Hip Hop usw. angeblich besser geeignet), jedoch auch zum Dröhnen neigen kann.

Wortlaut ebenfalls von dem Hifi-Shop:

"und en geschlossenes 22l gehäuse.. nun ja.. wenn du kein r&b, pop oder rock hörst könnt es gehen.. aber tiefgang kannst vergessen"

"vergiss es.. du hast nichtmal nen druckkammerefeckt.da er durch den sack spielt"

Empfehlen demnach eindeutig Bandpass mit Bassreflex statt meinem geschlossenen "CSC II".

 

Eine kleine Frage zum Abschluss:

Ist bei der Leistung, die ich verbauen will, ein Kondensator/Powercap für die Endstufe nötig oder kann man bei der relativ geringen Leistung und einer (glaube, kann aber noch mal nachschauen) 70 Ah-Batterie im E36 Cabrio getrost darauf verzichten?

 

Nochmals Danke für die Hilfe und die aufgebrachte Zeit!

MfG

 

 

 

Qts ist nur ein Indikator. Liegt der Wert sehr hoch, kann man nicht mehr von einem guten Chassis sprechen.

Grobe Orientierung :

0,3...0,4 Bassreflex oder Bandpass

0,4...0,6 geschlossenes System

0,5...0,8 Free-Air

0,8...1,4 Offener Lautsprecher, bedingt Free-Air

Ebenfalls relevant für die Eignung im geschlossenen Gehäuse ist aber das Verhältnis FS geteilt durch QTS (bzw. eigentlich Qes)

Faktor X = fs/Qts

X <= 40 Transmissionline

X ca. 50 (40...80) geschlossene

X ca. 60 (50...100) Bandpass-Systeme

X ca. 100 (80...120) Bassreflex

X>= 120 Chassis für Hornsysteme

Die meisten Subwoofer in der niedrigen Preisklasse liegen bei diesem Verhältnis entweder an sich ungünstig oder sie eignen sich für ein deutlich größeres (Bassreflex)-Gehäuse.

Auch die höheren Preisklassen sind oft (gezielt) so gebaut daß sie sich besser für Reflexgehäuse eignen, einfach weil das eine weit verbreitete Bauweise ist.

Der JBL-Subwoofer GTO1014 käme übrigens lt. Herstellerdaten sogar in Frage. Allerdings verlangt er nach etwas größeren geschlossenen Gehäusen. Dein Wunschvolumen ist das absolute Minimum.

~~~~~~~~~~~~~~~~

Vergiss die Wattzahlen ! Diese sind weder für Power, Klang oder Haltbarkeit maßgeblich. Sie sind allenfalls ein ganz grober Anhaltspunkt zur Dimensionierung des Verstärkers. Grund : dieser Wert bezieht sich GAR NICHT auf das elektroakustische Verhalten eines Lautsprechers.

~~~~~~~~~~~~~~~~

Eine Stereo-Endstufe mit 2 x 100 RMS @ 4 Ohm und 2 x 175 RMS @ 2 Ohm hat gebrückt 350 Watt an 4 Ohm !! (eben diese 2x175 Watt @ 2 Ohm zusammenaddiert)

~~~~~~~~~~~~~~~~

Zitat:

Ist bei der Leistung, die ich verbauen will, ein Kondensator/Powercap für die Endstufe nötig

Nein

~~~~~~~~~~~~~~~~

Zitat:

Empfehlen demnach eindeutig Bandpass mit Bassreflex ** :confused: statt meinem geschlossenen "CSC II".

Das kannst du auch machen ! Es hat vor allem mehr Power, aber die Box ist dafür größer und teurer.

http://volksbandpass.de/index.php?nc=6-19

Die genannte Endstufe passt hierzu ebenfalls.

Eine noch größere Box dieses Anbieters ist für deine Zwecke nicht nötig.

** Ein Bandpass hat immer ein Bassreflex-Rohr, das braucht man nicht gesondert zu erwähnen.

~~~~~~~~~~~~~~~~

Zitat:

Mir ist bisher nur geläufig, dass ein geschlossenes Gehäuse einen knackigeren, präziseren Bass bieten soll - hingegen ein offenes Bass-Reflex-Gehäuse einen Bass mit mehr Tiefgang bietet, jedoch auch zum Dröhnen neigen kann.

Vergiss solche Verallgemeinerungen.

Achte jeweils auf eine ordentliche Abstimmung der gewählten Sachen, dann dröhnt auch nix !!

