ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Fahrverbot?

Fahrverbot?

Themenstarteram 6. Januar 2020 um 12:39

Hallo zusammen,

Ich bin Ende 2019, müsste Oktober gewesen sein, mit 27kmh zu viel geblitzt worden und habe somit nur eine Geldstrafe erhalten. Bei einem weiteren Verstoß mit über 26kmh droht mir ein Fahrverbot von einem Monat.

Ich bin Berufsfahrer, habe eine neue Route und nun ist es passiert das ich am Freitag in einer 50er Zone aller höchstens mit 70 geblitzt worden bin und AUCH am Samstag bin ich zwischen 110-120 bei 100 geblitzt worden.

Also wären es 2 Bußgeldverstöße zwischen 10-20kmh.

Jetzt ist meine Angst das diese irgendwie zusammen gezählt werden können. Oder bekommt man tatsächlich nur Fahrverbot wenn ich 2x über je 26kmH gefahren bin ?

Ähnliche Themen
69 Antworten

Nein, da wird nichts addiert. Du würdest also einmal Post für die 50er Zone und einmal Post für die 100er Zone bekommen. Jeweils vermutlich 35€.

Jetzt bekommst noch kein Fahrverbot aber wenn du so weiterfährst dauert es nicht mehr lange.

Zitat:

@Apolo2019 schrieb am 06. Jan. 2020 um 13:3:12 Uhr:

Jetzt bekommst noch kein Fahrverbot aber wenn du so weiterfährst dauert es nicht mehr lange.

Gut, dass du unfehlbar bist :rolleyes:

da das vermutlich in unterschiedlichen Bußgeldstellen passiert ist und auch nirgendwo gespeichert wird, kann man das gar nicht addieren und es besteht kein Risiko eines Fahrverbots.

Bin ich sicher nicht, aber am Freitag geblitzt dann einen Tag später... denk dir selber deinen Teil.

Zitat:

@Apolo2019 schrieb am 6. Januar 2020 um 13:03:12 Uhr:

Jetzt bekommst noch kein Fahrverbot aber wenn du so weiterfährst dauert es nicht mehr lange.

Ne ne. Er ist doch Berufsfahrer, da muss man schon Verständnis für haben, wenn es ein Leistungsträger der Gesellschaft auch mal eilig hat und sich mit solch Lappalien wie Tempolimits nicht auseinandersetzen kann.

:cool:

Themenstarteram 6. Januar 2020 um 13:27

Zitat:

@Apolo2019 schrieb am 6. Januar 2020 um 13:03:12 Uhr:

Jetzt bekommst noch kein Fahrverbot aber wenn du so weiterfährst dauert es nicht mehr lange.

Ich weiß nicht, wie weit der Datenaustausch zwischen den Verkehrsbehörden inzwischen ist, aber es kann auch unterhalb von 26 km/h schon Probleme geben. So hat ein OLG, ich glaube in Düsseldorf, bei kurz aufeinander folgenden Verstößen oberhalb von 22 km/h, beharrliche Verstöße gesehen. Es muss also nicht zwangsläufig nur bei einem Bußgeld bleiben.

Zitat:

@freewindqlb schrieb am 6. Januar 2020 um 13:31:52 Uhr:

Ich weiß nicht, wie weit der Datenaustausch zwischen den Verkehrsbehörden inzwischen ist, aber es kann auch unterhalb von 26 km/h schon Probleme geben.

aber nicht unter 20 drüber.

Keine Ahnung, ich bin kein Richter, sollten sich solche Vorgänge mehren und vor Gericht enden, weiß man nie. Bei 2 sicher nicht.

Zitat:

@freewindqlb schrieb am 6. Januar 2020 um 13:31:52 Uhr:

Ich weiß nicht, wie weit der Datenaustausch zwischen den Verkehrsbehörden inzwischen ist, aber es kann auch unterhalb von 26 km/h schon Probleme geben. So hat ein OLG, ich glaube in Düsseldorf, bei kurz aufeinander folgenden Verstößen oberhalb von 22 km/h, beharrliche Verstöße gesehen. Es muss also nicht zwangsläufig nur bei einem Bußgeld bleiben.

Das muss sich dann aber schon im Punktebereich abspielen. Unterhalb wird i.d.R. nicht mal der Fahrer ermittelt...

Zitat:

@FloX35 schrieb am 6. Januar 2020 um 13:09:16 Uhr:

Zitat:

@Apolo2019 schrieb am 06. Jan. 2020 um 13:3:12 Uhr:

Jetzt bekommst noch kein Fahrverbot aber wenn du so weiterfährst dauert es nicht mehr lange.

Gut, dass du unfehlbar bist :rolleyes:

Was sollen solche dummen Sprüche? Klar ist niemand unfehlbar, aber wir reden hier nicht von jemandem, der nur alle paar Jahre mal mit 10 zu viel geblitzt wurde, sondern von jemandem, der scheinbar generell ein Problem mit Tempolimits hat. Wenn er in so kurzer Zeit dreimal geblitzt wurde, dann möchte ich nicht wissen, wie oft er tatsächlich zu schnell unterwegs war. Ich hab seit 30 Jahren den Lappen und fahr im Schnitt meine 30tkm im Jahr, hatte aber alles zusammen noch keine 5 Tickets, einfach weil ich mich penibel an die Limits halte. Gerade in Zeiten von Handys und Navis sowie PKWs mit Verkehrszeichenerkennung sollte das doch erst recht kein Problem sein. Und wenn mein Beruf dran hängt muss ich eben noch mehr aufpassen.

es nervt, dass einige hier meinen, zu jeder Sachfrage die moralische Dimension mit ins Spiel bringen zu müssen. Das dient nur dem Geltungsbedürfnis der Schreiber und nie dem Informationsbedürfnis der Ratsuchenden. Er wird sich schon selber denken, dass dreimal in kurzer Zeit geblitzt werden nicht so gut ist.

Zitat:

@Bytemaster schrieb am 6. Januar 2020 um 17:05:50 Uhr:

Zitat:

@FloX35 schrieb am 6. Januar 2020 um 13:09:16 Uhr:

 

Gut, dass du unfehlbar bist :rolleyes:

Was sollen solche dummen Sprüche? (....)

Und wenn mein Beruf dran hängt muss ich eben noch mehr aufpassen.

wenn man bei manchen mit intellektueller Einsicht einfach nicht weiterkommt, dann hilft hoffentlich die Keule mit den drohenden, erheblichen beruflichen Konsequenzen.

Mir persönlich ist es im Prinzip egal, warum sich einer an Verkehrsregeln hält, besser wärs allerdings aufgrund von Einsicht.

Dann hält sich derjenige auch bei Privatfahrten an gewisse Regeln!

Ähnliche Themen