ForumPassat B8
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B8
  7. Erster Erfahrungsbericht nach 5800km: Passat Variant (2017) vs. Ford Mondeo Turnier (2014)

Erster Erfahrungsbericht nach 5800km: Passat Variant (2017) vs. Ford Mondeo Turnier (2014)

VW Passat B8

Hallo zusammen,

seit Ende November fahre ich als Firmenleasungfahrzeug einen neuen Passant Variant:

  • Comfortline
  • 190 PS Diesel
  • DSG mit Schaltwippen am Lenkrad
  • Business Premium Paket
  • Assistenzsysteme (ACC, FA, Notbremsung, Trailerassist, Sideassist, Verkehrszeichen, Einparken, Light)
  • Radio/Navi mit Sprachbedinung und Standardlautsprechern - Discovery / Composition Media
  • Akustikverglasung vorne
  • Panorama Dach
  • Active Lightning mit LED
  • Winterpaket
  • Active Display (Tacho)
  • Rückfahrkamera
  • einfarbige Ambientebeleuchtung
  • Edelholzleisten Brilliant Pine
  • elektrische Sitze, Fahrersitz ErgoComfort mit Memory und Massage
  • Netztrennwand
  • elektrische AHK
  • vollwertiges Reserverad

Der Passat hat einen Ford Mondeo Turnier mit 200 PS Diesel und Automatik abgelöst, der 3 Jahre und 118.000 km gut und unauffällig gefahren ist. Lediglich die beiden LED-Heckleuchten in der Heckklappe mußten auf Garantie ausgetauscht werden, ansonsten keine anderen Ausfälle.

Nach 3 Tourans (2005, 2008, 2011) habe ich eine gewisse VW-Affinität und habe deshalb einen Passat gewählt.

POSITIV

  • deutlich niedriger Verbrauch von ca. 6,6 l/100 km über 5.800 km (60% Autobahn zügig, 30% Landstraße, 10% Stadt), der Ford lag mit Wandlerautomatik bei 8 l / 100 km, teilweise auch darüber.
  • flott schaltendes DSG (allerdings relativ großer Gangsprung zwischen dem 2. und 3 Gang, was bei der Motorbremse beim manuellen Herunterschalten durch den großen Drehzahlsprung besonders auffällt)
  • guter Sitzkomfort vorne und hinten
  • in die Türablagen passen große Wasserflaschen (mindestens 1l)
  • schöner Innenraumeindruck durch Ambientebeleuchtung und dunkle Holzleisten, mir gefällt auch die analoge Uhr über dem Radiodisplay gut
  • Panoramadach erzeugt ein luftiges Raumgefühlt, besonders auf den Rücksitzen,
  • in der Hubstellung ist das Dach angenehm leise
  • schnelle Eingabe und Berechnung des Navis mit QWERTZ Tastatur (der Mondeo war sehr träge und hatte eine A-Z Tastatur :-( )
  • Radio Multimedia mit Standard Lautsprechern ist gut zu bedienen und klingt gut
  • Displays von Radio/Navi und Tacho sind Tag und Nacht kontrastreich und gut abzulesen, keine Blendung bei Nachtfahrt, das Bild der Rückfahrkamera ist gestochen scharf (der Ford hatte eher eine VGA Auflösung und konnte MP3 Titel nicht vollständig darstellen)
  • gute Regelapplikation des ACC-Tempomaten (der Ford hat ruppig und eher digital geregelt)
  • die clevere Ausklappmechanik hält die Rückfahrkamera auch bei Regen und Schnee immer sauber – super!
  • Sprachsteuerung und FSE funktonieren gut
  • fast schon verschwenderischer Beinraum hinten (leider auf Kosten der Kofferraumlänge)
  • sehr helles LED Abblend- und Fernlicht
  • vielfältige Einstellmöglichkeiten der vorderen Kopfstützen: in Höhe und in Fahrtrichtung (!)
  • komfortbables Ein- und Ausklappen der elektrischen AHK, der elektrische Stecker kann ohne Verrenkungen gut eingesteckt werden
  • in den Seitenablagen im Kofferraum kann „Kleinkram“ verrutschsicher verstaut werden
  • *]

