ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Ford F-100 Pickup Bj. 1960

Ford F-100 Pickup Bj. 1960

Themenstarteram 2. Januar 2008 um 12:10

Hallo Freunde alter Fahrzeuge,

Ich habe mir meinen Traum erfüllt und einen alten Ford Pickup Bj.1960 gekauft. Das Fahrzeug ist eigentlich in einem guten Zustand nur für das H-Kennzeichen und der Vorstellung beim TÜV muß ich noch ein paar Kleinigkeiten (Buchsen, Scheibenwischermotor) austauschen. Kennt jemand noch Websites die Teile für Ami-Oldt

imer anbieten, speziell für die alten Pickup's.

Danke Rollo

Ähnliche Themen
19 Antworten

Grüß dich.

Meinen Glückwunsch.

Suche mal im Internet unter LMC Truck Parts. Die hatten damals

Ersatzteile von ca.1940 bis heute. Vielleicht wirst du dort fündig.

Auch zu empfehlen Dollnerclassic in USA. Ist ein Deutscher. Schreib

ihm per email was du brauchst, er kümmert sich drum. Hab jetzt schon

einiges bestellt auch über ebay und es über ihn abgewickelt. Hervorragender

Service. Zahlungen laufen übrigens über deutsches Konto. Wesentlich günstiger,

als wenn du ne Auslandsüberweisung in die USA machen mußt.

Oder halt die bekannten Anbieter M&F (Mike und Franks Ersatzteilservice) in

Deutschland.

Gruß

Manny

@ Rollo 007:

Ist es denn unbedingt notwendig, daß du dasH-Kennzeichen bekommst?

Lass ihn doch als LKW zu, da zahlst du weniger Steuern als beim "H" (Ich schätz mal ca. 160,-EURO´s - kommt auf das zul. Ges.Gewicht an...)

Außerdem darf ein andrer, z.B. deine Frau/Freundin, auch mal mit dem Pickup fahren, falls du das überhaupt willst ;)

Desweiteren hast du bei der LKW-Zulassung nicht so viele Einschränkungen wie beim "H"...

wie z.B.

- max 5000km/Jahr

- Zweit-KFZ notwendig

- Garagenplatz erforderlich (ok, den hat man bei so nem Schätzchen eh...)

Ich war schon auf einigen US-Cars-Treffen und da gibts wirklich viele, die ihre alten Pickup´s als LKW angemeldet haben und nicht auf "H"...

Allerdings spricht FÜR das "H", daß du dich nicht mit den "lästigen" Feinstaubplaketten beschäftigen musst... :)

Gruß Alex

Themenstarteram 3. Januar 2008 um 18:04

Hallo,

mit dem H-Kennzeichen darf man nur 5000 km im Jahr fahren, das wußte ich nicht.

Auch nicht das nur ich damit fahren darf, ich dachte das ist nur bei dem roten Oldtimerkennzeichen so. Muß mich nochmal genauer informieren.

gruß

am 3. Januar 2008 um 18:11

Zitat:

- max 5000km/Jahr

- Zweit-KFZ notwendig

- Garagenplatz erforderlich (ok, den hat man bei so nem Schätzchen eh...)

diese Punkte sind mir allerdings auch gänzlich neu ...

Hi nochmal,

die Punkte, welche ich oben aufgeführt habe, habe ich schwarz auf weiß auf meinen Versicherungsunterlagen aufgeführt.

(ich bin bei der Würtembergischen versichert...)

Jetz hab´ ich grad mal gegoogelt und fand allerdings nix großartig anderes, außer daß manche Versichereungen eine höhere Fahrleistung/Jahr zulassen.

Z.B.

....axa.de/servlet/PB/menu/1077245_l1/

....allianz-autowelt.de/allianz/ger/oldtimer-tarifrechner-online.asp

....zurich.de/privatkunden/auto/oldtimer/beispiele_beitraege.jsp

Kurzum denke ich, daß es wohl Sache der Versicherung ist, welche Auflagen man erfüllen muss. Also am Besten mal bei der eigenen Vers. erkundigen...

Gruß Alex

 

 

am 4. Januar 2008 um 11:43

eben, Versicherung ... dann hast DU das so ausgehandelt bzw. hast diesen Mist einfach akzeptiert, der Gesetzgeber sieht NICHTS davon vor ...

wenn man das Auto im Alltag nutzen will kann man das auch mit H-Kennzeichen tun, die Versicherung muss man dann halt entsprechend wählen (ggf. ohne Oldtimertarif) ...

Servus,

also das ist wirklich abhängig von der Versicherung. Ich hatte meinen damaligen Pickup bei der ZÜrich Versicherung versichert.

