ForumXC90 2, S90 2, V90 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. XC90 2, S90 2, V90 2
  6. Erster Werkstattbesuch mit meinem V90 T8

Erster Werkstattbesuch mit meinem V90 T8

Volvo V90 P
Themenstarteram 5. März 2020 um 14:59

Nachdem ich nun meinen neuen V90 T8 vor 3 Wochen aus Schweden abgeholt habe, musste ich nun bereits meinen ersten Termin beim Freundlichen hier vor Ort in der Schweiz vereinbaren, dies aus zwei Gründen:

Das erste Problem ist wahrscheinlich ein kleines. Die hintere Türe links und die Türe vorne rechts lassen sich grob gesagt nur mit ein wenig gewalt schliessen. Ein sanftes schliessen der Türen wie bei der Fahrertüre ist nicht möglich. Hier erwarte ich nach dem Werkstattbesuch keine Probleme mehr.

Beim zweiten Problem fürchte ich jedoch, dass es sich um eine gröbere Sache handeln könnte. Angefangen hat es erst vereinzelt in der Schweiz, wenn ich gleichmässig auf 0 kmh abgebremst habe (anfangs nur bergab). Etwa bei 15 kmh kommt es zu einem ruckartigen Gangwechsel? Weiss nicht, ob vom 2 in den ersten Gang oder ob das Getriebe sich nicht sicher ist, ob es vom 3 direkt in den 1 Gang schalten soll und es deshalb zu diesem verhalten kommt. Mittlerweile tritt das Problem bei fast jeder Fahrt auf, ob bei kaltem oder warmen Motor. Kennt jemand von euch dieses Verhalten?

Mein Freundlicher hat bei meinem Telefonanruf dieses Verhalten gekannt, nannte es "Schlagartigen Gangwechsel", jedoch nicht bei den neuen Autos. Mal schauen wie fest er sich für meinen "Importwagen" einsetzen wird, die Begrüssung war jedenfalls nett, so habe ich die Einlagerung der Räder für die erste Saison als Neukunde geschenkt bekommen.

Hej då

Ähnliche Themen
15 Antworten

Hallo oclie,

Position 1: Türen: wird er sicher in den Griff bekommen. Ob es Garantie ist, ist fraglich, weil es eigentlich der ausliefernde Händler im Rahmen der Übergabedurchsicht hätte erledigen müssen.

Aber wahrscheinlich macht er es auf Kulanz.

 

Position 2: Getriebe: hier hatte ich die gleiche Frage vor ein paar Wochen in den Raum gestellt, da mein 1,5 jahre alter V90 T4 mit ca. 38 tkm das Gleiche macht wie deiner. Das Getriebe schaltet extrem ruckartig beim Ranfahren an die Ampel, so als würde er 1-2 Gänge überspringen. Anscheinend ist das Automatikgetriebe beim V90 wohl nicht das "bequemste". Ich habe noch einen Mercedes und Audi mit Automatik und dort kenne ich dieses Schaltverhalten nicht. Problem bei meinem V90 - er macht es "leider" nicht immer, so dass ein Werkstattbesuch zwecklos ist.

Ich werde deinen Eintrag beobachten und hoffe, dass du hier deine Erfahrung nach dem Werkstattbesuch mitteilst.

Liebe Grüße aus dem Norden Deutschlands

Klaus-Dieter

Zitat:

@oclie schrieb am 5. März 2020 um 14:59:12 Uhr:

Nachdem ich nun meinen neuen V90 T8 vor 3 Wochen aus Schweden abgeholt habe, musste ich nun bereits meinen ersten Termin beim Freundlichen hier vor Ort in der Schweiz vereinbaren, dies aus zwei Gründen:

Das erste Problem ist wahrscheinlich ein kleines. Die hintere Türe links und die Türe vorne rechts lassen sich grob gesagt nur mit ein wenig gewalt schliessen. Ein sanftes schliessen der Türen wie bei der Fahrertüre ist nicht möglich. Hier erwarte ich nach dem Werkstattbesuch keine Probleme mehr.

Beim zweiten Problem fürchte ich jedoch, dass es sich um eine gröbere Sache handeln könnte. Angefangen hat es erst vereinzelt in der Schweiz, wenn ich gleichmässig auf 0 kmh abgebremst habe (anfangs nur bergab). Etwa bei 15 kmh kommt es zu einem ruckartigen Gangwechsel? Weiss nicht, ob vom 2 in den ersten Gang oder ob das Getriebe sich nicht sicher ist, ob es vom 3 direkt in den 1 Gang schalten soll und es deshalb zu diesem verhalten kommt. Mittlerweile tritt das Problem bei fast jeder Fahrt auf, ob bei kaltem oder warmen Motor. Kennt jemand von euch dieses Verhalten?

