ForumFiat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Fertige Sets für Gasumbau (oder Ethanol)? Z.B. für Fiat 126?

Fertige Sets für Gasumbau (oder Ethanol)? Z.B. für Fiat 126?

Fiat
Themenstarteram 18. Oktober 2010 um 9:29

Hallo.

In "Der Blogger" wurde auch der Fiat Polski bzw. 126p erwähnt. Der Besitzer sagte ein gut erhaltener 126p kostet €500.

Scheinbar identisch mit dem Bambino, obwohl es in Versicherungsrechnern kleine Unterschiede im Hubraum und kW gibt.

Laut Wikipedia hat er die beste Versicherungsstufe 10.

Bei Suchen nach dem Verbrauch fand ich zwar in einer Google-Vorschau irgendwo 3,5l, aber beim anklicken fehlte dies.

Im Spritmonitor stehen 4,62l bis 7,75l. Das wäre schon ein hoher Verbrauch. Ein alter Golf soll 4l verbrauchen.

Bevor also Hinweise kommen man sollte umrüsten LASSEN, will ich zu bedenken geben dass das ein €500-Auto ist.

Bei HUK24 €178,77 Versicherung im Jahr. Keine Ahnung was die Steuer kostet (652 cm³ Hubraum, 17 oder 16 kW).

Gibt es keine Gasumbaukits die gleich für ein Modell passend angeboten werden? Mit Anleitung.

Oder ist die Technik eh immer die Gleiche?

 

Und falls es wirklich rechtliche Hürden gäbe (ich fand schon Geschwafel zu "Qualifikationsnachweisen"), interessieren mich alle Möglichkeiten die die EU bietet. Schließlich gibt es in der EU die Gewerbefreiheit, da gelten Meisterzwang usw. nicht.

Evtl. gibt es ja auch was die Bürokratie angeht in der EU einfachere Wege. Man kann ja auch den Führerschein in der ganzen EU machen.

Wenn eine Zulassung also nötig wäre, ist sie evtl. EU-Weit möglich?! Eine normale Zulassung eines anderen Landes der EU muss ja auch akzeptiert werden. Heute heißt es wohl "COC". Wenn also eine Neuprüfung nötig wäre, dann sollte die doch aus jedem EU-Land gelten.

Das Gleiche interessiert mich für Ethanol. Ich befürchte aber, das ist aber nicht so einfach als Umbau.

Oder ist das Auto dafür "alt genug"? Da wird doch nur gesaugt und nicht eingespritzt. Ist das Problem nicht, dass bei modernen Fahrzeugen eine spezielle Sonde das Mischungsverhältnis festellen muss, um die Einspritzanlage zu regeln. Mit einem Smartphone und Notkanister müsste es außerdem möglich sein nur noch Ethanol zu tanken (?).

 

Grüße...

Ähnliche Themen
9 Antworten

Zitat:

Mit einem Smartphone und Notkanister müsste es außerdem möglich sein nur noch Ethanol zu tanken (?).

:):confused::confused:

Themenstarteram 18. Oktober 2010 um 11:47

Mit einem Smartphone hat man immer GPS und Ethanoltankstellen dabei.

Als POI in der Navi (nächste als Ziel), oder man geht ins Internet in eine Liste.

Keine Zeit/Spritraubende Suche.

Man muss also nicht zwischendurch mal Benzin tanken. Ich glaube das flexible Anpassen ("Flexifuel") je nach Mischungsverhältnis macht es aufendiger. Wenn dann noch dazu kommt dass kein Einspritzer, sondern Vergaser vorhanden ist, ist es evtl. einfacher. Sind nur die Gedanken auf Basis von oberflächlichem Wissen zu dem Thema.

Gas will ich in dem Thread hier aber auch nicht vergessen.

Moin,

Du selbst darfst keine Gasanlage einbauen - dir fehlt die notwendige Qualifikation dafür. Selbst mit einer guten Anleitung kannst du beinahe davon ausgehen, dass es anschließend nicht gut läuft. Selbst Profis benötigen 2-3 Anläufe um das Auto anschließend korrekt einzustellen.

