ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Forester Diesel- heute hats uns auch die Kupplung zerrissen !

Forester Diesel- heute hats uns auch die Kupplung zerrissen !

Subaru Forester
Themenstarteram 14. Februar 2011 um 14:48

Hallo, ich war immer so begeistert von unserem Forri, doch kams drauf an, und siehe da es stimmt.

Ich habe heute nach gutem einfahren auf der Autobahn, das erste mal mit dem Wagen einen Hänger gezogen. Einachser Kipper Hänger 800 KG zuladung ungefaires Gewicht des Gespanns ca 1250 KG.

Ich habe den Wagen erst 5 mal komplett abgewürgt. Dann habe ich den Motor auf 2000 umdrehungen hochgejubelt, dann die Kupplung langsam kommen gelassen. Sofort war der Innenraum mit faulem Gestank von der Kupplung gefüllt. Ich hab gedacht ich falle vom glauben ab. Und dachte immer das wär ein Märchen.

Habe meine Fahrt zur Bauschuttdeponie fortgesetzt, es geht za 4 KM leicht bergauf 4-6 % Steigung, habe den wagen im 3 Gang bei 2000 Umdrehungen den Berg hochlaufen lassen. Nach einen KM war der Gestank so stark das ich die Fenster öffnen mußte. Auf einem Parkplatz habe ich dann gehalten und wollte mir das ganze anschauen, da der Wagen auch nicht mehr richtig zog. Die Lampe vom Differizialöl war auch schon an. Und er Qualmte wie ein Lagerfeuer. An weiterfahren war nicht zu denken, da ich ja noch weiter den flachen Berg hochmußte. Also erst mal halbe Stunde Pause gemacht. Abkühlen gelassen.

Dann wieder versucht wieder 2 mal abgewürgt, es ist nicht möglich dieses Auto mit Last hintendran zum fahren zu bekommen unter 2000 Umdrehungen und lange schleifender Kupplung. Kann man nicht glauben !!!!!!

Ich bin dann doch an der Deponie angekommen, normaler Matschiger Boden vorort, wieder nen Hügel hoch, wieder aus die Karre. Dann hab ich 3200 Umdrehungen angelegt und Kuplung fliegen gelassen. Unmöglich !!!! Der Deponiewärter dachte ich hätte Drgen genommen.

Dann ging es drum den Hänger rückwärts zum Schutt zu stoßen, damit ich mit meinem Hydraulikkipper dort schön randnah abladen konnte.

Hier ging gar nichts, absolut gar nichts. Starten- Kupplung - aus, immer so weiter. Nicht mit 2 nicht mit 3000 Umdrehungen.

Also ich wieder rund gefahren, die Karre auf der Deponie wieder 2 mal abgewürgt. Und dann seitlich abgekippt.

Allein schon das die Arbeiter dachten ich könnte kein Auto fahren, hat meinen Hals und Wutspiegel steigen lassen.

Der Gestank der Kupplung ist abartig, der Deponiewärter schüttelte mit dem Kopf, so ein schönes Auto, die hämmern kisten zusammen in Japan.

Ich bin dann mit stinkender Kupplung heimgefahren, die ist im Eimer keine Frage, man kann Gasgeben der Motor heult auf, aber der Forri wird nicht schneller.

Mein Händler war nicht erreichbar, deshalb habe ich mich sofort an Subaru gewandt. Ein Techniker teilte mir mit das das Problem bekannt ist. Und man immer das Spiel von Kupplung und Gasfuß synchronisieren muß.

Ich war sprachlos, ein Auto BJ 2011 wo man neu Auto fahren lernen muß um einen Hänger von 1200 KG zu ziehen. Nun muß der Wagen morgen zum Händler, selbst der teilte mir mit das der Forester Diesel immer ein wenig riecht beim anfahren mit Last.

Bin mal gespannt was dabei rauskommt ?

