ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Fahrbericht Impreza 2.0 Diesel

Fahrbericht Impreza 2.0 Diesel

Themenstarteram 26. März 2009 um 17:03

Hallo zusammen!

Erst mal vorweg um meine Fahrtbedingungen klarzustellen:

Ich wohne in Österreich, richtig tief in den Bergen auf fast 900 Höhenmetern in einem Schigebiet. Also die Strassenzustände im Winter dürften klar sein, dazu kommt das ich Arbeitsbedingt zu Zeiten unterwegs bin zu denen noch fast kein Schneepflug gefahren ist (5.00 Uhr morgens usw.).

Ein neuer Allrad musste her und ich hatte schon fast den neuen Golf 6 Diesel bestellt, als ich zufällig im Internet auf den Impreza Diesel gestossen bin. Das war Anfangs Jänner, auf der Strasse waren noch keine und die Händler in meiner Region hatten auch noch keinen rumstehen. Hat mir aber auf Anhieb besser gefallen als der Fließband Golf, und die Vorberichte klangen vielversprechend.

Also im Internet einen Österreichischen Händler ausgeforscht der schon einen Vorführer mit 2500 km im Angebot hatte. Sportpaket mit Xenon, Keyless, Sportsitzen usw. Dazu noch 8fach bereift, was will man mehr? (Xenon wollte ich unbedingt und das gibt es im Golf 6 noch gar nicht, das ist sowieso der grösste Witz !!!)

Der Händler war zwar 600km entfernt, aber das machte mir nichts aus. ausserdem brauchte ich sofort ein Auto und konnte nicht mehr warten. Also telefonisch alles abgeklärt das ich eine Probefahrt machen komme, und wenn es passt nehm ich das Auto gleich mit. Also mit dem Zug Richtung Impreza gefahren, am Bahnhof wurde ich sogar vom Händler abgeholt.

Ein paar wenige Kilometer Fahrt hatten mich schon überzeugt, der Kauf wurde abgewickelt, blaues Kennzeichen montiert, vollgetankt, Vignette gekauft und ab Richtung Heimat.

Ich hatte schon einige Diesel, vom rauhbeinigen 1,9 TdI bis zum 2,5 V6 TDI aber noch keiner war so laufruhig und leise - mir persönlich schon fast ZU leise, einen Boxer möchte man doch hören ;-)

Meine Beschleunigungs und Durchzugs Erwartungen wurden voll erfüllt.

Ich bin eher der zügige Fahrer (muss auf meinem Heimweg ins Schigebiet immer viele Deutsche und Holländer überholen ;-))

Auch im kalten Zustand reagiert der Motor top, da nagelt er kurz etwas aber kaum bemerkbar. Das Getriebe braucht spürbar etwas Aufwärmzeit, vor allem der zweite Gang mag Kälte gar nicht, aber sobald warmgefahren ist, ist auch hiervon nichts mehr zu spüren.

Das Getriebe allgemein ist präzise aber nicht das leichtgängigste - mir persönlich ist es aber so lieber als wie ein Frauenauto Getriebe (meine da z.Bsp. den Polo meiner Freundin).

Das Fahrwerk und die Strassenlage ist ebenfalls absolut top, da gibt es keine Konkkurenz in dieser Klasse, spurstabil und man fühlt sich immer sicher. Subaru eben, der niedriege Schwerpunkt vom Motor trägt seinen Anteil dazu bei.

Die Bremsen... naja wohl mein einziger richtiger Kritikpunkt, wobei man dazusagen muss das bei mir die Bremsen seit 2 monaten mit viel Salz und Feuchtigkeit klar kommen müssen. Also nach ein paar Stunden Stehzeit bildet sich schon Flugrost auf den Scheiben was sich halt auf den ersten paar Kilometer in unangenehmen Geräuschen bemerkbar macht, beim bremsen. Die Bremse ist bei Nässe nicht die Beste da waren alle meine Deutschen (VW, Audi) besser. Wenn es nass ist und man steigt auf die Bremse spürt man einfach das es einen Moment braucht bis die Scheibe trocken ist und der Bremsvorgang beginnt, natürlich nur Millisekunden - aber man spürt es. Wenn der erste Satz Scheiben fertig ist werde ich mal gelochte ausprobieren, vielleicht ist es dann besser.