Das größere Problem ist natürlich die Zulassung - mit einer Gasanlage ohne Zulassung rumfahren bedeutet erhebliche Probleme im Bereich des Zulassungsrechts. Hier kann ggf. sogar ein "gefährlicher Eingriff" in den Strassenverkehr passieren. Du kannst ohne Qualifikation die notwendigen Prüfungen nicht durchführen - die notwendig sind damit das Gutachten der Anlage ins Fahrzeug eingetragen werden kann. Zwar könnte diese Prüfung ein anderer Sachkundiger machen - doch entweder wird dieser es aus verschiedenen Gründen ablehnen (Sicherheitsbedenken, Haftungsbedenken) oder er wird einen Preis dafür aufrufen das du gleich hättest bei Ihm einbauen lassen können. Um seiner Sorgfaltspflicht nachkommen zu können - wird er dann nämlich entsprechenden Aufwand betreiben müssen.

Und mal im Ernst - es gibt schon erhebliche Probleme - wo willst du denn im 126er Fiat einen Tank hinbauen?! So wie es gefordert wird ?! Also nicht direkt im Aufprallbereich usw ... Das ist das schwer. Hinzu kommt ... Du bekommst in D keinen polnischen 126er Fiat zugelassen. Da er bei seiner EZ die in D geforderten Abgasnormen nicht einhält. Den Trick über den Krankenfahrstuhl zu gehen gibt es mittlerweile nicht mehr. Und 126er die SO ALT sind - das du sie problemlos zugelassen bekämst - sind äußerst selten.

Hinzu kommt - für Tank und Anlage mit Gutachten liegst du bei diesem Auto ca. bei 850 Euro (Ohne Montage) ... 5.5L sollten mit dem 126er bei normaler Fahrweise drin sein - wie lange möchtest du die Hutschachtel dann fahren, bis sich das amortisiert haben soll? Einbau in einem anderen EU Land - ja machbar - kein Thema. Du benötigst dann lediglich die RICHTIGEN Gutachten, um die Zulassung in D zu erhalten. Daran wirds dann wieder scheitern ;) Dann isses nämlich nur noch "marginal" billiger als in D.

Thema Ethanol: Sinnvoller ;) Du musst im Grunde nur den Vergaser verstellen - damit du die geänderte stöchiometrische Gemischbildung ausgleichst. Im Sommer sehe ich gar kein Problem mit dem Auto E70 bis E85 zu fahren. Problem könntest du im Winter beim starten bekommen.

MFG Kester

Themenstarteram 20. Oktober 2010 um 0:58

Darf ich auch meinen Herd nicht selbst mit einer Gasfglasche verbinden?

Ich bin in den Laden gegangen, habe Druckminderer, Winkelstück, ein Stück Rohr, selbstschneidende Schraubverbindungen, Schlauch, Hanf usw. gekauft, und es komplett selbst zusammengesetzt.

Warum Rohr UND Schlauch? Weil man angeblich maximal 1m Schlauch nutzen darf.

Und das Teil (übrigens einer der abstellt, wenn die Flamme ausgeht, nur um diesem Gedanken vorzubeugen) steht in einem geschlossenen Raum in einem Haus mit anderen Leuten. Nicht auf einer luftigen Straße. Es bedarf keinerlei Qualifikation um nach der Fertigstellung zu prüfen ob es dicht ist. Aufdrehen, zudrehen, und den Gasdruck auf dem Druckminderer beobachten. Ist der nach ein paar Stunden unverändert, ist es dicht.

Ich kann nicht verstehen wie ein Auto im Stand Gas verlieren kann. Sich evtl. Gas ansammelt, und es zu einer Expolsion kommt.

So ein Dichtigkeitstest ist schließlich für jeden Laien durchzuführen.

 

Da ich befürchtete dass Lobbyargumente bzw. Pfründesicherung kommt, habe ich extra gefragt was kontrolliert wird, und was es notfalls für Möglichkeiten der EU gibt.

Man kann sich z.B. einen Gas oder Elektroinstallateur aus irgend einem EU-Land holen, indeem keinerlei Qualifikationsnachweis nötig ist.

