ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Fahrverbote für Mercedes auf verengten Autobahn Fahrstreifen?

Fahrverbote für Mercedes auf verengten Autobahn Fahrstreifen?

Mercedes C-Klasse W204
Themenstarteram 6. Febuar 2011 um 13:21

Da die verengten Fahrstreifen auf der zweiten Fahrspur meist auf 2m Fahrzeugbreite beschränkt sind, ist es nicht erlaubt, mit Mercedes Fahrzeugen (natürlich auch Anderen) diese Fahrspuren zu nutzen. Bei Zuwiderhandlung droht ein Bußgeld von 75.- € und ein Punkt in Flensburg. Da die Polizei inzwischen verstärkt Kontrollen auch in dieser Hinsicht zwecks Abzocke durchführt, fragt man sich, was denken sich die Mercedes Entwickler eigentlich? Kennen die die Bestimmungen des Straßenverkehrs nicht? So ist z.B. auf fast der gesamten Fahrtstrecke zwischen Frankfurt und bis hinter Würzburg wegen der auf Jahre hinaus bestehenden Baustellen mit verengten Fahrstreifen zu rechnen. Das bedeutet, dass man nur auf dem rechten Fahrstreifen fahren darf, sofern man nicht ein Bußgeld und einen Punkteeintrag in Flensburg riskieren will. Aber stattdessen baut man bei Mercedes lieber die LKW geeigneten Rückspiegel ans Fahrzeug, statt sich fahrerfreundliche Lösungen einfallen zu lassen.

Oder sieht man das im Forum hier anders?

Ähnliche Themen
38 Antworten

Irgendwie versteh ich das Problem nicht und vor allem nicht, was es mit MB zu tun haben soll? Ein Golf VI ist z.B. breiter als ne C-Klasse. So um die 2 m haben wohl die meisten neuen Autos auf deutschen Strassen.

Wenn man auf 3 engen Streifen mit 3 Autos nebeneinander fährt passt das wohl nicht - aber das dürfte auch die absolute Ausnahme sein.

Ich hab da bisher noch nie ein Problem gehabt und hab auch noch kein Knöllchen deshalb bekommen...

Das liegt wohl nicht an Mercedes sondern an den Gesetzten der Straßenbauämter. Aber wieso willste denn überhaupt an den LKWs vorbeifahren. Die fahren doch in den Baustellen die vorgeschriebenen 60 oder 80 km/h. Und wer da vorbei fähr (Überholt) Verstößt doch schon automatisch gegen die Geschwindigkeitsbegrenzung. Und wer Überholt ist bei einem Unfall immer Schuld.

Bevor hier so eine bloße tatsachenbehauptung aufgestellt wird, würde bestimmt nicht nur mich interessieren, nach welcher TBNR. im Bußgeldkatalog das erfolgen soll, welche Beschilderung in dem Bereich vorhanden ist und in welcher form die Kontrollen durchgeführt wurden oder werden sollen.

http://www.mercedes-benz.de/.../technical_data.0001.html

 

Beim 204 sinds tatsächlich 8mm zu viel. Evtl. geht das noch als Toleranz durch.

spiegel sind anbauteile und gehören nicht zur breite..sonst wäre auch jeder LKW illegal unterwegs ;)

leute es ist richtig das man bei einer durch Schilder ausgewiesene Fahrbahnverengung nicht oder auf eigene Gefahr überholt. Aber es wird alles nicht so heiss gegessen wie es gekocht wird.

Zitat:

Original geschrieben von lacosteholic

spiegel sind anbauteile und gehören nicht zur breite..sonst wäre auch jeder LKW illegal unterwegs ;)

Das ist leider nicht ganz richtig es gelten der äüßerste punkt der abmessung von Fahrzeugen und dazu gehören leider nun auch mal die Spiegel. Denn ohne Rückspiegel keine zulassung vom Kraftfahrbundesamt in Flensburg und die braucht jedes in Deutschland zugelassene Fahrzeug egal ob LKW oder PKW oder Selbstfahrende Arbeitsmaschinen.

