ForumTraktoren & Landmaschinen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Ersatz für Rasentraktor; welche Gerätekategorie für meine Anwendung?

Ersatz für Rasentraktor; welche Gerätekategorie für meine Anwendung?

Themenstarteram 3. Juni 2021 um 13:07

Hallo allerseits,

dies ist mein erster aktiver Post hier in diesem Forumsbereich nachdem ich mich durch einige Threads gearbeitet habe zwecks informieren.

Folgende Situation: Wir hatten bis jetzt ca 2700 qm Grundstücksfläche, Wiese, kein englischer Rasen, paar Obstbäume und nun auch noch 2000 qm vom Nachbarn dazugekauft. Da dort über Jahre nicht viel gemacht wurde ist der Boden ziemlich voll mit Erdlöchern (Wühlmäuse etc), mehr Obstbäume, Sträucher usw.

Vor 5 Jahren hatte ich einen Gardol 155 107 HRB Rasentraktor gekauft (Bauhaus Hausmarke, gebaut von Husquarna, Motor B+S, rund 11 PS), 2.300,- Euro.

Die ersten beiden Jahre habe ich mit Korb gemäht, danach Mulchstopfen rein und nur noch gemulcht.

Wobei ich (habe ich jetzt aber erst gelernt) wohl das Gras immer zu hoch kommen liess zum mulchen; 15-20 cm waren es schon immer.

Jedenfalls hat es angefangen mit Getriebehakeln (vor-/rückwärts klemmt), man muss irre drauftreten bis es umspringt und wenn mal vor oder zurück eingestellt ist geht es kaum mehr raus. Laut Werkstatt ist das Getriebe defekt, bei dem Bauhaus-Kram gibt es keine Ersatzteile, Austauschgetriebe kostet 1000,-.

Habe ich erstmal sein lassen, lebe ich erstmal mit dem hakeln.

Dann letzten Samstag massiver Motorschaden; laut (anderer) Werkstatt wohl Kolbenringe kaputt (Diagnose ohne zerlegen, Mutmassung des sehr kompetent wirkenden und Vertrauen erweckenden Werstattkollegen). Er riet mir von einer Reparatur ab weil vermutlich auch Zylinderwände dann angegriffen sidn und es dann schnell noch teurer wird. Und er bestätigte dass es ein "Plastikgetriebe" sei, welches er schon ein paarmal mit Problemen gesehen hat. Er hat mit keinem Wort einen potentiellen Neukauf erwähnt, also kein "Verkäufertyp".

Also beschäftige ich mich jetzt gzwungenermassen mit einer Neuanschaffung.

Die Eckdaten:

- Wir wollen keinen englischen Rasen sondern Wiese;

- ich will nicht jede Woche mähen aber auch keinen totalen Wildwuchs.

- Ich will nicht mit Korb sammeln (Zeitersparnis und auch die Nährstoffe und Samen an ort und Stelle

lassen) sondern auswerfen oder mulchen.

- Mulchen eigentlich lieber, auswerfen bleibt ja doch viel auf dem Rasen liegen.

- Ich kann mir auch vorstellen nur die Laufwege kurz zu halten und die restliche Wiese noch höher

werden zu lassen (wir haben Tiere, der Nachbar ist Imker...), vielleicht 50-60 cm. Würde dann natürlich

auch zweimal drübergehen zur Not alle paar Wochen.

- Das Gelände ist eben, leicht abschüssig, aber kein Hang oder sowas.

- Und ich will keinen Schrott mehr haben, wer billig kauft, kauft zweimal, hab ich gerade wieder gelernt.

Wobei ich eigentlich dachte das B&S kein Schrott ist und 2.300,- Euro erschien mir auch nicht billig seinerzeit.

- Und ich will keinen Seitenauswurf da dann die Breite zu viel ist um in meinen Schuppen zu fahren

(max. 118 cm breit)

Aber vielleicht habe ich dem (eigentlich ausreichend starken?) Motor auch zuviel zugemutet mit 20 cm mulchen? Die Drehzahl ging manchmal schon ziemlich runter und ich musste das Mähwerk anheben damit er nicht ausgeht. Ich verbuche mal den Motorschaden als "selbst schuld".

Jetzt meine generelle Frage, wieder Rasentraktor mit Heckauswurf?

Oder einen reinen Wiesen/Mulchmäher?

Ich bin beim recherchieren über den Kubota GR 1600 gestolpert; der scheint mehr Power zu haben (Diesel), Gelenkwelle (ist das ein Vorteil? Wenn Schläge durch Äste oder so kommen, ein Keilriemem schlupft oder reisst, was macht die Gelenkstange??).

Oder nach einem Tip eines Kollegen AS Motors; nie zuvor gehört, aber wenn man sich das durchliest scheinen die ja auf hohe Wiesen und Mulchen spezialisiert zu sein. Zu stolzen Preisen.

Wenn man jetzt den Kubota GR1600 (mit Heckauswurf und Deflektor oder Mulchstopfen) und den AS 920 Sherpa vergleicht, wie seht ihr das?

Ich weiss, es sind verschiedene Geräteklassen, aber preislich nicht allzuweit auseinander; was würdet ihr mir raten?

Bzw welche Alternativen gibt es hier?

 

Vielen Dank!

Viele Grüsse

Michael

 

 

Ähnliche Themen
4 Antworten

Also ich habe eine Neuanpflanzung im Wald und nutze den Vorgänger von dem Modell hier:

http://www.ecotechitalia.com/hmc-110-swing-gb.html

Extrem stabil verarbeitet, sparsamer und zuverlässiger Honda Motor. Händler ist gleich um die Ecke.

AS ist auch eine empfehlenswerte Marke.

Lasse dich vom Fachhändler beraten und nehem etwas mehr Geld mit :-)

Themenstarteram 7. Juni 2021 um 14:46

Hallo reinhard69,

vielen Dank für Diene Antwort. Wir waren am Samstag beim Fachhändler und es ist dann letztendlich ein AS Motor Sherpa 920 2WD geworden. Lieferung Ende Juni.

Der kann Gras bis 150 cm schneiden und mulchen, transportiert das aber nirgendwo hin (durch einen Kanal in Fangkorb oder Seitenauswurf), sondern lässt das Mähgut einfach fallen. Hat den Vorteil dass nix verstopfen kann.

Das Argument des Fachhändlers "bei Rasentraktoren liegt die Betonung auf RASENtraktor; sobald es höher wird braucht man einen WIESENtraktor", also einen Hochgramäher leuchtet ein.

Kommt also auf den Einsatzzweck an.

Jetzt können wir frei entscheiden ob wir alles ganz kurz halten oder nur die Laufwege regelmässig mähen und den Rest als angelegte Blumenwiesen halten die wir nur 2-3 Mal mähen.

Mit einem normalen Rasentraktor geht das nicht mehr wenn das Gras zu hoch wird.

Lassen wir uns mal überraschen...

Viele Grüsse

Michael

Da hast du dir was richtig Gutes geleistet!

Die Leistung und das Konzept überzeugen, denke da hast du dir einen Gefallen getan :-)!

Viel Spaß mit dem Gerät!

....für diese Anwendung hätte ihr mir einen gebrauchten Schmalspurschlepper mit Allrad samt Fehrenbach Schlegelmulcher organisiert.

Damit wäre man langfristig gerüstet.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Ersatz für Rasentraktor; welche Gerätekategorie für meine Anwendung?