ForumMaverick, Explorer & Ranger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Maverick, Explorer & Ranger
  6. Explorer offiziell nach Europa - oder doch nicht?

Explorer offiziell nach Europa - oder doch nicht?

Ford Explorer 6
Themenstarteram 21. Januar 2019 um 15:20

Hallo, vielleicht weiss ja jemand hier Bescheid, ob der neue Ford Explorer tatsächlich - wie einige Medien behaupten - bald (noch 2019) offiziell in Europa angeboten wird? Es ist ja gerade ohnehin ein einziges Rätselraten, wie die Ford Europa Modellpalette zukünftig aussehen wird....

Danke schon mal :)

Ähnliche Themen
1065 Antworten

Moin,

wenn man sich intensiver mit dem Explorer auseinandersetzt, wird schnell klar, dass die Schreiber von Autob.. und Co das Fahrzeug:

a) gar nicht gefahren sind

b) ein Vorserienfahrzeug hatten

c) die US-Version vom Hybrid gefahren sind

Da werden "Fahrberichte" erstellt die nichts mit der finalen Version des Autos zu tuen haben.

Hauptsache möglichst reißerisch geschrieben um damit viele "Clicks" zu generieren.

Ist leider eine Tendenz über alle Sparten hinweg, dass es nur noch um Aufmerksamkeit geht.

Anstatt sauber zu recherchieren.

Genauso wie in der heutigen Zeit nicht mehr der "Recht" bekommt der Recht hat, sondern Derjenige der am lautesten schreit.

Zurück zum Explorer.

Gerade bei den Autob.. und AMS Berichten bin ich der Meinung, dass die wenn überhaupt den US-Hybrid gefahren sind. Weiches Fahrwerk, schlapper V6 usw. sind eindeutig die Merkmale der US-Version.

Der 3.3 l Sauger V6 vom Hybrid kann gar nicht mit dem 3.0 l Turbo des PHEV mithalten.

Genauso liegen Welten zwischen dem Standard US-Fahrwerk und der dem der ST Version.

Zitat:

@Filou-SH schrieb am 26. Februar 2020 um 10:07:20 Uhr:

 

Auf die Fahrberichte der hiesigen Medien gebe ich ebenfalls seit 20 Jahren nichts mehr, ich hätte sonst viele schöne Fahrzeuge (Lexus, Infiniti, Chevrolet, etc.) nie äußerst zufrieden gefahren. :D

Nicht nur das, bis auf einen Fahrbericht aus der Schweiz, die tatsächlich einen europäischen Explorer bewegt haben, sind alle Pseudo-Fahrberichte, egal ob vom ADAC, der Autozeitung oder der Auto-Bild, auf Amerikas Straßen in amerikanischen Fahrzeugen mit amerikanischer Ausstattung und amerikanischen Motoren geschrieben worden.

Bei der Autozeitung und beim ADAC wird erwähnt, dass es sich nicht um den PHEV handelt, die AutoBild hingegen titelt ganz dreist damit. Das ist entweder grenzenlose Ahnungslosigkeit oder, was ich mtlw. vermute, eine Masche, um Ford-Autos zu diskreditieren. Als ob da mal was ganz hässliches vorgefallen wäre, es zieht sich nämlich in letzter Zeit wie ein rotes Band durch dieses Blatt.

Ist aber auch Jacke wie Hose, wenn du @JCCI nochmal einen gescheiten Test über den EU-Explorer lesen möchtest, empfehle ich den hier, dabei kommt er auch gut weg ;): https://www.blick.ch/.../...d-im-test-er-ist-wieder-da-id15712040.html

@Filou:

Ich habe keine Erfahrung mit den beiden. Erfahrungsgemäß kann dir ein Händler aber ähnliche oder sogar bessere Angebote machen.

Bei mir war das jedenfalls vor ca. 2 Jahren so als ich meinen xc90 geleast habe.

Gruß

Hi,

Es gibt ja einen 2. review mit dem Auto aus Black Forest Drive https://youtu.be/ooFRAp7DBNI

Dort wird der Spurhalteassistent bemängelt. Wie muss ich mir das vorstellen. Ist das einer von der alten Sorte, der erst reagiert, wenn man über die Linie fährt oder einer von den neuen, der es schafft den Ford automatisch in der Mitte der Spur zu halten?

VG

soweit ich weiß gibt es 2 Assistenzsysteme dafür. eines das warnt wenn man die Linie überfährt und einen der das Fahrzeug in der Mitte der Spur hält. Ersterer arbeitet immer außer er wird deaktiviert, der 2. arbeitet nur in Kombination mit dem adaptiven Tempomat.