Der installiert dann hier in Deutschland im Haus Gas oder Stromleitungen. Ganz ohne Meistertitel.

Wenn man sich den Schornsteinfeger selbst aussuchen kann (wie beim Strom sollte man das auf jeden Fall machen), kann der auch aus jedem EU-Land kommen. Auch den ohne Ausbildung nur mit angemeldetem Gewerbe (in seinem Land). Ich weiß von mindestens einem Insiderbericht der zum Heizungsbauer umschulte und über die lächerlich einfache Ausbildung zum Schornsteinfeger berichtete.

 

Wer sagt denn dass ich ohne Zulassung runfahren WOLLTE?

Ich habe ja klar gestellt, dass es um die mögliche Zuslassung nach einem Selbstumbau geht.

Wenn das alles nicht ginge, und ich das jemand machen lassen müsste, würde ich eher den billigsten Hinterhofschrauber in der EU suchen.

Auch wenn ich da mit undichten Verbindungen rechnen müsste. Dann muss man selbst nachkontrollieren... Da hätte man es aujch gleich selbst besser machen können.....

 

Wenn kein Fiat 126, was dann? Es MUSS ein Fahrzeug sein dass so gut wie keine Kosten verursacht, und noch möglichst kurz ist. Mit den 3m des Fiaat 126 bin ich was die Länge angeht schon in einem Bereich wo ich über weniger nachdenken würde. Ein Smart ist aber auch teurer.

Niedrigstmögliche Versicherung (Fiat 126 = Stufe 10 = ~180 bei 1/2), niedrigsgmögliche Steuer (Fiat 126 max. ca. 600ccm), niedrigstmöglicher Verbrauch.

Immer in Konkurrenz mit einem Fahrzeug dass jährlich ca. €50 Fixkosten sowie 3-4l Diesel/100Km verbraucht (ohne jegliche staatöochen Kontrollen die alle zwei Jahre nochmal €70 kosten würden).

Im Fiat 126-Forum hat eine Art foreninterner Gastyp angekündigt das machen zu wollen. Seine Vorabschätzung sind €600 inkl. Einbau.

Aber ich möchte mich auch selbst noch informieren.

Ein polnischer FIat 126 (die wurden bis 2001 produziert)? Das war nur das Beispiel aus dem Arte-Beitrag. Ein Bambino sollte das gleiche Fahrzeug sein.

Außerdem wird nach so einem Umbau eh ein neues Abgasgutsachten angefertigt. Und mit Ethanol sind die Werte besser als die modernsten Benziner mit Umweltzone-4-Zulassung.

 

Zu Ethanol ist man in dem Forum kritischer. OK, evtl. nur das Gastyp, aber es heißt:

Zitat:

Zum Ethanol :

Hatten 3 Systeme in Versuchsfahrzeuge verbaut. Alles shit !!! Der Einbau ist sehr einfach , das STEUERGERÄT wird einfach über EOBD Dose im Fahrzeug angeschlossen.

Für den 126 also nicht geeignet. Das Gemisch muß 100 % angepasst werden.

An unseren Fahrzeugen hatten wir folgende Schäden :

- Katalysator - Lambdasonde - diverse Schläuche und Dichtungen die sich in kürzester Zeit aufgelöst hatten

Denke mal im 126 er würden innerhalb kürzester Zeit sämtliche Gummidichtungen und O-Ringe nen Exitus machen (Vergaser / Simmerringe der Kurbeklwelle usw.)

Er rechnet vor, das es ca. 16.000km wären, bis man die €600 raus hat. Vorrausgesetzt der Benzinpreis steigt nicht mehr.

Im Gegensatz zum verfahrenen Benzin erhalte ich das reingesteckte bei einem verkauf auch wieder raus. Zumindest größtenteils. Das darf man auch nicht vergessen. Man kann nicht einfach die Kosten der Spritkostendifferenz gegenüberstellen.

Bei einem Haus haben die meisten ja auch verstanden dass es z.B. mit einem Kabelnetzwerk usw. mehr Wert ist.

 

Wenn jemand bessere Informationen für Ethanol im Fiat 126 hat, her damit.

