ForumQ7 & Q8 4M
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Q7 4L & Q8 4M
  6. Q7 & Q8 4M
  7. Fahrerlebnis Q7 gegen Modell XY

Fahrerlebnis Q7 gegen Modell XY

Audi Q7 2 (4M)
Themenstarteram 28. Februar 2016 um 21:21

Hallo zusammen, mich interessiert brennend, welche Erfahrungen Ihr mit anderen Fahrzeugen im direkten Vergleich mit dem Q7 (3.0 TDI Ultra) gemacht habt.

Bei mir waren es 2 BMW 530D GT mit Xdrive jeweilst 3 Jahre lang:

Das Fahrwerk ist hier selbst im Comfortmodus wesentlich straffer abgestimmt als beim Q7, vom Fahr- bzw. Motorgeräusch punktet auch hier der Q7 mit einer besseren laufruhe des Diesels.

Ansonsten hat man, obwohl der 5er GT ja auf 7er Basis und Niveau ist, gefühlt weniger Comfort zu einem WESENTLICH höheren Preis! :-/

Der Innenraum des BMWs wirkt gradezu altbacken im Vergleich.

Enge Pässe machen mit dem BMW besonders viel Spaß durch die bessere Kurvenlage.

So viel dazu.

Ein Wochenende im BMW X5 25D Xdrive:

Das Fahrwerk des X5 ist noch härte abgestimmt als beim 5er GT, die Laufruhe ist ähnlich aber auch nicht ganz so gut. Das "Virtual Cockpit" des X5 ist eine Lachnummer im direkten vergleich, denn hier kann wirklich nur der Tacho angezeigt werden, schade.

Luftfederung ist beim X5 NUR hinten verbaut, was sich aus meiner sicht nicht ganz nachvollziehen lässt und den Q7 absolut besser darstehen lässt.

Vorteil des X5 ist die etwas kompaktere Bauweise mit unter 5 Metern Länge.

Auch die Bremsen Knarzen beim BMW nicht und gehen Butterweich.

Auf der Rücksitzbank sitzt man im Q7 ein wenig Komfortabler.

Matrix LED gibt es beim X5 nicht...

Somit viel mir die Entscheidung mit dem Q7 leicht :-)

Mich interessiert vor allem ein vergleich mit dem BMW X6

Beste Antwort im Thema
am 28. Februar 2016 um 22:03

Für standen nur drei Fahrzeuge zur Auswahl:

Volvo XC90 II

Dodge Durango Hemi 5.7

Q7 4m

Touareg und Cayenne ausgeschieden, da keine Dritte Sitzreihe.

Durango schied aus, aus folgenden Gründen:

- Wirtschaftlichkeit (fahre ca. 30tkm p.a.)

- Sicherheit (US IIHS Rating im Vergleich zu Volvo / Audi eher schlecht)

- Austattung / Quali

Volvo:

Geblendet von der Schönheit, vom Marketing und den vielen Testberichten, an denen der XC90 hochgelobt wird war ich schnell beim Händler. Den Volvo bin ich mehrmals probeweise gefahren. Zuerst den Benziner T6 und danach den D5.

Er ist schon "die" Schönheitskönigin unter den "Neuen". Da schlägt er den Q7. Klar - geschmackssache. Da haben die Investoren aus dem Reich der Mitte ganz tolle Arbeit "geleistet".

War aber dennoch enttäuscht. Sehr enttäuscht. Der Diesel hört sich nach einem Iveco Lieferwagen aus den 90ern an. Das geht einfach nicht. Beim fahren stört es nicht besonders. Der "Sound" dringt nicht so stark in den Wagen hinein. Die Fahrleistung beim Diesel reicht. Der Wagen kommt vom Fleck. Drehmoment ist ordentlich da. Aber bei Spritzigkeit denke ich eher an Honig anstatt Mojito mit Eis.