Zitat:

@RoundTheWorld schrieb am 27. Februar 2020 um 10:20:12 Uhr:

Hi,

Es gibt ja einen 2. review mit dem Auto aus Black Forest Drive https://youtu.be/ooFRAp7DBNI

Dort wird der Spurhalteassistent bemängelt. Wie muss ich mir das vorstellen. Ist das einer von der alten Sorte, der erst reagiert, wenn man über die Linie fährt oder einer von den neuen, der es schafft den Ford automatisch in der Mitte der Spur zu halten?

VG

Mahlzeit,

was B F D bemängelt ist der Spurhalteassistent (der neuere).

Der Explorer "pendelt" zu viel zwischen den Linien. Wo andere Systeme das Auto in der Mitte der Spur halten pendelt der Ford wohl zwischen linken und rechten Rand und braucht wohl länger um die Mitte zu finden.

Ebenfalls "steigt" der Assistent in Kurven früher aus. Andere können das wohl besser. Audi/BMW und Co "lenken" das Auto auch um Kurven wo der Explorer schon wieder an den Fahrer abgibt.

Der BFD Bericht war nett, aber es bleibt das Manko der kurzen Zeit sich mit den geliehenen Autos zu beschäftigen. Aufgrund dieses Berichts und eigener Erfahrung habe ich tief nach einer Bedienungsanleitung gegraben, die ich gerne hier teile:

http://www.fordservicecontent.com/.../Content?...

Vorab sensibilisiert durch den Test fiel mir auf, dass der Spurhalteassistent spät eingreift und einen im Normalfall selbst lenken lässt. Mein Mercedes greift ständig ein und nimmt einen ein wenig Autonomie. Das wäre alles wirklich im Rahmen einer Geschmacksfrage.

Nun kann man aber beim Ford die Eingreifschwelle und den Grad der Korrektur einstellen. Hört sich für mich gut an, konnte es aber nicht ausprobieren, da ich das erst nach der Probefahrt recherchiert hatte.

Andere lieb-gewonnene Funktionen meines MB habe ich soweit alle in der Bedienungsanleitung gefunden.

Sobald der Explorer wirklich ausgeliefert wird, kommen sicher auch bessere Erfahrungsberichte.

man muss bei den Spurassistenen unterscheiden welche Aufgabe der jeweilige Hersteller diesen zuweist.

Der Spurhalteassisten von Ford wäre treffender als Sperverlassenwarner zu bezeichnen. Er hat nicht die Aufgabe das Fahrzeug zu zentrieren. Daher kann sein Verhalten schon als Pendeln gesehen werden, wenn man ihn einfach machen lässt. Beim erreichen einer Fahrbahnmarkierung erfolgt ein Lenckeingriff, soweit im Menü aktiviert. Der Lenckeingriff steuert das Fahrzeug Richtung Mitte, überwacht das aber nicht weiter. Dadurch bewegt sich das Fahrzeug nach dem Eingriff Richtung anderem Fahrbahnrand bis bei erreichen der Linie wieder ein Eingriff erfolgt.

Soweit normal denke ich und eben das was Ford erreichen wollte. Warnung und oder aktiver Lenckeingriff beim verlassen der Fahrspur und nicht zentrieren in der Spur.

 

Was nun beim Explorer zusätzlich dazu kommt ist ein Spurführungsassistent, der aktiviert werden kann wenn der Adaptive Tempomat aktiv ist. Der Beschreibung nach ist dieser so ausgelegt das Fahrzeug in der Mitte der Spur zu halten und da gehe ich davon aus, dass er das dann auch macht und nicht wellenförmig durch die Gegend wedelt. :)

moinsen, in dem genannten Video handelt es sich doch wieder um ein Fahrzeug aus der Vorserie, oder?

Sind das denn die Multikontursitze?

ist das selbe Fahrzeug .

ein Fahrzeug, ein Tester, 2 Videos

ne, der andere war doch blau...

Nein beides mal das gleiche Auto

...stimmt...sah nur im Vorschaubild blau aus...

Ich lese gerade einen neuen Vergleichstest zwischen dem Hyundai Palisade und unserem Explorer. Schaut Euch mal bei dem Explorer die Innenraumfotos (Lederqualität) an. Das ist doch schlichtweg unter aller Kanone. Wie sollen denn die Sitze nach 3 Jahren aussehen? Hoffentlich sieht das bei unseren nachher besser aus.

Lederqualität Explorer

Leder Rückbank
Leder Fahrersitz
Fahrersitz
+1

Das war einer der Gründe warum ich den Explorer nicht bestellt habe. Unser Vorführwagen war auch schon so, und der 2te hatte das auch schon.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Maverick, Explorer & Ranger
  6. Explorer offiziell nach Europa - oder doch nicht?