ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Finanzierung mit Schlussrate

Finanzierung mit Schlussrate

Themenstarteram 6. Dezember 2018 um 21:43

Guten Abend,

ich wollte mal kurz Fragen, wer sich auskennt mit einer Finanzierung mit Schlussrate.

Ich überlege mir ein Wagen zu finanzieren mit Schlussrate und bin da etwas durcheinander.

Finanzierung:

Kaufpreis: 37888€

Zins: 0,99 % p.a.

Anzahlung: 11000€

Monatliche Rate: 400€

Und nach meiner Rechnung sollte die Schlussrate bei ca. 12000€ sein.. nun hat mir der Verkäufer eine Schlussrate von ca. 18000€ ausgerechnet. Wie ist er auf diese Summe gekommen? Hat da einer Erfahrung oder kann mir das erklären?

Vielen dank.

Grüße

Ähnliche Themen
80 Antworten
Themenstarteram 7. Dezember 2018 um 8:14

Ich würde die Schlussrate aufbringen, aber nicht wenn die wie vom Verkäufer 18k sind.. Das sind ja immerhin ca.5k-6k unterschied.

Was würde sich den am meisten Lohnen, wenn ich den Wagen nach 3 Jahren abgebe oder auslöse?

Es kommt drauf an wie lange du das Fahrzeug haben möchtest bzw. wie viele KM du fährst. Wenn du das Fahrzeug nur 36 Monate haben möchtest und viel fährst-> Leasing. Ohne Anzahlung bist du bei guten 300€ monatlich auch dabei. Nach 3 Jahren wird das Fahrzeug aufgewertet für ca. 1000€ und weitergehts.

Wenn du aber gerne die nächsten 6-7 Jahre mit dem Fahrzeug fahren möchtest und nicht so viele KM fährst(jährliche Laufleistung von ca. 15t km), kannst du das Fahrzeug auch bei jeder Bank normal finanzieren. Also auf ~5 Jahre für ca. 3% Zinsen. Die Rate wird sicherlich um 100-200€ höher sein, aber dafür ist das Fahrzeug deins.

Eine Ballonfinanzierung mit Anzahlung ist meiner Meinung nach rausgeschmissenes Geld. Du zahlst eine extrem hohe Summe an, hast eine ziemlich hohe monatliche Rate (400€) und nach 3 Jahren sind knappe 25t € weg...versuch mal die Summe in 3 Jahren anzusparen...

Zitat:

@bokiii schrieb am 7. Dezember 2018 um 08:14:18 Uhr:

Ich würde die Schlussrate aufbringen, aber nicht wenn die wie vom Verkäufer 18k sind..

Deswegen nochmal ganz genau und haarklein den Kreditvertrag lesen!

Da stehen die Kosten für den Kredit drin!

Die Versicherungen kannst du alle kündigen!

Bei 36 Monaten würde ich lieber in Richtung Leasing schauen. Kommt aber auf das konkrete Angebot an.

Themenstarteram 7. Dezember 2018 um 11:38

Den Wagen würde ich aufjedenfall 5 Jahre fahren. Da lohnt sich Leasing denke ich nicht oder?

Dann würde es sich eher lohnen, wenn ich den Wagen auf 5-6 Jahre finanziere.

Lass dir einfach den kompletten Vertrag (Kauf und Finanzierung) vorlegen. Da muss alles genau drinstehen und du kannst das Ergebnis selbst nachvollziehen.

Themenstarteram 7. Dezember 2018 um 13:01

Als Info noch, ich gebe meinen Mercedes E320 ab, Euro4 Diesel, dafür bekomme ich eine Umweltprämie in höhe von 6750 Euro für einen Audi A6 dazu kommt noch mein Eigenkapital in höhe von 4250 Euro.

Daher lohnt sich der Kauf für mich, den für meinen Mercedes der auch in die Werkstatt müsste kriege ich bei einem Privatverkauf vielleicht 2k - 3k.

Ich würde eigentlich ungern eine Finanzierung auf 6 Jahre nehmen.

Die Schlussrate würde ich so weit hinkriegen, da ich die 36 Monate auch nebenbei spare. Nur lohnt sich diese Finanzierungsart, also verliere ich Geld dadurch? Den Wagen würde ich ja gerne behalten.