Vom Allrad muss ich nicht viel erzählen, die die selber Subaru fahren wissen es eh, und die anderen - glaubt es einfach: es ist der Beste!

Viele Kilometer Schnee, Eis und Matsch Fahrbahn habe ich jetzt schon hinter mir und wenn man in den Bergen wohnt kommt man einfach nicht am Subaru vorbei. Ich hab da mal was von so komischen Teilen aus Metall gehört die man um die Reifen legen kann, Ketten oder so - keine Ahnung was das ist...???

Der Allrad im Impreza ist etwas hecklastig und das ist auch gut so, ESP aus und die Rally beginnt - absolut top - freue mich immer wenn es schneit!

Inzwischen bin ich schon ca.6000 Kilometer gefahren ungefähr 4000 davon Autobahn (130-160 km/h), kaum Stadt. Den zweiten Tripzähler hab ich noch nie auf null gestellt und der Durchschnittsverbrauch zeigt dort 6,2 Liter an! Ein super Wert für einen permanenten Allradler würd ich sagen.

Der Innenraum ist sehr gut verarbeitet, die Sitze und der Stoff sind erstklassig. Man fühlt sich auf Anhieb wohl. Lediglich die Schalter und die Konsole in der Fahrertür für die Fensterheber usw. fühlen sich etwas billig an, auch das nicht alle Knöpfe beleuchtet sind ist etwas mittelalterlich. Das Keyless Go erweist sich als praktisch, erstens muss man den Schlüssel nie mehr aus der Tasche nehmen und zweitens der Motor glüht genau so lange vor wie er es braucht, beim betätigen des Startknopfs. Der Kofferaum ist ok, die Sitze lassen sich umklappen das man eine ebene Ladefläche hat. Das Platzangebot allgemein ist sehr gut vor allem im Fond. Den Fahrersitz habe ich allerdings auf Anschlag nach hinten stellen müssen (Grösse 187cm).

Der Subaru Händler in meiner Nähe hat mir kostenlos einen 5000km Check gemacht, natürlich hat alles gepasst.

Als Vorkehrung wurde ein Kabelstrang unter dem Ladeluftkühler noch zusätzlich nachisoliert, anscheinend kann der mit der Zeit etwas angescheuert werden...

Vorkehrmaßnahme von Subaru - wird anscheinend bei allen Diesel beim ersten Werkstattbesuch gemacht- oder sollte ;-)

Fazit: ein gelungenes Auto das viel Spass macht und jeden Vergleich aufnehmen kann. Wer grossen Wert auf Fahrleistung, Allradtechnik und bestes Preis/Leistungsverhältniss in der 2 Liter Golf Klasse legt, kauft den Subaru Imprezau 2.0 D.

Anbei ein Bild aus einer fast täglichen Situation im Winter ;-)

(ja das ist mein Impreza)

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 26. März 2009 um 17:03

Hallo zusammen!

Erst mal vorweg um meine Fahrtbedingungen klarzustellen:

Ich wohne in Österreich, richtig tief in den Bergen auf fast 900 Höhenmetern in einem Schigebiet. Also die Strassenzustände im Winter dürften klar sein, dazu kommt das ich Arbeitsbedingt zu Zeiten unterwegs bin zu denen noch fast kein Schneepflug gefahren ist (5.00 Uhr morgens usw.).

Ein neuer Allrad musste her und ich hatte schon fast den neuen Golf 6 Diesel bestellt, als ich zufällig im Internet auf den Impreza Diesel gestossen bin. Das war Anfangs Jänner, auf der Strasse waren noch keine und die Händler in meiner Region hatten auch noch keinen rumstehen. Hat mir aber auf Anhieb besser gefallen als der Fließband Golf, und die Vorberichte klangen vielversprechend.

Also im Internet einen Österreichischen Händler ausgeforscht der schon einen Vorführer mit 2500 km im Angebot hatte. Sportpaket mit Xenon, Keyless, Sportsitzen usw. Dazu noch 8fach bereift, was will man mehr? (Xenon wollte ich unbedingt und das gibt es im Golf 6 noch gar nicht, das ist sowieso der grösste Witz !!!)

Der Händler war zwar 600km entfernt, aber das machte mir nichts aus. ausserdem brauchte ich sofort ein Auto und konnte nicht mehr warten. Also telefonisch alles abgeklärt das ich eine Probefahrt machen komme, und wenn es passt nehm ich das Auto gleich mit. Also mit dem Zug Richtung Impreza gefahren, am Bahnhof wurde ich sogar vom Händler abgeholt.

