ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. F800GS Enduro, ein erster Fahreindruck mit Bildern

F800GS Enduro, ein erster Fahreindruck mit Bildern

Themenstarteram 11. März 2008 um 12:22

Tach´ allerseits,

gestern Nachmittag konnte ich also das anthrazite Wunderdingen auch ausgiebig über 2 ½ Stunden und mehr als 100 Km bei der BMW-Niederlassung Dortmund probe fahren. Hier nun ein erster Fahr-Eindruck vom fast neuen Motorrad (erst 184 Km auf dem Tacho):

* es sitzt sich gut, alles ist da wo es hin soll und passt (bin 178 cm gross)

* der Motor springt sofort an, dreht ein paar Minuten über 2.000 U/min und geht dann automatisch in Leerlaufdrehzahl über.

* Blinker setzen und los geht´s (an die BMW eigene Blinkerknöpfe rechts und links gewöhnt man sich innerhalb 5 Minuten).

* ab auf die Schnellstrasse, bei 100 Km/h dreht sie nur 4.000 U/min, na gut dann fängt der rote Bereich erst jenseits der 200 Km/h an

* an der ersten Ampel mal voll in´s ABS gelangt -> prima der Bock steht sofort, die hintere Bremse stempelt sofort ABS-gesteuert, vorne setzt das ABS erst ganz spät ein, so soll es sein

* dann schnelle Kurvenkombination -> sie fährt sich so handlich wie eine Honda Transalp

* Baustellenschild Durchfahrt verboten, der Teer fehlt und es geht auf losem Untergrund im Stehen weiter, leicht nach vorne gebeugt, na gut muss eine Lenkererhöhung her.

* der Beinschluss wird leider durch versch. Kanten gestört, die vordere Sitzbank ist zu breit, dann kommt der Gitterrohrahmen und dann die Plaste-Tankattrappe, keine glatte Flächen

* kurz über die A45, 200 Km/h geht locker, der Windschutz könnte höher sein, keine Handschützer -> die Finger werden kalt

* kl. Landstrasse parallel der Sauerlandlinie, es geht auf und ab, es macht immer mehr Spass, das Dingen fährt sich spielerisch

* der Motor hängt gut am Gas, aber nicht aufregend, in den ersten Gängen spürbare Lastwechsel, oben rum wird es softer, irgendwie denke ich die ganze Zeit: wie ein sehr gut gehender Yamaha Super Tenere Motor, auch akustisch, mehr nicht

* kurz Auto Seat in Lüdenscheid aufgesucht, Chefe Dieter (GS 1200-Treiber) spendiert heissen Kaffee, ihm ist die Maschine jedoch nach Ansicht zu klein

* zw. Altroggenrahmede und Lüdenscheid-Brunscheid noch kurz den Wanderweg hoch, in Spitzkehren gut fahrbar da ganz kl. Wendekreis, der 1.Gang ist zu lang übersetzt

* es fängt an zu regnen, trotzdem fühle ich mich jederzeit sicher

* über Wiblingwerde, Veserde soll es nach Iserlohn-Letmathe gehen, durch Orkanböen ist heute wieder ein Baum umgefallen, na gut die Spitze war schon angebrochen, ein paar Zweige dazu selbst abgebrochen, alles zur Seite geschoben und weiter ging es

* kurz Feuerwehr und Polizei Bescheid gesagt, die sollen sich drum kümmern

* danach noch etwas tanken, das ist ungewohnt, der Kunststoff-Tank ist unter dem Heckkotflügel und der Stutzen rechts unter der Sitzbank

* noch ein paar Haken gefahren bis zur Niederlassung, Schlüssel abgegeben, fein danke gesagt, Prospekt mit nach Hause genommen und jetzt grübel ich gerade über die Preise der zwei DIN A4-Seiten Zubehör ;-)

http://img378.imageshack.us/img378/2648/bmwf800gs01fc8.jpg

http://img354.imageshack.us/img354/8792/bmwf800gs02lx0.jpg

http://img354.imageshack.us/img354/4893/bmwf800gs03qj1.jpg

Mir hat sie sehr gut gefallen und euch?

