ForumMk4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Mondeo
  6. Mk4
  7. Ford-Motoren veraltet?

Ford-Motoren veraltet?

Themenstarteram 18. Februar 2009 um 19:08

Hallo da Draussen,

meine Frau und ich schauen uns langsam nach einem neuen Auto um. Vom Design und vom Herz her kommen nur der Mondeo oder der Galaxy in Frage.

Was mir/uns jedoch sehr negativ auffällt ist, dass die Motorenpalette von Ford so was von dünn und größtenteils veraltet ist.

Mich zieht nun wirklich kaum etwas zum Passat oder auch den Sharan, aber wenn man sich dort die Motorenauswahl anschaut, kann man als Ford-Fan nur neidisch werden.

Automatiken und 6 Gänge in sämtlichen Motorisierungen, FSI, DSG mit 7 Gängen, Blue Motion (oder so ähnlich) und als neuestes Bonbon ein Passat mit Erdgasantrieb vom Werk aus.

Wenn ich bei Ford in den Konfigurator schaue, ist das fortschrittlichste noch der Flexifuel, bei dem man allerdings kein schlechtes Gewissen bzgl. Biosprit und den globalen Folgen haben darf...

Ausserdem ist der 2L Motor für den Galaxy wohl ein wenig unterdimensioniert und dann wieder nur die 5 Gänge...

Auto- bzw. Erdgas müssen umständlich im Nachherein eingebaut werden, wobei die Werksgarantie flöten geht (mir mussten bei meinem LPG-Focus II gerade alle Ventile nebst Einspritzung usw. für leckere 2100€ gewechselt werden).

Emissionstechnisch hinken die Motoren ebenfalls zurück, blöd also für die neue Steuer...

Klar kostet beispielsweise ein VW auch einen Tick mehr und sieht nicht annähernd so gut aus (ok, Geschmacksfrage), aber wenn man neben der höheren Steuer auch noch den unnormalen Wertverlust eines Mondeos oder ähnlichem gegenrechnet und ich dann nicht einmal einen für mich idealen Motor bekomme, muss ich dummerweise wohl doch noch in andere Richtungen schauen.

Ich will ja nicht alles kritisieren, was Ford macht, aber ich schaue halt auch ein wenig über den Tellerrand.

Was haltet Ihr davon?

Gruss,

Bruenor

Beste Antwort im Thema

Warum immer VW?

 

Beispiel die Motorenpalette für den nagelneuen Insignia. Der Kombi kommt erst nächsten Monat, kann aber bereits jetzt schon mit folgenden Motoren konfiguriert werden.

 

Benzin

- 1.6 ECOTEC® [85 kW/115 PS] -> 6 Gang manuell

- 1.8 ECOTEC® [103 kW/140 PS] -> 6 Gang manuell

- 1.6 Turbo ECOTEC® [132 kW/180 PS] -> 6 Gang manuell

- 2.0 Turbo ECOTEC® [162 kW/220 PS] -> alle Getriebekombinationen

- 2.8 V6 Turbo ECOTEC® [191 kW/260 PS] -> 6 Gang manuell/Automatik 4x4

 

Diesel

- 2.0 CDTI ECOTEC® [81 kW/110 PS]-> 6 Gang manuell

- 2.0 CDTI ECOTEC® [96 kW/130 PS]-> 6 Gang manuell/Automatik

- 2.0 CDTI ECOTEC® [118 kW/160 PS]-> 6 Gang manuell/Automatik

- 2.0 BiTurbo CDTI ECOTEC® [140 kW/190 -> 6 Gang manuell/Automatik 4x4

Das ist doch mal eine Palette die einem potentiellen Interessenten sehr entgegenkommt.

5 Gang "arme Leute Getriebe" gibt es nicht.

Opel hat da sehr gut nachgedacht!

 

142 weitere Antworten
Ähnliche Themen
142 Antworten

Mir gehts genauso.

Ich will keine Diesel mehr. Aber der 2.0 Benziner mit nur 5 Gängen verdirbt mir den Appetit.

