ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Falsches Öl auf gekippt

Falsches Öl auf gekippt

Themenstarteram 16. November 2006 um 23:47

Hallo ich habe auf eien 1,6 golf drei (benziner) beim Öl Wechsel Mobil Syst S Special V 5W-40 aufgekippt und habe hinter her fest gestellt das das nur für diesel Fahrzeuge ist und wollte mal fragen was ich machen kann und was passieren kann.

Ähnliche Themen
12 Antworten

hi

Ich würde das Öl ablassen und nochmals ersetzen. Aber vorher doch noch warmlaufenlassen. Was passieren kann ist schwierig zu diagnostizieren. Da müsste man den Unterschied der 2 Öle (Inhaltsstoffe) wissen und für was die sind.

Vielleicht weiss das jemand hier?

Ich würde wie oben genannt vorgehen.

Themenstarteram 16. November 2006 um 23:58

danke

 

ich bin damit aber schon ein ganzes stück gefahren und er hört sich sehr gut an und läuft auch gut. ich habe nur angst das mir der motor kaputt geht.

Motorenöle müssen untereinander mischbar sein. Das das Öl für Diesel optimiert ist spielt keine Rolle wenn es auch die Norm ACEA A3 erfüllt.

Ja eben darum wechseln, damit Dein Motor Dich noch lange deines Weges begleitet, und Du in Ruhe schlafen kannst.

Gruss aus CH

Bist Du sicher Jebo76

Also ich weiss es nicht.

Habe mich selber schon gefragt was der Unterschied sein könnte.

Man lernt nie aus....

Das einzigste Problem ist ja, das das Öl keine VW-Freigabe für Benziner hat, z.B. 502.00. Aber wenn man dran denkt, das die Belastungen bei einem PD-Diesel höher sind als bei nem 1.6 Benziner mit 75PS. Lt. ACEA ist das Öl ja ein Hochleistungsöl für Diesel (B3) und Benziner (A3). Ich würds einfach drin lassen und gut.

Themenstarteram 17. November 2006 um 0:19

es erfüllt die acea a3 norm. das heißt für mich also ich kann damit ohne bedenken fahren oder nicht? weil bei mobil im internet steht

"Beschreibung

Mobil Synt S Special V 5W-40 ist ein Hochleistungs-Dieselmotorenöl mit synthetischen Komponenten. Es ist vor allem vorgesehen für den Einsatz in VW-Pumpe-Düse-Dieselmotoren, bei denen ein Öl nach VW 505 01 Spezifikation gefordert ist. Diese Motoren werden bereits vor Auslieferung mit einem Öl dieser Qualität gefüllt.

 

Eigenschaften/Vorteile

Mobil Synt S Special V 5W-40 bietet folgende Eigenschaften und Vorteile:

 

* Geeignet für alle Fahrsituationen von Stop-and-Go Stadtverkehr bis zu hohen Dauergeschwindigkeiten auf Autobahnen

* Niedrige Viskosität sorgt für schnelle Ölversorgung bei Kaltstarts und sorgt so für maximalen Verschleißschutz bei allen Motorbauteilen

* Die teilsynthetische Formulierung bietet ausgezeichnetes Leistungsvermögen und Schutz bei hohen Temperaturen

* Die fortschrittliche Formulierung sorgt für gute Dispersion des im Motorbetrieb entstehenden Rußes und hält den Motor sauber

* Niedrige Viskosität hilft, Kraftstoff zu sparen und Emissionen zu reduzieren

 

Anwendung

* Volkswagen TDI Pumpe-Düse-Motoren in den Modellen Passat, Bora und Golf für Ölwechselintervalle von 15.000 KM/1 Jahr.

* Andere Volkswagen Dieselmotoren entsprechend den Vorschriften.

* Ford Galaxy 1.9L Turbodiesel, wo ein Öl nach Ford-Spezifikation WSS-M2C917-A erforderlich ist.

* Geeignet für den Einsatz in anderen Dieselmotorenfahrzeugen, bei denen Leistungsvermögen und Viskositätsklasse angemessen sind.