Der Benziner hingegen hat mehr Saft. Presst aus 2 Litern 320PS. Fährt sich etwas "seidiger". Die 100 Mehr-PS sind aber nicht spürbar. Der Verbrauch hingegen schon. Für mich war der Diesel auf der Autobahn angenehmer.

Was beide hatten: Nervöses herumschalten des Automatengetriebes. Die zwei Tonnen wollen bewegt werden und da kommt der Zweiliter einfach an seine Grenzen und schaltet etwas wild herum und treibt dabei den Verbrauch nochmals in die Höhe.

Interieur: Der Einstieg fällt leicht, die Türen sind massiv. Das Lenkrad ist hässlich. Am Rückspiegel hängt hintenrum eine riesiges, unästhetisches Ding. Störend ist es nicht direkt, aber man denkt, das hätte man besser lösen können. Das Panoramadach lässt sich nur zu einem gefühlten Drittel öffnen.

Die Sitze sind angenehm weich und bieten guten Halt. Wie bereits erwähnt: Obwohl mit Lenkradheizung usw... das Ding sieht einfach hässlich aus und passt nicht in ein 90K CHF Fahrzeug. Einfach nicht hochwertig.

Hochwertig ist hingegen das Soundsystem B&W. Sehr schön.

Die Dritte Sitzreihe ist nicht ganz einfach zu besteigen. Aber einmal drin, dann passt es. Mittellange Fahrten sind denkbar.

Fahrwerk:

Zwischen Comfort und Dynamic habe ich keine grösseren Unterschiede gemerkt ausser der Lifthöhe. Bei Comfort dringen Fahrunebenheiten durch. Wie soll ich sagen.. etwas holziges Fahrwerk.

Touchscreen:

Als Gadgetfreak und Nerd finde ich's natürlich toll. Die ganze Sucherei erfordert aber eine gewisse "Einübung". Ist schon eine Fummelei und lenkt extrem vom Verkehr ab. Sprachdialogsystem nicht so ausgereift wie bei der Q.

"Lane Assist" funktioniert einwandfrei. Ist aber nicht so sanft wie bei der Q. Die Korrekturbewegungen erfolgen etwas hektisch.

Was mir beim Probefahrzeug aufgefallen ist: Dieser hatte mit wenigen KM schon angefärbte Ledersitze (Beige).

Nach zwei Fahrten mit dem Volvo kam die Q an die Reihe. Schon nur der Einstieg und Qualität: da hab ich gewusst: kommt nur den Audi in Frage. Nach Probefahrt usw. war es eh schon klar. Der neue Q7 kann alles einfach etwas besser und ausgereifter als der Volvo.

Und als der Händler beim Preis auch entgegenkam und ziemlcih gleichauf mit dem Volvo war, fiel der Entscheid erst recht.

 

 

 

7 weitere Antworten
Ähnliche Themen
7 Antworten
am 28. Februar 2016 um 22:03

Für standen nur drei Fahrzeuge zur Auswahl:

Volvo XC90 II

Dodge Durango Hemi 5.7

Q7 4m

Touareg und Cayenne ausgeschieden, da keine Dritte Sitzreihe.

Durango schied aus, aus folgenden Gründen:

- Wirtschaftlichkeit (fahre ca. 30tkm p.a.)

- Sicherheit (US IIHS Rating im Vergleich zu Volvo / Audi eher schlecht)

- Austattung / Quali

Volvo:

Geblendet von der Schönheit, vom Marketing und den vielen Testberichten, an denen der XC90 hochgelobt wird war ich schnell beim Händler. Den Volvo bin ich mehrmals probeweise gefahren. Zuerst den Benziner T6 und danach den D5.

Er ist schon "die" Schönheitskönigin unter den "Neuen". Da schlägt er den Q7. Klar - geschmackssache. Da haben die Investoren aus dem Reich der Mitte ganz tolle Arbeit "geleistet".

