ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Finanzierung sinnvoll/Audi Bank Voraussetzungen

Finanzierung sinnvoll/Audi Bank Voraussetzungen

Themenstarteram 6. Febuar 2020 um 16:17

Erstmal Servus alle zusammen, ich bin neu hier im Forum und wollte mich mal nach eueren Meinungen zu meinem Vorhaben erkundigen :rolleyes:;)

ganz kurz zu mir:

19 Jahre alt

Aus der Probezeit

Unbefristeter Arbeitsvertrag in der IT Branche

Bruttogehalt Monat: 2600 €

Netto circa 1750 €

Wohnhaft bei den Eltern (wird sich die nächsten 3 Jahre auch nicht ändern wegen Fortbildung/ Abendschule in Heimatstadt)

 

Ich fahre jetzt seit knapp 2,5 Jahren (BF17) meinen VW Polo Baujahr 2009. Der hat mich nur leider seit ein paar Monaten einige Reperaturen gekostet (um die 1500€). Der Wagen hat jetzt 170.000 km drauf und ständig fällt irgendwas anderes an..

Da ich eh schon länger mit Audi liebäugle, hab ich mich jetzt mal auf die Suche nach einem guten Angebot für den Audi A1 Sportback 35 TFSI gemacht und wurde fündig ;)

In einem Audi Zentrum circa 90 km weit weg von mir habe ich einen für 23.000 gefunden. Hierfür würde ich 2.500,00 € Anzahlung leisten (in den letzten 3 Monaten zusammengespart, davor ging nichts wegen dem aktuellen Auto)

Bei meiner Versicherung würde ich nur 200 € mehr jährlich für Vollkasko zahlen, als ich es jetzt Teilkasko für meinen Polo zahle. Vom Verbrauch her sind sich der Audi und der Polo ähnlich. (Heißt ich hätte "nur-2 die monatliche Rate an Mehrkosten)

So nun zu der Rate: 200 € auf 36 Monate mit 14.900 ca Schlussrate.

In 3 Jahren könnte ich die Schlussrate begleichen (wäre durch monatliches Sparen von ca 400 € möglich) Da ich die letzten Monate problemlos 800 € sparen konnte +/- 100 €.

Allerdings weiß ich noch nicht ob ich das Auto übernehmen möchte, evtl würde ich es vorher verkaufen und mit Gewinn verkaufen (Restwert von neuem Audi nach 3 Jahren ist denke ich mehr als 15.000 €)

Was haltet ihr von dem Angebot? Sollte ich es annehmen? für 30 € monatlich würde ich das Inspektions und Wartungspaket zusätzlich erhalten. Ist das sinnvoll? Bzw. denkt ihr, dass mir der Kredit bewilligt wird? Danke schon mal für euere Antworten :)

Ähnliche Themen
43 Antworten

Kauf die das Auto und gut ist... Wenn du mit der Finanzierung druch bist, dann bist du 22-23 Jahre alt und kannst alles noch mal in Ruhe überdenken.

Altersvorsorge hin oder her... wenn du mit 30 stirbst, weil du erkrankst oder aber vom Bus überfahren wirst, dann hast du von deiner tollen Altersvorsorge auch nichts. Wer weiß schon, wie die Welt in 50 Jahren aussieht.

Wichtig, du solltest Dir eventuell noch andere Angebote einholen. Die Angebote zu den Fahrzeugen mit gleichen Ausstattung varieren von Händler zu Händler extrem!

Die 2500 Euro Anzahlung würde ich lieber zur Seite legen... damit nimmst du dem Händler nur das Risiko ab.

Einen A1 für um die 23000 Euro sollte man locker für um die 200 Euro ohne Anzahlung erhalten.

achja, ein Inspektions und Wartungspaket rentiert sich mit sicherheit nicht - es sei denn, du bekommst es für monatlich für umsonst.

Wenn es ein ex Werkswagen ist, dann gibts ja auch die 0% Finanzierung.

AUDI / VW ist ziemlich kulant in Sachen Kreditvergabe, solang du nichts negatives in der Schufa stehen hast.