 

Back to Top

Spezifikationen/Freigaben

Mobil Synt S Special V 5W-40 hat die Spezifikationen:

API CF X

API SJ x

ACEA A3 x

ACEA B3 X

 

Mobil Synt S Special V 5W-40 ist freigegeben gemäß:

VW 505 01 X

Ford WSS-M2C917-A X

 

Mobil Synt S Special V 5W-40 entspricht:

VW 500 00 X

 

Typische Produktdaten

Mobil Synt S Special V 5W-40

SAE Klasse 5W-40

Viskosität, ASTM D 445

mm²/s bei 40°C 92,8

mm²/s bei 100°C 14,1

Viskositätsindex, ASTM D 2270 156

Sulfatasche, wt%, ASTM D 874 1,2

Gesamtbasenzahl, mg KOH/g, ASTM D 2896 9,7

Pourpoint, °C, ASTM D 97 ‹-51

Flammpunkt, °C, ASTM D 92 239

Dichte bei 15°C, kg/l, ASTM D 4052 0,857"

Mach dir keinen Stress. Wenn das ACEA A3 und eine passende Viskosität (SAE xW-y) hat, bist du technisch auf der sicheren Seite.

Die Dieselöle haben lediglich erhöhte Fähigkeit Verschmutzungen aufzunehmen, um den Diesel-Russ besser in der Schwebe zu halten.

Bei vielen Ölherstellern unterscheiden sich die korrespondierenden Benziner- und Dieselöle noch nicht einmal, selbst wenn da auf der Verpackung nette Sprüche draufstehen.

In einem termisch hochbelasteten VR6 o.ä. würde ich es vielleicht nicht drinlassen, weil Dieselöle dafür nicht optimiert werden, weswegen es für solche Motoren dann auch spezielle Vorgaben gibt, aber in einem normalen Motor brauchst du dir keinen Kopf machen.

Gruss

Was martins42 schreibt ist korrekt,denn Dieselmotoren neigen zu Ölverdickungen durch Russpartikel,während Benziner zu Ölverdünnung durch Kraftstoffe(sog.Siedeschwänze und auch zu fette Einstellung)) neigen.

Das ist die spezielle unterschiedliche Formulierung der Öle,die es aber nicht bei allen Ölherstellern gibt und auch nicht unbedingt notwendig macht.

Weiterfahren!

Ich plädiere auch für's Weiterfahren. Die Begründungen haben ja meine beiden Vorredner schon geliefert.

Meine konkrete Erfahrung:

Wollte Anfang des Jahres in meinen Vento (siehe Sig.) meine Öl-"Restbstände" aufbrauchen. So kam folgende Mixtur für die notwendige 3,9-l-Füllung zustande:

1,1 l LM Super Leichtlauf 10W-40 (API SH / EC / CF , API SJ / CF; ACEA A3-98 / B3-98; , MB 229.1)

2,3 l LM Diesel High Tech 5W-40 (API CF; ACEA B3-98; VW 500.00, 505.00, VW 505.01, MB 229.1, ...)

0,5 l Mobil 1 0W-40 (API SM,SL,SJ,EC,CF; ACEA A3,B3,B4; VW 502.00/505.00,503.01; MB 229.3/229.5, ...)

Nachdem, was ich weiß, ist das sicherlich keine Mischung mit dem Anspruch auf irgendeinen tieferen Sinn, sollte aber den Sommer über im gemischten Betrieb (hauptsächlich Landstraße und BAB, wenig Stadt) seine Aufgabe in diesem "Feld-, Wald- und Wiesenmotor" erfüllen.

Und das tat es auch. Keine Probleme auf den 15.000 km. Motor schnurrt immer noch wie ein Kätzchen. ;)

Schönen Gruß

ich würde das Öl auch drinnen lassen. Das einzige was passieren wird ist daß der Motor beim nächsten Ölwechsel sauberer als vorher sein wird.

stellt sich doch erstmal die Frage: Was hast du für ein Auto, welchen Motor und welche Freigabe braucht es?

Deine Antwort
Ähnliche Themen