ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Erfahrungsbericht - Tempolimit A13 auf 130 km/h auf 63km

Erfahrungsbericht - Tempolimit A13 auf 130 km/h auf 63km

Themenstarteram 12. Januar 2020 um 20:08

Hallo zusammen,

letztes Jahr wurde die Einführung eines Tempolimits auf 130 km/h auf der BAB13 (Berlin-Dresden) auf 63km inklusive eines LKW Überholverbots zwischen 6 - 21 Uhr zwischen dem Schönefelder Kreuz und Dreieck Spreewald beschlossen.

Durch die Landtagswahl hat sich die Umsetzung wohl verzögert, aber seit ein paar Wochen ist es nun aktiv. Ich bin diese Strecke mehr als 5 mal mit dem Tempolimit gefahren und möchte an dieser Stelle einfach mal meine Erfahrungen mit euch teilen.

1) Verkehrsfluss

Bei den bisherigen Fahrten habe ich nur einmal, bedingt durch einen Unfall, im Stau gestanden. Normalerweise reichte auf dieser Strecke eine Tagesbaustelle mit Sperrung eines Fahrstreifens aus und Stau war vorprogrammiert. Ich habe mehrere Tagesbaustellen auch bei dichterem Verkehr erlebt - durch die Tempobegrenzung wurde hier ein Stau (wirklicher min. kurzzeitiger Stillstand) verhindert.

2) Allgemeines Fahrgefühl PKW

Die Fahrten wurden deutlich entspannter. Insbesondere beim Überholen war es deutlich einfacher und nervenschonender einzuschätzen, ob man nach links wechseln kann oder nicht. Weiterhin hat das drängeln der PKWs abgenommen.

Kontrastprogramm: AB Dreieck Spreewald gilt auf BAB13 Richtung Dresden und BAB15 Richtung polnische Grenze kein generelles Tempolimit. Hier habe ich eine sofortige Verschärfung des Fahrgefühls wahrgenommen. Drängeln wurde wieder deutlich stärker.

3) LKWs

Durch das Überholverbot ist der Abstand zwischen den LKWs deutlich besser geworden. Das Verbot des Überholens sorgt auch hier für deutliche Entspannung. Inwiefern LKWs hierdurch länger brauchen, kann ich als nicht-LKW Fahrer aber nicht beurteilen.

4) Reisezeit

Alles in allem habe ich keinen Nachteil in der Reisezeit. Es mag durchaus sein, dass ich nachts um 23.00 Uhr 5 bis 10 Minuten verliere. Am Tag ergibt sich jedoch kaum ein Unterschied.

5) Kontrollen

Ich bin überrascht - es gibt bisher kaum große Überschreitungen. Die Polizei ist mit entsprechenden Radarkontrollen auch vor Ort, was ich sehr begrüße.

Akuell ein eindeutig positives Fazit meinerseits zu diesem Tempolimit. Mal schaun, wie das weiter geht. Vielleicht hat der ein oder andere ja auch schon Erfahrungen gemacht.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 12. Januar 2020 um 20:08

Hallo zusammen,

letztes Jahr wurde die Einführung eines Tempolimits auf 130 km/h auf der BAB13 (Berlin-Dresden) auf 63km inklusive eines LKW Überholverbots zwischen 6 - 21 Uhr zwischen dem Schönefelder Kreuz und Dreieck Spreewald beschlossen.

Durch die Landtagswahl hat sich die Umsetzung wohl verzögert, aber seit ein paar Wochen ist es nun aktiv. Ich bin diese Strecke mehr als 5 mal mit dem Tempolimit gefahren und möchte an dieser Stelle einfach mal meine Erfahrungen mit euch teilen.

1) Verkehrsfluss

Bei den bisherigen Fahrten habe ich nur einmal, bedingt durch einen Unfall, im Stau gestanden. Normalerweise reichte auf dieser Strecke eine Tagesbaustelle mit Sperrung eines Fahrstreifens aus und Stau war vorprogrammiert. Ich habe mehrere Tagesbaustellen auch bei dichterem Verkehr erlebt - durch die Tempobegrenzung wurde hier ein Stau (wirklicher min. kurzzeitiger Stillstand) verhindert.

2) Allgemeines Fahrgefühl PKW

Die Fahrten wurden deutlich entspannter. Insbesondere beim Überholen war es deutlich einfacher und nervenschonender einzuschätzen, ob man nach links wechseln kann oder nicht. Weiterhin hat das drängeln der PKWs abgenommen.