Sollte der Flexifuel wirklich 2 Liter Mehrverbrauch haben und alle 10.000 km zum Ölwechsel müssen, geht jeder Sparvorteil flöten. 

Eigentlich will ich nach 3.5 Jahren Touran mal was anders sehen aber der 1.4 TSI ist ein echtes Kaufargument.

Themenstarteram 18. Februar 2009 um 19:33

Stimmt,

Diesel habe ich gar nicht angesprochen, da ich beim Diesel im Gegensatz kaum einen Spareffekt im Vergleich zu Gas (wenn es denn vernünftig gewartet wird) sehe.

Da bei mir nur ein Diesel in Frage kam, hab ich mir nie beschwert. Es stimmt schon aber, dass bei den Benzinern die Zeit etwas stehen geblieben ist... Wie ich das ganze VW-Konzern nicht besonders mag, eins muss man lassen - der neue 1,8 TFSI ist wirklich ein Leckerbissen...

Gruß, Bartik

Ob nun VW oder Ford oder ... wenn man mitliest bemerkt man überall die gleichen Probleme und Sorgen.

 

LPG geht beim TSI garnicht, nur bei den normalen Motoren, und der neue Erdgaspassat kostet gleich mal 5000 Euro :eek: mehr. Da vergeht einem auch die Lust am sparen.

Zitat:

Original geschrieben von 2xPapa

 

LPG geht beim TSI garnicht, nur bei den normalen Motoren, und der neue Erdgaspassat kostet gleich mal 5000 Euro :eek: mehr. Da vergeht einem auch die Lust am sparen.

Ich bin zwar nicht auf 100% sicher, aber ich meine gelesen zu haben, dass der neue LPG-Passat die 1,4 TSI-Maschine hat...

Und warum sollte das eigentlich nicht gehen? Der 1,6-Turbo von Opel (für Zafira) ist auch ein Turbo-Motor und wird vom Werk auf Gas umgerüstet.

Der neue Passat Ecofuel fährt mit Erdgas.

 

 

Zitat:

Und warum sollte das eigentlich nicht gehen?

Weil Du keinen finden wirst der Dir das macht und VW bietet momentan nur Erdgas serienmäßig an.

Warum immer VW?

 

Beispiel die Motorenpalette für den nagelneuen Insignia. Der Kombi kommt erst nächsten Monat, kann aber bereits jetzt schon mit folgenden Motoren konfiguriert werden.

 

Benzin

- 1.6 ECOTEC® [85 kW/115 PS] -> 6 Gang manuell

- 1.8 ECOTEC® [103 kW/140 PS] -> 6 Gang manuell

- 1.6 Turbo ECOTEC® [132 kW/180 PS] -> 6 Gang manuell

- 2.0 Turbo ECOTEC® [162 kW/220 PS] -> alle Getriebekombinationen

- 2.8 V6 Turbo ECOTEC® [191 kW/260 PS] -> 6 Gang manuell/Automatik 4x4

 

Diesel

- 2.0 CDTI ECOTEC® [81 kW/110 PS]-> 6 Gang manuell

- 2.0 CDTI ECOTEC® [96 kW/130 PS]-> 6 Gang manuell/Automatik

- 2.0 CDTI ECOTEC® [118 kW/160 PS]-> 6 Gang manuell/Automatik

- 2.0 BiTurbo CDTI ECOTEC® [140 kW/190 -> 6 Gang manuell/Automatik 4x4

Das ist doch mal eine Palette die einem potentiellen Interessenten sehr entgegenkommt.

5 Gang "arme Leute Getriebe" gibt es nicht.

Opel hat da sehr gut nachgedacht!

 

Zitat:

Original geschrieben von Mondeo MK4

Warum immer VW?

 

Beispiel die Motorenpalette für den nagelneuen Insignia. Der Kombi kommt erst nächsten Monat, kann aber bereits jetzt schon mit folgenden Motoren konfiguriert werden.