War aber dennoch enttäuscht. Sehr enttäuscht. Der Diesel hört sich nach einem Iveco Lieferwagen aus den 90ern an. Das geht einfach nicht. Beim fahren stört es nicht besonders. Der "Sound" dringt nicht so stark in den Wagen hinein. Die Fahrleistung beim Diesel reicht. Der Wagen kommt vom Fleck. Drehmoment ist ordentlich da. Aber bei Spritzigkeit denke ich eher an Honig anstatt Mojito mit Eis.

Der Benziner hingegen hat mehr Saft. Presst aus 2 Litern 320PS. Fährt sich etwas "seidiger". Die 100 Mehr-PS sind aber nicht spürbar. Der Verbrauch hingegen schon. Für mich war der Diesel auf der Autobahn angenehmer.

Was beide hatten: Nervöses herumschalten des Automatengetriebes. Die zwei Tonnen wollen bewegt werden und da kommt der Zweiliter einfach an seine Grenzen und schaltet etwas wild herum und treibt dabei den Verbrauch nochmals in die Höhe.

Interieur: Der Einstieg fällt leicht, die Türen sind massiv. Das Lenkrad ist hässlich. Am Rückspiegel hängt hintenrum eine riesiges, unästhetisches Ding. Störend ist es nicht direkt, aber man denkt, das hätte man besser lösen können. Das Panoramadach lässt sich nur zu einem gefühlten Drittel öffnen.

Die Sitze sind angenehm weich und bieten guten Halt. Wie bereits erwähnt: Obwohl mit Lenkradheizung usw... das Ding sieht einfach hässlich aus und passt nicht in ein 90K CHF Fahrzeug. Einfach nicht hochwertig.

Hochwertig ist hingegen das Soundsystem B&W. Sehr schön.

Die Dritte Sitzreihe ist nicht ganz einfach zu besteigen. Aber einmal drin, dann passt es. Mittellange Fahrten sind denkbar.

Fahrwerk:

Zwischen Comfort und Dynamic habe ich keine grösseren Unterschiede gemerkt ausser der Lifthöhe. Bei Comfort dringen Fahrunebenheiten durch. Wie soll ich sagen.. etwas holziges Fahrwerk.

Touchscreen:

Als Gadgetfreak und Nerd finde ich's natürlich toll. Die ganze Sucherei erfordert aber eine gewisse "Einübung". Ist schon eine Fummelei und lenkt extrem vom Verkehr ab. Sprachdialogsystem nicht so ausgereift wie bei der Q.

"Lane Assist" funktioniert einwandfrei. Ist aber nicht so sanft wie bei der Q. Die Korrekturbewegungen erfolgen etwas hektisch.

Was mir beim Probefahrzeug aufgefallen ist: Dieser hatte mit wenigen KM schon angefärbte Ledersitze (Beige).

Nach zwei Fahrten mit dem Volvo kam die Q an die Reihe. Schon nur der Einstieg und Qualität: da hab ich gewusst: kommt nur den Audi in Frage. Nach Probefahrt usw. war es eh schon klar. Der neue Q7 kann alles einfach etwas besser und ausgereifter als der Volvo.

Und als der Händler beim Preis auch entgegenkam und ziemlcih gleichauf mit dem Volvo war, fiel der Entscheid erst recht.

 

 

 

am 29. Februar 2016 um 8:04

Fahre seit 4 Jahren einen X5 40d (Biturbo 306 Ps) nach meiner Probefahrt mit dem XC 90 II und dem Q7 kann ich o.g. Zum Volvo Bestätigen . BMW kam für mich optisch nicht mehr in Frage und auch bei der Verarbeitung des Innenraumes kommt BMW nach wie vor nicht mit. Beim Audi Diesel 272 PS ist man genauso sportlich unterwegs wie mit dem X5, man merkt es nur nicht so, alles ruhiger, 'nen Ticken sanfter und eleganter. Der BMW: satter Sound, straffes Fahrwerk, 'brachialere' Beschleunigung, direkte Lenkung - darf man aber mit der Allradlenkung nicht vergleichen. In Sachen Aussenoptik, gibt es derzeit nix gescheites, da trenne ich mich wirklich ungern von meinen X5 E70, aber man sitzt ja drinnen und auf die Blicke von außen kann ich mittlerweile auch verzichten - zumindest im Luxus SUV Segment - das geht mit was richtig Bösem aus den USA viel besser :))

am 29. Februar 2016 um 9:33

Als markeninterner Um- bzw. "Auf"steiger vom A6 Avant (313 PS, VFL) zum Q7:

