ForumCorsa D
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa D
  7. Fiat will Mehrheit an Opel übernehmen

Fiat will Mehrheit an Opel übernehmen

Themenstarteram 23. April 2009 um 12:29

Fiat will Mehrheit an Opel übernehmen

Bei der Suche nach einem Opel-Investor zeichnet sich eine Lösung ab: Nach SPIEGEL-Informationen wird Fiat bei der GM-Tochter einsteigen. Eine entsprechende Absichtserklärung soll kommende Woche unterzeichnet werden.

 

Quelle

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Ente Erpel

Dudenhöfer zu Fiat

http://www.derwesten.de/.../detail.html

Selten einen derartigen Unsinn gelesen:

Fiat ist ein Hersteller von Billigautos und hat keine Kompetenz ab der „Golf-Klasse” aufwärts:

Der werte Herr Dudenhöffer sollte sich einmal die Mühe machen, sich zu informieren, welche Marken die Fiat-Group umfasst :rolleyes: .

Im übrigen gehören neben Alfa Romeo, Lancia und Iveco auch Ferrari und Maserati zum Fiat-Konzern, und diese Fahrzeuge würde ich nicht gerade zur Golf-Klasse zählen.

Gruß,

SUV-Fahrer

722 weitere Antworten
Ähnliche Themen
722 Antworten

Alfa Romeo bei Fiat hat zumindest etwas, was Opel schon seit Jahren fehlt,- eine gewisse Emotionalität.

Na klar, auch der aktuelle Spider ist zu schwer, aber das Design hat etwas.

 

Welches Modell von Opel hat noch die Emotionen, die es in den 70ern gab?

Und jetzt will Opel auch noch angeblich die Cabrios einstellen....

 

Der Insignia ist ein kleiner Hoffnungsschimmer...

Wie verkauft man heute ein Auto?

Über den Preis

Über die Qualität

über die Technik

Image?! (sehr kontrovers)

Aber letztendlich über Emotionen.

Wenn es nicht über Emotionen geht, landet man meiner Meinung nach bei Dacia, Kia, usw...

Aber in der Preisklasse kann Opel nicht produzieren..

Was ich auch nicht verstehe (und mit mir etliche Freunde, die im Autozulieferbereich arbeiten):

Meint Opel, in einem Wunschkonzert zu sitzen?

Kaum war Fiat genannt, kam vom Betriebsrat die Ablehnung.

Mir kommt es so vor, als ob der Ernst der Lage noch nicht erkannt wurde bei Opel.

Meint man tatsächlich, in der jetzigen Situation noch großartig aussuchen zu können, von wem man gerettet werden will?

Oder ist man schon geistig im VEB Opel_Merkel?

Da würde ich aber anstelle Opels aufpassen, wahrscheinlich wird es das VEB Opel Merkel nicht geben!!

Erst Recht nicht, wenn man auf dem hohen Roß sitzt und meint, noch alle Zeit der WElt zu haben, bis der genehme Retter kommt.

Vielleicht sollte Opel besser eine Liste der erlaubten Retter herausbringen, damit sich manche Firmen nicht umsonst bewerben.

Oder einfach etwas konstruktives in der derzeitigen Situation bringen, Vorschläge- was war da bis jetzt eigentlich richtig konstruktives?

Es ist leise um den Vorstand geworden.

Was macht der Vorstand von Opel JEZT KONSTRUKTIV?

 

 

 

 

Zitat:

Original geschrieben von aerodynamik

Was ich auch nicht verstehe (und mit mir etliche Freunde, die im Autozulieferbereich arbeiten):

Meint Opel, in einem Wunschkonzert zu sitzen?

Kaum war Fiat genannt, kam vom Betriebsrat die Ablehnung.

Mir kommt es so vor, als ob der Ernst der Lage noch nicht erkannt wurde bei Opel.

Meint man tatsächlich, in der jetzigen Situation noch großartig aussuchen zu können, von wem man gerettet werden will?