Ein paar wenige Kilometer Fahrt hatten mich schon überzeugt, der Kauf wurde abgewickelt, blaues Kennzeichen montiert, vollgetankt, Vignette gekauft und ab Richtung Heimat.

Ich hatte schon einige Diesel, vom rauhbeinigen 1,9 TdI bis zum 2,5 V6 TDI aber noch keiner war so laufruhig und leise - mir persönlich schon fast ZU leise, einen Boxer möchte man doch hören ;-)

Meine Beschleunigungs und Durchzugs Erwartungen wurden voll erfüllt.

Ich bin eher der zügige Fahrer (muss auf meinem Heimweg ins Schigebiet immer viele Deutsche und Holländer überholen ;-))

Auch im kalten Zustand reagiert der Motor top, da nagelt er kurz etwas aber kaum bemerkbar. Das Getriebe braucht spürbar etwas Aufwärmzeit, vor allem der zweite Gang mag Kälte gar nicht, aber sobald warmgefahren ist, ist auch hiervon nichts mehr zu spüren.

Das Getriebe allgemein ist präzise aber nicht das leichtgängigste - mir persönlich ist es aber so lieber als wie ein Frauenauto Getriebe (meine da z.Bsp. den Polo meiner Freundin).

Das Fahrwerk und die Strassenlage ist ebenfalls absolut top, da gibt es keine Konkkurenz in dieser Klasse, spurstabil und man fühlt sich immer sicher. Subaru eben, der niedriege Schwerpunkt vom Motor trägt seinen Anteil dazu bei.

Die Bremsen... naja wohl mein einziger richtiger Kritikpunkt, wobei man dazusagen muss das bei mir die Bremsen seit 2 monaten mit viel Salz und Feuchtigkeit klar kommen müssen. Also nach ein paar Stunden Stehzeit bildet sich schon Flugrost auf den Scheiben was sich halt auf den ersten paar Kilometer in unangenehmen Geräuschen bemerkbar macht, beim bremsen. Die Bremse ist bei Nässe nicht die Beste da waren alle meine Deutschen (VW, Audi) besser. Wenn es nass ist und man steigt auf die Bremse spürt man einfach das es einen Moment braucht bis die Scheibe trocken ist und der Bremsvorgang beginnt, natürlich nur Millisekunden - aber man spürt es. Wenn der erste Satz Scheiben fertig ist werde ich mal gelochte ausprobieren, vielleicht ist es dann besser.

Vom Allrad muss ich nicht viel erzählen, die die selber Subaru fahren wissen es eh, und die anderen - glaubt es einfach: es ist der Beste!

Viele Kilometer Schnee, Eis und Matsch Fahrbahn habe ich jetzt schon hinter mir und wenn man in den Bergen wohnt kommt man einfach nicht am Subaru vorbei. Ich hab da mal was von so komischen Teilen aus Metall gehört die man um die Reifen legen kann, Ketten oder so - keine Ahnung was das ist...???

Der Allrad im Impreza ist etwas hecklastig und das ist auch gut so, ESP aus und die Rally beginnt - absolut top - freue mich immer wenn es schneit!

Inzwischen bin ich schon ca.6000 Kilometer gefahren ungefähr 4000 davon Autobahn (130-160 km/h), kaum Stadt. Den zweiten Tripzähler hab ich noch nie auf null gestellt und der Durchschnittsverbrauch zeigt dort 6,2 Liter an! Ein super Wert für einen permanenten Allradler würd ich sagen.

Der Innenraum ist sehr gut verarbeitet, die Sitze und der Stoff sind erstklassig. Man fühlt sich auf Anhieb wohl. Lediglich die Schalter und die Konsole in der Fahrertür für die Fensterheber usw. fühlen sich etwas billig an, auch das nicht alle Knöpfe beleuchtet sind ist etwas mittelalterlich. Das Keyless Go erweist sich als praktisch, erstens muss man den Schlüssel nie mehr aus der Tasche nehmen und zweitens der Motor glüht genau so lange vor wie er es braucht, beim betätigen des Startknopfs. Der Kofferaum ist ok, die Sitze lassen sich umklappen das man eine ebene Ladefläche hat. Das Platzangebot allgemein ist sehr gut vor allem im Fond. Den Fahrersitz habe ich allerdings auf Anschlag nach hinten stellen müssen (Grösse 187cm).