M.f.G. aus Bochum

T.J.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 11. März 2008 um 12:22

Tach´ allerseits,

gestern Nachmittag konnte ich also das anthrazite Wunderdingen auch ausgiebig über 2 ½ Stunden und mehr als 100 Km bei der BMW-Niederlassung Dortmund probe fahren. Hier nun ein erster Fahr-Eindruck vom fast neuen Motorrad (erst 184 Km auf dem Tacho):

* es sitzt sich gut, alles ist da wo es hin soll und passt (bin 178 cm gross)

* der Motor springt sofort an, dreht ein paar Minuten über 2.000 U/min und geht dann automatisch in Leerlaufdrehzahl über.

* Blinker setzen und los geht´s (an die BMW eigene Blinkerknöpfe rechts und links gewöhnt man sich innerhalb 5 Minuten).

* ab auf die Schnellstrasse, bei 100 Km/h dreht sie nur 4.000 U/min, na gut dann fängt der rote Bereich erst jenseits der 200 Km/h an

* an der ersten Ampel mal voll in´s ABS gelangt -> prima der Bock steht sofort, die hintere Bremse stempelt sofort ABS-gesteuert, vorne setzt das ABS erst ganz spät ein, so soll es sein

* dann schnelle Kurvenkombination -> sie fährt sich so handlich wie eine Honda Transalp

* Baustellenschild Durchfahrt verboten, der Teer fehlt und es geht auf losem Untergrund im Stehen weiter, leicht nach vorne gebeugt, na gut muss eine Lenkererhöhung her.

* der Beinschluss wird leider durch versch. Kanten gestört, die vordere Sitzbank ist zu breit, dann kommt der Gitterrohrahmen und dann die Plaste-Tankattrappe, keine glatte Flächen

* kurz über die A45, 200 Km/h geht locker, der Windschutz könnte höher sein, keine Handschützer -> die Finger werden kalt

* kl. Landstrasse parallel der Sauerlandlinie, es geht auf und ab, es macht immer mehr Spass, das Dingen fährt sich spielerisch

* der Motor hängt gut am Gas, aber nicht aufregend, in den ersten Gängen spürbare Lastwechsel, oben rum wird es softer, irgendwie denke ich die ganze Zeit: wie ein sehr gut gehender Yamaha Super Tenere Motor, auch akustisch, mehr nicht

* kurz Auto Seat in Lüdenscheid aufgesucht, Chefe Dieter (GS 1200-Treiber) spendiert heissen Kaffee, ihm ist die Maschine jedoch nach Ansicht zu klein

* zw. Altroggenrahmede und Lüdenscheid-Brunscheid noch kurz den Wanderweg hoch, in Spitzkehren gut fahrbar da ganz kl. Wendekreis, der 1.Gang ist zu lang übersetzt

* es fängt an zu regnen, trotzdem fühle ich mich jederzeit sicher

* über Wiblingwerde, Veserde soll es nach Iserlohn-Letmathe gehen, durch Orkanböen ist heute wieder ein Baum umgefallen, na gut die Spitze war schon angebrochen, ein paar Zweige dazu selbst abgebrochen, alles zur Seite geschoben und weiter ging es

* kurz Feuerwehr und Polizei Bescheid gesagt, die sollen sich drum kümmern

* danach noch etwas tanken, das ist ungewohnt, der Kunststoff-Tank ist unter dem Heckkotflügel und der Stutzen rechts unter der Sitzbank

* noch ein paar Haken gefahren bis zur Niederlassung, Schlüssel abgegeben, fein danke gesagt, Prospekt mit nach Hause genommen und jetzt grübel ich gerade über die Preise der zwei DIN A4-Seiten Zubehör ;-)

http://img378.imageshack.us/img378/2648/bmwf800gs01fc8.jpg

http://img354.imageshack.us/img354/8792/bmwf800gs02lx0.jpg

http://img354.imageshack.us/img354/4893/bmwf800gs03qj1.jpg

Mir hat sie sehr gut gefallen und euch?

M.f.G. aus Bochum

T.J.