Aber es gibt auch einigen Schattenseiten:

NEGATIV

  • Fahrwerk ist bei schneller Autobahnfahrt (>170 km/h ) mit Kurven DEUTLICH instabiler und unruhiger als der Mondeo, die Hinterachse schwingt bei Lenkimpulsen unangenehm nach, das bemerkt man auch bei Bodenwellen und Kurvenfahrt
  • gefühlt sehr zähes / träges Ansprechen des Gaspedals in „D“, dadurch macht der Motor einen eher schlappen Eindruck, viel Weg am Gaspedal führt nur zu schwacher Beschleunigung
  • übernächste Abbiegeaktion wird im Navi eher zu spät angezeigt (Sprachinfos ist i.d.R. ist aus)
  • ACC und alle anderen Assistenzsysteme, die das Frontradar benutzen, fallen bereits bei leichtem Schnellfall aus, da der Sensor nicht oder nicht ausreichend beheizt ist,
  • habe ich beim Mondeo nicht einmal erlebt
  • => (teil-) autonomes Fahren findet nur bei schönem Wetter statt :-(
  • verfügbare Innenlänge des Kofferraums in Verbindung mit Kassette für Trennnetz ist zu kurz für unsere Hundebox, identische Box paßte problemlos in Mondeo, Touran (2008 / 2011) und Zafira B (2005)
  • durch das vollwertige Reserverad passen die Kassetten für das Trennnetz und Laderaumabdeckung nicht mehr in die Ablage unter dem Gepäckboden
  • kein Ladenkantenschutz der Stoßstange (der Mondeo hatte eine massive Edelstahlblende mit Umfalzung – top!), die VW Zubehörleiste in Edelstahloptik ist aus Kunststoff und kosten 100 EUR!!!
  • sehr schlechtes Wischbild der Scheibenwischer bei Auslieferung ? Tausch auf Garantie
  • nur 2 abspeichbare Memorypositonen am Fahrersitz vorhanden (der Mondeo hatte 4 Schalter, ich halte mindestens 3 für sinnvoll), Schalter für Memory und Massage sind nicht beleuchtet und haptisch nicht gut unterscheidbar
  • Innenlicht hinten rechts blendet Fahrer im Augenwinkel
  • Fläche für die induktive Antennenkoppelung des Smartphones paßt nur für Größen bis gut 4“ Displaydiagonale, iPhone 6s und Android 5“ passen nicht mehr flächig hinein
  • Mini Handschuhfach, da macht die Klimatisierung gar keinen Sinn,
  • im Touran konnte man hier im Hochsommer temperatursensible Lebensmittel transportieren, das Mondeo Handschuhfach war leider nicht klimatisiert, aber in der Tiefe sehr groß
  • allgemein eher wenig Ablagen im Passat
  • unangenehme Motorresonanz bei ca. 1200 Umdrehung (typisch bei Kaltstart im Winter)
  • Bedienfeld für die elektrischen Fensterheber in der Fahrtür liegt etwas zu weit hinten

Einige der angeführten Sachen sind im Alltag nicht tragisch, aber die Punkte:

  • Fahrwerk
  • zähes Gaspedal
  • Ausfall ACC / Assistenzsysteme bei Schnee
  • geringe Ablagemöglichkeiten

stören mich schon sehr.

Das Fahrwerkthema ist für mich bei einem Auto, das mehr als 50.000 EUR kostet, nicht akzetabel.

Wenn ich das Auto privat gekauft hätte, würde ich mehr sehr ärgern.

Andere Punkte sollten eigentlich bei einem Auto, daß bereits 3 Jahre im Markt ist, nicht mehr vorhanden sein. Da hat mich VW doch enttäuscht.

Das Geräuschniveau ist (subjektiv) vergleichbar mit dem Mondeo.

Ich hatte durch die Akustikverglasung ein deutlich leiseres Auto im Vergleich zum Mondeo erwartet.