Moin,

Welchen Sinn macht eine Frage und eine Diskussion - wenn Du es eh besser weißt und dir fachliche Antworten völlig egal sind?

Deine Gasflasche am Herd ist SO gebaut - das das Risiko für DICH (!) bei der richtigen Benutzung GERING ist - selbst bei Fehlgebrauch ist das Risiko überschaubar. Die Gasanlage am Auto ist erheblich komplexer als dein Gasherd - bei dem Du auch nicht an spezielle Teile darfst.

Mach dein Experiment mit einem Menschen der nicht qualifiziert ist - und warte auf das Ergebnis der Bauabnahme. Ist dies unsachgemäß gemacht worden ... wird es die ähnlich wie beim Auto nicht geben. Im Falle eines Schadens, der durch eine unsachgemäße Installation zahlt deine Gebäude- und/oder Hausratversicherung nicht. Klingt irgendwie SEHR gleich zu der Geschichte mit dem Auto

Wie schon erwähnt - kannst du es selbst einbauen ... musst dir dann nur irgendwo die ABNAHME besorgen. Und ob Du dann noch was sparst ... UNWAHRSCHEINLICH - da der BEgutachtungsaufwand sehr hoch ist.

Und alleine das du es dir nicht vorstellen kannst - sagt doch alles! LPG ist schwerer als Luft, sammelt sich entsprechend an tiefen Stellen der Karosserie an.

Und deine REchnungen stimmen Vorne und Hinten nicht.

Ein 126er Fiat (Das ist das Modell - uninteressant wann gebaut und wo gebaut) ist im heutigen Strassenverkehr untermotorisert und als Alltagsauto nicht geeignet. Du gefährdest dich und andere. Hinzu kommt die unterirrdische Sicherheitsausstattung und ein Bremsweg wie ein ICE. Ist also ETWAS für Liebhaber.

Dann kostet der als KATLOSES Modell - ca. 150 Euro im Jahr. Ein Corsa B, Fiat Punto I mit 1200er Motor kosten WENIGER Steuern im Jahr. Und wenn die VErsicherungseinstufung 10 ESSENTIELL ist - stellt sich die Frage ... ob Du Auto fahren solltest ... wenn ein Corsa mit Einstufung 12 oder 13 ... dann nicht mehr geht. Denn es stellt sich ERNSTHAFT die Frqage ... ob du dir ordentliche Reifen für IRGENDEIN Auto leisten kannst.

Weiterhin sind das Alter des Fahrzeuges und seine konstruktiven Schwächen zu berücksichtigen. Ergo wird ein regelmäßiger Reparaturbedarf bestehen. Denn deiner Schilderung zufolge wird KAUM ein Top dastehender 126er für 1500,- Euro+ sondern irgendein halbtotes Exemplar.

Und das mit dem Ethano verstehst DU ganz offenbar auch nicht richtig. Ethanol verbrennt sauberer als der gleiche Motor inkl. Abgasreinigung mit Benzin. OHNE Abgasreinigung - ist ein Modell ohne Kat (oder mit UKat) immer noch nicht sauberer als ein Euro2-5 Auto. Das ist Nonsense und zeugt von geringem chemischen Verstand.

Auch deine Einschätzung bzgl. Ethanol zeugt davon ... du faselst von Zeugs das der 126er Fiat nicht mal hat. Wieso sollten die Kurbelwellensimmerringe beschädigt werden? Sehen die JEMALS KRaftstoff?! Ausser der Motor ist total kaputt?! Gerade Vergaser sind weniger Anfällig für ethanolische Schäden als moderne Einspritzer - da KAUM Kontaktzeiten zwischen MAterial und Kraftstoff. Hinzu kommt, in alten Systemen wurde Gummi eingesetzt - kein synstetisches Elastomer. Die GEfahr von Extraktionen ist damit eher geringer. Im Oldiebereich winken nahezu alle HErsteller von Vergasern ab und sagen ... bei uns gar kein Problem! Hinzu kommt - fällt es ins Gewicht, wenn du einen Schlauch oder eine Dichtung nach 2 Jahren oder ohne Ethanol nach 2.5 Jahren hättest wechseln müssen. Die REchnung ist simpel - das macht im Grunde nix aus.