10 weitere Antworten
Ähnliche Themen
10 Antworten

Supi Bericht! Danke.

Nach dem Probesitzen werde ich aber erstmal mein Dakar behalten.

Die Strecken um Wiblingwerda kenne ich auch gut. Schöne Ecke für Enduros, auch wenn meist doch asphaltiert.

TeJay

 

guter Bericht :D

 


Lewellyn

 

dem kann ich mich nur anschliessen,werde meine auch erst mal behalten.

 

Mir sagt die Sitzbank gar nicht zu,viel zu Hart und zur Tankattrappe zu breit.

Ausserdem fehlen mir doch die angenehmen Dinge an dem Bike-die ich natürlich für viel Moos zukaufen kann :eek:

ABS gehört für mich zu einem neuen Bike in der Preisklasse zum Sicherheits-Standart,die Heizgriffe an meiner sind auch nicht zu verachten.

 

Mal abwarten,ob BMW da noch preislich was einlenkt  :rolleyes:

 

Und erst müssen sich die NEUEN  mal im Alltag etablieren.

 

Wie sagt der Bayer: Schaun ma mal

 

gruss lule

Hallo zusammen,

ich habe auch eine BMW F800GS und bin eigentlich sehr zu frieden damit.

Vom Handling her finde ich Sie nahezu perfekt, sehr einfach zu fahren, wäre meiner meinung nach auch für Fahranfänger geeignet, sofern Sie groß genug sind um einen sicherne Stand zu haben. Mit der Sitzbank habe ich eigentlich keine Probleme nur der Bremshebel ist mir zu weit unten ... ich finde den muss man zu lange zu weit nach unten drücken.

Bei der Sitzbank könnten Ihr vielleicht hier eine Lösung finden:

http://www.motorradzubehoer-hornig.de/de/025__BMW_F_650_GS_F_800_GS_.html

 

BMW Motorrad Fahrer ;)

am 30. Oktober 2008 um 15:47

Hallo,

 

 

 

habe am Sonnabend die R 800 GS und die R 1200GS gefahren.

 

Die Bremse der R 800 GS hat mir sehr gut gefallen, das Rad fährt sich angenehm und die Maschine hängt gut am Gas.

 

Die 12'er war in allem noch ein Stück besser, jedoch die Bremse (ABS Intergal) mit total anderer Bedienung.

 

 

 

Mein Fazit:

 

 Sportlicher ist die 800 GS, bequemer die 12'er GS ....

 

 

 

Wenn mein Geldbeutel es vertragen würde... nehm ich gerne beide! :-)

 

Ahoi!

Um es vorwegzunehmen: die R1200GS bin ich nie gefahren und ein Weltenbummler bin ich auch nicht.

Gekauft habe ich mir die F800GS weil ich neben asphaltierten auch nicht asphaltierte Alpenpässe und Bergstrassen fahren wollte und auf eine Reise-Enduro gewartet habe, die mit Gepäck weniger als 230 kg auf die Waage bringt.

Da kamen die Maschinen mit 1000 ccm Hubraum und mehr - egal von welchem Hersteller - nicht in Frage.

So fuhr ich die F800GS Probe nur auf Asphalt und im Odenwald, das heißt auf engen Mittelgebirgsstraßen, wo Hubraum und PS eine untergeordnete Rolle spielen. Ich war begeistert. Und so nahm ich sie.

Der Grundpreis von 9.640 € ist rein akademisch. Ohne ABS und Bordcomputer wird sie nicht ausgeliefert - heißt es.

Also kostet sie immer mindestens 10.500 €. Mit Koffern und einigen anderen Extras ist man leicht bei 12.000 und mehr. Immer noch ca. 3.000 € preiswerter als eine vergleichbare 1200er.

Die ersten positiven Fahreindrücke von der Probefahrt bestätigten sich im weiteren Verlauf - auch in den Alpen - auch auf nicht asphaltierten Bergstraßen. Allerdings sind die ausgelieferten Bridgestone Battlewing fernab von Asphalt nicht 1. Wahl.