In gewisser weise hat man ja auch ein "Wunschkonzert", da es mehrere Interessenten gibt. Es währe also dumm von Opel wenn sie dem erstbesten Angebot sofort zustimmen würden und nicht versuchen würden soviel wie möglich rauszuholen. Aber ernsthafte Verhandlungen brauchen nunmal Zeit.

Zitat:

Oder ist man schon geistig im VEB Opel_Merkel?

Da würde ich aber anstelle Opels aufpassen, wahrscheinlich wird es das VEB Opel Merkel nicht geben!!

Erst Recht nicht, wenn man auf dem hohen Roß sitzt und meint, noch alle Zeit der WElt zu haben, bis der genehme Retter kommt.

Das kann ich mir aktuell nicht vorstellen, denn Merkel hat mehrfach betont, das es nur eine Bürgschaft für einen Investor geben wird und keine direkte Beteiligung. Ich würde auch davon ausgehen das die Verantwortlichen bei Opel sich durchaus über den Ernst der Lage bewusst sind.

Zitat:

Vielleicht sollte Opel besser eine Liste der erlaubten Retter herausbringen, damit sich manche Firmen nicht umsonst bewerben.

Oder einfach etwas konstruktives in der derzeitigen Situation bringen, Vorschläge- was war da bis jetzt eigentlich richtig konstruktives?

Es ist leise um den Vorstand geworden.

Was macht der Vorstand von Opel JEZT KONSTRUKTIV?

Nur weil aktuell nichts neues in den Medien zu erfahren ist, heißt das nicht dass die Verhandlungen nicht weiterlaufen. Es kann durchaus sein, das die möglichen Investoren sich momentan nicht im Fokus der Öffentlichkeit sehen wollen.

am 25. April 2009 um 0:16

oh man wie viel ..... in diesem Thread steht ist ja unfassbar,

das nicht viele ahnung von Fiat haben ist mir schon klar, aber das so viele gar keine ahnung haben hätte ich nicht gedacht.

wie sagt man so schön......wen man keine ahnung hat, einfach mal fresse halten....auch wenn es ein Forum ist.

1. Fiat hat seit 2004 (außer das 1. Quartal diesen Jahres) keine roten Zahlen mehr geschrieben

2. Fiat's Marktanteil ist stetig angewachsen bis auf knapp 10 % in Europa. in diesem Jahr.

3. Fiat's Qualität IST mindestens auf den selben Niveau anderer Massenhersteller, oder wer hat hier was schlechtes zu melden seit den neuen Fiat Panda?Und kommt bitte nicht nicht mit Spaltmaßen oder sowas...

4.Fiat hat es alleine, als angeblich "kleiner Hersteller", aus einer sehr schwierigen Zeit geschafft. Was ist mit Opel?? Bei wem außer Fiat wäre man besser aufgehoben (mal den Nutzen usw außenvor gelassen) mit so einer Erfahrung??

5. Ja, Fiat hat Schulden, aber wenn man nicht weiss warum und wie diese enstanden sind dann sollte man sich erkundigen. Nahezu jedes Unternehmen hat Schulden. Was meint ihr wie es um Porsche jetzt geht nach der Übernahme von VW... http://www.kfz-betrieb.vogel.de/index.cfm?pid=5452&pk=184916 Ich glaube Stichwort Liquidität ist angebrachter und aussagekräftiger.

6. Zur Zeit bietet Fiat die zeitgemäßestens Autos, die gleichzeitig günstig, qualitativ und stylisch sind. Motoren die mit jedem LOCKER konkurrieren können, und nicht nur die Multijet Diesel der 2. Generation ( Multijets sind das Maß aller Diesel in Sachen Kombination Vebrauch/Kosten/Langlebigkeit) sondern auch die T-Jets sind, untertrieben tolle Motoren. Der neu 0,9 L Hybrid 2 Zweizylinder der bald rauskommt, das neue Doppelkupplungsgetriebe, neue Multiair Motoren, sind nur ein kleiner Teil der Technologie von der Opel auch profitieren könnte.