~~~~~~~~~~~~~~~~

Zitat:

Also wäre eine solche Endstufe völlig ausreichend und man müsste nicht auf Hifonics Nemesis NXI 1201 zurückgreifen?

Für dein Vorhaben reicht 350 Watt LOCKER !!

~~~~~~~~~~~~~~~~

Zitat:

Schalldruck: 90 dB/A

Vergiss diesen Wert.

Für ein unverbautes Chassis kann man diese Angabe, so wie du sie verstehen möchtest, gar nicht machen !!

Allenfalls geht das bei einer kompletten Box. Aber die Hersteller von Fertigboxen mogeln mit diesem Wert SEHR gerne !

 

~~~~~~~~~~~~~~~~

Zitat:

du hast nichtmal nen druckkammereffekt da er durch den sack spielt

Einen Druckkammereffekt hast du in der Fahrgastzelle (also im Auto) immer.

~~~~~~~~~~~~~~~~

Zitat:

hab ehrlich gesagt bei Amazon nach 25 cm Subwoofern gesucht

Was die dortigen Bewertungen anbelangt : vergiss das !! Für Einsteiger sind solche Bewertungen nicht einschätzbar. Zum Teil sind es Fake-Bewertungen, andere wiederum stammen von Laien, denen ganz einfach der Vergleich fehlt.

~~~~~~~~~~~~~~~~

Die Facebook Seite BMW E90 mit Subwoofer durch den Skisack, Hertz Hx250 im GG an ner Eton ECC 600.2, das ist eigentlich genau das, was du auch machen möchtest, nur zeigt das Beispiel teurere Sachen !!