Motor, Getriebe und Fahrwerk sind meines Erachtens über jeden Zweifel erhaben.

Was festzustellen bleibt sind einige Detailschwächen, die nicht sein müßten.

- zu hübsche, und mickrige Spiegel

- zu niedrige, wenngleich als hoch bezeichnete Scheibe

- mickrige Handschutz Protektoren

- Topcase, in dem nicht mal ein Helm Platz findet

- Hauptständer, der durch seine breite Auflagefläche schnell verkratzt und deshalb nur sch... aussieht, aber seinen

Zweck erfüllt

- zu steiler Seitenständer, der schnell zurückklappt, also immer nach unten schauen!

- nicht lieferbarer erweiterter Bordwerkzeugsatz auch nach über 6 Monaten

Bei Touratech und Wunderlich findet man, was BMW nicht serienmäßig oder im Zubehör nur unzureichend anbietet:

- Windschild von Wunderlich

- Motorschutzbügel von Touratech - der von Wunderlich soll allerdings leichter zu montieren sein

- Handprotektoren von Touratech - die von BMW sind auch mit Aufsatz zu mickrig

- umklappbarer Schalthebel von Wunderlich - der geschmiedete von BMW läßt sich aber gut zurückbiegen

- Tankrucksack von Touratech mit praktischen Dataillösungen - der von BMW punktet nur bei der Wasserdichtigkeit

noch praktischer könnte der von Wunderlich sein, hat zahlreichere Detaillösungen ist ebenfalls erweiterbar- wie

der von Touratech, dabei größer und hat wasserdichte Reißverschlüsse.

- der Hauptständer von Wunderlich erscheint praktischer als der von BMW und ist preiswerter

- die Spiegel von Wunderlich sind eine Überlegung wert - die von BMW sind leider nicht abbestellbar

Der "Urinbecher", also der Bremsflüssigkeitsbehälter ist Geschmackssache. Er wackelt, aber er bricht nicht und er ist auch nicht gefährdet, selbst wenn es so aussieht.

Die serienmäßige Sitzbank ist okay. Auch die niedrigere Version (85cm) drückt nach einiger Eingewöhnung nicht mehr so wie am Anfang. Geht auch 2 Std. und mehr ohne Pause.

Auf Asphalt bietet die F800 gegenüber der R1200 wohl keine Vorteile aber auch keine nennenswerten Nachteile.

Wer das leichtere bezahlbarere reisetaugliche Allroundbike auch für unbefestigte Wege sucht, wird wie ich die F800GS bevorzugen.

Bis die Tage

Gruß

Quäker

Ich habe mir am 28. August die F800GS gekauft. Eine BMW wollte ich eigentlich nie besitzen, stand überhaupt nicht auf dem Plan, aber nachdem ich etwa 11 verschiedene Modelle von mehreren 7 verschiedenen Marken Probegefahren bin, hatte mich das Gesamtpaket und die Handlichkeit der 800 GS überzeugt. Seit dem bin ich 5000 km mit der Guten gefahren und habe es noch nicht bereut. Klar gibt es auch Kleinigkeiten, die zeigen , dass die F800GS noch nicht ausgereift ist. Was mich am meisten ärgert, ist diese grausame Tankbelüftung. Die müsste man den Technikern von BMW eigentlich um die Ohren schmeissen. Du kannst nicht Tanken ohne zu kleckern. Darüber ärgern sich fast alle F800GS Besitzer.

Der Windschutz ist ja eigentlich nur Attrappe gewesen, deshalb habe ich mir einen höheren von GIVI geholt. Der ist deutlich besser. Die Sitzbank ist bequemer als sie aussieht, solange man nicht Länger als 3 Stunden am Stück draufsitzt. Dann schläft mir der Hintern ein. Ansonsten ist sie in allem fast Perfekt, liegt gut und sehr sicher in der Kurve, doch braucht ein bisschen mehr Druck als andere Modelle.