Wenn ich darüber nachdenke, kann das ganze eigentlich gar nicht hinhauen, beim Forri Diesel wird der selbe Antriebsstrang wie beim Impreza eingebaut. Beim Impreza gelten aber ganz andere Anhängelasten. Klar das da keine größere Kupplung reinpaßt.

Ich bin fest der Überzeugung das der Diesel in Zukunft eine neuerung erhält, irgendwas das hat bei Subaru auch schon rausgehört. es war sehr viel schweigen am Telefon zu hören wenn ich so argumentiert habe.

Letzten Samstag war ich mich nach nem Wohnwagen umschauen den ich mit dem Wagen ziehen wollte, gut das ich den noch nicht gekauft habe. Der wiegt nähmlich 1800 KG. Im moment unvorstellbar von meiner Seite.

Der Wohnwagenhändler selber fährt den Sharan Diesel und zieht damit 7 Meter Wohnwagen, wenn man sich hier die Daten ansieht, kan man lesen das die TDI Motoren mit Doppelkupplungen ausgestattet sind.

Also die Deutschen fertigen immer noch nach dem Prinzip " Doppelt gemoppelt hält besser "

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 15. Februar 2011 um 15:33

So heute war ich wie vereinbart beim Händler, zur Überprüfung des Problems, nach kurzer Wartezeit kam der Chef dann zu mir, und meinte dann wollen wir mal nach der Kupplung schauen bei einer Probefahrt. Ich gebe ehrlich zu, so hab ich noch nie mein Auto so bewegt. Ich dachte wir wären auf der WRC Rally. Okay die Kupplung greift.

Dann auf die Bühne und mit dem Werkstattmeister gesprochen, ich schilderte ihm den Fall das die Motorkontrollleuchte und die Diff Leuchte rot angegangen ist. Ich den Wagen dann sofort abgestellt habe, und eine halbe Stunde gewartet habe. Dann meine Fahrt zur Deponie bla bala siehe Anfangstext.

Mein Vater war mitgefahren um sich das mal anzuhören was die Japanverkäufer so sagen wenn so ein Reiskocher nicht läuft. Er fährt nur BMW, schon 45 Jahre.

Dann wollte der Werkstattmeister durch die Blume erklären das ich das Fahrzeug mit dem Hänger überladen hätte. Und wir damit das Fahrzeug überlasten würden. Ich mußte mich zügeln und bin aus der Werkstatt raus.

Nach einem Monent Luft holen, bin ich wieder rein und habe ihm mal erklärt das wir allein in der Fam 3 PKW Anhänger haben und den den ich gestern dran hatte eine Zuladung von ca 1300 kg hat, es handelt sich hier um einen neuen Alu Hydraulikkipper der Firma Hirt für knapp 3000 Euro. Denkt ihr eigentlich ich würde mir meinen Hänger verrammeln wenn man einemal mehr fahren kann.

Ich war stink sauer, selbst wenn auf dem Hänger 2100 Kg drauf wären darf der Reiskocher nicht stinken, hab ich durch die Bude gebrüllt. Es war totenstille in der Werkstatt.

Ich bin dann mit dem Chef wieder ins Büro, mein Vater blieb in der Werkstatt, dort murmelte man meinem Vater dann leise zu, die Probleme sind bekannt.....aber mache könne mir nix do dran !!!

Im Büro angekommen, wurde dann über Praxis fahren mit Hänger gesprochen, Rückwärtsfahren mit schwerem Hänger sollte man vermeiden usw rangieren ist auch nicht so gut. Unbefestigter Boden ist überhaubt nicht optimal.

Ich sagte dann zu Ihm, ruf nach Japan an die sollen Flügel dranbauen.

Dann wurde wieder mit Subaru Deutschland telefoniert, das die Leuchten angehen das gibts wohl selten, und wirft fragen auf.

Aber habe ich ja auch ein Sondermodell.