Freuen tue ich mich über das Innenraumambiente und den niedrigen Verbrauch.

Würde ich den Passat noch einmal bestellen?

Das kann ich jetzt noch nicht sagen.

Mal sehen, was die Zeit und weitere Kilometer zeigen.

Gruß

Sven

 

Beste Antwort im Thema

Hallo zusammen,

seit Ende November fahre ich als Firmenleasungfahrzeug einen neuen Passant Variant:

  • Comfortline
  • 190 PS Diesel
  • DSG mit Schaltwippen am Lenkrad
  • Business Premium Paket
  • Assistenzsysteme (ACC, FA, Notbremsung, Trailerassist, Sideassist, Verkehrszeichen, Einparken, Light)
  • Radio/Navi mit Sprachbedinung und Standardlautsprechern - Discovery / Composition Media
  • Akustikverglasung vorne
  • Panorama Dach
  • Active Lightning mit LED
  • Winterpaket
  • Active Display (Tacho)
  • Rückfahrkamera
  • einfarbige Ambientebeleuchtung
  • Edelholzleisten Brilliant Pine
  • elektrische Sitze, Fahrersitz ErgoComfort mit Memory und Massage
  • Netztrennwand
  • elektrische AHK
  • vollwertiges Reserverad

Der Passat hat einen Ford Mondeo Turnier mit 200 PS Diesel und Automatik abgelöst, der 3 Jahre und 118.000 km gut und unauffällig gefahren ist. Lediglich die beiden LED-Heckleuchten in der Heckklappe mußten auf Garantie ausgetauscht werden, ansonsten keine anderen Ausfälle.

Nach 3 Tourans (2005, 2008, 2011) habe ich eine gewisse VW-Affinität und habe deshalb einen Passat gewählt.

POSITIV

  • deutlich niedriger Verbrauch von ca. 6,6 l/100 km über 5.800 km (60% Autobahn zügig, 30% Landstraße, 10% Stadt), der Ford lag mit Wandlerautomatik bei 8 l / 100 km, teilweise auch darüber.
  • flott schaltendes DSG (allerdings relativ großer Gangsprung zwischen dem 2. und 3 Gang, was bei der Motorbremse beim manuellen Herunterschalten durch den großen Drehzahlsprung besonders auffällt)
  • guter Sitzkomfort vorne und hinten
  • in die Türablagen passen große Wasserflaschen (mindestens 1l)
  • schöner Innenraumeindruck durch Ambientebeleuchtung und dunkle Holzleisten, mir gefällt auch die analoge Uhr über dem Radiodisplay gut
  • Panoramadach erzeugt ein luftiges Raumgefühlt, besonders auf den Rücksitzen,
  • in der Hubstellung ist das Dach angenehm leise
  • schnelle Eingabe und Berechnung des Navis mit QWERTZ Tastatur (der Mondeo war sehr träge und hatte eine A-Z Tastatur :-( )
  • Radio Multimedia mit Standard Lautsprechern ist gut zu bedienen und klingt gut
  • Displays von Radio/Navi und Tacho sind Tag und Nacht kontrastreich und gut abzulesen, keine Blendung bei Nachtfahrt, das Bild der Rückfahrkamera ist gestochen scharf (der Ford hatte eher eine VGA Auflösung und konnte MP3 Titel nicht vollständig darstellen)
  • gute Regelapplikation des ACC-Tempomaten (der Ford hat ruppig und eher digital geregelt)
  • die clevere Ausklappmechanik hält die Rückfahrkamera auch bei Regen und Schnee immer sauber – super!
  • Sprachsteuerung und FSE funktonieren gut
  • fast schon verschwenderischer Beinraum hinten (leider auf Kosten der Kofferraumlänge)
  • sehr helles LED Abblend- und Fernlicht
  • vielfältige Einstellmöglichkeiten der vorderen Kopfstützen: in Höhe und in Fahrtrichtung (!)
  • komfortbables Ein- und Ausklappen der elektrischen AHK, der elektrische Stecker kann ohne Verrenkungen gut eingesteckt werden
  • in den Seitenablagen im Kofferraum kann „Kleinkram“ verrutschsicher verstaut werden
  • *]

