ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. folgenschweres parkmanöver

folgenschweres parkmanöver

Themenstarteram 23. Februar 2006 um 11:48

"Drei Autos mit Totalschaden - Eine Verletzte"

Eine 85 Jahre alte Pensionistin hat am Mittwochnachmittag in Villach beim Ausparken zwei Pkws gerammt. Einer der Pkws wurde sogar zwei Mal "abgeschossen". An allen drei beteiligten Autos entstand Totalschaden."

die ganze story:

http://kaernten.orf.at/stories/91352/

15 Antworten

Unglaublich.

Das passiert immer wieder. Bitte jetzt nicht wieder das Alter der Fahrerin dafür ausschliesslich verantwortlich machen, das passiert auch Fahrern von 18-50.

Nichts desto trotz sehr verwunderlich, wie man immer wieder "nachsetzen" kann und dann noch mehr Schaden anzurichten..

Re: folgenschweres parkmanöver

 

Zitat:

Original geschrieben von paxton1234

Eine 85 Jahre alte Pensionistin

womit wir wieder beim unsrem lieblingsthema "fahrer 18-25" und "generation 65+" wären.....

 

Zitat:

das passiert auch Fahrern von 18-50

jop....

Re: folgenschweres parkmanöver

 

Zitat:

Original geschrieben von paxton1234

"Drei Autos mit Totalschaden - Eine Verletzte"

Eine 85 Jahre alte Pensionistin hat am Mittwochnachmittag in Villach beim Ausparken zwei Pkws gerammt. Einer der Pkws wurde sogar zwei Mal "abgeschossen". An allen drei beteiligten Autos entstand Totalschaden."

die ganze story:

http://kaernten.orf.at/stories/91352/

Naja, solang nur 'Standard Nutzfahrzeuge' gerammt wurden, gehts noch gerade so...

Für die geschädigten ists aber dennoch eine äußerst beschissene Situation, denn viel Bekommen sie für ihr jetzt kaputtes Fahrzeug nicht mehr und ein neues kaufen ist immer leichter gesagt als getan...

Wenn es sich dabei um ein 'Liebhaberfahrzeug' handelt, von denen es nicht mehr soo viele gibt, dann ist das ziemlich scheiße, wie z.B. meines von dem es in D noch ~100 Stück gibt...

 

Achja, solche Dinge passieren idR jüngeren nicht und wenn doch, dann sind die Folgen nicht soo hoch (sprich 'nen paar Dellen)...

Und ob sowas in der Schweiz passiert wäre?

€dit:

Zitat:

Die Schadenshöhe beträgt zirka 40.000 Euro.

Daraus lässt sich schließen, das einer der Wagen etwas neuer war...

Für den ehemaligen Besitzer ist das 'ne richtig gute Situation...

Re: Re: folgenschweres parkmanöver

 

Zitat:

Original geschrieben von Stefan Payne

Wenn es sich dabei um ein 'Liebhaberfahrzeug' handelt, von denen es nicht mehr soo viele gibt, dann ist das ziemlich scheiße, wie z.B. meines von dem es in D noch ~100 Stück gibt...

Es reicht ja schon, wenns ein Auto ist, an dessen Jemand sehr hängt und auch viel Geld + Zeit hineingesteckt hat. Und wenn dann die Widerherstellungskosten den derzeitigen Wert übersteigen.. . Es ist immer so leicht gesagt, dass Blech ersetzbar ist.. :(

Ich weiss nicht, aber ich würde richtig durchdrehen!

am 23. Februar 2006 um 16:17

Re: Re: folgenschweres parkmanöver

 

Zitat:

Original geschrieben von Stefan Payne

Achja, solche Dinge passieren idR jüngeren nicht und wenn doch, dann sind die Folgen nicht soo hoch (sprich 'nen paar Dellen)...

Und ob sowas in der Schweiz passiert wäre?

?? Nicht!?! Nen Bekannter, wollte mal sturzbesoffen seinen Wagen in die Garage fahren, legte den Rückwärtsgang ein, dachte er würde nach vorne fahren, gab richtig schön Gas und rumste mit etwa 30 ungebremst in einer Straßenlaterne ;)

Die Tochter(mitte 20) eines Schweißers bei mir im Betrieb, wollte vor nem Jahr den Volvo Kombi vom Hof fahren, rückwärts... Leider stand dort ein riesengroßer Trecker und sie hat die D-Säule auf die C-Säule geschoben...