Dann wurde entschieden, wir spielen Software Update Nummer 3 drauf dann zieht er. Ich habe nichts mehr gesagt, gar nichts mehr.

Software drauf raus aus der, fertig. 2 Stunden vertan.

Zum Schluß meinte er, die Kupplung hat bestimmt einen Knaks, die tauschen wir dann mal bei Gelgenheit. Super gell, neues Auto ohne Fahrleistung bekommt ne neue Kupplung.

Ich hatte bis vor Kurzem den Golf Country mit 334000km der hat noch nie eine Kupplung neu bekommen, der hat den selben Hänger gezogen 1400kg zur gleichen Deponie und zurück.

Mein Vater hat jetzt einen 525 i mit 412000km immer Anhängerbetrieb erste Kupplung da hat auch noch nie was gerochen.

Jetzt kommt das allerbeste, ich habe ihm dann vorgeschlagen ich würde Morgen an den 5er meines Vaters den Hänger anhängen ordentlich Brennholz drauf, und dann ein paar Runden rückwärts ( der hof bei Ihm hat auch steigung) drehen. Und dann könne er sich überzeugen. Hier gingen Ihm dann die Argumente aus, und er meinte nur " BMW hat anderes Material das richt anders.

Ich konnte nicht mehr, und bin raus, nur raus. Duftjasmin Kupplungen von BmW ich brech ab.

Ich teilte Ihm noch mit das ich heute noch den Test mit dem Hänger machen werde und das nicht auf mir sitzen lasse. Und dann wiederkomme.

Alles gerade erledigt, Auto stinkt und würgt auf unbefestigtem Boden genauso ab wie vorher,alle leuchten wieder an. und ohne angeben zu wollen.

Ich kann Anhänger fahren und mit der Kupplung spielen kann ich auch.

Werde nun wieder in Friedberg anrufen, und dann weiterschauen.

Wir brauchen ein PKW der was ziehen kann und kein vorzeige SUV für Promis.

Werde gleich noch

97 weitere Antworten
Ähnliche Themen
97 Antworten

Das ist natürlich hochgradig ärgerlich. Grade von Subaru erwartet man sowas nicht!!! Mein Mitgefühl.

Leider passt es in das aktuelle Bild, was Subaru vermittelt. Viele Teile wurden mit dem Rotstift dimensioniert und scheinen dem Alltag nicht gewachsen zu sein. Sehr bedauerlich.

Bleib beim Händler am Ball und berichte, was er dazu sagt. Ich drück die Daumen, dass es ein gutes Ende nimmt.

Meine Freundin und ich sind grade dabei uns für sie nach etwas umzugucken, was Allradantrieb und ne gescheite Anhängelast hat (Reitsport :rolleyes: ). Da für sie Autos älter als Jahreswagen nicht in Fragekommen, haben wir mittlerweile Subaru gestrichen, da die Vorgängermodelle von Impreza und Forester für sie mitlerweile zu alt sind und man von den aktuellen doch grausiges liest. Momentan scheint der kurze Grand Vitara als 2,4 das Rennen zu machen.

Themenstarteram 14. Februar 2011 um 17:22

Der nächste wird ein G- Modell mit dickem Diesel Motor und ohne neumodischem Scheißkram.....

Den Diesel gibt's auch nicht als Automatik oder?

Sti zu teuer. Forester viele schwaechen

Superb 4x4 besser als Legacy. 2,5lt und auch Diesel sind angerollt fuer schaeden.

Schade, bin Subaru Fan, aber ohne Brille und wuerde momentan keinen subi kaufen

Wenn ich so eine Geschichte lese, weiß ich jedesmal, dass nach dem 07er Forri für uns Schluss mit Subaru ist.

Wahrscheinlich gehn wir sogar zurück auf den 05er.