Zitat:

Original geschrieben von cklasssepeter

Zitat:

Original geschrieben von lacosteholic

spiegel sind anbauteile und gehören nicht zur breite..sonst wäre auch jeder LKW illegal unterwegs ;)

Das ist leider nicht ganz richtig es gelten der äüßerste punkt der abmessung von Fahrzeugen und dazu gehören leider nun auch mal die Spiegel. Denn ohne Rückspiegel keine zulassung vom Kraftfahrbundesamt in Flensburg und die braucht jedes in Deutschland zugelassene Fahrzeug egal ob LKW oder PKW oder Selbstfahrende Arbeitsmaschinen.

FALSCH!

Spiegel zählen sowohl bei PKW als auch bei LKW zu Anbauteilen und sind damit nicht in die Gesamtfahrzeugbreite einzubeziehen.

Das war schon immer so und wird vermutlich auch immer so bleiben.

Wäre dem nicht so, wärst du im Falle dass du die alten gegen die neuen Spiegel tauschst ohne gültige ABE unterwegs!

Im übrigen wäre mir auch neu, dass jedes Fahrzeug einer Bauart einen anderen Fahrzeugschein besitzt. Aus dem Grund gibt es auch die Typschlüsselnummern. Welche von 2007-Jetzt identisch sind.

Na ja wenn du meinst dann erklär das mal dem Tüv und den grünen

Zitat:

Original geschrieben von cklasssepeter

Na ja wenn du meinst dann erklär das mal dem Tüv und den grünen

Ich weiß!

Die Fahrzeugbreite ist nach der ISO-Norm 612-1978, Definition Nummer 6.2 zu ermitteln. Abweichend von dieser Norm sind bei der Messung der Fahrzeugbreite die folgenden Einrichtungen nicht zu berücksichtigen:

- Spiegel und andere Systeme für indirekte Sicht.

So kannst du das gerne im Gesetzestext selbst nachlesen.

Also ich kann da nur zusagen das wir schon mehrer Fälle dieser Art hatten und das die Gerichte da ganz anderer Meinung waren. Aber du kannst es ja gerne mal ausprobieren. Recht haben heist noch lange nicht auch Recht bekommen.

Laut meiner Betriebsanleitung, auf welcher vorne ein Fahrzeug mit BE-Spiegeln und auf der letzten Seite "Redaktionsschluß: 12.05.2008" steht, beträgt die "Fahrzeugbreite über Aussenspiegel" (S. 346/347) bei allen Modellen sogar 2020 mm? Wahrscheinlich ist das die Breite mit den alten Spiegeln. Wie auch immer. ;)

PS. Golf 2048, A3 2025, A4 2040, A8 2111, dagegen BMW 3er nur 1989 mm.

Themenstarteram 6. Febuar 2011 um 15:24

Zitat:

Original geschrieben von ChAoZisonfire!

Zitat:

Original geschrieben von cklasssepeter

 

Das ist leider nicht ganz richtig es gelten der äüßerste punkt der abmessung von Fahrzeugen und dazu gehören leider nun auch mal die Spiegel. Denn ohne Rückspiegel keine zulassung vom Kraftfahrbundesamt in Flensburg und die braucht jedes in Deutschland zugelassene Fahrzeug egal ob LKW oder PKW oder Selbstfahrende Arbeitsmaschinen.

FALSCH!

Spiegel zählen sowohl bei PKW als auch bei LKW zu Anbauteilen und sind damit nicht in die Gesamtfahrzeugbreite einzubeziehen.

Das war schon immer so und wird vermutlich auch immer so bleiben.

Wäre dem nicht so, wärst du im Falle dass du die alten gegen die neuen Spiegel tauschst ohne gültige ABE unterwegs!

Im übrigen wäre mir auch neu, dass jedes Fahrzeug einer Bauart einen anderen Fahrzeugschein besitzt. Aus dem Grund gibt es auch die Typschlüsselnummern. Welche von 2007-Jetzt identisch sind.

bitte erst mal richtig informieren, bevor man sowas vom Stapel lässt. Spiegel gehören zur Gesamtfahrzeugbreite.

Themenstarteram 6. Febuar 2011 um 15:26

also gilt vorerst nur, im Falle eines Bußgeldbescheides über die bekannten 75.- € und den Eintrag eines Punktes Widerspruch einzulegen mit dem Risiko der dadurch entstehenden Kosten und dem damit verbundenen Ärger.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Fahrverbote für Mercedes auf verengten Autobahn Fahrstreifen?