@vierringequeen

 

Ich verstehe deine Situation. Das Fahrzeug ist schön, der Verdienst ist für dein Alter recht gut, mal etwas gönnen, niedrige Fixkosten und und und...also warum nicht?

 

Das Fahrzeug kannst du dir leisten, es wird dich in deiner Lebenssituation auch nicht groß einschränken. Klar fallen monatlich 400-600€(alle Kosten) fürs Fahrzeug weg, aber 1000-1200€ bleiben noch übrig. Wenn du jetzt davon noch 1/3 zur Seite packst, kannst du das Fahrzeug nach 3 Jahre komplett rauskaufen.

 

Du solltest dir nur im klaren sein, die nächsten 3-4 Jahre bist finanziell an ein Fahrzeug gebunden.

 

Mein Rat an dich

 

Wenn du das Fahrzeug nicht für dein Arbeitsweg oder täglich benötigst, kauf dir etwas günstigeres, evtl. etwas um die 15t €. Deine Rate wird sich halbieren und du musst auch nicht so viel als Schlussrate zur Seite packen. = ein Mini Cabrio?

Themenstarteram 7. Febuar 2020 um 13:54

Zitat:

@bennniii schrieb am 7. Februar 2020 um 13:02:00 Uhr:

Kauf die das Auto und gut ist... Wenn du mit der Finanzierung druch bist, dann bist du 22-23 Jahre alt und kannst alles noch mal in Ruhe überdenken.

Altersvorsorge hin oder her... wenn du mit 30 stirbst, weil du erkrankst oder aber vom Bus überfahren wirst, dann hast du von deiner tollen Altersvorsorge auch nichts. Wer weiß schon, wie die Welt in 50 Jahren aussieht.

Wichtig, du solltest Dir eventuell noch andere Angebote einholen. Die Angebote zu den Fahrzeugen mit gleichen Ausstattung varieren von Händler zu Händler extrem!

Die 2500 Euro Anzahlung würde ich lieber zur Seite legen... damit nimmst du dem Händler nur das Risiko ab.

Einen A1 für um die 23000 Euro sollte man locker für um die 200 Euro ohne Anzahlung erhalten.

achja, ein Inspektions und Wartungspaket rentiert sich mit sicherheit nicht - es sei denn, du bekommst es für monatlich für umsonst.

Wenn es ein ex Werkswagen ist, dann gibts ja auch die 0% Finanzierung.

AUDI / VW ist ziemlich kulant in Sachen Kreditvergabe, solang du nichts negatives in der Schufa stehen hast.

Die Einstellung habe ich auch. Man weiß ja nie was demnächst kommt und ich möchte es nicht bereuen mir meinen "Traum" nicht erfüllt zu haben ;)

Also ich habe ja die letzten Monate immer mal wieder auf mobile und auf der Audi Börsen Seite durchgeschaut und da war das Angebot schon echt gut :rolleyes: Meistens lag die monatliche Rate im Durchschnitt ca. bei Finanzierungen ohne Anzahlung um die 350-400 €..

Wo meinst du findet man solche Angebote denn? Würde mich echt interessieren :confused:

 

Zitat:

@vierringequeen schrieb am 7. Februar 2020 um 13:54:14 Uhr:

Zitat:

@bennniii schrieb am 7. Februar 2020 um 13:02:00 Uhr:

Kauf die das Auto und gut ist... Wenn du mit der Finanzierung druch bist, dann bist du 22-23 Jahre alt und kannst alles noch mal in Ruhe überdenken.

Altersvorsorge hin oder her... wenn du mit 30 stirbst, weil du erkrankst oder aber vom Bus überfahren wirst, dann hast du von deiner tollen Altersvorsorge auch nichts. Wer weiß schon, wie die Welt in 50 Jahren aussieht.

Wichtig, du solltest Dir eventuell noch andere Angebote einholen. Die Angebote zu den Fahrzeugen mit gleichen Ausstattung varieren von Händler zu Händler extrem!