Man kann den alten Kisten nachsagen was man will, einen Anhänger mt 2 rm Buchenholz zieht auch der müde 125 PS-Motor locker vom Hocker. Rückwärts rangieren, wenn nötig auch leicht bergauf ist mit der Untersetzung schon fast ein Vergnügen.

Hat der aktuelle Benziner auch solche Kupplungsprobleme?

Gruss

alle Benziner haben auch das Problem nur der Moment ist nicht so gross bei 1800 U/min.

Nachteil vom blitzartig und ohne vibrationen drehendem Boxermotor.

Ja der superb ist super auto habe ich auch angeschaut und legacy gekauft.

Themenstarteram 14. Februar 2011 um 19:27

Da ich Morgen den Termin beim Händler habe, bin ich um auf Nummer sicher zu gehen, heute Mittag mit dem Wagen noch mal zum Holzplatz und habe den gleichen Hänger schon mit Eiche Buche Brennholz vollgeladen. So wie ich das immer mit meinem Golf Country gemacht habe den ich vor dem Forri hatte.

Also Hänger voll ich schätze so mit Hänger um die 1200 KG und dann den Bergweg hoch und anfahren testen. Das muß dieses Auto können dachte ich ( bin gerade zurückgekommen. )

Kann er auch, nur wie ?

Ich habe das ganze ca 10 mal gemacht.

Also ca 5 % Steigung der Wagen steht der Hänger dahinter, man gibt leicht gas und läßt die Kupplung kommen. AUS - Abgewürgt 1000 mal gemacht, DU denkst du kannst kein Auto fahren.

2 ter Versuch mehr gas 2000 Umdrehungen Kupplung normal kommen lassen damit sie nicht schleift wieder Aus. Abgewürgt

3 Ter Versuch 2200 Umdr. Gas und Kupplung schleifen lassen dabei mehr Gas geben. Er fährt und stinkt wie sau, nun muß man drauf auchten die Gänge bei 3000 zu halten bevor man den 2 Gang schaltet sonst gehts unter 1800 und es geht gar nicx mehr der Wagen kann abgewürgt werden. Und der Gestank ist Grausam der ins Wageninnere zieht.

Ich habe heute Mittag in Wohnwagenforen gelesen, das es bei allen Dieseln der Fall ist, besonders beim Rangieren der Wohnwagen, sind hier wohl schon einige dieser Kupplungen zugrunde gegangen.

So auch wie bei mir eben im Hof, ich wollte den Hänger rückwärts langsam an das Kellerloch zum Holzvergaser rangieren, hab ich den Wagen wieder 4 mal abgewürgt, weil ich es einfach nicht gewöhnt bin den Motor auf 3600 umdrehungen hochzujubeln um einen Hänger rückwärts zu schieben.

Was ist nur aus den zuverlässigen Subarus geworden ?????

 

Fluppmann, seh ich auch so wie Du.

Das, was eingetragen/für was er ausgelegt ist, muss er in meinen Augen "auch abkönnen". Ganz einfach. Ich drück Dir die Daumen, dass die Subaru-Schrauber das in den Griff kriegen. Ist ärgerlich ohne Ende. --Gefühlsmäßig-- würde ich meinen: Er stinkt weiter und für Deinen speziellen Bedarf ist möglicherweise ein anderer Hersteller angesagt.

mazdakiller:

möchte Dich jetzt in ---keinster Weise--- bleidigen oder schwach anreden, Du hörst Dich für mich trotzdem fast an wie --toyotafreund--.

Zu Deiner Aussage in Zusammenhang mit der Marke Subaru möchte ich folgendes anmerken:

Hab am Wochenende ne kleinere Rundreise auf der BAB und Landstraße gedreht, wie gesagt, nix tolles, insgesamt so um die 400km. Meine Impreza-Kiste ging nicht nur gefühlt, sondern wirklich klasse ab, die rennt wie "Sau", macht trotz der nicht gerade überaus berauschenden 150 Pferdchen Spaß ohne Ende. Ich kann damit leben, dass die Bremsbeläge so mit ca. 45.000-50.000km, zumindest bei mir, nahe Verschleißgrenze sind. Mein Diesel-Stinker wird zügig und auch viel in der Stadt bewegt.