 

Benzin

- 1.6 ECOTEC® [85 kW/115 PS] -> 6 Gang manuell

- 1.8 ECOTEC® [103 kW/140 PS] -> 6 Gang manuell

- 1.6 Turbo ECOTEC® [132 kW/180 PS] -> 6 Gang manuell

- 2.0 Turbo ECOTEC® [162 kW/220 PS] -> alle Getriebekombinationen

- 2.8 V6 Turbo ECOTEC® [191 kW/260 PS] -> 6 Gang manuell/Automatik 4x4

 

Diesel

- 2.0 CDTI ECOTEC® [81 kW/110 PS]-> 6 Gang manuell

- 2.0 CDTI ECOTEC® [96 kW/130 PS]-> 6 Gang manuell/Automatik

- 2.0 CDTI ECOTEC® [118 kW/160 PS]-> 6 Gang manuell/Automatik

- 2.0 BiTurbo CDTI ECOTEC® [140 kW/190 -> 6 Gang manuell/Automatik 4x4

Das ist doch mal eine Palette die einem potentiellen Interessenten sehr entgegenkommt.

5 Gang "arme Leute Getriebe" gibt es nicht.

Opel hat da sehr gut nachgedacht!

Hallo Mondeo MK4

Ich wünsch dir echt viel Spass und viel Glück mit dem Insignia! Aber red mal mit Opel-Fahrern, egal ob Astra, Vectra B oder Vectra C, Vivaro oder wo du hinschaust, ich komm mit vielen zusammen und die Probleme sind wirklich heftig!

Das mit den Motoren ist wohl Geschmackssache, ich persönlich habe mich bewusst für den 2,0 Liter entschieden, auch wenn er was mehr braucht oder nicht ganz so gute CO²-Werte hat, weil ich an den Motor für den normalen Gebrauch eines Wenigfahrers glaube!

Ich denke die ganzen modernen Motoren müssen erstmal ihre Haltbarkeit beweisen und egal ob Turbos oder irgendwelche Steuergeräte, wenn da was kaputt geht wirds teuer!

Ich muss auch sagen, ich kann deine Erfahrungen bezüglich Service bei Ford nicht teilen, ich wurde immer gut behandelt, bei meinem Focus wurden ohne Murren bei fast 200.000 km noch zwei Türen und eine Heckklappe wegen Rost komplett kostenlos erneuert!

Bei nem VW den ich mal gefahren hab, haben sie mich nach 6 Jahren und 3 Monaten und 100.000 km ausgelacht als ich wegen Rostproblemen kam. Zu spät und nicht Scheckheft gefplegt, Pech gehabt!!!

Wie gesagt, waren alles Diesel, bin da viel gefahren, jetzt mit etwa 15.000 km Jahresfahrleistung und vielen Kurzstrecken hab ich für mich den 2,0 Liter als optimalen Motor empfunden!

Schöner Gruß

MondeoCHIA

tja was soll man sagen bei den Dieseln finde ich Ford mittlerweile durch die Kooperation mit PSA eigentlich als Up to Date

das Leistungsspektrum ist für die Mittelklasse ist ganz gut abgedeckt - mir persönlich fehlt ein V6 Diesel mit 230 + Ps aber ich verstehe das Ford darauf verzichtet da dafür wohl einfach bei Ford die Käufer fehlen.

bei den Benzinern vermisse ich schon ein bisschen die Innovationen es gibt einen 2,5T der gute Fahrleistungen bietet aber wenn man diese abruft fängt der 5Zyl das trinken an. Und dann gibts nocht den Vernunftsmotor den 2.0 ist auch ok für Leute die nicht soviel fahren und dennen es dann reicht gut im Verkehr mitzuschwimmen. Aber alles andere ist für die Katz der 2,3 nicht viel stärker als der 2.0 dafür trinkt er ein bisschen mehr und der 1,8 einfach zu schwach um den Mondeo vernünftig zumindest bei uns in Aut zu bewegen.