www.facebook.com/permalink.php?...

~~~~~~~~~~~~~~~~

Zitat:

Bzw. für nur 110 € HIFONICS TITAN TXI 3000

2 x 100/175 RMS @ 4/2 Ohm

1 x 350 RMS @ 4 Ohm

Kannst du auch kaufen. Aber BESSER als das empfohlene Gerät ist die nicht. Falls dir der Fernregler wichtig ist, dann bestell sie dir.

Auch schön, für ganz kleines Geld zu haben :

www.ebay.de/itm/181108143636

http://img.hifitest.de/...al_mac_audio_micro_x2000_bild_1317293965.jpg

Noch billiger rate ich dir nix. Darunter kenne ich nix Vernünftiges.

Themenstarteram 26. Januar 2014 um 11:06

Danke für deine ausführlichen, auf mich sehr fundiert wirkenden und für mich, als Laie auf diesem Gebiet, dennoch verständlichen Ausführungen!

 

Da es in der Auktion nur ein Exemplar gab und die Werte für mein Vorhaben soweit passen (unabhängig ob jetzt CSC II oder dann doch VBB Mini), hab ich jetzt mal deinen Tip befolgt und bei der Crunch-Endstufe zugeschlagen.

Die 20 EUR Aufpreis zur Hifonics sind mir den Bassregler fürs Handschuhfach nicht unbedingt wert ... einmal vernünftig eingestellt, sollte das passen, kenne eig. niemanden, der da alle paar Lieder was nachjustiert - zur Not kann man auch noch am Radio was zurücknehmen.

 

Da ich gleich los muss, habe ich deine weiteren Ausführungen zu den Subwoofern nur mal überflogen - werd dann heut nachmittag noch mal genau für mein Gehäuse rechnen, dann bestellen und nächste Woche mal alles verbauen.

Vielleicht bin ich ja mit der CSC II - Lösung zufrieden - falls nicht, wirds eben der VBB Mini - ist unterm Strich auch nicht wesentlich teurer. Auf der Webseite finde ich nur keine Info, welcher Lautsprecher in diesem Fall verbaut ist (außer, dass es sich um einen 8 Zoll handelt).

Man kann aber davon ausgehen, dass der Hersteller sich hier seine Gedanken gemacht hat und entsprechend einen vernünftigen Subwoofer unter Beachtung der von dir erwähnten Gehäuseberechnung verwendet hat?

Unter allen klaglichen Aspekten muss ich halt leider noch den Alltagsnutzen bewerten.

Während das CSC 2 nur ca. 85x26x11 cm (Tiefe mit 11 cm besonders wichtig) Platz im Kofferaum einnimmt, sinds beim Volksbandpass Mini immerhin schon 50x25x25/35 cm. Ne Tiefe von 35 cm unten macht den ohnehin schon kleinen Kofferaum doch schon deutlich kleiner - da wirds auch schon langsam schwierig, den Teppich für die Reserveradmulde anzuheben (Reserverad aus Platzgründen eh schon draußen, um Kleinkram zu verstauen). Und Endstufe soll ja auch noch rein.

Dass ein Powercap nicht nötig ist, hatte ich mir schon fast gedacht.

Wäre halt nur die nächste Frage gewesen, ob sich die 1 Farad Kondensatoren der unterschiedlichen Hersteller was nehmen, also ob man lieber zu teureren von Dietz, Crunch, Hifonics etc. für rund 50 EUR greifen sollte oder ob ne günstige von bspw. Xentrix für die Hälfte auch reicht.

Hatte an anderer Stelle schon mal gelesen, dass sich das wohl nicht viel nimmt und man bei großen Anlagen ohnehin mehrere 1 Farad hintereinander schalten sollte, statt direkt eine mit 2 oder 5 Farad zu kaufen.

Aber der Punkt entfällt ja bei mir eh bei der Leistung.

 

Zur Verkabelung:

Hatte da 35 mm² Anschluss Set von Dietz gedacht. Kostet rund 38 EUR.

Ist aber wohl auch kein reines Kupfer Kabel, bisschen Alu ist beigemischt - gibts zudem eig. auch kürzere Kits?

BMW ist Batterie ja hinten, eigentlich brauch ich gar nicht sone lange Plusleitung. Ist zwar jetzt kein riesiger Posten, aber würde dann auch nur wieder sinnlos im Keller rumliegen.

Hatte mal im Baumarkt geschaut, obs da günstig Meterware gibt, aber hatten nirgends passende Kabel, geschweigedenn Kabelschuhe.

Lautsprecherkabel selbst wollte ich dann 4 bzw. 6 mm² nehmen - ist das in Ordnung?

Zitat:

Vielleicht bin ich ja mit der CSC II - Lösung zufrieden

Wie gesagt : ich würde es OHNE den Subwoofer von Pioneer bestellen. Der ist einfach nicht gut.

~~~~~~~~~~~~~~~~

Zitat:

- falls nicht, wirds eben der VBB Mini - ist unterm Strich auch nicht wesentlich teurer. Auf der Webseite finde ich nur keine Info, welcher Lautsprecher in diesem Fall verbaut ist (außer, dass es sich um einen 8 Zoll handelt)

Es ist ein Chassis der Marke "Replay-Audio" drin, ein an sich guter Hersteller. Das Chassis lässt WENZ nach eigenen Vorgaben fertigen.

Die Daten hierzu sind wohl nirgens erhältich, jedenfalls nicht von Wenz selber. Würde ich auch so machen.

~~~~~~~~~~~~~~~~

Zitat:

Man kann aber davon ausgehen, dass der Hersteller sich hier seine Gedanken gemacht hat und entsprechend einen vernünftigen Subwoofer unter Beachtung der von dir erwähnten Gehäuseberechnung verwendet hat?

Ja. Die Zufriedenheit ist wohl ganz gut, wie ich gelesen habe.

Wenz hat durchaus gute Erfahrung. Es ist zwar nur ein normaler Händler, der diese Dinger in Kleinserie baut oder bauen lässt, aber das hat nicht viel zu sagen.

Besonders teuer ist es übrigens nicht, denn es ist alles fertig montiert und bezogen.

~~~~~~~~~~~~~~~~

Zitat:

Wäre halt nur die nächste Frage gewesen, ob sich die 1 Farad Kondensatoren der unterschiedlichen Hersteller was nehmen, also ob man lieber zu teureren von Dietz, Crunch, Hifonics etc. für rund 50 EUR greifen sollte oder ob ne günstige von bspw. Xentrix für die Hälfte auch reicht.

Das sind alles die Gleichen.

