ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Fahrzeug für den Alltag und zum Hundetransport

Fahrzeug für den Alltag und zum Hundetransport

Themenstarteram 25. Mai 2020 um 8:52

Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem Fahrzeug, welches ich für meinen Arbeitsweg und den Hundetransport nutzen möchte. Dazu möchte ich euch um eure Einschätzung, bzw. Meinung hinsichtlich Sinnhaftigkeit, Alltagstauglichkeit, Robustheit und Hundetransport bitten.

Bislang fahre ich einen S500 Allrad im Alltag, welchen ich behalten möchte und im Austausch mit dem "Alltagsfahrzeug" fahren möchte. Grund der Anschaffung eines "neuen" Autos ist die Anschafftung eines Hundes (ca. 15 kg), auf den ich mich riesig freue.

Ich würde bei dem anzuschaffenden Fahrzeug zu einem Diesel tendieren, da ich nicht in der Umweltzone wohne und die Spritpreise mich "auch manchmal etwas nerven". Mein Fahrprofil sieht einen täglichen Arbeitsweg von 15 km Landstraße (60 %), Stadt (40 %) - einfache Strecke - vor. Dazu kommen 150 km am Wochenende Autobahn (120- 150 km/h) dazu. Die weiteren km kommen bei Ausflügen, Eltern-Besuchen, Reisen dazu. Ich denke gesamt komme ich mit dem Fahrzeug auf ca. 15.000 km im Jahr, wobei es sicherlich auch mal 3 Monate in der Garage verweilen wird, wenn ich die meisten Strecken doch mit anderen Fahrzeugen (SL oder S Klasse) bewältigen möchte.

Ansonsten ist das Fahrzeug auch als Zugfahrzeug (Wohnwagen und Anhänger) geplant.

Budget möchte ich auf max. 15.000 Euro setzen, wobei bei älteren Fahrzeugen auch die Hälfte super wäre. Schrauben kann ich auch etwas ;), Inspektion wird selbst durchgeführt.

Kandidaten:

- Mercedes E220 CDI / E320 CDI Kombi BJ 2007... (S211)

- Mercedes E220 CDI / E350 CDI Kombi BJ 2010 ... (S212)

- Audi A6 3.0 TDI Allroad (232 - 239PS ?? Was ist da besser?)

- Skoda Oktavia RS TDI

- Skoda Superb 2.0 TDI

- Tiguan 2.0 TDI R Line

- Hyundai Santa Fe 2.2 CRDI

Wobei ich sehr gerne wieder Allrad haben möchte, es aber nicht "das Wichtigste ist". Primär bin ich Mercedes immer sehr zugeneigt, aber hier kann es auch etwas anderes sein. Meine beiden MB habe ich schon, und in der Garage stehen sie immer Abfahrbereit.

Ansonsten Randbedingungen:

- Xenon, LED

- Anhängerkupplung

- Leder

- Navi

- Sitzheizung

- "etwas Sportlichkeit"

- großer Laderaum für Hund und etwas Gepäck

- km bis ca. 150.000 bei den neueren und bei den Älteren 200.000 km, wobei mir das schon "nicht so gehäuer ist, nur wenn der Preis dann stimmt und die Fahrzeuge sehr robust sind"

Bin gespannt was ihr sagt, bzw. was eure Einfälle sind.

Viele Grüße

Marcel

 

 

Ähnliche Themen
7 Antworten
Themenstarteram 26. Mai 2020 um 21:02

Keiner eine Antwort?

Ich frage mich gerade warum du ein Auto zur Hundebeförderung in sportlich in der PS-Klasse suchst. Für den Spaß hast du andere Autos und ich kenne einige Hunde, die Autofahren nicht mögen oder dir bei sportlicher Fahrweise das Auto vollkotzen würden.

Mit einem Hund im Auto fährt man gemütlich, die mögen keine rasanten Beschleunigungswerte.

Ich kann zwar nichts zum Auto sagen, aber stimme MartinT1 zu: Ich habe selber einen Hund (Schäferhund, ca. 35kg) der während der Fahrt in einer Box im Kofferraum ist. Mit dem fahre ich wirklich sehr gemütlich, weil er bei abrupten Fahrmanövern wie schnelles Kurvenfahren, starkes Bremsen usw. doch schnell nervös wird.

Ich würde daher an deiner Stelle wenig bis gar keinen Wert auf Sportlichkeit legen.

am 27. Mai 2020 um 0:06

Auch wenn es Deinen Kriterien nicht entspricht: ich würde als "Hundeauto" einen Hochdachkombi wie Caddy , Berlingo oder Dokker wählen - erst recht wenn noch ein Spaßfahrzeug zur Verfügung steht

...Hunde würden Geländewägen kaufen.

Der unten auf dem Bild hat es geliebt durchs Gelände zu heizen... Autobahnen und so ein Zeug war ihm zu langweilig, da hat er sich hingelegt, aber sobald es auf Feld- und Waldwegen durchs Gelände ging stand er die Schultern zwischen Fahrer und Beifahrersitz geklemmt um Halt zu haben, der Kopf auf Sichthöhe Windschutzscheibe und Blick voraus in Fahrtrichtung... ala "moderne Hasenjagd".

Hundeauto... Suzuki SJ 410

Ja, Autobahnen und Überlandstrecken sind für Hunde recht langweilig, da gibts zu wenig zu sehen. Innerorts soll gefahren werden, da kann man andere Hunde, Fußgänge rund Radfahrer anpöbeln.

Themenstarteram 27. Mai 2020 um 8:07

Hallo zusammen,

wie ich oben geschrieben habe, fahre ich nicht "nur" mit Hund umher. Natürlich passt man seine Geschwindigkeit mit Tier entsprechend an, aber die Fahrten alleine kann ich doch auch etwas zügiger vornehmen (Zur Arbeit sowie die eine Strecke am Wochenende).

Viele Grüße

Marcel

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Fahrzeug für den Alltag und zum Hundetransport