Forum...weitere
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. ...weitere
  5. Erstes Auto, alte vs "neue" Karre

Erstes Auto, alte vs "neue" Karre

Themenstarteram 4. Oktober 2011 um 19:15

Heyho Leute,

ich weiß quasi dass es bereits Threads zu meinem Thema gibt, allerdings konnte ich trotzdem nichts Passendes finden.

Also Situation: Budget 7500 €, suche nach möglichst günstigem Auto (Bedacht allerdings auf ALLE Kosten sprich Sprit, Versicherung, Reparaturen, etc. ), täglich etwa 75 - 80 km Fahrt

Ich hab mir jetzt mal 2 "Möglichkeiten" herausgesucht:

1. Ich war in einem Autohaus bei mir in der Nähe und habe mir einen Honda Jazz 1.4i LS ausgesucht: BJ 2005, 54 tkm, Benziner, Tüv neu, 24 Monate Garantie (keine Gewährleistung!)

Verbrauch ca 6 l Benzin

Peis 7.500 €

2. ich habe bei mobile einen VW Lupo 1.7 SDI gefunden: BJ 1999, 316 tkm, Diesel, Tüv noch ne halbes Jahr (und laut Gesetz ja auch 12 monate Gewährleistungbei Kauf vom Händler)

Verbrauch 4-5 l Diesel

Preis 1500 €

Und für knapp 6.000 € kann man ja auch noch so einiges an Verschleiß-Reparaturen machen oder was meint ihr?

 

Und wenn ihr bessere Möglichkeiten habt, bitte posten!

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe und wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

Ähnliche Themen
9 Antworten

Das sind halt schon 2 Krasse Unterschiede. Also ich würd mir kein Auto holen mit über 300tkm wenn ich darauf jeden Tag angewiesen bin. Was anderes ist es, wenn das Auto schon länger im eigenen Besitz ist und man weiß, wie man ihm vertrauen kann :)

70km x 356Tage sind knapp 25tkm. Da kann sich ein Diesel durchaus lohnen.

Also ich an deiner Stelle würde ja 5000€ in die Hand nehmen und mir einen gebrauchten Diesel mit um die 150tkm holen vom Händler mit 2 Jahren TÜV und Garantie. Am besten was mit 1-1,4l Hubraum und nicht all zu schwer. Vielleicht n Focus o.ä.

Themenstarteram 4. Oktober 2011 um 20:11

ok vielen Dank schonmal für den Tipp, hört sich auch ganz gut an, habe von Ford bisher auch nur Gutes gehört, werde mir mal was Passendes aussuchen. Nur mal so nebenbei: Stimmt es eigentlich dass Dieselmotoren eine längere Laufzeit als Benziner haben?

Kann man heute auch nicht mehr so sagen. Früher beim 180er benz war das so. Heute kann es sein dass dir der Diesel auch nach 200tkm kaputt geht. Leider kann dir beim Diesel mit der hochwertigen Technik auch gerne mal was kaputt gehen alá Dieselpumpe welche dann sofort soviel kosten kann dass die ganze Sprittersparnis sofort zunichte wird;) Dennnoch würde ich bei der Strecke einen Diesel bevorzugen..

Edit. Fahre selber nen Diesel. Corsa C 1,7 DTI Schon auf 4,4 Liter gehabt auf nen vollen Tank. bei normaler Fahrweise sind 5,5 Liter locker drin.

Vorher nen Polo 86c gehabt....weitaus weniger gefahren und weitaus mehr Geld an der Tankstelle gelassen! Meine Erfahrung.

Ein Lupo mit über 300.000 km auf der Uhr käme für mich nicht in Frage, auch der Jazz wäre mir persönlich mit 6 Jahren für den Preis schon zu alt.

 

Für Deine 7.500,- € kannst Du mit etwas Glück schon einen Neuwagen (z.B. Dacia) oder einen Vorfürwagen bzw. Tageszulassungen von Händlern erhalten. Das sind dann nüchtern ausgestattete Kleinwagen (z.B. Citroen C1, Hyundai i10, usw.), die allerdings den unbestreitbaren Vorteil weniger Km und meist noch Neuwagengarantie haben und somit Grundlage für einige Jahre Fahren ohne größere Investitionen bieten.

 

Meist sind auch die Unterhaltskosten dank guter Steuereinstufung und moderner Motoren mit langen Inspektionsintervallen und geringem Verbrauch recht günstig, was Deiner Forderung nach geringen Kosten auf Dauer entgegen kommt. Bei täglichen Wegen von 75 - 80 Km würde ich entweder zu einem Diesel oder einem Benziner mit Autogasumrüstung raten.