Beide Autos waren zwar nicht Totalschaden, allerdings belief sich der Schaden auf einige Tausend €...

Absoluter Blödsinn das sowas jüngeren Fahrern nicht passiert...

Sowas passiert in jeder Alterklasse. Beim einparken gegen nen anderes Auto zu fahren ist ja mehr oder weniger jedem zuzutrauen, aber dreimal, dass ist schon ne Leistung (die aber nicht vom alter abhängig zu machen ist).

Und was für Autos nun daneben standen ist doch total egal, sie sind kaputt, die Versicherung zahlt, und in jedem Fall hat der Besitzer ne Menge Ärger und unkosten. Ob dass nun der Student mit seinem Corsa ist oder der Bankenchef mit seinem Ferrari...

Re: Re: Re: folgenschweres parkmanöver

 

Tach,

Zitat:

Original geschrieben von oink

Leider stand dort ein riesengroßer Trecker und sie hat die D-Säule auf die C-Säule geschoben...

Beide Autos waren zwar nicht Totalschaden, ...

bin zwar kein Erbsenzähler :D, aber wenn die D-Säule bis zur

C-Säule geschoben ist, ist das kein Totalschaden....?

Ansonsten stimme ich oink 100% zu!

 

Gruß

Guensal

Was lernen wir daraus?? Frauen fahren genauso gut wie besoffene Männer. :D :D

Jetzt mal im Ernst:

Im Normalfall sollten ältere Autofahrer erkennen, wann es für sie selbst und für andere Verkehrteilnehmer besser ist, auf das Autofahren zu verzichten. Meiner Erfahrung nach geschieht das aber nur in wenigen Fällen.

Grundsätzlich bin ich dafür, dass es für alle Autofahrer in bestimmten Abständen Führerschein-Auffrischungskurse gibt um deren Fahreignung zu testen.

Zitat:

Original geschrieben von Bel Air '57

Grundsätzlich bin ich dafür, dass es für alle Autofahrer in bestimmten Abständen Führerschein-Auffrischungskurse gibt um deren Fahreignung zu testen.

Unabhängig vom Alter???

Ja, dann bin ich auch dafür...

Alle paar Jahre (5 oder so) ein bisschen Theorie, alles was eben so neu dazugekommen ist und eine kleine Fahrprüfung, damit man sehen kann, ob jemand extrem unsicher oder aggressiv fährt.

Aber das ist ein Streitthema. Jeder Autofahrer ist bereit (wenn auch mit Gemoser) immer mehr fürs Autofahren zu bezahlen, aber seine Eignung/Erfahrung in Frage zu stellen, geht ja überhaupt nicht...

Zum Thema: Sowas ist vor Jahren auch mal einer Frau (jaja) mittleren Alters (~30) passiert. An einer Ampel ist sie dem Vordermann draufgefahren, ist zurückgerollt und ist ihm nochmal drauf. Das ging wohl 3 oder 4 mal so, bis ihr jemand durchs Fenster den Schlüssel gezogen hat.

Passieren kann es also jedem, wer mit der Stresssituation überfordert ist, dreht eben oft durch. Ob nun Rentern/Frauen/Betrunkene schneller in Stress geraten, ist ein Thema für Verhaltensforscher, da möcht ich nix dazu sagen... :D

Zitat:

Original geschrieben von JollyRoger[F13]

Passieren kann es also jedem, wer mit der Stresssituation überfordert ist, dreht eben oft durch. Ob nun Rentern/Frauen/Betrunkene schneller in Stress geraten, ist ein Thema für Verhaltensforscher, da möcht ich nix dazu sagen... :D

Zumindest bei Frauen ists bewiesen, das sie in Stresssituationen unsicherer/panischer reagieren als Männer (ebenso ists mehr oder minder bewiesen, das Frau schneller friert).

Wobei man in diesem Punkt auch ev. über die Anforderungen bei der Ausstellung der Fahrerlaubnis streiten könnte, denn einige, die irgendwann ziemlichen Bockmist bauen, fallen schon während des Führerscheins unangenehm auf, so wie vermutlich die mitte 20 Jährige die den Volvo zerlegt hat...