Hoffe ich konnte noch paar Sachen klarstellen :).

Zitat:

@bokiii schrieb am 7. Dezember 2018 um 13:01:05 Uhr:

Als Info noch, ich gebe meinen Mercedes E320 ab, Euro4 Diesel, dafür bekomme ich eine Umweltprämie in höhe von 6750 Euro für einen Audi A6 dazu kommt noch mein Eigenkapital in höhe von 4250 Euro.

Daher lohnt sich der Kauf für mich, den für meinen Mercedes der auch in die Werkstatt müsste kriege ich bei einem Privatverkauf vielleicht 2k - 3k.

Ich würde eigentlich ungern eine Finanzierung auf 6 Jahre nehmen.

Die Schlussrate würde ich so weit hinkriegen, da ich die 36 Monate auch nebenbei spare. Nur lohnt sich diese Finanzierungsart, also verliere ich Geld dadurch? Den Wagen würde ich ja gerne behalten.

Hoffe ich konnte noch paar Sachen klarstellen :).

Hast du kein offizielles Angebot erhalten? Da steht doch alles drauf. Wenn die Schlussrate steigt, wird wohl dein monatlicher Betrag sich verringern. Oder hast du das nur telefonisch mitgeteilt bekommen?

Leider kann man dir nicht ganz genau weiterhelfen, weil wir das Angebot nicht kennen, sondern nur die Summe die finanziert wird, die Schlussrate und den Zinssatz. Ist die monatliche Rate von dir festgelegt worden?

Ich rate dir an der Stelle wirklich gut aufzupassen, wo du die dicke Schlussrate vielleicht nicht zahlen kannst.

Das ist mir passiert und die Bank hat sich schön die Taschen vollgemacht, weil sie natürlich sofort angeboten hat, die Schlussrate zu finanzieren. Die Konditionen sind auf gut Deutsch gesagt für den Allerwertesten gewesen

ich hab mir damals gesagt, dass ich sowas nicht mehr mache, viele Banken bieten so einen günstigen Kredit an (ich nenne mal keine Namen, aber ich hab sie hier schon häufig gelesen), aaber saugen einen aus, wenn nur eine sache schief geht

Im reifen Alter (hach...) bin ich nun zum Entschluss gekommen, eine "anständige" bank zu nehmen, die erstmal ordentlich prüft, bevor sie die moneten zahlt. überleg auch, dass die autohäuser richtig provision kassieren, wenn sie dich finanzieren. da würde ich auch nochmal bei der hausbank fragen, ob die nicht besser helfen können.

wenn man kein Geld hat, sollte man auch keinen Kredit nehmen - vor allem nicht den Ballon. Der platzt am Ende ganz schnell

Zitat:

@bokiii schrieb am 7. Dezember 2018 um 13:01:05 Uhr:

Die Schlussrate würde ich so weit hinkriegen, da ich die 36 Monate auch nebenbei spare. Nur lohnt sich diese Finanzierungsart, also verliere ich Geld dadurch? Den Wagen würde ich ja gerne behalten.

Nebenher sparen? Macht keinen Sinn! Begründung: Wenn du neben der Finanzierung das Geld für die Schlussrate ansparen kannst, dann kannst du das Geld auch gleich in die Finanzierung einbringen.

Das verhindert, dass du in der Zwischenzeit das Geld für neue Felgen o.Ä. ausgibst ;)

Jetzt mal unter uns:

Aus persönlicher Erfahrung rate ich von einer Ballonfinanzierung ab. Bei mir ging es gut (mein Ballon war 10.000€ schwer), und es mag Situationen geben, wo diese Art der Finanzierung vorteilhaft erscheint.

Dennoch habe ich mir geschworen, dass KFZ-Finanzierungen bei mir zukünftig in folgende Formel passen müssen:

Kaufpreis = Anzahlung + 36 Monatsraten.

Ich vermute mal, der Verkäufer hat die 6750€ bei der Anzahlung vergessen.

Eher die 4.250.

Themenstarteram 7. Dezember 2018 um 15:04

Komisch, ich werde mich heute noch einmal mit dem Verkäufer in Verbindung setzen, diesbezüglich.