Aber es gibt auch einigen Schattenseiten:

NEGATIV

  • Fahrwerk ist bei schneller Autobahnfahrt (>170 km/h ) mit Kurven DEUTLICH instabiler und unruhiger als der Mondeo, die Hinterachse schwingt bei Lenkimpulsen unangenehm nach, das bemerkt man auch bei Bodenwellen und Kurvenfahrt
  • gefühlt sehr zähes / träges Ansprechen des Gaspedals in „D“, dadurch macht der Motor einen eher schlappen Eindruck, viel Weg am Gaspedal führt nur zu schwacher Beschleunigung
  • übernächste Abbiegeaktion wird im Navi eher zu spät angezeigt (Sprachinfos ist i.d.R. ist aus)
  • ACC und alle anderen Assistenzsysteme, die das Frontradar benutzen, fallen bereits bei leichtem Schnellfall aus, da der Sensor nicht oder nicht ausreichend beheizt ist,
  • habe ich beim Mondeo nicht einmal erlebt
  • => (teil-) autonomes Fahren findet nur bei schönem Wetter statt :-(
  • verfügbare Innenlänge des Kofferraums in Verbindung mit Kassette für Trennnetz ist zu kurz für unsere Hundebox, identische Box paßte problemlos in Mondeo, Touran (2008 / 2011) und Zafira B (2005)
  • durch das vollwertige Reserverad passen die Kassetten für das Trennnetz und Laderaumabdeckung nicht mehr in die Ablage unter dem Gepäckboden
  • kein Ladenkantenschutz der Stoßstange (der Mondeo hatte eine massive Edelstahlblende mit Umfalzung – top!), die VW Zubehörleiste in Edelstahloptik ist aus Kunststoff und kosten 100 EUR!!!
  • sehr schlechtes Wischbild der Scheibenwischer bei Auslieferung ? Tausch auf Garantie
  • nur 2 abspeichbare Memorypositonen am Fahrersitz vorhanden (der Mondeo hatte 4 Schalter, ich halte mindestens 3 für sinnvoll), Schalter für Memory und Massage sind nicht beleuchtet und haptisch nicht gut unterscheidbar
  • Innenlicht hinten rechts blendet Fahrer im Augenwinkel
  • Fläche für die induktive Antennenkoppelung des Smartphones paßt nur für Größen bis gut 4“ Displaydiagonale, iPhone 6s und Android 5“ passen nicht mehr flächig hinein
  • Mini Handschuhfach, da macht die Klimatisierung gar keinen Sinn,
  • im Touran konnte man hier im Hochsommer temperatursensible Lebensmittel transportieren, das Mondeo Handschuhfach war leider nicht klimatisiert, aber in der Tiefe sehr groß
  • allgemein eher wenig Ablagen im Passat
  • unangenehme Motorresonanz bei ca. 1200 Umdrehung (typisch bei Kaltstart im Winter)
  • Bedienfeld für die elektrischen Fensterheber in der Fahrtür liegt etwas zu weit hinten

Einige der angeführten Sachen sind im Alltag nicht tragisch, aber die Punkte:

  • Fahrwerk
  • zähes Gaspedal
  • Ausfall ACC / Assistenzsysteme bei Schnee
  • geringe Ablagemöglichkeiten

stören mich schon sehr.

Das Fahrwerkthema ist für mich bei einem Auto, das mehr als 50.000 EUR kostet, nicht akzetabel.

Wenn ich das Auto privat gekauft hätte, würde ich mehr sehr ärgern.

Andere Punkte sollten eigentlich bei einem Auto, daß bereits 3 Jahre im Markt ist, nicht mehr vorhanden sein. Da hat mich VW doch enttäuscht.

Das Geräuschniveau ist (subjektiv) vergleichbar mit dem Mondeo.

Ich hatte durch die Akustikverglasung ein deutlich leiseres Auto im Vergleich zum Mondeo erwartet.

Freuen tue ich mich über das Innenraumambiente und den niedrigen Verbrauch.