Als ich die Kleine zur 1000 km Inspektion gegeben hatte, bekam ich für einen Tag eine 1200GS unter den Arsch. Die fährt sich im Gegensatz zur kleinen 800GS Erwachsener und erhabener, geht schneller durch die Kurven. Doch im Anzug wirkt die kleine agiler, was die große allerdings im Durchzug wieder wett macht. Kommst du auf Schotterstrassen, dann legt die 800GS erst richtig los, da kann die 1200GS null mithalten. Die wirkt dann viel zu schwer und behäbig.

Den Unterschied zwischen 800GS und 1200GS kann man so beschreiben: die Kleine wirkt wie ein rotzfrecher Teenie , die Große wie ein erfahrener Älterer Herr.

Ich denke BMW wird noch so einiges nachbessern, deshalb kann man ruhig noch ein bissel abwarten. Aber eins ist klar, die F800GS ist ein rundum gut gelungenes Motorrad, welches fast alles kann.

am 17. April 2009 um 1:46

Hallo,

Zitat:

Original geschrieben von abaxgo

Du kannst nicht Tanken ohne zu kleckern. Darüber ärgern sich fast alle F800GS Besitzer.

Könntest du ein bisschen besser umschreiben wie dass "kleckern" genau ausschaut. Bei mir (und jemand auf das Holländische F800 forum) ist es so als ob luft aus den tank via den tanköffnung raus lauft und dann jedemenge fein spritser benzine mitnehmt, die dann den halbe sitzbank voll kleckern. Ist dass bei dir genau so ? Kennst du andere leute die das probleem auch haben, weil das kann doch nicht normal sein. Ich möchte schauen ob ich soviel wie leute wie möglich finden kann die das problem haben, um dann mal bei BMW nach zu fragen wieso das passiert.

Grüße aus Holland,

Erwin

Hallo,

ich finde den Bericht auch super!!!!!!! Ich habe mir eine neue F 650 GS mit Tieferlegung ( weil ich sooo klein bin )gekauft. Ich liebe dieses Motorrad und möchte am liebsten gar nicht mehr absteigen. Bin zwar schon einmal umgekippt aber ich denke das das nur Gewohnheit ist, ich habe vorher einen Schopper gefahren und dieses Motorrad ist natürlich etwas ganz anderes.Aber ich geb es nicht wieder her und hoffe noch sehr viel Fahrspaß damit zu haben.Ich wünsche Euch allen auch viel Spaß beim BMW fahren.:):):)

Zum Thema: Du kannst nicht Tanken ohne zu kleckern. Darüber ärgern sich fast alle F800GS Besitzer.

Es ist so, dass irgendwie kleine Spritzer durch die Tankentlüftungslöcher entweichen. Allerdings ist dieses Problem schon viel besser geworden. Ein BMW Techniker sagte mir, dass der Kunststofftank sich noch etwas weitet und dann das kleckern aufhören würde. Es scheint als ob er recht hat.

Übrigens zum Thema Tank: ich bin vor 3 Wochen mit der Guten auf der Autobahn mit leeren Tank liegen geblieben. Obwohl mir der Bordcomputer sagte, dass ich noch 50 km fahren kann ! Genau in dem Moment wo die Reserveleuchte anfing zu blinken, blieb ich stehen. Das passierte deshalb, weil ich nach dem Tanken etwa 270 km Landstrasse gefahren bin. Da hat man ja einen guten Verbrauch. Der Computer zeigte mir dass ich noch 110 km schaffe. Doch dann bin ich Vollgas auf die Autobahn. Nach etwa 20 km Vollpower passierte dann dass besagte Maleur. Der Computer rechnet demnach immer die Gesamtstrecke nach dem zurückstellen des Tageskilometerzählers und verrechnet sich dann bzw. ist nicht schnell genug wenn man mit etwa 4l im Tank nochmal in die Vollen geht . Was lernen wir daraus. Egal was der Bordcompter erzählt, nach 300 km tanken und man ist immer auf der richtigen Seite.

Trotzdem ich geb das Motorrad nicht mehr her. Der Fahrspass und die Vielseitigkeit ist kaum zu überbieten.......

am 5. Mai 2009 um 21:34

Super Beitrag!