Der Subaru Händler in meiner Nähe hat mir kostenlos einen 5000km Check gemacht, natürlich hat alles gepasst.

Als Vorkehrung wurde ein Kabelstrang unter dem Ladeluftkühler noch zusätzlich nachisoliert, anscheinend kann der mit der Zeit etwas angescheuert werden...

Vorkehrmaßnahme von Subaru - wird anscheinend bei allen Diesel beim ersten Werkstattbesuch gemacht- oder sollte ;-)

Fazit: ein gelungenes Auto das viel Spass macht und jeden Vergleich aufnehmen kann. Wer grossen Wert auf Fahrleistung, Allradtechnik und bestes Preis/Leistungsverhältniss in der 2 Liter Golf Klasse legt, kauft den Subaru Imprezau 2.0 D.

Anbei ein Bild aus einer fast täglichen Situation im Winter ;-)

(ja das ist mein Impreza)

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten
am 26. März 2009 um 20:06

Danke für deinen ausführlichen Fahrbericht,

habe meinen Imprezza erst 2000 km, kann aber alle Punkte voll inhaltlich bestätigen.

Das mit den Bremsen ist mir noch nicht so aufgefallen, es gibt Fahrzeuge wo das wesentlich schlimmer ist.

(z.B. VW Passat, das Modell vor dem jetzt aktuellen).

Moin

 

zu den Bremsen. Nimm Geschlitzte. Die schlitze leiten das Wasser schneller ab...

Gelochte Scheiben in Standartqualität neigen mehr dazu bei Hitze Risse an den Löchern zu bekommen. Wenn die kurz sind nicht schlimm ,sieht aber blöd aus.

Wenn da nicht extra dabei steht das die Scheiben aus besseere Material sind, ist das "fast" nur für die Optik. Sieht man auch am Preis.

Je nachdem bei mir halten so scheiben etwa 5 Jahre. Will die auch nicht zu früh runtermachen ;)

 

Weiß einer was die Beläge standart für eine Stärke haben? Dachte eigentlich die wären jetzt nach 35tkm und Nordschleife ziemlich unten. Aber die Werkstatt hat noch 7mm aufgeschrieben.

Na, mein Kaufinteresse wird auch immer konkreter, je mehr ich über das Teil weiss....

@stove007:

Würdest Du mir die Nachricht beantworten oder bitte zumindestens mitteilen, ob Du mir die Daten liefern willst...:)

Danke

Guenne

am 28. März 2009 um 18:04

lso der Allrad von Subaru ist einfach spitzenklasse. Bei meinem Fori hatte ich tatsächlich einmal Ketten montiert allerdings bergab und kurz vorher hat jemand in der Kurve weiter unten seinen 911er C4 "kaltverformt" (und das Teil hat auch eine Art von Allrad).

Ein Schneebild kann ich auch liefern - vom Forri beim OKB gabs noch keine Möglichkeit...

Him

noch eine Frage zur Standardbereifung des Boxerdiesels mit Sportpaket:

Ich habe in einem Test gelesen, dass die 17-Zöller 205er sind. Ist das ein Druckfehler oder korrekt?

Und hat dieses doch eher seltene Dimension irgendeinen Sinn gegenüber den 'normalen' 225ern?

Danke, Guenne

naja man muss ja nicht immer die breitesten nehmen. Fahre auch nur 215er Reifen

Wurscht wie breit, ich wollte nur wissen, was da ab Werk drauf ist.

In meiner Vorfreude hab ich mir ein paar Tests durchgelesen, und da stiess ich auf die mir vorher unbekannte Dimension 205/50 R 17.

215/55 (oder 50?)/17 kannte ich von meinem Vectra.

LG

am 9. April 2009 um 22:43

Sportpacket: Yokohama Advan A10 205/17 R17

am 9. April 2009 um 22:44

Tippfehler:

Sportpacket: Yokohama Advan A10 205/50 R17

Zitat:

Original geschrieben von demm

Tippfehler:

Sportpacket: Yokohama Advan A10 205/50 R17

Tippfehler II:

Sportpaket; nicht böse sein, aber ich kanns nicht mehr lesen ...!