 

Hast Du mal in der Preisklasse zwischen 6.000,- und 8.000,- € bei Autoscout24.de und mobile.de nachgesehen, welche Bandbreite an Angeboten Dir da zur Verfügung steht?  Mit ein bisschen Aufwand kann man für die in Frage kommenden Typen Steuer (kfz-steuer.de), Versicherung (z.B. HUK.de) und Verbrauch (spritmonitor.de) ermitteln und so die Favoriten festlegen.

Themenstarteram 6. Oktober 2011 um 18:18

ich bin grade bei meiner Suche auf ne Opel Corsa von 2003 gestoßen, der allerdings nur 14 tkm herunter hat, was meint ihr? Ist das ein manipulierter Tacho oder kann das das sein?

Der Vorbesitzer wär dann ja weniger als 2.000 km pro jahr gefahren, wenn das stimmt. Zum Glück steht der Wagen 3 Orte weiter bei nem sehr kleinen Händler, anschauen werd ich ihn mir aufjedenfall aber mal sehen, ob das was ist.

ich versteh nicht ganz, wieso Du solch extreme Beispiele nimmst!

Such Dir doch einfach ein Auto für 3.-4.000 EUR, das ein nachvollziehbare Historie und keinen Wartungsstau hat und Du kannst guter Dinge seein, dass die Karre noch ein bisschen hält und wenn wirklich eine Reparatur kommt, hast Du noch ein finanzielles Polster.....

Beispiel

Als Kriterien würde ich zum Beispiel folgende Punkte ansetzen:

wenig Vorbesitzer

HU neu

checkheftgepflegt bzw "gesammelte Werke" hinsichtlich Rechnungen, usw.

Moin,

Für dein Geld bekommst du auch ein Auto das 2-3 Jahre alt ist - und sehr wenig gelaufen ist. Mit ein bisserl Glück auch ein Auto das 1 Jahr alt ist oder bei einigen Herstellern gibt es für das Geld sogar nagelneue Bestandsautos d.h. ein Auto, dass beim Händler im Bestand ist, vielleicht weil er es nehmen musste usw. Auf diese Autos werden z.B. über eine Tageszulassung enorme Rabatte gegeben. Oder du schaust dir die Neuwagen die in D so um die 10.000 Euro kosten an - und telefonierst mal mit einem EU Importeur. 2-4000 Euro gehen da häufiger :)

Vorteil: in der Regel um die 4 Jahre Werksgarantie, vertraglich fixiert ein Leihwagen, wenn etwas ist.

Nach einmal kurz in meiner Region gesucht ...

Ich finde für 7500 Euro, als Neu- oder Quasineuwagen (also <10.000 km, EZ 2011):

Hyundai i10, Peugeot 207, Renault Twingo, Dacia Logan MCV, Fiat Panda, Citroen C1, Suzuki Alto, Kia Picanto, Chevrolet Spark, Nissan Pixo, Renault Clio, Peugeot 107, Skoda Fabia, Peugeot 206+, Ford Ka, Dacia Sandero usw. ...

Da besteht also mehr als genug Auswahl ;)

Da du offenbar recht viel fährst - mag ein Diesel durchaus interessant sein. Aber genau durchrechnen ;) Wegen der 25.000 km pro Jahr - solltest du aber Fahrzeuge zwischen 80 und 100.000 km suchen. Grund: Verschleißreparaturen! z.B. Zahnriemen, Radlager, Fahrwerksteile, Kupplung. Das geht richtig ins Geld und tritt mit guter Gewissheit bei den meisten Klein- und Kompaktwagen zwischen 150 und 250.000 km auf. Wäre also beim Kauf eines Autos mit 150+tkm mit Sicherheit zu erwarten.

Gruß Kester

denk ich auch,bei deinen ansprüchen würd ich auch eher nen jahreswagen oder mit bisserl zuzahlen gar importierten neuwagen aus rotherbachs auflistung nehmen

je nach deinen mitteln kannste die 7,5mille vielleicht auch als anzahlung für nen finanzierten neuen kleinwagen & bisschen was fürs portemoine nutzen ?!

Zitat:

Original geschrieben von AwesomeFreak

ich bin grade bei meiner Suche auf ne Opel Corsa von 2003 gestoßen, der allerdings nur 14 tkm herunter hat, was meint ihr?

Hier wäre mir das Risiko von Standschäden zu hoch.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. ...weitere
  5. Erstes Auto, alte vs "neue" Karre