Die 2500 Euro Anzahlung würde ich lieber zur Seite legen... damit nimmst du dem Händler nur das Risiko ab.

Einen A1 für um die 23000 Euro sollte man locker für um die 200 Euro ohne Anzahlung erhalten.

achja, ein Inspektions und Wartungspaket rentiert sich mit sicherheit nicht - es sei denn, du bekommst es für monatlich für umsonst.

Wenn es ein ex Werkswagen ist, dann gibts ja auch die 0% Finanzierung.

AUDI / VW ist ziemlich kulant in Sachen Kreditvergabe, solang du nichts negatives in der Schufa stehen hast.

Die Einstellung habe ich auch. Man weiß ja nie was demnächst kommt und ich möchte es nicht bereuen mir meinen "Traum" nicht erfüllt zu haben ;)

Also ich habe ja die letzten Monate immer mal wieder auf mobile und auf der Audi Börsen Seite durchgeschaut und da war das Angebot schon echt gut :rolleyes: Meistens lag die monatliche Rate im Durchschnitt ca. bei Finanzierungen ohne Anzahlung um die 350-400 €..

Wo meinst du findet man solche Angebote denn? Würde mich echt interessieren :confused:

Sorry, aber das ist nun wirklich eine mehr als riskante Empfehlung. :mad: Ein recht junges Auto ohne Anzahlung und mit niedriger Rate zu finanzieren ist ein absolutes No-Go! Das führt dazu, dass die Restschuld des Kredits ab Tag 1 über dem Restwert des Autos liegt und Du deshalb da nicht mehr ohne Verlust rauskommst wenn sich deine Lebensumstände mal ändern. Eine Autofinanzierung sollte immer so gestrickt sein, dass der Restwert des Autos zu jeder Zeit über der Restschuld des Darlehens liegt.

Hallo

Schau doch mal nach einem A1 der ersten Generation als Sportback

als Facelift bis 2018

Gruß

Jürgen

Zitat:

@Juergen_40 schrieb am 7. Februar 2020 um 14:50:28 Uhr:

Hallo

Schau doch mal nach einem A1 der ersten Generation als Sportback

als Facelift bis 2018

Gruß

Jürgen

Ihr Zitat auf der vorherigen Seite:

"Außerdem muss ich gestehen, finde ich den Vorgänger A1 optisch gesehen einfach 0 ansprechend. Mein Username verrät ja das ich weiblich bin, aber da lege ich tatsächlich schon viel Wert drauf :D "

Themenstarteram 7. Febuar 2020 um 15:58

Zitat:

@neunelfcarrera schrieb am 7. Februar 2020 um 15:44:54 Uhr:

Zitat:

@Juergen_40 schrieb am 7. Februar 2020 um 14:50:28 Uhr:

Hallo

Schau doch mal nach einem A1 der ersten Generation als Sportback

als Facelift bis 2018

Gruß

Jürgen

Ihr Zitat auf der vorherigen Seite:

"Außerdem muss ich gestehen, finde ich den Vorgänger A1 optisch gesehen einfach 0 ansprechend. Mein Username verrät ja das ich weiblich bin, aber da lege ich tatsächlich schon viel Wert drauf :D "

dito :D

Fast 15.000€ Schlussrate!

Das ist doch Bauernfängerei!

Als ganz eindringlicher Tipp von mir: finanziere nur, was du in den 36 Monaten auch bezahlen kannst.

Also Kaufpreis = Anzahlung + Summe der monatlichen Raten.

In dem Fall solltest du dich fragen, ob du 36x 570€ + 2.500€ + Zinsen (auf die Laufzeit nochmal 500€ = 15€ pro Monat) zusammenkratzen kannst/willst.

Wenn du also nicht gewillt bist, knapp 600€ monatlich für einen Audi A1 auszugeben, dann würde ich davon abraten. Suche dir ein Auto, das zu deinen Verhältnissen passt. Für 10.000€ bekommt man auch tolle Autos.

