ForumVolvo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. Finanzkrise drückt die KFZ-Verkaufszahlen - Eure eigenen Absichten auch ?

Finanzkrise drückt die KFZ-Verkaufszahlen - Eure eigenen Absichten auch ?

Themenstarteram 9. Oktober 2008 um 23:15

BMW hat bereits Einbußen von 15 %, Opel führt Kurzschichten ein, Ford denkt auch darüber nach, Volvo entlässt weitere 3000 Leute und Mercedes glaubt, daß die Käufer auf Modelle "eine Stufe niedriger" oder mit einfacherer Ausstattung oder Motorisierung ausweichen werden.

Wie denkt Ihr darüber ?

Ich kann mir durchaus vorstellen, den für November geplanten Kauf eines XC60 oder Q5 noch hinauszuzögern, schließlich läuft mein jetziges Auto noch beschwerdefrei - es sei denn, Volvo oder Audi oder ein anderer Freundlicher bieten interessante finanzielle Anreize, dann könnte es doch November werden.

Mein Nachbar hat übrigens den Kauf eines Tiguan aufgegeben und stattdessen einen Qashqai bestellt. Für fast 3.000,- Euro weniger kriegt er fast dieselben Abmessungen , Motorleistungen und Ausstattungen, 20 cm Bodenfreiheit, Allrad und Hilll Descent Control hat der Nissan auch - für fast 3.000,- Euro kann man lange tanken und Steuer und Versicherung bezahlen :D

rapper

Beste Antwort im Thema

Auch ich bin schuld an der Absatzkrise.

Nur: Wie soll sich ein (zugegebenerweisehalbwegs gut verdienender) Banker mit 2 Kindern heute noch einen Neuwagen leisten?

Ich kann es mir jedenfalls nicht erlauben, jedes Jahr 3 oder 4.000 Euro an Wertverlust zu verkraften. Ein Auto, das unseren Bedürfnissen entspricht, ist im Hause Volvo nicht mehr unter 30.000 Euro zu bekommen. Und das ist definitiv für mich nicht zu stemmen. Wobei ich dazu sagen muß, dass ich mich wegen eines schnöden Autos auch nicht in die Abhängigkeit einer Bank begeben werde - sprich: Leasing und Finanzierung scheiden für mich definitiv aus.

Meine Autos sind alle älter als 10 Jahre und erfüllen alle ordentlich und ohne Mucken ihren Zweck. Dann lieber 1.000 Euro Werkstattkosten (tatsächlich sind es wesentlich weniger) im Jahr und so gut wie keinen Wertverlust mehr.

49 weitere Antworten
Ähnliche Themen
49 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von DeWeDo

 

Wahrscheinlich hat's der Emkay mit seinem Durango richtig gemacht und die letzte sich bietende Möglichkeit, um mal richtig auf die Ka*** zu hauen, genutzt.

Gruß

DeWeDo - Doppelbesteuerungsopfer

Finde ich auch - now or never - ... :D :D :cool:

So viel Auto fürs Geld gibts so schnell nicht wieder und bevor die Ökosozialisten und Umverteilungsromantiker so richtig zulangen und reglementieren gönne ich mir so lange es eben geht noch ein automobiles Dinofeeling .... :)

Grüße vom Happy-eMkay - beruflich ökologisch korrekt im ICE oder im Gocart (Audi A3 2.0 TDI) unterwegs :p

Wenn man den Wagen nur fürs Wochenende braucht, darf´s ruhig auch was fetteres sein :D

 

Leider bei mir nicht der Fall und ich habe mein Downsizing ja schon hinter mir. Woran die Preisentwicklung bei den Fahrzeugen nicht ganz unschuldig ist. Fahre ich doch jetzt eine Klasse kleiner für 10% teuerer.

 

Die eigentliche Finanzkrise geht mir allerdings mehr oder weniger an meinem Sitzorgan vorbei.

 

Große, hier bereits angesprochene Firmen haben aber teilweise schon Ihre Konsequnzen gezogen. Da wird so mancher Volvofahrer vielleicht auch bald Fiesta fahren müssen :eek: ;)

 

 

Gruß

 

Martin

Zitat:

Original geschrieben von [Emkay]

Ökosozialisten und Umverteilungsromantiker

Es schmerzt mich das sagen zu müssen (du weißt, warum), aber das Problem ist, dass die, die du so bezeichnest, den Zug erst auf die Schienen gesetzt haben.:(

Die Deregulierungspolitik die Rot-Grün 2001 begonnen hat und die unter Rot-Schwarz weitergeführt wurde, hat die Krise doch erst ermöglicht: Steuerfreistellung von Unternehmensverkäufen, Riester-Rente, Zulassung von Hedge-Fonds und Derivaten in D, Festschreibung der Möglichkeit von Kreditverkäufen im schwarz-roten Koalitionsvertrag und noch in diesem Jahr weitere Steuergeschenke für Finanzinvestoren. Nicht umsonst sind die Unternehmens- und Vermögenseinkommen von Ende 2000 bis Ende 2007 um 219 Mrd. € (+ 52%) und die Entgelte der Beschäftigten nur um 81 Mrd. € (+ 9%) gestiegen. Da ist der Wunsch nach ein wenig Umverteilung doch gerechtfertigt. Es liegt mir mächtig fern, Oskar L. einen Gefallen zu tun, aber irgendwie haben er und sein Kumpel Flassbeck, der jetzt Obervolkswirt bei der UNO ist, damals (1998), als sie alles hingeschmissen haben, recht gehabt, als sie vor der Deregulierung der Märkte gewarnt haben. Aber egal. Hier soll's ja um Autos gehen.