Ein großer Hersteller in China macht die Dinger, ein Zulieferer. Nur durch etwas verschiedene Anschlußklemmen und durch das Etikett unterscheiden sich die Kondensatoren.

Aber wenn du mal die Maße anschaust, dann siehst du, daß es immer gleich ist. Auch die Halterungen sind immer gleich usw..usw...

~~~~~~~~~~~~~~~~

Zitat:

Aber der Punkt entfällt ja bei mir eh bei der Leistung

Richtig, das hat auch mit der Leistung zu tun. Bei einem 600-Watt-Gerät könntest du durchaus einen dazuhängen

~~~~~~~~~~~~~~~~

Zitat:

Hatte da 35 mm² Anschluss Set von Dietz gedacht. Kostet rund 38 EUR. Ist aber wohl auch kein reines Kupfer Kabel, bisschen Alu ist beigemischt

Das stimmt nicht, da ist nicht "bisschen Alu" beigemischt, sondern es ist überwiegend Alu.

Bei diesen Sets, bei denen du riesige Querschnitte zum unglaublich billigen Preis bekommst, sind übrigens alle beigepackten Sachen kompletter Mist, auch das Cinchkabel.

Und zu guter Letzt brauchst du für eine Endstufe mit 350 Watt keine 35mm², sondern nur 16mm². Bei dieser geringen Entfernung zur Batterie reicht das sogar gleich doppelt

16mm² gibt es für deinen BMW in passender Länge (2m) zu kaufen, die Sicherung ist dabei, das ist Kupferkabel :

www.pimpmysound.com/.../...16-mm%B2-Stromkabelset-fuer-BMW::16186.html

40 Ampere zieht diese Endstufe übrigens maximal, siehe Bild vom Testbericht.

 

Kabelschuhe sind an diesem Set schon befestigt ;)

Das Cinchkabel brauchst du aber EXTRA

Ab ca. 10 € bekommst du was Brauchbares. Beispiel :