Womit ich bei Ford aber absolut unzufrieden bin ist die Möglichkeit verschiedene Motoren mit Automatikgetrieben zu koppeln da gibt es nur den 2,3 Benziner und den 2,0 Diesel - das gibt einfach keinen Sinn für mich.

Auch das manche Angst um die Haltbarkeit der kleinen aufgeladenen Benziner haben kann ich nicht ganz nachvollziehen - die Angst hat man anfangs auch beim Turbodiesel gehabt aber es gibt mittlerweile schon sehr viel bessere, stärker, stabilere Werkstoffe im Motorenbau als am Anfang bei den Dieseln.

Desweiteren plant zb Bmw Ende dieses Jahres in der letzten Ausbaustufe aus dem 3l R6 Diesel mittels Triturboaufladung 350 PS zu holen. Dann sollte es wohl möglich sein einen haltbaren 1,6 oder 1,8l Turbo Benziner mit 150 - 200 Ps zu bauen. VW konnte das mit dem 1,8T schon vor einigen Jahren.

Für mich stellt sich bei Ford aber aktuell nur das Problem das es keine Automatik gibt - da für mich ohnehin nur ein Diesel in Frage kommt

LG

Natürlich muß ein jeder Motor seinen Dienst erst beweisen.

Die FSI von VW waren zwar sehr sparsame Maschinen, dafür aber laut, nicht sonderlich spritzig und was an Leistung fehlte, wurde über Drehzahlen und kurze Übersetzungen erkauft - ist ja auch schief gegangen.

Nun aber hat man den FSI´s einen Turbo verpasst und die Dinger gehen wie Hölle.

Gerade schwergewichtigen Modellen wie z.B. einem Mondeo oder S-Max würden aufgeladene 1,8er Benzinmotoren sehr gut stehen.

Schmackes wenn man welchen haben will, bei moderatem Verbrauch im urbanen Citybetrieb.

Gerade die Wenigfahrer so wie ich auch (bis 15tkm im Jahr) wollen vielleicht mal mit Dampf auf die Bahn, ohne deswegen einen Turbodiesel im Stadtverkehr missbrauchen zu müssen (AGR und DPF), oder gleich einen 2,5T kaufen zu müssen, der im Stadtbetrieb kräftig säuft.

Ob ein Turbo nun im Benziner oder im Diesel arbeitet ist letzlich egal. Da die Dieseltechnik sogar aufwändiger und komplizierter als die eines Benziners ist, relativieren sich auch Ängste vor Reparaturkosten.

Ich mag den TDCI in meinem Mondeo sehr, würde aber auch einen Beziner kaufen wenn das selbe Leistungspotential zu verträglichen Unterhaltskosten machbar wäre.

Das geht bei Ford nur mit dem 2,5T und der säuft eindeutig zu viel.

Selbst einen 90 PS Focus treibt man im Citybetrieb locker auf 10 Liter und das entspricht nicht mehr den Vorstellungen vieler Kunden.

Zitat:

Ich wünsch dir echt viel Spass und viel Glück mit dem Insignia!

Danke;)

Ist aber noch lange nicht so weit und eigentlich lehrt mich die Erfahrung vom Mondeo, kein Auto der ersten Stunde zu kaufen.

Es gibt aber nix was mir sonst gefällt.

Avensis - aussen schick, innen naja...

C5 - aussen schick, innen komm ich mit diesem unsysmetrischem Armaturenbrett nicht klar

Accord - nee

Audi/BWM - A4 und 3er zu klein, A6 und 5er viel zu teuer

Wäre der ganze Ärger nicht, wäre der Mondeo der ideale Begleiter und desshalb wollte ich ja unbedingt den MK4 haben.

Zitat:

Original geschrieben von Mondeo MK4

 

Ob ein Turbo nun im Benziner oder im Diesel arbeitet ist letzlich egal. Da die Dieseltechnik sogar aufwändiger und komplizierter als die eines Benziners ist, relativieren sich auch Ängste vor Reparaturkosten.