Powerbrauer

am 10. April 2009 um 20:41

Danke für den Hinweis,

Kein Tippfehler, passiert mir manchmal, siehe:

http://www.korrekturen.de/beliebte_fehler/packet.shtml

@ demm

:cool:

Powerbrauer

Themenstarteram 23. Oktober 2009 um 0:31

Zwischenbericht:

Inzwischen habe ich genau 29895 km auf dem Tacho

Fazit:

Bin immer noch überzeugt von dem Auto, hatte noch gar keine außertourliche Reparatur, der Diesel läuft immer brav und solide.

Der Verbrauch hat sich auf 6,4 Liter festgefressen, komme ziemlich genau 830 km mit einem Tank.

Bei einer gemütlichen 500 km Reise bin ich auf 5,6 ohne übertrieben zu sparen runtergekommen. Werd mal versuchen ob ich 5 Liter schaffe, ich glaub das ist möglich!

AAAAber was mich ganz brutal ärgert und fix und fertig macht ist das das ganze Cockpit in den Ecken knarrt, bei jeder Bodenwelle knistert es vorne in den Ecken....

Hab schon alles abgesucht aber finde nicht wirklich was - hat jeman einen Tipp oder die gleichen Probleme?

Das kotzt mich echt an, so ein super Auto und klingt wie ein 10 Jahre alter Kübel !

Der Impreza ist mein sechstes Auto und mein erster Japaner, vorher nur VW und Audi - bei keinem war es so schlimm, nicht mal beim 8 jährigen 3er Golf! und das will was heissen. Beim Audi war das sowieso kein Thema...

Es regt mich so auf weil der Impreza ja auch alles andere als ein Billigwagen ist !

Wie sieht es mit Reklamation aus? Muss sich die Werkstatt darum kümmern wenn ich darauf bestehe das das weg geht? Was kann ich tun?

Hi,

in der Hälfte meiner Beiträge über den Impreza hier und in anderen Foren geht es um den tollen Motor, das tolle Fahrwerk, den mehr als angemessenen Verbrauch, in der anderen Hälfte um das knarrende und knarzende Cockpit.

Da ist eigentlich eine Frechheit, was hier präsentiert wird.

Aber schau Dir mal meine Fotos im Forum über die Spaltmasse an, dann ist es klar.

Es ist nicht nur ein Knarren, es ist jedesmal ein scharfes Knacken, wenn man auch nur über einen Kanaldeckel fährt.

Ich habe versucht dem Problem durch kleine selbstklebende Filzchen Herr zu werden.

Das funktioniert leider nur eine Weile, wenn irgendwo Ruhe ist, beginnt er woanders zu knarzen, knacken oder zu knarren.

Am Freitag habe ich einen Werkstattaufenthalt, im Rahmen des Tausches des Plastikflügels wird das Cockpit begutachtet und man 'schaut mal, was man tun kann'.

Meine Hoffnung auf dauerhafte Besserung ist aber sehr gering, da aus genannten Gründen die Geräuschkulisse sehr stark von der Temperatur abhängt.

Meine Lösung war eine gutes Radio, das ich so laut aufdrehe, dass ich den ganzen Sch....nicht mehr höre. (Hab ich aber auch selbst bezahlt, über das eingebaute brauche ich Dir ja keinen Vortrag halten...) Und, klar muss Subaru die Werkstatt bezahlen, die Geräusche sind ja echt extrem.

Ich werde den Impreza bei der ersten Gelegenheit die sich bietet veräußern, solange der finanzielle Verlust im Rahmen bleibt. Ich habe nicht im Traum daran gedacht, dass mein 'Abenteuer Subaru' an diesen Dingen scheitern könnte.

Ich werde trotzdem, sollte meine Werkstatt nichts zusammenbringen, zu einem befreundeten Mechaniker gehen (Opel, der kann mit solchen Dingen umgehen). Wenn es notwendig sein sollte, wird das ganze zerlegt und mit Dämmungsmaterial versehen.)

 

OT: Wenn Du Deinen Impreza startest und dann die Lenkung einschlägst, geht dann auch das erste Mal ein Vibrieren durch das ganze Auto? (Die Werkstatt meinte, das könnte an der noch nicht perfekten Temperatur des Servoöls bzw. an einer Mindermenge desselben liegen....)

LG, Guenne

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Fahrbericht Impreza 2.0 Diesel