 

Laufleistung war dort max. 7.500-8.000 km als Standard. Hätte man u.U.mehr vereinbaren können. Das reicht aber eigentlich vollkommen aus.

 

Fahren durfte den Pickup eigentlich jeder,der mindestens 25 Jahre alt ist.

 

Von der normalen Zulassung als LKW würde ich dir abraten. Erstens wg. der Feinstaubbestimmung, zweitens hast du bei der H zulassung keine ASU Prüfung, da die Erstzulassung vor dem 01.07.1969 ist und drittens brauchst du ein Alltagsauto sowieso. z.B. für Winter oder wenn an deinem Schätzchen mal ne Reparatur fällig ist. Außerdem ist es ein altes Auto und sollte nicht für den täglichen Berufsverkehr heruntergewirtschaftet werden.

 

Ich hab damals bei meiner Versicherung ca. 275 EUR Vollkasko gezahlt und Steuer pauschal 190,00 EUR. Ich denke, wenn du ihn als LKW anmeldest, zahlst du allein bei der Verischerung bestimmt mindestens 450,00 EUR. Da es hier auf die Zuladung ankommt. Und die alten Amis konnten meistens mehr wie 400,00 kg zuladen.

 

Also am besten vergleichen. Der ADAC bietet auch Oldtimer Versicherungen an.

 

Gruß

Manny

am 7. Januar 2008 um 15:11

bei EZ vor dem 01.07.1969 (Ottomotor) bzw. 01.01.1977 (Dieselmotor) besteht so oder so keine AU-Pflicht (ASU gibts nicht mehr) ...

Lad Dir hier (70MB) mal den Katalog runter.

Selbst wenn da nicht bestellst ist er meist eine ganz gut Hilfe.

Da bestellen kann ich aber auch empfehlen. Besorg die meisten Sachen für die Chevelle auch da.

H-Kennzeichen und Versicherung sind zwei völlig getrennte paar Schuhe.

H-Kennzeichen hat selbst keinerlei Einschränkungen.

Oldie-Versicherung hingegen zB bei OCC 10.000Km max pa, Fahrer 25, Garage, 1.Wagen etc.

Trifft bei mir alles zu. Von daher hab ich akzeptiert. Varianten sind gegen Aufpreis aber natürlich möglich, wie überall.

Ach ja, die wollten auch ein Gutachten über Fahrzeugwert. Beitrag ist nämlich in etwa 2% vom Gutachtenwert pa.

OCC reichte Kurzgutachten vom TüV. Andere wollten ClassicData. Die sind aber nicht gerade pro US eingestellt (Persönlich Erfahrung).

Ansonsten benutz mal die Suche. Wurde schon häufiger diskutiert.

Ich persönlich würde den auch als LKW zulassen. Dann ists egal ob Du da andere Felgen, Bremsen oder was auch immer dran veränderst. Nur sicher muss es dann sein, aber nicht orginal.

am 25. Februar 2010 um 18:50

hallo ich bin auf grund meines f 100 und einiger probleme beim vollgutachten mit h-zulassung auf dieses forum gestoßen. falls es noch akuell ist, kann ich dir beim scheibenwischermotor den tip schrottplatz geben, da hab ich meinen für 20€ her. mit etwas bastelei hab ich ihn dann einfach angeschlossen und mir ein haufen geld erspart, den mike&franks hätten mir den originalen für 430€ besorgen können.bist du schon weiter mit deiner zulassung?mein tüv heini hat ne liste von 15 punkten hervorgezaubert wie z.b. lenkradspiel und das nach dem einbau eines neuen lenkgetriebes, ob die heckscheibe und die auspuffanlage original ist.abgesehen davon fehlen ihm einige daten, welche in den papieren von überführung und fahrzeugliste fehlen.vielleicht kannst du mir ja da helfen.

 

danke und gruß olli

Könnte noch Dennis Carpenter - siehe hier - empfehlen.Habe da schon einiges für meinen F-100 bestellt.Schickt auch unproblematisch nach Europa.

am 5. Dezember 2010 um 23:56

Hi Leute wollte mir auch ein F100/150 zulegen. Leider finde ich

nicht so gute Seiten wo man welche kaufen könnte.

Könnt ihr mir ein Tip geben auf welche Seiten man gucken

kann.

Ware noch cool wenn ihr ein paar Bilder von euern Ford's

reinstellt.

 

Sag schon mal danke.

MfG

Themenstarteram 8. Dezember 2010 um 18:02

Hallo,

so was wie auf den Bildern findet man einfach bei mobile.de.

Gruß

Rollo

Dürft ich mal indiskret fragen was du dafür gelegt hast? Ich interessiere mich selber für so ein Fahrzeug. Kannst mir auch gerne per PN antworten. :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Ford F-100 Pickup Bj. 1960