Sicher ist es nett, wenn man sich in mehr oder weniger regelmäßigen, nicht zu großen Zeitabständen ein neues (oder neues gebrauchtes) Automobil zulegt oder zulegen kann. Es ist aber -und das wissen wir alle- betriebswirtschaftlich (und hier betrachte ich den Familienhaushalt mal als Betrieb) absoluter bullsh**. (Es sei denn man ist ein ganz Schlauer, der auch noch ein bischen spekuliert und das dann so macht. ;) ) Aber wir wissen auch alle, dass das Thema Auto -und vielleicht auch Autokauf- in diesem Forum nicht unbedingt sehr rational angegangen wird.:D Diejenigen, bei denen das Thema Auto ein gewisses Maß an Emotionen und Glücksgefühlen auslöst und die evtl. einen Neuerwerb planen, erleiden jetzt, da das Objekt der Begierde in nahezu unerreichbare Ferne rückt, natürlich mehr Seelenpein, als diejenigen, die sich einen letzten Rest von Vernunft bewahrt haben. Alles eine Frage der Prioritätensetzung.:p;)

Eigentlich ist es, langfristig gesehen, unsinnig, Anschaffungen/Investitionen, die man jetzt tätigen will/muss/sollte, auf die lange Bank zu schieben, da klar ist, das alles entweder teurer oder das Realeinkommen weniger wird.

Gruß

DeWeDo - der mal gespannt ist, ob er heute beim Spritpreiszocken an der Tanke den richtigen Riecher hatte (Super für 1,259)

Da ich beruflich einen fahrbaren Untersatz brauche und das Leasing gerade abläuft,

gibt es nicht viel Alternativen. Nicht wegen der Finanzkrise, sondern eher aus ökologischer

und ökonomischer Sicht, macht es keinen Sinn ein riesiges Schlachtschiff zu fahren. Auch ordentlich

kleiner, gehts dennoch mit viel Spaß, weniger Sprit und vorallem weniger CO2.

Vom XC90 zum C70 wird hauptsächlich unnützes Gewicht reduziert.

Grüße

bkpaul

im handelsblatt ein einfacher artikel, der die bisherigen ausmaße der krise noch einmal zusammenzufassen versucht.

lieb gruss

oli

Interessanter Artikel, danke für den Link.

Gruß, Olli

Zitat:

Bei Chrysler brennt es bereits... ...rund 5 000 Jobs in der Verwaltung streichen. ...nicht weniger als 25 Prozent der Arbeitsplätze...

Ganz schöner Wasserkopf.

 

Zitat:

Der Opel-Mutterkonzern verschiebe nun sogar den Start von sparsameren Modellen, die für die Sanierung des Konzerns entscheidend seien,

Ob das der richtige Weg ist!?

 

Gruß

Martin

Ob das alles schon der lange Schatten von Dennis Meadows ist?

Fragt sich

DeWeDo

Zitat:

Original geschrieben von DeWeDo

Ob das alles schon der lange Schatten von Dennis Meadows ist? ...

Meinst Du diesen Dennis Meadows? Hab nur mal kurz drübergelesen, sieht aber erst mal recht vernünftig aus.

Gute Fahrt!

Torsten - der XC-Fan (versucht auch die Welt zu retten ;-)

Genau den meine ich. Denkwürdig finde ich, dass Meadows' Kritiker nicht die Grundaussage in Frage stellen, sondern lediglich die Methodik und die vorhergesagten Zeitpunkte, zu denen bestimmte Ereignisse eintreffen sollen. Seit dem sog. 30-Jahre-Update von "Die Grenzen des Wachstums" hat das aber auch stark nachgelassen.

Gruß

DeWeDo - der sich überlegt, schon mal einen 1973er Ford Falcon XB GT Coupe in die Garage zu stellen;) (Für die, bei denen es da nicht klingelt habe ich ein Bildchen angehängt:D )

wer jetzt überlegt von einem 10jahr alten auto auf ein neues umzusteigen, kann heute sowieso eine klasse niedriger ansetzen und bekommt wahrscheinlich noch immer das größere autos

siehe zb. den neuen opel insigna: der ist über 4.8m lang, soviel hatte ein audi a8 vor einigen jahren - diese entwicklung ist einfach nur noch irre...

Uns wird geholfen!

 

Beim Kauf eines Neuwagens mit Euro 5 (ab wann gilt die überhaupt?) und Euro 6 (ist die überhaupt schon definiert?) erlassen uns Angela & Co. die KfZ-Steuer.

 

auf deutsch: wer sich nächstes Jahr für einen neuen Volvo für 40.000 EUR entscheidet, spart in den ersten beiden Jahren ca. 400 Euro :D

Einen Volvo-Pkw mit Euro 5 bzw. 6??? Gibt's sowas überhaupt oder wird es sowas jemals geben???:confused:

:p:D;)

Gruß

DeWeDo - DuW

Habt ihr nicht aufgepaßt???????? Hat schon einen langen Bart, aber okay, das ist nicht "Eure" Motorklasse :rolleyes::D:);)

 

Der V8 erfüllt die Voraussetzungen für Euro 5! Und er erfüllt die Anforderungen der amerikanischen ULEV II (Ultra Low Emission Vehicle, Phase II).

Gruß Thomas

...aber was soll ich mit 400€, wo ich doch dieses Jahr über 10.000€ beim Autokauf gespart hab.

Zitat:

Original geschrieben von 850R96

...aber was soll ich mit 400€, wo ich doch dieses Jahr über 10.000€ beim Autokauf gespart hab.

Ich habe 56.500,-€ gespart! :D

 

 

...weil ich mir meinen Traumwagen nicht gekauft habe ;)

 

Gruß

Martin

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. Finanzkrise drückt die KFZ-Verkaufszahlen - Eure eigenen Absichten auch ?