Gruß Kester

Themenstarteram 21. Oktober 2010 um 0:52

Ich habe gleich im Eingangsbeitrag klargestellt dass mich das "Qualifikationsgeschwafel" nicht interessiert.

Ich habe es etwas "härter" (Geschwafel ist ja noch zurückhaltend) ausgedrückt damit, es auch bemerkt wird.

Ich habe ausführlich danach gefragt wie andere EU-Länder einem hier beim umgehen der Dt. Bürokratie helfen können.

Natürliuch nur solange es sich finanziell lohnt.

Mir istklar, dass ich damit bei den hackenzusammenschlagenden Jawollrufern anecke, aber darauf kann ich keine Rücksicht nehmen.

Wer trotz dieser Hinweise darauf rumreitet ist faktisch ein Troll.

An welche "speziellen Teile" des Gasherdes darf ich auch nicht? Bauabnahme? Wenn es bei einem Neubau wirklich eine Abnahme gibt, dann wird die auch nach dem Gepfu, äh der Arbeit eines Dt. Meisters stattfinden. Es gibt also keinen Unterschied, beide hätten sich kontrollieren zu lassen. Auch wenn es wirklich so ist, wäre es mir neu dass ein Haus abgenommen werden MUSS. Ich glaube es gibt da auch Unterschiede ob man selbst drin wohnt, oder andere. Aber darüber müssen wir nicht streiten, denn ich kann ohne Probleme zugeben dass ich mich damit normalerweise nicht beschäfitge. ich weiß aber dass man mehr darf, wenn man danach selbst drin wohnt.

International gibt es solche Gesetze. In Frankreich darf man sich z.B . selbst einen Gyrokopter bauen und damit fliegen, aber nur man selbst. Kein Verkauf.

 

"und alleine dass du es dir nicht vorstrellen kannst":

Das ist unterste Polemik.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand der das einbaut NICHT AUF UNDICHTIGKEIT PRÜFT! Und das habe ich auch geschrieben.

Das ist ein ganz peinlicher Versuch der Fälschung. Es ist irrelevant ob das Gas schwerer oder leichter als Luft ist, ich bezog mich darauf auf einem Manometer den Druck im Auge zu behalten nachdem man das Gas aufdreht und wieder zudreht. Ich kann nicht verstehen, wenn solch einfache Tests nicht durchgeführt werden.

Eben, ich muss mir nur "IRGENDWO" die Abnahme besorgen.

Und exakt deswegen auch die EU-Frage. Klar, es gibt ein paar ************* die es aufregt wenn man sich nicht an Dt. Herrenmenschenhandwerker wendet, aber es ist sehr wahrscheinlich so, dass ein Auto in jedem EU-Land zugelassen werden kann.

Da klingt dieses "Geschwafel" nur wie ein hilfloser Versuch das noch zu verhindern.

Welche "Rechnungen" stimmen "vorne und hinten nicht"?

Die "€600 inkl. Einbau" kommen von Jemand der das beruflich macht, und sich selbst mit dem 126 beschäftigt. Sogar im 126er Forum aktiv ist! Und dann stimmen auch die 16.000 Km. OK, bei €1,40. Aber wer glaiubt noch dass die wieder sinken. Bzw. langfristig steigen sie. Bis zum Ende könnten es auch 10.000Km oder 8000Km sein.

Zu behaupten ein 126er wäre "im heutigen Straßenverkehr untermotorisiert", und "als Altagsauto nicht geeignet" disqualifiziert endgültig.

Das ist eine Sache persönlicher Ansprüche. Mit den 3m Länge bin ich was meine Ansprüche angeht schon sehr großzügig. ich hatte mich eigentlich schon auf 2,5m fixiert. Das wäre ein Smart (wer sich für Neuwagen interessiert, bald ist ein 2,5m langer 4-Türer geplant). Ist etwas teurer. Je nach Zustand und Ausstattung €1000 bis €4000. Natürlich auch darüber, aber um die €4000 gibt es die ersten in bester Ausstattungsversion ohne bedeutende Mängel als Diesel mit ESP.

Muss man ein "katloses" Modell nehmen"? Klingt etwas hilflos.

