ForumMercedes Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. Ersatzteilseit für OM 642 was sollte man dabeihaben

Ersatzteilseit für OM 642 was sollte man dabeihaben

Mercedes
Themenstarteram 17. Mai 2021 um 17:34

Hallo allseits, ich habe mir überlegt dass man sich ja ein kleines Ersatzteilset für den OM642 zusammenstelle könnte. So wenn man im Urlaub ist und etwas geht kapuitt, hat man die gängigsten Teile dabei und muss nichts bestellen in fremden Ländern. Was sollte man da mit dabeihaben? Spontan habe ich an den Differenzdrucksensor gedacht, aber was könnte man noch einpacken?

Ähnliche Themen
8 Antworten

Nix !

Ein OM 642 läuft dann brauchst du nix , oder er läuft nicht , dann rufst du die Sternenambulanz , denn ich glaube nicht , dass du den Kofferraum füllen willst mit Spezialwerkzeugen und einem umfangreichen Ersstzleillager . Mach fir keine Sorgen und geh einfach davon aus : er löppt !

am 18. Mai 2021 um 12:42

Ganz genau!

Die Teile, die bei OM642 "Kaputt" gehen, tauschst du ohnehin nicht "mal eben so" aus. Da fährste am besten mit zwei Autos. So haste die doppelte Chance, ans Ziel zu kommen. :-)

Nee, im Ernst. Mit dem Motor muss man wohl keine Sorgen haben.

Falls der Motor keinen Wartungsstau hat, muss man auch keine Angst vor Problemen haben. Unser hat fast 440.000 gelaufen und alles läuft sehr gut. Natürlich kann auch mal etwas kaputtgehen, dazu muss es aber bereits eine lange Zeit verbaut sein. Einzig der Keilrippenriemen und die Umlenkrollen sind neben dem Spanner und dem Freilauf der Lichtmaschine eine Überlegung wert, wenn Sie mehr als 100.000 auf dem Fahrzeug sind.

Fliegt bei mir nach 150 tkm raus, halbe Stunde arbeit

Mit 150.000 liegst du aber gute 50.000 oberhalb der Empfehlung. Ab 100.000 würde bei mir da immer ein ungutes Gefühl mitfahren.

am 22. Mai 2021 um 18:39

Zitat:

@klausram schrieb am 21. Mai 2021 um 13:44:00 Uhr:

Mit 150.000 liegst du aber gute 50.000 oberhalb der Empfehlung. Ab 100.000 würde bei mir da immer ein ungutes Gefühl mitfahren.

Wo steht denn diese Empfehlung? Ist das tatsächlich von MB oder vom HörenSagen?

Ich kenne nur: Wenn es komisch quietscht oder - nachdem die Riemenspannung genommen wird - die Rollen Lagerspiel haben, dann wird getauscht.

Die Frage ist dabei für mich: Hat er das Auto neu gekauft oder gebraucht? Woher weißt du dann, ob der Vorbesitzer das nicht gerade eben gemacht hatte?

Sooo billig ist das auch alles nicht (wenn, macht man wohl alle Rollen, den Riemen und im Idealfall auch den Spanner). Das Geld kann man besser in den Wechsel der Betriebsstoffe (Hinterachsöl, Getriebeöl und co) investieren.

Aber auch hier gilt natürlich: Jeder so, wie er mag.

Wenn du Continental (120.000) verwendest, bist du mit 150.000 nur 30.000 drüber.

Da viele aber irgendwelchen Schrott verbauen, kann man froh sein, wenn man die 100.000 überhaupt schafft. Hinzu kommen noch ausgelutschte Umlenkrollen, auf die ein neuer Riemen gelegt wird genau wie Spanner und andere Teile die dem Riemen zusetzen. Daher 100.000 .

Für mich ist bei einem Riemenwechsel immer auch der Spanner und die Umlenkrollen zu tauschen.

Den Freilauf der Lichtmaschine oder die Wasserpumpe muss man tatsächlich nach Alter oder Zustand diese Teile mit einbeziehen. Meine Wasserpumpe genau wie der Freilauf wurde erst mit 400.000 das erste mal getauscht.

Das sah nach 150 tkm noch alles sehr gut aus, habe nur getauscht, weil ich an die cote d'azur gefahren bin. Die wasserpumpe ist noch die erste, Freilauf würde ich immer tauschen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. Ersatzteilseit für OM 642 was sollte man dabeihaben