Die Schlussrate ist kein willkürlich festgelegter Wert, sondern entspricht in etwa dem angenommenen Restwert nach der Laufzeit. Bei einem Neupreis von 30k sind 15k (50% Restwert) nach vier Jahren sicher keine Bauernfängerei.

Zur Aussage ein paar Beiträge vorher: Die Anzahlung dient einzig und alleine dazu die Darlehenssumme zu verkleinern und somit die Zinslast zu verringern! Ergo: Immer möglichst viel anzahlen. Wird insgesamt immer günstiger sein, sofern der Kreditgeber Zinsen verlangt. Das kann man mit allen möglichen Finanzierungsrechnern auch sofort sehen, weil eben benannte Schlussrate je nach jährlicher Laufleistung (= Restwert) immer gleich bleibt.

Manchmal glaube ich, dass das für manche nur irgendwelche Zahlenwerte ohne Zusammenhang sind. Bei Sprüchen wie „nicht so viel anzahlen, das Geld ist auf jeden Fall weg!!!“ stehen mir die Haare zu Berge.

Ja wenn das so ist, dann kann sie ja auch einen Wagen leasen. Warum schließe ich eine Finanzierung ab, wenn die tatsächliche Übernahme nie das Ziel ist? Beim Leasing juckt mich die Restrate nicht, ganz im Gegensatz zur Finanzierung.

Zitat:

@t-nigs schrieb am 8. Februar 2020 um 02:10:19 Uhr:

Die Schlussrate ist kein willkürlich festgelegter Wert, sondern entspricht in etwa dem angenommenen Restwert nach der Laufzeit.

So ein völliger Unsinn.

Die Schlussraten werden vor allem bei Diesel Fahrzeugen absichtlich sehr niedrig gehalten, um das Restwertrisiko auf den Finanzierungensnehmer zu übertragen. Dieser streckt dieses Risiko bereits mit einer hohen Anzahlung oder hohen Raten vor. Da sind wir bei der Schlussrate nicht wie von Dir geschrieben bei 50% Restwert, sondern bei 30%! Und Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass ein gängiger, deutscher Mittelklassekombi mit sehr guter Ausstattung unter 100tkm, mit einem Dieselmotor nach 4 Jahren noch 30% des Kaufpreises wert ist?

Glaubst Du nicht? Zieh Dich mal etwas warm an, schlendere zwischen den Fahrzeugen bei den Händlern her und schaue mal auf die Finanzierungsbeispiele, angehangen am Innenspiegel.

Zitat:

@cz3power schrieb am 8. Februar 2020 um 08:23:53 Uhr:

Ja wenn das so ist, dann kann sie ja auch einen Wagen leasen. Warum schließe ich eine Finanzierung ab, wenn die tatsächliche Übernahme nie das Ziel ist? Beim Leasing juckt mich die Restrate nicht, ganz im Gegensatz zur Finanzierung.

Du hast die Antwort bereits selbst gegeben. Wenn die Übernahme keine Rolle spielt, ist Leasing die bessere Option. Die TE schrieb aber, dass sie den Wagen eventuell vorher selbst privat verkaufen will, und sich daher für eine Finanzierung entschieden hat. Aber auch beim Leasing spielt der angenommene Restwert in die Berechnung der Raten mit ein.

Zitat:

@F10ler schrieb am 8. Februar 2020 um 08:29:58 Uhr:

Zitat:

@t-nigs schrieb am 8. Februar 2020 um 02:10:19 Uhr:

Die Schlussrate ist kein willkürlich festgelegter Wert, sondern entspricht in etwa dem angenommenen Restwert nach der Laufzeit.

So ein völliger Unsinn.

Die Schlussraten werden vor allem bei Diesel Fahrzeugen absichtlich sehr niedrig gehalten, um das Restwertrisiko auf den Finanzierungensnehmer zu übertragen. Dieser streckt dieses Risiko bereits mit einer hohen Anzahlung oder hohen Raten vor. Da sind wir bei der Schlussrate nicht wie von Dir geschrieben bei 50% Restwert, sondern bei 30%! Und Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass ein gängiger, deutscher Mittelklassekombi mit sehr guter Ausstattung unter 100tkm, mit einem Dieselmotor nach 4 Jahren noch 30% des Kaufpreises wert ist?