Was kosten denn ein "Ein Corsa B, Fiat Punto" an Versicherung?

Es geht nicht darum sich Reifen leisten zu können (asoziale Polemik), sondern darum was man bereit ist für das Auto selbst zu zahlen.

Es ist nicht jeder so ein armes Würstchen der sein Ego über ein Fahrzeug streicheln muss. Ich hatte mal so einen Berliner Proll am Telefon der ein Leichtauto verkaufen wollte. Der faselte ein Zeug am Telefon. Von Türken im 3er BMW die ihm (im übertragenen Sinn) "auf den Kopf pissen" würden, wenn er nicht mit einem ebenbürtigen (ich glaube nicht dass "ebenbürtig" seine Wortwahl war) AUto an der Kreuzung steht.

Reifen kosten nicht viel. Ich habe für meine Eltern welche gebraucht bei Ebay ersteigert. 4 "Pirelli Allwetter Reifen 175/65 R14 7-8mm Fast Neu!!*" für €102. Oder 4 "Vredestein Quatrac 2 175 65 R 14 M&S CIVIC" inkl. Felgen für €79

Das sind nicht irgendwelche chinesischen No-Name-Marken.

 

Welcher Schilderung nach? Ich schrieb dass der Typ aus dem Bericht erklärte, dass man für €500 (2000 Zloty) einen gut erhaltenen 126er bekommt. Für €1500 muss der aber ein entsprechendes Radio/Navi drin haben um den Preis zu erreichen ;) .

 

"geringem chemischen Verstand"? Schon so ein Satz zeugt von einem "geringen sprachlichen Verstand" (um das zu wiederholen).

Wenn schon geringem Wissen. Ich habe auch nie etwas anderes behauptet. Man kann doch nicht einen Ethanoler ohne Kat mit einem Benziner mit Kat vergleichen. Oder worum geht es? Denn das ist etwas wirr. Das wäre bösartige Verwirrungstaktik.

Ich habe auch nie eine Euro-Stufe erwähnt, sondern die Umweltzone. Ich meine das ist nicht das Gleiche.

Ich habe von keinerlei technischen Deteils "gefaselt": Hat hier jemand einen Ufall mit Hirnschaden gehabt?

Amnsonsten bleibt nur noch absolute Bösartigkeit als Erklärung. Denn das waren als Quote eingestellte Zitate inkl. dem Hinweis dass es von einem kommt der so etwas gewerblich macht. "Tom1970" im Fiat 126 Forum.

Auch wenn der Typ falsch liegen würde, wäre das nicht mein Fehler. Evtl. setze ich noch ein paar Links auf diese Einträge mit seinem Klarnamen.

Falls Rotherbach noch mal einen Arbeitsplatz suchen muss, können solche Einträge zu einem Problem werden. Ich habe mir sicherheitshalber auch das Foto auf die Festplatte gesichert, falls das mal verschwindet. google will in Zukunft Gesichterkennung in Google bzw. Goggles anbieten. Die Technik ist schon eingebaut, sie ist nur noch nicht für jeden zugänglich. Das soll sich bald ändern.

Ach, was solls. Bei einem bekannten Troll ist es mir irgendwie weniger wichtig...

http://www.motor-talk.de/forum/g-kat-nachruesten-t313176.html

Siehe z.B. "güntherdortmund"

Da war es auch das Thema Kat, wie es scheint.

 

Ich bestreite nicht dass da ein Peakwissen (Fachidiot) in einem bestimmten Bereich (z.B. Chemie) vorhanden ist, mir geht es um die bösartige, narzistische (Narzissmus dürfte auch ein Psychologe bestätigen) Art.

Und die ist mit nichts zu rechtfertigen. Wenn ich "provokant" werde, dann nur allgemein. Z.B. gegen soziale Gruppen, Berufe usw.. Nicht direkt gegen Personen. Außer Persönlichkeiten wie Rainer "Goebbels" Wendt usw..

Wenn überhaupt, als Reaktion auf persönlche Angriffe wie jetzt in "Notwehr".

Eines interessiert mich noch.