7. Arbeitsplätze werden auch ohne Fiat abgebaut. Und das ist so sicher wie das Amen im Gebet!!!

Wohl gemerkt, mir ist das eigentlich ziemlich egal ob Fiat Opel übernimmt. Egal sind mir aber lauter Unwahrheiten.

Gruß

zzizou

Vae victis!

 

Weder der Opelbetriebsrat, der ohnehin seit einiger Zeit jeglichen Bezug zur Realität verloren haben muss, noch die inkompetente Händlerschaft sollte sich nunmehr zu sehr einmischen.

 

Opel kann sich den Bräutigam nunmehr nicht mehr aussuchen. Arbeitsplätze werden so oder so verloren gehen. Nicht erst seit gestern ist bekannt, dass es Überkapazitäten gibt.

 

Wer wirklich meint MAGNA sei ein besserer Partner, für den wird es noch ein böses Erwachen geben. Nur nochmals zur Erinnerung; Gewerkschaftsverbote, Lohnverzicht und mit Frank Stronach einen despotischen Tyrannen der nicht zum ersten Mal nicht Firmen in der Versenkung verschwinden lies. Abgesehen davon scheint Magna ein Herz für ehemalige Politgrößen zu haben...

 

 

am 25. April 2009 um 1:46

Kann den beiden Vorrednern nur zustimmen. Zudem hat Fiat in den letzten fünf Jahren gezeigt, wie man auch angeschlagen wieder auf die Beine kommen kann. Und Fiat hätte schon noch Potenzial.

Thema Verschuldung. Falls ich mich richtig entsinne hat Fiat ungefähr 13,8 Milliarden Euro Schulden. Der "auf dem Papier profitabelste Autobauer der Welt" (Zitat aus dem heutigen Standard) hat mitlerweile auch schon fast 10 Milliarden angehäuft....

Zitat:

Original geschrieben von cybersteak

Kann den beiden Vorrednern nur zustimmen. Zudem hat Fiat in den letzten fünf Jahren gezeigt, wie man auch angeschlagen wieder auf die Beine kommen kann. Und Fiat hätte schon noch Potenzial.

Thema Verschuldung. Falls ich mich richtig entsinne hat Fiat ungefähr 13,8 Milliarden Euro Schulden. Der "auf dem Papier profitabelste Autobauer der Welt" (Zitat aus dem heutigen Standard) hat mitlerweile auch schon fast 10 Milliarden angehäuft....

... na dann kann man FIAT zum Erwerb von Opel beglückwünschen.

Dann heißt es wohl Opel made by Fiat :D

... bella Italia !

:)

am 25. April 2009 um 11:55

Zitat:

Original geschrieben von Robby (Munich)

... na dann kann man FIAT zum Erwerb von Opel beglückwünschen.

Dann heißt es wohl Opel made by Fiat :D

... bella Italia !

:)

was soll denn schon wieder dieses "hämischen grinsen" da in deinem beitrag ?

PROVOKATION PUR ! nicht wahr ?

frage mich wieso bei sowas die "Moderation" nicht mal endlich eingreift ? statt dessen lässt man alles und jeden gewähren und wundert sich dann das es in "jedem Thread" hier drunter und drüber geht ......

Besser Fiat als irgend ein Scheich.

Der Scheich hat zwar mehr Kohle, aber bleibt da immer die Frage wie lange er Spaß an seinem "Spielzeug" hat.

Zudem kennt sich Fiat mit der Mitelklasse aus, und wird nicht irgendwelche folgenschwere Experimente starten.

Was nützt ein Investor, der keine Ahnung von der Materie hat, aber seine "Visionen" auf biegen und brechen durchdrücken will.

Der Hammer war aber gestern in den Nachrichte: Bundesregierung stimmt gegen eine Übernahme durch Fiat.

Gehts noch? Wer wollte nicht helfen? Wem gehört Opel?

Also Angie, halt einfach den Mund.