Glaubst Du nicht? Zieh Dich mal etwas warm an, schlendere zwischen den Fahrzeugen bei den Händlern her und schaue mal auf die Finanzierungsbeispiele, angehangen am Innenspiegel.

:rolleyes:

Versuchst du gerade mit einem historisch wohl einmaligen Sonderfall (Dieselkrise) die seit jeher gängige Methode zur Berechnung von Ballon-Finanzierungen anzuzweifeln? Natürlich muss man immer noch sein Hirn einschalten und nicht blind etwas unterschreiben. Wenn ein Auto nach 4 Jahren angeblich noch 30% Restwert haben soll, dann unterschreibe ich das natürlich nicht.

Dann fahre ich halt keinen Diesel und muss umdenken. Oder ich denke ich weiß es besser als der Markt, kaufe und spekuliere. Verstehe nicht, was es da zu diskutieren gibt. Warum sollte die generelle Marktunsicherheit der Diesel-Thematik an dir als Kunde vorbei gehen, nur weil du finanzierst? Wenn du heute einen Diesel kaufst, bist du von diesem Risiko genau so betroffen. Den Kommentar des "Unsinns" gebe ich also gerne zurück. Natürlich entspricht die letzte Rate im Allgemeinen dem angenommenen Restwert und unterliegt einer gewissen Spekulation.

Mein Gegenbeispiel wäre Tesla, die oftmals deutlich bessere Restwerte aufweisen als der Durchschnitt.

 

Also zu dem Ursprungsthema: Wenn Du den A1 gut findest und es Dein Traum ist dann kaufe ihn Dir. Wenn man mal sieht wieviel Leute hier mehr fürs Auto ausgeben und man denen das abraten würde, dann wären die Strassen schon gut leer.

Mache eine Anfrage über die Audi Bank und dann weisst Du was geht.

Zitat:

@Lattementa schrieb am 7. Februar 2020 um 11:05:52 Uhr:

Zitat:

@vierringequeen schrieb am 7. Februar 2020 um 09:16:17 Uhr:

 

Klar würde der auch reichen. Aber da ich mir erstmal keine Sorgen um Reparaturen usw. machen möchte, tendiere ich halt eher zu einem Jahreswagen mit diesem Inspektions und Wartungspaket eben weil ich dann meine Ruhe habe :rolleyes:

Außerdem muss ich gestehen, finde ich den Vorgänger A1 optisch gesehen einfach 0 ansprechend. Mein Username verrät ja das ich weiblich bin, aber da lege ich tatsächlich schon viel Wert drauf :D

Sorry das zu sagen, aber da redest du dir den neuen schön. Der hat alleine einen Wertverlust von 300 bis 400 Euro im Monat. So viel kann an einem Gebrauchten gar nicht kaputt gehen, dass der teurer ist.

Ich war auch mal jung und verstehe, deine Begeisterung für das Auto. Aber willst du wirklich einen großen Teil deines Einkommens für ein Auto ausgeben? Der Reiz des Neuen verfliegt schnell und die Raten bleiben. Lass dir doch noch etwas Steigerungspotential für die Zukunft ;)

Naja, wenn sie mit den Raten nicht klar kommt, veräußert sie ihn eben wieder. Und bezüglich Steigerungspotential: Ich bitte dich, wir sprechen hier immer noch über einen A1 und nicht über ein A5 Cabrio. Weiter unten kannst du bei Audi nicht beginnen.

:)

Zitat:

@chris77899

 

Naja, wenn sie mit den Raten nicht klar kommt, veräußert sie ihn eben wieder. Und bezüglich Steigerungspotential: Ich bitte dich, wir sprechen hier immer noch über einen A1 und nicht über ein A5 Cabrio. Weiter unten kannst du bei Audi nicht beginnen.

:)

Doch Audi A2 :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Finanzierung sinnvoll/Audi Bank Voraussetzungen