Ich würde nebenbei sparen, weil ich die 400 monatlich immer aufbringen kann.. leichter als monatlich an mindestens 700-800 Euro gebunden zu sein.

Was verlockend ist.. ist halt die Umweltprämie deswegen würde ich jetzt wechseln wollen.

Themenstarteram 7. Dezember 2018 um 15:36

So habe nun den Vertrag vor mir und kann mal die Finanzierung darstellen:

Finanzierungsbeispiel:

Fahrzeugpreis

EUR 38.444,00

-

Kalkulationsabschlag

EUR 556,00

+

KSB-Beitrag

EUR 905,38

-

Anzahlung 29,03%

EUR

11.000,00

=

Nettodarlehnsbetrag

EUR 27.793,38

+

Zinsen

EUR 672,99

=

Darlehnssumme

EUR 28.466,37

Laufzeit (Monate)

36

Sollzins (gebunden)

p.a. 0,99%

effektiver Jahreszins (XX00) 0,99%

36 monatliche Raten

EUR

307,66

Schlussrate bei 12.500 km/Jahr

EUR

17.390,61

Wartungspaket,ReifenCleverpaket für die Winterräder,KPS und KSB enthalten.

Trotzdem verstehe ich nicht bei einer monatlichen rate von 400 das die Schlussrate so hoch ist. Das hat dann wohl mit dem KSP der 35€ monat ist und der ganzen Versicherungen die mit drinnen sind zu tun??

Wenn ich den KSB raus nehme und die Versicherungen, dann sollte ja die Schlussrate bei ca. 12k liegen, wie ich geplant hatte und aufbringen kann oder?

... aber da steht doch 36 monatliche Raten von 307,66 €.

Dann geht das schon hin.

Themenstarteram 7. Dezember 2018 um 16:02

Sorry da kommt nach was dazu wie ich sehe. Ich wollte ja für den Wagen 400 Euro Monat zahlen nur kommt das dazu:

Der Kreditschutzbrief - die Absicherung Ihrer Rate bei finanziellen Engpässen

Ihre Vorteile:

Sollten Sie

arbeitsunfähig

werden, ist die Rückzahlung Ihrer monatlichen Finanzierungsrate

trotzdem gesichert und - sofern vorhanden - werden auch die Beiträge zur PrämieLight

(Kfz-Versicherung) bzw. PrämieLightPlus (Kfz-Versicherung und Garantieversicherung)

übernommen.

Auch im

Todesfall

müssen sich Ihre Hinterbliebenen keine Sorgen machen - dank des

Kreditschutzbriefes werden Ihre gesamten ausstehenden Darlehensraten sofort beglichen.

Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit,

Assistanceleistungen

bei Arbeitsunfähigkeit in Anspruch

zu nehmen.

Ergänzend zu dem ausgewählten Dienstleistungsumfang können wir Ihnen

weitere

Serviceleistungen anbieten:

Der KreditschutzbriefPlus für monatlich: 34,53 EUR

Der KreditschutzbriefPlus schließt den Kreditschutzbrief ein und übernimmt zusätzlich im Falle

der

Arbeitslosigkeit

Ihre Darlehensraten und ggf. die Beiträge für die PrämieLight

(Kfz-Versicherung) bzw. PrämieLightPlus (Kfz-Versicherung und Garantieversicherung).

Dienstleistungs-Beispiel

Zusätzlich zur Finanzierung besteht die Möglichkeit einen separaten Dienstleistungsvertrag mit der

Volkswagen Leasing abzuschließen, der Folgendes beinhalten könnte:

Jährliche Fahrleistung: 12.500 km, Vertragsdauer: 36 Monate.

Audi ServiceKomfort

EUR 0,00

- Audi Inspektion und Verschleiß (WTG 3507)

EUR 34,90

* ReifenClever-Winter nach Stückzahl (225/55R17, 4 Stück, Montage,

Auswuchten)

EUR 38,83

_______________

monatliche Service-Rate

EUR 73,73

Das Ganze wurde mir anders erklärt.. und zwar so das ich meine Wunschrate von 400 zahle und das alles inklusive in den 400 drinnen ist.. nur ist das ja jetzt anders, weil die Schlussrate nicht passt bei der monatlichen Rate.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Finanzierung mit Schlussrate