ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Erwahrung mit Liqui Moly Speed Tec für Oldtimer-Motoren?

Erwahrung mit Liqui Moly Speed Tec für Oldtimer-Motoren?

Themenstarteram 7. Juni 2021 um 18:16

Ich bin im Netz über Liqui Moly Speed Tec gestolpert. Angeblich wird damit der Durchzug im mittleren Drehzahlbereich besser. Ich bin nicht so sicher, ob ich das glauben soll, aber wenn das Speed Tec die Düsen und Zündkerzen reinigt, wäre das ja schon ein Plus. Und ich könnte mir vorstellen, dass für den besseren Durchzug die Oktanzahl etwas erhöht wird. Damit würde das Klopfen alter Motoren reduziert und schädlich für den Verbrauch wäre das sicher auch nicht. Ich will das Zeug in meinem Oldtimer mit 2.0 Liter Benziner und Weber-Vergaser einsetzen. Die alten Motoren haben keine Klopfsensoren und so und können sich nicht auf unterschiedliche Spritqualitäten einstellen.

Solches Zeug wurde hier im Forum schon diskutiert. Die Community urteilt vernichtend: alles Beschiss, reiche Geldschneiderei, kann nichts bringen. Aber keiner der Leute, die schlechte Urteile geschrieben haben, hatten das Zeug offenbar jemals ausprobiert. Daher suche ich jemanden, der wirklich mal so einen Oktan Booster ausprobiert hat und mir sagen kann, was wirklich dran ist.

Zum Reduzieren des Motorklopfens alter Motoren habe ich übrigens einen Tipp, der viel günstiger ist als Oktan-Booster: ich war vor rund 3 Jahrzehnten als Student in den USA und hatte dort einen 1,6 Liter Ford Escort. Der Motor nagelte recht heftig und da in den USA der Normalsprit auch nur 87 Oktan hat, riet mir ein Studienkollege, ich soll zu jedem vollen Tank ein Wasserglas voll Alkohol dazu geben. In den USA bekommt man Einreibealkohol/Isopropanol für ein paar Cent in jedem Supermarkt.

Und so habe ich 3 Jahre lang zu jedem Tank ein Glas hinzugegeben und kann nur Gutes berichten. Da Alkohol einen Oktanwert von etwa 105 hat, reduziert es das Klopfen des Motors deutlich und mein Auto lief deutlich runder. Zu viel ist aber auch nicht gut. Ich wollte meinem Motor einmal noch mehr Gutes tun und habe mal 2 Wassergläser statt einem auf die 40 Liter Sprit getan. Damit wurde das Nageln zwar nochmal geringfügig weniger, aber der Motor nahm dann auch merklich schlechter Gas an. Zu viel Alkohol hat irgendwann Einfluss auf das richtige Gemisch. Dann muss man den Vergaser auf das Gemisch umstellen.

In den 3 Jahren, die ich das damals bei jedem Tanken gemacht habe, hat der kleine Ford-Motor davon aber keinen Schaden genommen. Ob das den offiziellen Segen der Motorenhersteller bekäme, glaube ich nicht. Aber der Sprit von der Tanke ja auch ab Werk 5-10% Alkohol (Methanol/Ethanol) drin. So schlimm kann’s also nicht sein, wenn es 1-2% mehr sind. Bei einem alten Benzinmotor mit Vergaser, der nicht auf Hochleistung getrimmt ist, klappt das prima. Bioethanol für Tisch-Kamine und so bekommt man in jedem besseren Baumarkt und es ist billiger als immer Super Plus tanken.

Ähnliche Themen
11 Antworten

Im Prinzip passt bei alten Motoren der empfohlene Zündzeitpunkt zur Oktanzahl die getankt werden soll, dann klopft der Motor auch nicht.

Mit Oktanbooster kann man theoretisch den ZZP nach früher verstellen und damit mehr Leistung aus dem Motor holen.

Mit Standardzündzeitpunkt und korrektoktanigem Sprit bringt ein Booster nix.

Ob der Liqui Moly Zusatz wirklich spürbar etwas bringt kann man nur probieren.

Themenstarteram 8. Juni 2021 um 10:32

Zitat:

@Frankyboy379 schrieb am 8. Juni 2021 um 10:14:43 Uhr:

Im Prinzip passt bei alten Motoren der empfohlene Zündzeitpunkt zur Oktanzahl die getankt werden soll, dann klopft der Motor auch nicht.

Mit Oktanbooster kann man theoretisch den ZZP nach früher verstellen und damit mehr Leistung aus dem Motor holen.

Mit Standardzündzeitpunkt und korrektoktanigem Sprit bringt ein Booster nix.

Ob der Liqui Moly Zusatz wirklich spürbar etwas bringt kann man nur probieren.

Danke für die Erklärung. Das mit dem ZZP hatte ich bisher noch nirgends gefunden. Klingt sinnig.

Aber ich will dafür nicht an meiner Zündung rumbasteln müssen. Das Zeug ist mir auch zum Einsatz in jeder Tankfüllung zu teuer. Wenn das dann nix bringt, lasse ich es.

Das kommt drauf an in welchem Zustand dein Motor/Vergaser ist.

Sollten irgendwo Ablagerungen vorhanden sein, sei es im Vergaser, an den Ventilen oder den Zündkerzen, könnte der Zusatz zumindest die normale Motorleistung wieder herstellen....

Zitat:

@amateur99 schrieb am 7. Juni 2021 um 18:16:15 Uhr:

 

Ich bin im Netz

Angeblich

Solches Zeug wurde hier im Forum schon diskutiert.