Das "hohe Gerechtigkeitsempfinden", und die "Toleranz". Demnach müsste Rotherbach es begrüßen, wenn der braune Pöbel ganz offen mit erhobenem Arm und Hakenkreuzarmbinde laut "grüßend" vor dem Reichstag auf und ab marschieren würde. Das ist in den USA durch die Verfassung geschützt. Und sie tun genau das (sie tragen sogar Kaki-Uniformen), und zwar vor dem Kapitol. Das habe ich zuletzt noch in einer Doku gesehen. Und die Linken in den USA waren zwar laut, aber nicht wie hier physisch aktiv.

Voltaire: "Du bist anderer Meinung als ich und ich werde dein Recht dazu bis in den Tod verteidigen."

Hat man also ein "Hohes Gerechtigkeitsempfinden", muss man auch so etwas akzeptieren.

Ich tue es. Henrik M. Broder (ein Dt. Publizist und was hier nicht ganz irrelevant ist, ein Jude) tut es. Er fordert die Abschaffung des Paragraphen 130 und wohl auch 86 des StGB. Ein Rechtsstaat muss so etwas aushalten können. Die sinngemäße Aussage.

Das muss ich aber anmerken: Auch wenn Rotherbach in diesem Punkt wirklich "Gerechtigkeit" und "Toleranz" beweisen sollte, würde es sein Verhalten hier nicht revidieren.

Du bist ein bisschen Krank was du da von dir ablässt.

 

italo

Hallo,

du suchst ein Auto das klein ist, wenig verbraucht und geringe Kosten aufweist. Hier mal ne Option:

- Cuore BJ 99 (1l Hubraum) Kaufpreis 1500€

- Ethanol im Winter mit E70 kein Problem (ohne Umrüstung), im Winter und Sommer E85 mit Kit (ca. 200€ und Selbsteinbau) kein Thema

- 60€ für Rostvorsorge (selbst durchführbar, darum reine Materialkosten)

- Anmeldung kein Problem

- Unterhaltskosten: alle 10000km vollsynthetisches 5w30 Öl und ein Filter

=> wenn man es selber macht ca. 20€

Gruß

Moin,

Mein Lieber Tobias - BITTE aufpasen was du so von dir gibst! Du kletterst gerade ganz scharf an der Abrisskante vorbei.

Wie erwähnt - es ist VÖLLIG WURSCHT in welchem EU Land und im Zweifel von WELCHEM Fachmann oder auch Fuscher du eine Gasanlage für nen 50er einbauen läßt. Zwischen DIR und dem Betrieb des Autos in D steht die ZULASSUNG! Nicht der Handwerker - sondern der Gutachter/Sachverständige ... der dir am Ende einen Stempel geben muss und sagt "Dein Auto ist Betriebssicher". Dir scheint auch nicht bewußt zu sein, dass du hier ggf. einen "gefährlichen Eingriff in den Verkehr" begehen kannst - das ist eine Straftat.

Nochmal zum mitschreiben ... EGAL wo du die Anlage gekauft hast, egal wo Du die Anlage hast einbauen lassen - DU (!!!) benötigst eine Zulassung in Deutschland. Ansonsten ist das Fahrzeug ILLEGAL im deutschen Strassenverkehr unterwegs und stellt somit in verschiedener Hinsicht eine Gefahr für die Allgemeinheit dar. Und die SICHERHEITSVORSCHRIFTEN in Deutschland gelten auch für ein in Timbuktu zugelassenes Fahrzeug. d.h. ein BETRIEBSUNSICHERES Fahrzeug wird auch mit einer Zulassung aus einem anderne EU Land im Zweifel STILLGELEGT d.h. darf in D nicht mehr betrieben werden.

Da dir DIES offenbar egal zu sein scheint - solch ein Verhalten ist übelst egoistisch und zeigt viel deutlichere Züge des Narzismus, den du mir vorwirfst. Denn DU nimmst eine Schädigung Dritter in Kauf - um deine egoistischen Gelüste zu befriedigen. Wogegen ich mit Fakten und Argumenten agiere. Du hingegen bist ausschließlich am Schimpfen - die Welt oder der Staat muss offenbar echt schlecht zu dir sein.

