ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Fahrzeugtransport - Führerschein für Anhänger?

Fahrzeugtransport - Führerschein für Anhänger?

Themenstarteram 5. Mai 2022 um 9:42

Hallo zusammen,

ich habe seit kurzem einen BMW 3er Touring mit AHK und einer Anhängelast von 1800kg.

Vorweg: ich habe mir den Wagen nicht in der Absicht gekauft, Fahrzeuge zu schleppen. Mir ist bewusst, dass es mit einem 5er besser gehen würde. Die AHK wollte ich gern, um kleine Anhänger bis 750kg zu ziehen und einen Fahrradträger zu montieren.

Aber.... da ich einen (laut Fahrzeugschein) 1360kg leichten Z3 besitze, frage ich mich, ob der 3er den Z3 eigentlich schleppen könnte?!

Für mich ist das alles Neuland und ich versuche gerade einen Überblick zu bekommen.

Würde das beispielsweise mit solch einem Anhänger funktionieren? https://www.humbaur.com/.../

1415kg Nutzlast und 1800kg Gesamtgewicht. Innenbreite Anhänger 1765mm, Fahrzeugbreite: 1740mm. Das ist zu knapp oder? Länge reicht eigentlich auch nicht... dürfte das Fahrzeug vorn/hinten überstehen? Gäbe es überhaupt einen Anhänger, mit dem das geht? Oder bin ich da ohnehin schon auf einem Irrweg?

Und wenn ich es richtig verstanden habe, benötige ich nur B96 und kein BE. Würdet ihr trotzdem den BE empfehlen, um in Zukunft einfach flexibler zu sein? Der AVD schreibt, dass der B96 ca 3-500€ kostet, der BE ca. 4-600€ + Prüfung. Sooo groß ist der Unterschied ja nicht.

Ich freue mich über eure Unterstützung. :)

Gruß

Martin

Ähnliche Themen
4 Antworten

Zu dem Anhänger und ob da der BMW wirklich ordnungsgemäß drauf passt bzw. gesichert werden kann, kann ich nichts zu sagen.

Zu den Führerscheinen, mit deinem B Führerschein darfst du bis 3500 kg zulässiges Gespanngewicht fahren (Ausnahme bis 750 kg Anhänger, die dürfen immer angekuppelt werden), also zGG Anhänger + zGG Fahrzeug. Mit B96 erhöht sich das auf 4250 kg und mit BE darfst du Anhänger bis 3500kg ziehen an einem Zugfahrzeug der Klasse B.

Ratsam wäre es schon, direkt den BE Führerschein zu machen, dieser kostet bei normalen Fahrschulen nur ein Bruchteil mehr. Die Prüfung ist auch kein Hexenwerk. Allerdings musst du ein Erste-Hilfe-Kurs erneut absolvieren.

B96 lohnt sich meines Erachtens nur, wenn man ein Angebot von ungefähr 200 - 250 € findet. Es gibt hier und da Gruppen-B96 Kurse, musst mal Googeln.

Von den Gewichten her könntest du den Anhänger dann jedenfalls nutzen um dein Fahrzeug zu ziehen (Achtung, die Gewichte im Schein stimmen nicht unbedingt immer mit dem tatsächlichen Fahrzeuggewicht überein).

Du könntest aber auch einen größeren Anhänger wählen, mit einem höheren zGG (z.B. 2000 kg). Wenn dieser trotz Ladung ein tatsächliches Gewicht von 1800 kg nicht übersteigt, darfst du den trotz höheren zGG dennoch ziehen. Für die Anhängelast zählt das tatsächliche Gewicht (Achslast).

Themenstarteram 5. Mai 2022 um 10:25

Hallo,

danke für die schnelle Reaktion.

Ok, das wundert und freut mich, dass nicht die Zahlen auf den Papieren zählen, sondern die realen Werte.

Das heißt, ich sollte erstmal herausfinden, wie viel mein Z3 wirklich wiegt oder? Ausstattungen, Räder usw sind ja immer unterschiedlich.

Bezüglich BE/B96 informiere ich mich mal, was es in der Nähe so gibt. Aufwand und Kosten sind ja überschaubar.

Gruß

Martin

Wichtig ist, für den Führerschein gelten die im Fahrzeugschein eingetragene zulässigen Gesamtgewichte.

Für den Betrieb (Anhängelast, Stützlast) die tatsächlich anliegende Gewichte.

Da es bei dir eng wird, dürftest du auch den Anhänger um die Stützlast mehr beladen, sofern es das zGG zulässt. Anhängelast (1800 kg) plus Stützlast (75 - 100 kg je nach Fahrzeug) würde dann schon bis 1900 kg ermöglichen, sofern wirklich dann 1800 kg auf der Achse liegen und 75-100 kg Stützlast vorherrschen und der Anhänger min. 1900 kg zGG eingetragen hat.

In der Gewichtsklasse halte ich 2 Achsen grundsätzlich für besser (Reifenplatzer). Auch sollte die Ladefläche nicht zu kurz sein, ansonsten bekommt man schnell 150 kg Stützlast oder rückwärts draufgefahren -30 kg. Der angegebene Anhänger scheint mir ungeeignet. Auffahrwinkel evtl zu steil (Frontschürze) und insgesamt unterdimensioniert. Als Kompromiss ein Plattenanhänger mit Auffahrrampen und 3-seitig umlaufender Kante und mindestens 4 Verzurrpunkten. Damit kann man PKW transportieren und Stückgut. Gibt es auch optional mit Plane. Beachten muss man, dass PKW ihre Last aussen abgeben und Stückgut flächig. Deshalb hatten wir bei unseren Anhängern einen zusätzlichen Unterzug bestellt um die Aussenlast abzufangen.

Ergänzend: Der abgebildete Anhänger hat eine Kastenlänge von 3,1 innen. keine Möglichkeit ihn vorne zu überfahren - wegen der Anbauten und der Stützlast. Beladen wird das unmöglich aussehen und sich auch so fahren lassen. Müsste noch gerechnet werden, ob die Hinterachse mit drauf passt.

E200-rueckf-anhaengertransp-auskopiert
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Fahrzeugtransport - Führerschein für Anhänger?