Wie man hier nachlesen kann, ist noch längst nichts entschieden und auch Magna weiter im Rennen.

Gruß

Michael

Zitat:

Original geschrieben von TomNeumann

Der ideale Partner für Opel ist und bleibt BMW.

 

Gruß

Tom

Das sieht wohl aber BMW nicht so....der Mini soll weiterhin auf einer Premium Plattform stehen...daher auch keine Zusammenarbeit mit FIAT. Ich glaube nicht das BMW umbedingt das Know how von Opel benötigt.

Traditionell ist man eher hecklastig als Frontlastig...daher sehe ich bei BMW keine großen Synergien.

italo

Zitat:

Original geschrieben von Italo001

Das sieht wohl aber BMW nicht so....der Mini soll weiterhin auf einer Premium Plattform stehen...

Welche "Premium-Plattform"?

Zitat:

Original geschrieben von Italo001

daher auch keine Zusammenarbeit mit FIAT. Ich glaube nicht das BMW umbedingt das Know how von Opel benötigt.

Also was Kompakt-, Kleinwagen und Vans genauso wie gutes Packaging betrifft, haben die so genannten Premium-Hersteller nicht viel auf dem Kasten. Da hat jeder Massenhersteller weit mehr Erfahrung und Kompetenz.

 

Zum Thema: So einfach wird es für den Investor offenbar nicht, Kahlschlag zu betreiben. Und auch ein Staatseinstieg bei Opel ist nun nicht mehr ganz ausgeschlossen (auch wenn man das noch auf einzelne Werke beschränkt, wie auch immer das funktionieren soll): Link

Gruß

Michael

am 25. April 2009 um 20:25

Wenn Fiat für die zwei bis drei Plattformen, die man aktuell mit Chrysler teilen kann, 35% des drittgrößten amerikanischen Autobauers bekommt (dieser Anteil hat ungefähr einen Wert von 10Mrd. Euro), dann sagt das schon sehr viel aus.

Ich sehe eigentlich nicht den Sinn für Magna...außer das die als Dienstleistung Auto entwickeln und Bauen haben die keine eigene Autosparte....wie soll das Opel vorwärtsbringen???? Wird Opel dann reines Entwicklungszentrum und Prokuktion wir zurückgefahren.....

 

Oder wie will Magna die Produktion hochschrauben damit sich ein Hersteller wie Opel noch Lebensfähig bleibt.....das würde ich gerne mal hören.....

italo

am 25. April 2009 um 22:02

Zitat:

Original geschrieben von Italo001

Ich sehe eigentlich nicht den Sinn für Magna...außer das die als Dienstleistung Auto entwickeln und Bauen haben die keine eigene Autosparte....wie soll das Opel vorwärtsbringen???? Wird Opel dann reines Entwicklungszentrum und Prokuktion wir zurückgefahren.....

 

Oder wie will Magna die Produktion hochschrauben damit sich ein Hersteller wie Opel noch Lebensfähig bleibt.....das würde ich gerne mal hören.....

italo

Reicht doch wenn die ihr Kapital in die Firma stecken. Autos bauen kann Opel alleine.

Zitat:

Original geschrieben von gotfrag

 

Reicht doch wenn die ihr Kapital in die Firma stecken. Autos bauen kann Opel alleine.

Und wie lange sollen sie das denn können...mit 1.200.000 Eineiten. Wenn die nur als Opel zuständig sind bekommen die doch gar nicht mehr die Kosten rein für die Entwicklung. Opel ist viel zu klein als Massenhersteller...und wird wenn die nächsten Modellgenerationen anstehen den Bach runtergehen. Ohne GM hat Opel nicht mal Motoren. Die Dieselagregate die von FIAT stammen dürfen auch nur zeitlich begrenzt genutzt werden. Wobei die Frage ob Opel dann überhaupt das Recht hat die Motoren weiter zu nutzen, wenn man nicht mehr zu GM gehört.

italo

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa D
  7. Fiat will Mehrheit an Opel übernehmen