Kontrastprogramm: AB Dreieck Spreewald gilt auf BAB13 Richtung Dresden und BAB15 Richtung polnische Grenze kein generelles Tempolimit. Hier habe ich eine sofortige Verschärfung des Fahrgefühls wahrgenommen. Drängeln wurde wieder deutlich stärker.

3) LKWs

Durch das Überholverbot ist der Abstand zwischen den LKWs deutlich besser geworden. Das Verbot des Überholens sorgt auch hier für deutliche Entspannung. Inwiefern LKWs hierdurch länger brauchen, kann ich als nicht-LKW Fahrer aber nicht beurteilen.

4) Reisezeit

Alles in allem habe ich keinen Nachteil in der Reisezeit. Es mag durchaus sein, dass ich nachts um 23.00 Uhr 5 bis 10 Minuten verliere. Am Tag ergibt sich jedoch kaum ein Unterschied.

5) Kontrollen

Ich bin überrascht - es gibt bisher kaum große Überschreitungen. Die Polizei ist mit entsprechenden Radarkontrollen auch vor Ort, was ich sehr begrüße.

Akuell ein eindeutig positives Fazit meinerseits zu diesem Tempolimit. Mal schaun, wie das weiter geht. Vielleicht hat der ein oder andere ja auch schon Erfahrungen gemacht.

59 weitere Antworten
Ähnliche Themen
59 Antworten

Zitat:

@Leon596 schrieb am 12. Januar 2020 um 22:34:24 Uhr:

Ich habe auf etwa 40-50.000 Autobahnkilometern die ich mit LKW-Tempo gefahren bin keinen einzigen LKW erlebt der schneller als GPS90km/h gefahren wäre.

PKW-Tacho ist nicht geeicht.

15 Sekunden bergab laufen lassen kann man nicht wirklich mitzählen.

Warum kann man bergab nicht zählen? Tempolimits gelten auch da.

Dazu hatte ich bereits einen Fred verfasst, der leider geschlossen wurde.

Gerade auf der BAB (zweispurig, viele LKW), kann ich das TL nur befürworten, weil absolut sinnvoll.

@MvM , es gibt auf der A13 keine Mittelspur. Damit auch keine Mittelspurschleicher. :p

Mich würde interessieren, ob es auch schon messbare Erfolge auf dieser Strecke gibt.

Zum Beispiel:

- Geringere Unfallzahlen, weniger Einsatz von Rettungskräften

- Weniger Anzeigen (Nötigung z.B.)

- Veränderungen der Umsätze an den Tankstellen, Restaurants etc.

- Geringere Lautstärke für Anwohner (?)

Zitat:

@hjluecke schrieb am 12. Januar 2020 um 22:34:11 Uhr:

Moin!

Ich bin solche Teilstücke, die mit 130 oder auch mit 120 geregelt sind des öfteren gefahren. Meine Erfahrung ist, dass ich nach einigen Kilometer immer unkonzentrierter werden, Müdigkeit überkommt mich, so dass ich öfter einen Parkplatz anfahren muss. Aufgrund des "Dahindämmern" ist es gerade nachts unfallfördernd.

G

und wenn es dann regnet und die helferlein hast, wird es noch schlimmer

peso

Zitat:

@twindance schrieb am 13. Januar 2020 um 05:46:41 Uhr:

Nur mal vorbeugend der Hinweis - solange die Diskussion über DIESEN AB-Abschnitt geführt wird - o.k., lass ich gelten. Sollte sich - wie schom angedeutet - wieder eine generelle Tempolimitdiskussinn entwickelt, ist das Schloss ganz fix angehängt.

Es liegt an Euch, ob das Thema offen bleibt oder geschlossen wird

Wo gehts denn zur generellen Tempolimitdiskussion?

Zitat:

@tcsmoers schrieb am 13. Januar 2020 um 11:16:57 Uhr:

Zitat:

@hjluecke schrieb am 12. Januar 2020 um 22:34:11 Uhr:

Moin!

Ich bin solche Teilstücke, die mit 130 oder auch mit 120 geregelt sind des öfteren gefahren. Meine Erfahrung ist, dass ich nach einigen Kilometer immer unkonzentrierter werden, Müdigkeit überkommt mich, so dass ich öfter einen Parkplatz anfahren muss. Aufgrund des "Dahindämmern" ist es gerade nachts unfallfördernd.

G

und wenn es dann regnet und die helferlein hast, wird es noch schlimmer

peso

Stellt euch vor ihr würdet LKW fahren.

Ich würde aus Angst um mein Leben lieber zu Fuß gehen.

Wer bei 120-130 bereits unkonzentriert wird hat ein ernsthaftes Problem :D

__________________________

Meine Erfahrung grob zum Thema ist aber, Tempolimit ist je nach Verkehrssituation sinnvoll.