Mein Freundlicher hat bei meinem Telefonanruf dieses Verhalten gekannt, nannte es "Schlagartigen Gangwechsel", jedoch nicht bei den neuen Autos. Mal schauen wie fest er sich für meinen "Importwagen" einsetzen wird, die Begrüssung war jedenfalls nett, so habe ich die Einlagerung der Räder für die erste Saison als Neukunde geschenkt bekommen.

Hej då

Beim T8 verwundert mich das allemal.

Der bremst doch erst über Rekuperation und nur noch die letzen paar mehr mit Scheibe. Der Verbrenner müsst da doch schon aus sein.

Oder fährst Du sehr "sportlich" bei der Ample vor, ich denk aber eher nicht.

Ich kenne das Ruckeln beim Runterschalten nur im Sport- und Allradmodus, wenn das Getriebe bis zum Schluss eingekuppelt bleibt. Das können andere Hersteller tatsächlich sanfter als Volvo :p

Deshalb fahre ich in der Stadt auch nicht mehr im Sportmodus - da verliert man wirklich die Freude an diesem sonst so komfortablen Fahrzeug.

Das Ruckeln kenne ich nur in einer bestimmten Situation: Auf dem Nachhauseweg fahre ich innerstädtisch eine etwa 500m lange Strecke bergab. Wegen der dortigen Verkehrsverhältnisse geschieht dies meistens im Schiebebetrieb (heißt das im E-Modus auch so??). Wenn ich dann abbremse, um langsam in meine Wohnstraße abzubiegen, gibt es häufig, aber nicht immer, einen Ruck, den ich eigentlich bisher an der Hinterachse verortet habe und der sich so anfühlt, als würde der E-Motor noch einmal für den Bruchteil einer Sekunde anschieben wollen.

Nachdem ich das hier gelesen habe, kann ich aber nicht mehr ausschließen, dass es eine Getriebesache ist. Diese tritt aber ausschließlich in der geschilderten Situation auf.

Themenstarteram 6. März 2020 um 10:48

Vielen Dank für eure Antworten. Werde euch sicher auf dem laufenden halten wie es weiter geht. Ein kleiner Nachtrag: Da ich vor einem Monat einen neuen Tiefgaragenparkplatz gemietet habe und dort eine Steckdose installieren lasse (Die Leitungen sind verlegt, jedoch wartet der Elektriker seit einem Monat auf die Steckdose, Made in China? Corona?), fahre ich bis anhin ab und zu mit leerer Batterie. Das Problem ist allerdings bisher ebenfalls mit voller Batterie aufgetreten. Gestern auf der Heimfahrt ist es nie beim abbremsen passiert, jedoch zum ersten mal beim Beschleunigen bei ca. 20 kmh. Bin mir auch nicht sicher, ob das nun vom Gangwechsel oder wie frank beschrieben hat, sogar vom Elektroantrieb kommt? Mal sehen.

Ein sporadisch auftretendes Ruckeln tritt beim S90 D4 bei mir auch auf, typischerweise beim Anhalten vor der roten Ampel. D.h. auf den letzten ca. 5 m sanft bremsend. Nur 1 Ruck. Für mich ist das ein Algorithmusproblem der Automatik, die versucht mit abnehemder Motorendrehzahl, höchstwahrscheinlich beim Übergang zum Schiebebetrieb den richtigen Gang zu wählen. Es ist recht selten so, aber zumindest so oft, daß man das in Erinnerung behält. Das Maß des Ruckelns ist eher mild, an der Grenze der persönlichen Sensibilität, gefragte Mitfahrer haben nichts bemerkt. Mein vorheriges Auto mit der 8-Gang ZF Automatik hatte das nicht. Habe ich was unternommen? Nein, nun bei ca. 52 tkm zähle ich es zu den kleinen "Luft nach oben" Themen, wie z.B. das fast unerträglich defensiv arbeitende (weil so programmierte) Distance Control. D.h. solange es keinen mechanischen Defekt darstellt, ist es keine Bedrohung, FÜR MICH lediglich ein nicht mal echt störendes, aber beobachtbares Phämomen.

Alle haben solche Kleinigkeiten. Ich fuhr kürzlich einen aktuellen BMW 520d, der zwar mit dem ZF sowas nicht hatte, dafür aber bei Antritt einen Schlag am Ganghebel, wie der früher bei Mercedes jahrelang bekannte "Peitschenschlag" wegen der aus Komfortgründen sehr weich ausgelegten Motor/Gertiebeaufhängung.

Themenstarteram 10. März 2020 um 20:49

Kurzes Update: Hab das Auto heute beim :) abgegeben und kurz eine Runde mit dem Meister gedreht. Nach ein paar Versuchen hats mit dem Vorführen des Problems beim abbremsen (bergab) geklappt. Laut seiner Aussage ist es definitiv ein Problem, dass so nicht auftreten sollte. Vermutlich liegts am Elektromotor der nicht gut mit dem vorderen Motor abgestimmt ist. Genau abgeklärt wirds allerdings morgen. Mal sehen, wie das weitergeht und hoffentlich ist es Software-technisch zu beheben.