- Bezüglich Dynamik alles ein wenig gemütlicher, aber hinreichend (hat ja auch einen Turbo, 40 PS, 50 Nm weniger und auch noch mindestens 300 kg mehr zu schleppen und das mit einer Stirnfläche des Grills die vermutlich allein der Stirnfläche eines Smart entspricht ;)j. Ab someone 190 km/h wünscht man sich 100 PS mehr und über 220 km/h wird's sogar arg zäh...

- Viel bessere Getriebeastufung und Motorlaufruhe (selbst bei für mich unfassbar niedrigen dreistelligen Drehzahlen)

- eine fast schon meditative Ruhe im Fahrzeug

- bei Tag und Nacht ist der Innenraum eine wahre Freude

Einziger Wernutstropfen ist, dass selbst ich es nicht schaffe, das Trumm auch nur annähernd an die NEFZ-Verbrauchswerte zu bringen. Ich hatte noch nie ein Fahrzeug, das über 50% drüber lag :eek: (und mein langstreckenorieniertes Fahrprofil, Durchschnittstempi und Strecken sind dieselben wie früher) .

Fazit: Ziemlich geniales Teil, allerdings sollte das Trumm ein wenig mehr Leistung haben. Für den, der warten und ihn sich leisten kann oder mag wird insofern der SQ7 vermutlich eine eierlegende Wollmilchsau werden ;)

Zitat:

 

Einziger Wernutstropfen ist, dass selbst ich es nicht schaffe, das Trumm auch nur annähernd an die NEFZ-Verbrauchswerte zu bringen. Ich hatte noch nie ein Fahrzeug, das über 50% drüber lag :eek: (und mein langstreckenorieniertes Fahrprofil, Durchschnittstempi und Strecken sind dieselben wie früher) .

Ich würde mit 18" reifen und angeklappte aussenspiegel versuchen. ;-)

Diese 20"/21"Monster waren halt bereits drauf . Mall schauen, ob das mit dem Spiegel auch für Vmax was bringt - mir fehlen ca 25 km/h zum BiTu-Vmax :p

Themenstarteram 29. Februar 2016 um 23:49

Zitat:

@Konvi schrieb am 29. Februar 2016 um 19:12:43 Uhr:

Diese 20"/21"Monster waren halt bereits drauf . Mall schauen, ob das mit dem Spiegel auch für Vmax was bringt - mir fehlen ca 25 km/h zum BiTu-Vmax :p

xD Klasse, dann weis ich genau wer an mir vorbei gerauscht kommt wenn die Außenspiegel angeklappt sind ;D

Zitat:

@ready4audi schrieb am 28. Februar 2016 um 21:21:29 Uhr:

Mich interessiert vor allem ein vergleich mit dem BMW X6

Du kannst deine Erfahrungen mit dem X5 1:1 auf den X6 übertragen. (Der X6 hat die selbe Plattform wie der X5). Die Übersichtlichkeit ist nochmals schlechter. Die Kiste ist extremst schlechter Gefedert und laut im Vergleich zur Q.

Der wirklich einzige Vorteil der X5/X6 Reihe ist, das es PS stärkere Motoren gibt.

Preise und Leasingraten sind (Ausstattungsbereinigt) fast bis auf den Cent gleich.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Q7 4L & Q8 4M
  6. Q7 & Q8 4M
  7. Fahrerlebnis Q7 gegen Modell XY