Würde ich den Passat noch einmal bestellen?

Das kann ich jetzt noch nicht sagen.

Mal sehen, was die Zeit und weitere Kilometer zeigen.

Gruß

Sven

 

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Man kann klar an den Zulassungszahlen ablesen, dass der Mondeo sich sehr schlecht verkauft bzw. sich das aktuelle Modell nie gut verkauft hat.

Im 100.000 Km Test der Auto Bild wird er auch nicht sonderlich gelobt, besonders das Fahrwerk und die Bedienung werden abgewertet. Bei der Zuverlässigkeit ebenfalls schwach, sogar 1x liegen geblieben.

Fahre aktuell den Mondeo seit 2.5 Jahren und hab jetzt 110k runter.

Ansich ein gutes Auto, aber mit Schwächen im Detail, nun muss ich neu bestellen (Firmenwagen) und überlege den Aufpreis für den B8 in Kauf zu nehmen.

Zitat:

@McMoneysack schrieb am 3. Januar 2018 um 02:26:40 Uhr:

Fahre aktuell den Mondeo seit 2.5 Jahren und hab jetzt 110k runter.

Ansich ein gutes Auto, aber mit Schwächen im Detail, nun muss ich neu bestellen (Firmenwagen) und überlege den Aufpreis für den B8 in Kauf zu nehmen.

Nimm dir auf jeden Fall die Zeit für eine Probefahrt!

Die Bedienkonzepte sind grundverschieden, ich selbst könnte keinen Ford fahren, jemand der die Ford Bedienung mag wird sich vielleicht mit dem Passat schwer tun, alles subjektiv ;)

Ansonsten ist der Passat super, hab in 2,5 Jahren jetzt 130kkm runter und kein Problem!

Vorab: Ein Freund fährt geschäftlich schon seit vielen Jahren Mondeo, momentan das aktuelle Modell mit 180 PS TDCI und 6-Gang Doppelkupplung. Ich hingegen habe den Passat mit 190 PS und 6-Gang-DSG... Es gibt kleine Unterschiede:

Beide Wagen sind verhältnismäßig gut verarbeitet, beim Mondeo knarzt der Innenraum nich so sehr wie im B8, das Fahrwerk des Mondeo ist deutlich besser und straffer abgestimmt, trotz dass ich das R-Line Fahrwerk verbaut habe. Zu den Getrieben ist zu sagen, dass sie beide diese gefühlt ewig lange Gedenksekunde haben und das Anfahren am Berg eher einer Vollgasfahrt mit schleifender Kupplung ähnelt als einem kultivierten Anfahren. Mein Bekannter bemängelt das ständig, das wäre beim Vorgänger-Mondeo mit Wandler-Automatik deutlich besser gewesen. An sonsten bietet der Passat mehr Platz und vermittelt mehr "Wohnzimmer-Feeling", außerdem ist der B8 in punkto Unterhaltungskosten günstiger, was den Kaufpreis-Unterschied über gewisse Zeit zu nichte macht. Muss dazu sagen, dass das hier geschriebene meine persönliche Meinung ist und jeder seine Meinung bilden sollte.

Zustimmen kann ich absolut bei den Punkten:

Ablagemöglichkeiten - bei der Fahrzeuggröße ein echtes Unding, nicht mal Platz für ein Smartphone aber riesige Türtaschen und zwei Getränkehalter. Nein, basteln tue ich nicht, trotz Aschenbecher den ich nicht brauche...trotzdem schade.

Knarzen - bei mir knarzt die Mittelkonsole wenn die Temperaturen Richtung 0° C gehen, das passt nicht wirklich zum schönen Passat Innenraum.

Was Fahrwerk angeht: der Passat ist halt eher der "Volkswagen", es muss einfach etwas neutraler sein statt sportlich damit es mehr Kunden passt. Ich finde da macht sich der Passat gut, ansonsten DCC nehmen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B8
  7. Erster Erfahrungsbericht nach 5800km: Passat Variant (2017) vs. Ford Mondeo Turnier (2014)