Die Community urteilt vernichtend

Daher suche ich jemanden, der wirklich mal so einen Oktan Booster ausprobiert hat und mir sagen kann, was wirklich dran ist.

Zum Reduzieren des Motorklopfens alter Motoren habe ich übrigens einen Tipp

:confused:

Themenstarteram 10. Juni 2021 um 10:22

Zitat:

Zitat:

@amateur99 schrieb am 7. Juni 2021 um 18:16:15 Uhr:

 

Ich bin im Netz

Angeblich

Solches Zeug wurde hier im Forum schon diskutiert.

Die Community urteilt vernichtend

Daher suche ich jemanden, der wirklich mal so einen Oktan Booster ausprobiert hat und mir sagen kann, was wirklich dran ist.

Zum Reduzieren des Motorklopfens alter Motoren habe ich übrigens einen Tipp

:confused:

Wieso :confused:? Weil ich hier die Frage nach dem Booster und den Tipp mit dem Alkohol verbunden habe?

Vom Oktan Booster erwarte ich nur, dass damit der Motor ruhiger und sauberer läuft und mein Tipp mit dem Alkohol soll auch genau das bezwecken. An Mehrleistung, das habe ich ja geschrieben, glaube ich nicht und oben steht ja auch, dass da ohne Stellen an der Zündung nichts zu erwarten ist. Mein Oldie läuft zwar schon sehr sauber, aber besser geht bei den alten Motoren immer.

Ich erinnere mich an einen Werbespot für ein Öl-Additiv in der frühen 1990ern in den USA, das angeblich alle Widerstände im Motor löst und ihn viel besser laufen läßt. Im Spot nimmt man einen alten Motor von Schrottplatz, der nur noch ruckelt und stottert. Der nette Mann im Spot öffnet den Öldeckel und kippt das Zeug in den Motor und siehe da - Magie - ohne dass sonst was am Motor gemacht wird, beginnt er plötzlich zu laufen, als wäre er neu. Wenn es ein Mittel gäbe, das sowas wirklich kann, ich würd's schon kaufen ... :cool:

Werbespot

wers glaubt wird selig

wozu sind werbespots?????

GUTE PRODUKTE BRAUCHEN KEINE WERBUNG

Themenstarteram 10. Juni 2021 um 12:05

Zitat:

Werbespot

 

wers glaubt wird selig

wozu sind werbespots?????

GUTE PRODUKTE BRAUCHEN KEINE WERBUNG

Ich sag' ja auch nicht, dass ich jedem Werbeversprechen glaube. Aber wenn wirklich gute neue Entwicklungen auf dem Markt auftauchen, muss man erst Mal trommeln, damit die Welt von den Neuigkeiten erfährt. Auch dafür gibt's Werbung...

Zitat:

@transe79 schrieb am 10. Juni 2021 um 11:46:16 Uhr:

Werbespot

GUTE PRODUKTE BRAUCHEN KEINE WERBUNG

Wer das glaubt wird auch selig. ;)

Grüße vom Ostelch

Zitat:

@Ostelch schrieb am 10. Juni 2021 um 13:31:11 Uhr:

Zitat:

@transe79 schrieb am 10. Juni 2021 um 11:46:16 Uhr:

Werbespot

GUTE PRODUKTE BRAUCHEN KEINE WERBUNG

Wer das glaubt wird auch selig. ;)

Schlechte werden durch Werbung nicht besser. Aber nur weil ein Produkt gut ist, verkauft es sich nicht auch gut. Da gehört schon etwas mehr dazu, unter anderem auch Werbung.

Grüße vom Ostelch

Das Klopfen alter Motoren wird wohl in aller Regel nicht an der zu niedirgen Oktanzahl des verwendeten Treibstoffs liegen, denn die dürfte zu den Jugendtagen des Motors eher schlechter gewesen sein. Warum man einen teuren "Booster" in den Tank kippen soll, anstatt gleich höheroktanigen Kraftstoff zu tanken, weiß ich auch nicht. Eine gewisse Reinigungswirkung haben diese Zusätze wohl durchaus. Wunder vollbringen sie sicher nicht.

Grüße vom Ostelch

Zitat:

@Ostelch schrieb am 10. Juni 2021 um 13:36:48 Uhr:

Warum man einen teuren "Booster" in den Tank kippen soll, anstatt gleich höheroktanigen Kraftstoff zu tanken, weiß ich auch nicht.

Ich auch nicht. Ultimate 102 ist in den meisten Fällen mehr als ausreichend bzw. ist man damit auch bei hohen Dauerdrehzahlen stets auf der sicheren Seite.

Oktanbooster (von Bardahl) nutze ich nur auf den Auslandsrennen, da meine Motoren auf Ultimate 102 bzw. V-Power Racing (100 Oktan) abgestimmt sind. Eine reine Vorsichtsmaßnahme die beim Straßenoldie und Auslandsreisen durchaus eine Überlegung wert sein kann. Kommt halt drauf an wo man hinfährt.

Ultimate 102 tanken und gelegentlich den Liqui Moly Injektion Reiniger hinzugeben, ist imho ausreichend. Das entfernt zuverlässig Ablagerungen an Ventilen / Brennräumen. Gerade bei letzteren sinnvoll, denn es bilden sich dann keine Glutnester die eine unkontrollierte Verbrennung hervorrufen oder begünstigen können.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Erwahrung mit Liqui Moly Speed Tec für Oldtimer-Motoren?