Auch ich bin jetzt stolzer F 800 GS Besitzer. Daher erlaube ich mir, meine Geschichte mal hier dranzuhängen.

Als alter KTM-Treiber auf 640er Supermoto habe ich lange mit der 990er Supermoto geliebäugelt. Allerdings fahre ich mit dem Motorrad jeden Tag in der Stadt und benötige dafür keinem übermotorisierten Kurvendrifter. Außerdem halte inzwischen ABS für unverzichtbar, so dass ich mit BMW geliebäugelt habe.

Bei der BMW-Niederlassung in Hamburg habe ich mich für eine Probefahrt auf einer 800 und zum Vergleich auch auf eienr 1200 angemeldet. Am Sonnabend früh kam ich mit einem Freund und wir konnten beide Maschinen abwechelnd fahren. Das hat den direkten Vergleich erleichtert.

Fazit nach 3 Stunden Fahrt: Die 800er hängt direkter am Gas mit deutlichen Lastwechselreaktionen und Bremsnicken, wo der Telelever der 1200er alles glattbügelt. Zudem ist das Integral-ABS genial: Mit der Betätigung des Handbremshebels wird auch hinten mitgebremst. Den Kardan habe ich nicht weiter bemerkt. Lt. BWM-Fahrenden Freunden war das für sie ein Hauptargument für BMW egal welches Modell "nie wieder Kette schmieren oder alle 10.000km einen neuen Kettensatz"!

Die 800er ist höher als die 1200 und weniger komfortabel gepolstert - man sitzt Enduromäßig mehr auf als in der Maschine, wie bei der Großen. Die 1200er war erstaunlich handlich - das Gewicht spürt man nicht, wenn man rollt - ich konnte auf beiden gleich enge Kurven ziehen. Das Anfahren erschien mit mit der 800er einfacher - die zieht fast ab Standgas los und ich habe sie überwiegend im Bereich zwischen 3-4.000 Umdrehungen bewegt. Die 1200er erforderte nach meinem Gefühl etwas mehr Drehzahlen für das Anfahren. Erstmal unterwegs beeindruckt das Drehmoment der Boxer - man vergißt öfters zu schalten.

In der Stadt und auf der Landstraße kam ich mit dem kleineren Windschild der 800er besser zurecht, da ich keine Verwirbelungen am Helm hatte - bei der 1200er toste bei jeder Einstellung der Sturm um meinen Kopf. Auf der Autobahn das umgekehrte Bild - da schlägt die Stunde der 1200er auf der es sich noch ganz gemütlich fährt während man auf der Kleinen fast schutzlos dem Fahrtwind ausgeliefert ist. Auch ist die Große natürlich weniger angestrengt. Ab ca. 140 km/h versuchte ich bei der 800er weiter hochzuschalten - der 6. Gang könnte tourenfreundlich etwas länger übersetzt sein. Im Stand sieht die 800er zarter, schlanker, leichter aus, die 1200er kommt wuchtig daher mit den beiden abstehenden Zylindern, was durch obligatorische Sturzbügel noch verstärkt wird. Die 800er klingt für mein Empfinden besser, ein frechher, röhrender Sound - die 1200er klingt eher gar nicht.

Nachdem wir die Maschinen zurückgebracht haben, setzte ich mich wieder auf meine Kati. Autsch - ist die Sitzbank der Supermoto hart. Der Akrapowic kling etwas halbstark im Vergleich. Alles rüttelt und wackelt - ab 120 sehe ich in den Rückspiegeln nichts mehr. Aber alles geht leichter - der 17Zöller läßt sich leichter einlenken - die ca. 150kg sind mit Leichtigkeit zu dirigieren. Das Getriebe schaltet sich exakter ohne "klack" und auch ohne zu kuppeln. Allerdings ist auch viel Schaltarbeit angesagt - einen Gang für Tempo 55, einen für 60, einen für 65 - der preis für eine sportliche Übersetzung und einen extremem Kurzhuber, der gierig nach Drehzahl ist. Die KTM fängt da an, wo man die BMW schon hochschaltet. Also doch die 990er?