Sonstige Schwierigkeiten mit Rost etc. an der Bremse/an den Bremsscheiben: Keine.

Übermäßige/öfters auftretende "Gedenkpausen" während DPF-Regenerationen: Keine.

Rost am Auspuff: Ja, behalt ich im Auge.

Kupplung: Habe insbesondere in der Anfangszeit (unser Farzeug wird neben meiner einer auch von meiner Frau und meinem 20-jährigen Sohn bewegt) bei höher drehendem Motor ne schleifende Kupplung zum Anfahren gebraucht. Auch bei kurzfristigen "Tretorgien" beim Wegfahren hab ich ebenfalls noch nix gerochen. Da ich vor ungefähr einem jahr zum Rauchen aufgehört habe, müßte mir Kupplungsgestank im Normalfall ja sofort in meinen "Riechkolben" raufsteigen. Wie gesagt, meine Erfahrungen natürlich ohne Anhängerkupplung und ohne Hängerbetrieb!!

Was mich konkret ärgert, ist die schlechte Empfangsqualität des Radios, da hab ich mich hier im Forum ja schon des öfternen ausgeko... Hab bald wieder Inspektion, werde es erneut reklamieren, mal schauen, was rauskommt, ich sag Euch bescheid.

Verbrauch: Für meine Fahrweise angemessen und nach meinem Gefühl nicht zu viel, meine Kiste wird wie gesagt zügig, teils zügigst bewegt, paßt für mich.

Insgesamt bleib ich bei meiner natürlich subjektiven Meinung, dass ich mich mit meinem Impreza-Diesel NICHT verkauft habe. Trotzdem: Vielleicht sollte Subaru in sich gehen und zumindest partiell das Qualitätsmanagement überprüfen.

Liebe Grüße an Euch alle

 

Dieter

 

 

Themenstarteram 14. Februar 2011 um 20:58

@ Dieter

Wir haben auch noch einen Impreza Diesel, der rennt jetzt schon 50000 Km ohne Probleme und hat auch keine AHK.

So wie ich das überall höre scheint das nur die großen Modelle zu betreffen.

Zitat:

Original geschrieben von Fluppmann

@ Dieter

 

Wir haben auch noch einen Impreza Diesel, der rennt jetzt schon 50000 Km ohne Probleme und hat auch keine AHK.

 

So wie ich das überall höre scheint das nur die großen Modelle zu betreffen.

Ein Fahrer, den ich durch das blaue Forum persönlich kennengelernt hab (er wohnt nicht weit von mir entfernt), hat beim Abschleppen eines Unfallautos seine Impreza-Kupplung geschrottet.

Wurde aber von Subaru (AT) kostenlos getauscht, soweit ich mich erinnere.

LG

Hallo zusammen,

Ich bin der Meinung, dass die Kupplung des Diesels nicht zu klein ist, das Problem ist das Drehmoment ab 1.000U/min.

Die Kraft macht die Kupplung nicht kaputt sondern die Leistung und Leistung ist Kraft mal Drehzahl.

Also halb so große Drehzahl=halb so großen Verschleiß.

Wenn man genügend Drehmoment ab 1.000U/min hätte, würde nix Stingen und nix verbrennen.

Außerdem würde es reichen bei kleinerer Dehzahl im ersten Gang, also auch bei kleinerer Geschwindigkeit die Kupplung lozulassen, weil man die Karre ja nicht gleich wieder abwürgen würde sondern mit dem Gasfuß fahren könnte und nicht mit der Kupplung.

Also insgesamt würde die Karre mehr als das Doppelte wegziehen können ohne stinkende Kupplung.