Auto fahren kostet Geld - du hast mein Verständnis, es möglichst billig durchführen zu wollen - doch niemals auf Kosten von Recht und Sicherheit! Wobei man das RECHT sicherlich bis zu einem gewissen Punkt biegen kann...

Da ein VErsicherungsbeitrag von persönlichen Faktoren abhängig ist - muss man sich das wohl selbst ausrechnen. Bei mir (!) macht ein Anstieg von Versicherungsstufe 10 auf Versicherungsstufe 12 in der Haftpflicht im Jahr 9 Euro aus ... na das ist ja viel ...weniger als EIN Euro im Monat...

Und auch muss man ein Katloses Modell nehmen - JA musst du. Es gibt keine ANDEREN 126er Fiats. Die haben ausnahmslos alle KEINEN Kat. Der Punkt ist nämlich - die Fahrzeuge die in Polen mit Kat ausgeliefert wurden erreichen nur Euro 1 - sind aber in D nicht zulassungsfähig, da zu diesem Zeitpunkt in D Euro2 PFLICHT herrschte. Es gab einige Zeit eine Ausnahmeregelung (Betraf Autos, die als Krankenfahrstuhl eingestuft waren) - aber die greift heute nicht mehr.

Übrigens - die Umweltzonen hängen direkt mit den Schadstoffstufen zusammen. Aus einem Euro Nix Auto - wird durch Ethanoleinsatz eben KEIN Euro1/2 Auto das in die Umweltzone reindarf. Denn - das packt Ethanol nicht - obwohl es sauberer verbrennt ... da fehlt einfach etwas. Denn auch die Verbrennung von Ethanol ERZEUGT Schadstoffe. Namentlich hier: Stickoxide. Es reicht eben aus, wenn EIN Schadstoff über dem Grenzwert ist, was die ANDEREN dann machen interessiert nicht.

Und klar kann man bei Ebay 3-6 Jahre alte Reifen für nen Appel und ein Ei kaufen - passt aber zum vorher gesagten. Du sparst aus Unwissenheit oder Ignoranz auf Kosten deiner und der allgemeinen Sicherheit. Älter als ca. 4 Jahre sollten Reifen aus PHYSIKALISCH/CHEMISCHEN Gründen nämlich nicht sein. Und ich wünsche dir außerdem AUSSERORDENTLICH viel Erfolg einen 126er im TOPZUSTAND für 500 Euro zu bekommen. In GANZ Deutschland sind ganze 77 (!) Fiat 126er im Angebot von Mobile.de ... der ERSTE der einigermaßen BRAUCHBAR auf den Fotos erscheint kostet beriets 900 Euro - und zeigt schon einige Korrosionsschäden ... die Autos die man sich wirklich anschaffen kann um damit eine Weile zu fahren kosten nunmal in D mittlerweile deutlich über 1000 Euro. Das sind wie schonmal erwähnt mittlerweile KULTAUTOS und die guten eben in Liebhaberhand und mit Liebhaberpreisen versehen.

Alleine hier scheitert deine unüberlegte Kalkulation bereits...

Sorry - nochmals ... deine Idee FUNKTIONIERT so nicht. Sonst würde jeder Dritte so rumfahren. Oder dein Sinn steht einfach nur nach sinnfreier Provokation. Interessant übrigens - du wirfst mir hier ein faschistoides Verhalten vor - du bist aber der einzige hier der die entsprechenden Methoden verwendet. SELTSAM, oder?!

Pack' dich an die eigene Nase - werd' vernünftig und denk' über die SACHE nach - bevor du dich in irgendwelchen Mist verzapfst, dich in Verschwörungs- und Paranoiatheorien verrennst. Und VORALLEM informier' dich mal selbst (Anstelle irgendwelchen dubiosen Menschen zu glauben - nur weil es dir grad in den Kram passt) :D Dann wirst du feststellen, dass schon deine Anfangszahlen VORNE und HINTEN nicht stimmen oder eventuell aus dem letzten Jahrhundert stammen ...

Mit besten Grüßen,

Kester

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Fertige Sets für Gasumbau (oder Ethanol)? Z.B. für Fiat 126?