Da muss ich widersprechen. Die Abgase eines Benziners sind viel heißer, als beim Diesel. Deshalb waren seeehr lange Zeit alle Turbos bei Benzinern ohne verstellbaren Schaufel, weil die Materialien (bzw. die bezahlbaren) dafür fehlten. Der erste Turbo-Benziner der "neuen" Zeit mit verstellbaren Schaufeln ist der 911 Turbo... Ob die TFSI oder der neue 1,6T von Opel verstellbare Schaufeln haben, weiß ich nicht. Auf jedem Fall bin ich aber neugierig, wie lange die halten werden. Wer weiß, vielleicht werden sie mich überraschen...

Aber genug geredet, ich gehe meinen Mondeo bestellen (juhuu) :D

Gruß, Bartik

Ich meinte mit Technik nicht den Turbo, als viemehr den Aufwand für die DPF Steuerung. Sensorik für Abgasdruck, Differenzdruck, Temperatur, Nacheinspritzung, Hochdruckpumpe, AGR usw.

Eine Dieselmaschine heutiger Zeit ist technisch aufwändiger als ein Benziner.

Zitat:

Original geschrieben von MondeoCHIA

 

Ich wünsch dir echt viel Spass und viel Glück mit dem Insignia! Aber red mal mit Opel-Fahrern, egal ob Astra, Vectra B oder Vectra C, Vivaro oder wo du hinschaust, ich komm mit vielen zusammen und die Probleme sind wirklich heftig!

Schöner Gruß

MondeoCHIA

Wenn ich nur nach den Problemen allein hier im Forum gehen würde, hätte ich mir nie den Mondeo bestellt!:rolleyes: Ich war mit meinem Opel Signum (= Vectra C) äußerst zufrieden und der Wagen läuft mit jetzt 220.000 km nach wie vor einwandfrei bei meinen Eltern weiter.

Du wirst hier bei Motor-Talk überwiegend Problemfälle finden, als dass jeder zufriedene Fahrer ein Loblied über sein Fahrzeug singt. Schwarze Schafe (=Montagsautos) gibt's wohl oder übel bei allen Herstellern. Ich hatte allerdings bisher zum Glück noch kein Montagsauto, toi toi toi... :) Der Mondeo läuft bislang auch zu meiner absoluten Zufriedenheit, da gibt's nur Details, die besser sein könnten. Heute ist der Wagen in der ersten Inspektion (20.500 km in exakt 5 Monaten). Bin mal gespannt, ob ich zufrieden bleibe. ;)

P.S.: Wer jetzt schon vom Start weg einen Insignia fährt, wird so oder so als "Beta-Tester" die ganzen Kinderkrankheiten "erfahren". Aber das ist ja wohl überall so. ;) Dafür hat man dann halt einen brandaktuellen, schicken Wagen...

Zitat:

Original geschrieben von MondeoCHIA

...

Ich muss auch sagen, ich kann deine Erfahrungen bezüglich Service bei Ford nicht teilen, ich wurde immer gut behandelt, bei meinem Focus wurden ohne Murren bei fast 200.000 km noch zwei Türen und eine Heckklappe wegen Rost komplett kostenlos erneuert!

Bei nem VW den ich mal gefahren hab, haben sie mich nach 6 Jahren und 3 Monaten und 100.000 km ausgelacht als ich wegen Rostproblemen kam. Zu spät und nicht Scheckheft gefplegt, Pech gehabt!!!

...

Hi,

da würdest Du Dich aber heute wundern!!

Seit EZ Frühjahr 2002 müssen die Fords zur jährlichen kostenpflichtigen Rostkontrolle!!

Und wenn diese Kontrollen nicht vollständig sind, wird Dir Ford gar nichts kostenlos erneuern...

Bei vor Frühjahr 2002 zugelassenen Fahrzeugen ist die 12-jährige Rostgarantie dagegen unabhängig vom Scheckheft.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Mondeo
  6. Mk4
  7. Ford-Motoren veraltet?