Schnell war mir klar, dass die aggressive Auslegung der großen KTM nichts (mehr) für mich ist, "Ich bin zu alt für diesen Scheiß". Ich möchte auch gerne mal meinen Sohn am Wochenende mit an die See nehmen - Verantwortungsvollerweise kommt da nur ein Motorrad mit ABS in Frage - da hat KTM es versäumt, bei der SMT gleichzuziehen. Die kurzen Wartungsintervalle und die hohen Werkstattkosten lassen ebenfalls BWM als die vernünftigere Wahl erscheinen. Bei der 800er kostet angeblich die 1.000er Inspektion nur knapp über 100 Euro (!) und ich kann darauf warten.

Ich habe lange mit dem Freund diskutiert: "Welche BMW würdest Du Dir kaufen, wenn es nicht auf das Geld ankäme?" Erstaunlicherweise war das Ergebnis unentschieden. Ich habe mich in erster Linie wegen meiner Vergangenheit (KTM 1-Zylinder) und meines Nutzungsprofils (95% Stadt) für die 800er entschieden. Für Langstrecken und Touren wäre die Entscheidung klar: Eindeutig die 1200er.

 

Die Ausstattung war auch schnell entschieden, stand sie doch bereits so im Showroom des Händlers: Darkmagnesium mit Bordcomputer, Heizgriffen und natürlich ABS. Den Hauptständer habe ich entfernen lassen - zu wuchtig und nach kurzer Zeit stört der Rost an der Auflagefläche. Man hat die Auswahl zwischen 2 Sitzbänken: "hoch" und "niedrig" - bei 184cm habe ich "hoch" genommen.

Jetzt, nach den ersten 500km :-) haben wir uns recht gut aneinander gewöhnt. Vor allem das ABS schafft Vertrauen - ich habe mir schnell angewöhnt, in Gefahrensituation in der Stadt auf nassem Kopfsteinflaster einfach reinzulangen ohne nachzudenken! Der Motor macht Freude! Die Sitzhöhe überrascht und in Verbindung mit der (gegenüber KTM) breiteren Sitzbank habe ich an der Ampel bei Spurrillen schon einmal fast ins Leere getreten!. Das 21Zoll-Vorderrad zieht durch die Kurve wie gemalt - die Kreiselkräfte sorgen für Spurtreue in schnell gefahrenen Kurven. Ja, sie ist weniger handlich, vor allem beim Rangieren. Ich merke, dass ich besonnener fahre, weniger heitze. Drehmoment statt Dehzahl! Ärgernis: Die Spiegel sind modisch zu klein.

Nachgerüstet habe daher die Touratech-Spiegelverbreiterung. Aus gleichem Haus die Handprotektoren mit Spoiler und die aus gleichem Haus und die schwarze Abdeckung des vorderen Bremsflüssigkeitbehälters. Dann noch einen Innenkotflügel für hinten von Wunderlich und einen Scottoiler (da gibt es eine speziell angepasste Version für die 800er).

Mitgenommen habe ich ach noch die Sitzbanktasche für den Beifahrersitz von Touratech.

Auf der Wunschliste steht noch der Wunderlich-Tankrucksack, ein Montage-Heber und ein Navi: Entweder das Zumo 550 oder, wenn endlich lieferbar, das 660 mit abschließbarer Touratech-Halterung.

Um nicht ganz mit der Supermoto-Vergangenheit abzuschließen, halte ich mir die Option offen, ein 17Zoll Vorderrad einzubauen, sobald Wunderlich die entsprechenden Gutachten besorgt hat. immerhin wurde die Version schon vor einigen Monaten in der 'Motorrad' getestet und steht auf der Wunderlich-Homepage - allerdigns bei dem 17Zoll-Vorderrad noch ohne Preis und Teilenummer. Lt. Kundendienst ist man dran.

Die 1200er habe ich trotzdem nicht aus den Augen verloren. Mir erscheint sie wie eine natürliche Evolution: Worauf soll man nach einer F 800 GS denn sonst noch wechseln?

In diesem Sinne: Take care!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. F800GS Enduro, ein erster Fahreindruck mit Bildern