www.pimpmysound.com/.../Hollywood-PRO215::11218.html

~~~~~~~~~~~~~~~~

Zitat:

Lautsprecherkabel selbst wollte ich dann 4 bzw. 6 mm² nehmen - ist das in Ordnung?

Bei der kurzen Entfernung und dieser Leistung REICHT sogar 2,5mm² ABSOLUT aus. Hier, dieses ist gut im Preis und auch aus Kupfer, denn auch bei Lautsprecherkabel ist nicht alles immer aus Kupfer ;)

www.pimpmysound.com/.../...rkabel-High-Line-Made-in-Germany::2673.html

Mehr braucht man da nicht, ehrlich ;)

Zitat:

weiß nicht, ob dieser Hifi-Shop in irgendeiner Verbindung mit "Volksbandpass" (Wenz GmbH) steht

Eines muß dir klar sein : ein Shop empfiehlt immer nur die Marken, die er auch besorgen kann oder verkauft.

Wenn du bei Mercedes bist und lässt sich wegen Autos beraten, wird man dich sicherlich nicht auf Modelle von BMW verweisen !

Das heisst nicht, daß du da schlecht beraten bist. Du scheinst aber beim Händler neutrale Tips zu erwarten, und genau das gibt dir eben keiner, das widerspricht sich

Für dein Volumen, such dir einen Exact PSW269 und werde glücklich, wäre in jedem Fall mein Favorit.

Endstufe je nach Version(alte Version 2 Ohm, neue Version 4 Ohm), Versionen kann man daran erkennen:

Die alte hatte kein Exact Schriftzug auf dem Dome.

Wahrscheinlich wird der Thread hier nicht mehr fortgeführt.

www.hifi-forum.de/viewthread-76-51905.html

Themenstarteram 28. Januar 2014 um 20:09

Zitat:

Original geschrieben von martinkarch

Wahrscheinlich wird der Thread hier nicht mehr fortgeführt.

www.hifi-forum.de/viewthread-76-51905.html

Inwiefern?

Dort hatte ich halt zuerst angefragt gehabt - anfangs kam da in meinen Augen aber nur Mist dabei rum, hat sich dann gegen Ende plötzlich geändert.

Hier habe ich hingegen von Anfang an hilfreiche und verständliche Tipps bekommen.

Endstufe ist inzwischen da, der ganze Rest lässt noch auf sich warten.

 

Werde hier ebenfalls, wenn Interesse besteht, mein Feedback posten.

Zitat:

Inwiefern?

Ganz einfach : ich hatte dir noch was wegen Kabel usw. geschrieben und mich dann gewundert, daß keine Resonanz kommt. Wenn man dann sieht, daß es in anderen Foren munter weitergeht, dann denkt man das eben.

Das Kabelset für BMW hast du gesehen ? Wäre dir das recht ? Und was hast du jetzt genau bestellt ? Ne Rückantwort wäre nett gewesen...;)

P.S: der erste Tip im Hifi-Forum ist übrigens schon HALBWEGS vernünftig gewesen : du hast ja nur 13er Lautsprecher im Auto, die können leicht durch Bässe überlastet klingen.

Zitat:

Als Radio habe ich das "JVC KD-X50BT

In diesem Radio lässt sich ein HOCHPASS-Filter aktivieren, dann müssen deine Lautsprecher keine Bässe wiedergeben, sondern nur der Subwoofer !

Das wäre die passende Antwort gewesen. Um diese zu geben, muß man sich allerdings kurz mit der Ausstattung deines Radios befassen !

Schalte diese Funktion ein und stelle die Bassregler bzw. den Equalizer auf "neutral"

Die Frequenzweiche an der Endstufe kannst du auslassen. Denn wenn du Hochpass einschaltest, ist in diesem Radio auch gleichzeitig schon der Tiefpass für den Subwoofer (über Cinch) aktiviert.

Fragen dazu ? :confused:

Hinweis : es wäre Schwachsinn, diese Funktion nicht zu nutzen

Themenstarteram 28. Januar 2014 um 23:01

:D

Nicht böse sein.

Nein, habe deine Hinweise berücksichtigt und den VBP Mini, sowie sämtliche Kabelei (Strom, Cinch nochn bisschen teureres, Y-Adapter etc.) bei Pimpmysound bestellt. Vielen Dank noch mal dafür. Mir war so, als ob ich schon "Danke" bei deinem Beitrag geklickt hätte. ;)

 

Wollte dann erst wieder Feedback geben, wenn alles verbaut ist.

 

Mit den eingebauten Filtern im JVC wusste ich schon, hatte ich auch schon probiert, klingt aber so ganz ohne Tiefen schon recht dürftig. Bis Lautstärke 20/30 und ohne HPF ist es allerdings kratzfrei und klingt eigentlich ganz anständig - nur eben ohne wirkliche Tiefen.

Werde ja dann die Woche sehen, ob ich mit meinen zwei bisherigen Alternativen (VBP oder CSC II) die gewünschten Resultate erziele.

Sollte das alles nichts sein, hatte noch ein User eine Free-Air-Lösung in den Raum gestellt, von der ich mir erst mal nicht vorstellen kann, dass sie besser wäre, als die bisherigen Optionen.

Zitat:

Mit den eingebauten Filtern im JVC wusste ich schon, hatte ich auch schon probiert, klingt aber so ganz ohne Tiefen schon recht dürftig.

Logisch ! Die Verwendung macht nur in Verbindung mit Subwoofern Sinn, dann aber umso mehr

Zitat:

oder CSC II

Mit welchem Chassis ? JBL ? Pioneer ? Hertz ?

Zitat:

Sollte das alles nichts sein, hatte noch ein User eine Free-Air-Lösung in den Raum gestellt

Ja, das ist auch noch ne Möglichkeit. Man würde evtl. einen 30er nehmen, der sich entsprechend eignet.

Super Preis, 30 € billiger

www.just-sound.de/subwoofer/jl-audio-12wx-30cm-subwoofer/a-13577/

bessere Machart mit Gusskorb

www.ars24.com/product_info.php?info=p7405

Kofferraumdeckel sollte man ein wenig dämmen. Montage erfolgt dann auf einer dicht an die Skisacköffnung angekoppelten Holzplatte

http://bilder.hifi-forum.de/medium/492967/free-air-subwoofer_53141.jpg

Aber ob das dann BESSER ist als z.B der VBP Mini, das bleibt fraglich

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Car Audio Produkte
  6. Frage zu Woofern mit "Doppelschwingspule" und Betrieb an 2 / 4 Ohm!