Themenstarteram 11. März 2020 um 14:04

Update #2: Nach mehreren Tests und Kontakt mit Schweden meinte der :), dass der Elektroantrieb ausgewechselt werden muss. Da lief wohl was bei der Fabrikation schief. Das Ding wird nun in Schweden bestellt und ich erhalte das Auto bereits jetzt zurück und muss es dann wieder beim :) vorbeibringen, sobald das Paket in der Schweiz eintrifft. Nun ja, nicht so schön das ganze aber sollte danach alles normal laufen, habe ich kein Problem damit. Oder gibt es einige unter euch, die in so einem Fall sogar wandeln würden?

Ich habe keine Ahnung von Gesetzgebung in CH; in D müsstest Du aber vor einem Rücktritt dem :) in der Regel erst - ggfs auch mehrfach - Gelegenheit zur Nachbesserung einräumen.

Zitat:

@oclie schrieb am 11. März 2020 um 14:04:52 Uhr:

Oder gibt es einige unter euch, die in so einem Fall sogar wandeln würden?

In D wäre das rechtlich nicht möglich, da Du 2 Reparaturversuche einräumen musst. Es sei denn der Händler/Hersteller stimmt freiwillig zu.

Ich halte das wegen so einer einmaligen Geschichte ehrlich gesagt aber auch für überzogen. Darüber würde ich nur nachdenken, wenn es dauerhaft ein Problem ist.

Die ganze Geschichte ist zwar unschön, kommt aber mal vor. Solange sonst alles ok ist und dieses Problem nach dem Motor-Tausch tatsächlich behoben ist, würde ich mich lieber über mein schönes neues Auto freuen, anstatt sich zu ärgern.

Themenstarteram 2. April 2020 um 10:04

Update #3: Der E-Motor wurde in der Zwischenzeit ausgewechselt. Das über 80 KG schwere Paket war innerhalb von 3-4 Tagen bereits bei meinem :) vor Ort. Die Reparatur / Austausch ging danach 1.5 Tage. Nachdem ich nun bereits 2 Wochen wieder mit dem Auto gefahren bin, konnte ich keine Probleme mehr feststellen - alles wieder i.O.

Und nicht falsch verstehen, es war mein erster Neuwagen und vielleicht gibt es Situationen wo eine Wandlung von Anfang an Sinn macht - darum die Frage. Auf jeden Fall bin ich super zufrieden mit dem V90 und würde ihn mir auch wieder kaufen. Auch die Werkstatt hat einen super Dienst geleistet und war sehr hilfsbereit bei einigen Fragen - trotz Importauto.

V90

Zitat:

@oclie schrieb am 2. April 2020 um 10:04:59 Uhr:

Update #3: Der E-Motor wurde in der Zwischenzeit ausgewechselt. Das über 80 KG schwere Paket war innerhalb von 3-4 Tagen bereits bei meinem :) vor Ort. Die Reparatur / Austausch ging danach 1.5 Tage. Nachdem ich nun bereits 2 Wochen wieder mit dem Auto gefahren bin, konnte ich keine Probleme mehr feststellen - alles wieder i.O.

Und nicht falsch verstehen, es war mein erster Neuwagen und vielleicht gibt es Situationen wo eine Wandlung von Anfang an Sinn macht - darum die Frage. Auf jeden Fall bin ich super zufrieden mit dem V90 und würde ihn mir auch wieder kaufen. Auch die Werkstatt hat einen super Dienst geleistet und war sehr hilfsbereit bei einigen Fragen - trotz Importauto.

Für die Zukunft: in D muß für eine Wandlung nachgewiesen werden, daß das Problem nicht nachhaltig behoben werden kann. Das heißt 3 Versuche der Werkstatt (ggf. unter einbeziehung der Zentrale). Dann ist immer noch im Rahmen der angestrebten Vereinbarung, abhängig davon, ob das Auto unfahrbar, verkehrsunsicher etc. ist, ob kpl. Wagentausch, eine Zahlung etc. der gewählte Ablauf sei.

Manche Wandlungsabsicht (eigtl. Kaufrückabwicklung) zerstreut sich schnell, wenn das aufgelaufene Nutzungsentgelt offenbar wird.

Zitat:

@B.Engel2013 schrieb am 5. April 2020 um 09:33:15 Uhr:

Manche Wandlungsabsicht (eigtl. Kaufrückabwicklung) zerstreut sich schnell, wenn das aufgelaufene Nutzungsentgelt offenbar wird.

Dann kann der Leidensdruck durch das mangelhafte Fahrzeug auch nicht sehr hoch gewesen sein. Die Rückabwicklung ist eben keine Gelegenheit noch einen besonderen Vorteil aus dem Vorgang zu ziehen.

 

Grüße vom Ostelch

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. XC90 2, S90 2, V90 2
  6. Erster Werkstattbesuch mit meinem V90 T8