Dazu gehört aber auch, dass die Karre folgt und zwar Wort wörtlich, das heißt wenn ich Gas gebe muss der Motor spuren und sofort loslegen nicht erst wenn's die Umweltbehörde genemigt hat und ein Fax zurückgesendet hat.

Da das aber nur mit einem Doppel-Turbo möglich ist wird es wohl nichts in Zukunft mit einem Diesel und einen Anhänger zu ziehen.

Schade, gerade Diesel sind ja eigentlich Zugpferde die Große Lasten günstig ziehen können und nun scheiterts an dem Dieselpartikelfilter oder der zu aufwendigen Technik!!!!

Nun müssen wir wohl weiter Lasten mit Benzinmotoren und Vorgelege fahren oder einen Unimog kaufen.:confused::);)

Noch eine Möglichkeit gibt's; endlich mal das Linartronicgetriebe verbessern damit es nicht immer verreckt gerade bei Hängerbetrieb und dann mit dem Diesel harmoniert.

Oder das LineartronicGetriebe verschrotten und endlich auch mal ein Doppelkupplunggetrieba anbieten, da gibts kein Problem auch den STI damit auszustatten und die 350Nm-Diesel oder auch die 400Nm-STI zu verarbeiten!;)

Man sollte doch meinen, dass man mit einem Dieselmotor mit 350 Nm einen Anhänger ziehen kann von 1 Tonne, oder?!

Gruß

Karle

 

am 15. Februar 2011 um 8:53

Ich gebe nun auch mal meinen "Senf" dazu. Ich ziehe regelmäßig einen 1.900 kg-Wohnwagen, den ich nach dem Kauf des Forester Diesel auf 2.000 kg aufgelastet habe. Mit dem Vorgängerzugwagen, Volvo 940 Turbodiesel 122 PS, konnte ich mit Anhänger anfahren, indem ich bei Leerlaufdrehzahl die Kupplung langsam kommen ließ. Das Gespann fuhr, und die erste Kupplung hat 300.000 km gehalten.

Den Forester Diesel habe ich zunächst abgewürgt. Er lässt sich in der Tat nur mit knapp unter 2.000 Umdrehungen anfahren, und wenn man das nicht behutsam tut, stinkt die Kupplung nach Fisch und faulen Eiern. Man darf auch nicht zu früh hochschalten, sonst würgt man den Motor auch im 2. oder 3. Gang noch ab.

Das größte Problem ist langsames rangieren. Das geht nur mit schleifender Kupplung, und ich bin da auch gespannt, wie lange die Kupplung hält. Die Ursache für das Dilemma liegt ganz offensichtlich daran, dass das Drehmoment des Motors im unteren Drehzahlbereich so gut wie nicht vorhanden ist. Sollte hier ein Tuner mal eine Idee zum Aufrüsten haben - oder besser noch Subaru selbst: Ich wäre dabei.

Hallo,

ein Vorschlag:

Schreibt doch bitte bei den Beiträgen das Modelljahr dazu.

Der 2011er ist definitiv anders, obwohl er bei Vollgas etwas zugeschnürter wirkt, geht er von unten raus um einiges besser.

Wiewohl ich mir den Hängerbetrieb ohne Zwischengetriebe auch jetzt nicht vorstellen kann.

War für meinen Vater auch der Grund, den neuen Vitara (inzwischen auch EURO5) zu kaufen.

(Er ist passionierter Holzarbeiter...:-))

LG

am 15. Februar 2011 um 9:50

Meiner ist von September 2009, aber wie genau erkenne ich das Modelljahr?

Zitat:

Original geschrieben von Martin Forester

Meiner ist von September 2009, aber wie genau erkenne ich das Modelljahr?

http://de.wikipedia.org/wiki/Fahrzeug-Identifizierungsnummer

 

Bzw. wenn er EURO4 ist, ist er entweder 09 oder 10.

LG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Forester Diesel- heute hats uns auch die Kupplung zerrissen !