So ganz daneben sind die Leutz von Frau am Steuer auch nicht, wobei man es teilweise durch eine bessere Ausbildung hnbekommen könnte, teilweise sind einige aber nicht wirklich in der Lage Auto zu fahren.

Zitat:

Original geschrieben von Stefan Payne

Zumindest bei Frauen ists bewiesen, das sie in Stresssituationen unsicherer/panischer reagieren als Männer (ebenso ists mehr oder minder bewiesen, das Frau schneller friert).

(Seriöse) Quellenangabe?

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

(Seriöse) Quellenangabe?

Hab was Bei Wiki gefunden

Zitat:

Untersuchungen haben belegt, dass Frauen intensiver und länger auf Stresssituationen reagieren und grundsätzlich stressempfindlicher sind als Männer.

Das ganze hat mit dem Hormonhaushalt von Mann/Frau zu tun.

Wenn wir auch ein paar Jährchen (ok, Jahrtausende) zurück gehen, dann macht das sogar Sinn und ist einleuchtend, warum das so sein muss:

Ein Mann ist idR der Jäger gewesen, während Frau sich um Kind und Kegel gekümmert hat.

Das hat sich heutzutage zwar ein wenig geändert, die entsprechenden Fähigkeiten sind aber geblieben.

Ebenso gibts noch andere Dinge, so spricht der Mann eher von der Situation, die er erlebte sachlich, während die Frau davon spricht, wie sie es empfunden hat.

Und, ganz wichtig: Frauen können sich nicht kurz fassen :D

Zitat:

Original geschrieben von Stefan Payne

Zumindest bei Frauen ists bewiesen, das sie in Stresssituationen unsicherer/panischer reagieren als Männer (ebenso ists mehr oder minder bewiesen, das Frau schneller friert).

Joa. Vor allem haben die IMMER kalte Füße !!

Wenn wir schon bei den Stammtischsprüchen sind:

Frauen können im Schnitt tatsächlich schlechter einparken.

Warum?

Die räumliche Wahrnehmung ist eine andere als bei Männern. Quelle kann ich leider nicht angeben, aber den Versuch nennen. Man setzte Testkandidaten in ein Zimmer, und sagte ihnen, man würde sie in 5 Minuten rufen. Nach einer halben Stunde wurden sie dann gerrufen und zum Zimmer befragt.

Ergebnis:

Die Frauen konnten genau die Form vom Blumentopf, die Farbe der herumliegenden Bauklötze und die Form der Stühle beschreiben.

Sie wussten aber teilweise nicht mal mehr, wo sich das einzige Fenster im Raum befand :D

Die Männer hatten keine Ahnung, welche Farbe die Klötze hatten, oder ob der Blumentopf rund oder eckig war. Dafür konnten sie die Gegenstände allesamt sehr präzise im Raum einordnen.

Kann man ja mal im Bekanntenkreis wiederholen und die Leute danach fragen, wo in ihrem Wohnzimmer was steht. Man sollte aber nicht damit rechnen, das jede(r) in das Schema passt!

Sehr gut passt es bspw. bei einem Freund von mir und dessen Frau.

Mit seinem Mondeo ist er jeden Abend vors Garagentor gefahren und das Ding ist immer 5-10cm vor dem Auto aufgeschwungen. Und wenn man sieht, wie er da hinfährt, wundert man sich nur über diese Präzision :eek:

Lustig auch das Aufstellen der Bierbank an den Schwingradius des Tores. Er stellt das Ding auf, schaut, Tor geht auf 2cm an dem Ding vorbei!

Seine Frau steigt jedesmal, wenn sie den Sharan in die Garage, mindestens einmal und schaut, ob sie auch ganz drin ist. Spielraum ist hier ein halber Meter :D

Anderes Beispiel wäre meine Mutter mitsamt Untermieterin.

Letztere schafft es meist nicht einmal, in einem Zug auf den Parkplatz zu kommen (ja, das wirklich arg!) und erstere hab ich da noch niemals auch nur ansatzweise schief stehen sehen. Liegt hier evtl an der Berufsgruppe, sie ist u.a. gelernte Schreinerin.

Mein Fazit: Räumliches Denken und Augenmaß sind normalerweise eher eine Männerdisziplin.

Dafür sollte man bei denen aufpassen, wenn es das Zusammenstellen farblich passender Dinge geht :D

Deine Antwort