Hier mal Verkehrszählung auf der Autobahn

(bast = Bundesamt für Straßenwesen)

https://www.bast.de/.../zaehl_aktuell_node.html

Der Bereich um Hannover auf der A2 hat sehr viele mobile variable Tempolimits per Schilderbrücke.

Es ist zwar oft voll, der Verkehr läuft aber tagsüber bei viel Verkehr relativ angenehm.

Es sei denn es hat mal wieder gekracht.

Bin dort gezwungenermaßen oft unterwegs.

Nachts ist das Limit dann z.T aufgehoben und auch das funktioniert angenehm.

Es fahren dort pro Tag 80.000 bis 90.000PKW und 20.000 LKW

Dann denke ich ebenfalls an die A2 aber 50-60 Kilometer weiter östlich der Bereich zwischen Herford und Bielefeld.

Ebenfalls 90.000PKW und 20.000 LKW pro Tag. Ebenfalls 3 spurig, ebenfalls etwas wellig.

Jedoch an vielen Stellen kein Tempolimit.

Ich denke mir jede Woche immer wieder aufs Neue.... was für ein gehacke.

Links schwankt zwischen 110 bis 230km/h auch dann wenn es der Verkehr nicht zulässt.

Gefühlt muss bei viel Verkehr jede Sekunde rausgequetscht werden.

Überall blinken permanent die Bremslichter.

Da ein Tempolimit würde definitiv auch zu einer massiven Entspannung führen.

Jeder der diese Kilometer Autobahn im regeren Verkehr kennt wird mir zustimmen.

Ich würde es mir durchaus wünschen. Tagsüber zumindest.

Wenn ich an die A31 oder A38 denke... Tempolimit oder in China fällt ein Sack Reis um.

Da fahren so wenig Autos, keiner würde einen Unterschied bemerken.

 

Du kannst einen LKW-Fahrer nicht mit einem PKW-Fahrer vergleichen. Die LKW-Fahrer fahren in der Regel beruflich (Fliessbandarbeit) und die PKW-Fahrer in der Regel wesentlich weniger. Und mal in den Raum gestellt. Warum haben wir die LKW-Auffahrunfälle? Weil die LKW-Fahrer gepennt haben?? Oder was anderes gemacht haben??

Wenn ich mir dann noch die Abstände zwischen den Helden der Autobahn anschaue, kann einem nur schlecht werden.

Hast Du schon mal Mot-Märsche durch halb Deutschland mitgemacht?

 

peso

Zitat:

@Leon596 schrieb am 13. Januar 2020 um 12:17:10 Uhr:

Zitat:

@tcsmoers schrieb am 13. Januar 2020 um 11:16:57 Uhr:

 

und wenn es dann regnet und die helferlein hast, wird es noch schlimmer

peso

Stellt euch vor ihr würdet LKW fahren.

Ich würde aus Angst um mein Leben lieber zu Fuß gehen.

Wer bei 120-130 bereits unkonzentriert wird hat ein ernsthaftes Problem :D

__________________________

Meine Erfahrung grob zum Thema ist aber, Tempolimit ist je nach Verkehrssituation sinnvoll.

Hier mal Verkehrszählung auf der Autobahn

(bast = Bundesamt für Straßenwesen)

https://www.bast.de/.../zaehl_aktuell_node.html

Der Bereich um Hannover auf der A2 hat sehr viele mobile variable Tempolimits per Schilderbrücke.

Es ist zwar oft voll, der Verkehr läuft aber tagsüber bei viel Verkehr relativ angenehm.

Es sei denn es hat mal wieder gekracht.

Bin dort gezwungenermaßen oft unterwegs.

Nachts ist das Limit dann z.T aufgehoben und auch das funktioniert angenehm.

Es fahren dort pro Tag 80.000 bis 90.000PKW und 20.000 LKW

Dann denke ich ebenfalls an die A2 aber 50-60 Kilometer weiter östlich der Bereich zwischen Herford und Bielefeld.

Ebenfalls 90.000PKW und 20.000 LKW pro Tag. Ebenfalls 3 spurig, ebenfalls etwas wellig.

Jedoch an vielen Stellen kein Tempolimit.

Ich denke mir jede Woche immer wieder aufs Neue.... was für ein gehacke.

Links schwankt zwischen 110 bis 230km/h auch dann wenn es der Verkehr nicht zulässt.

Gefühlt muss bei viel Verkehr jede Sekunde rausgequetscht werden.

Überall blinken permanent die Bremslichter.

Da ein Tempolimit würde definitiv auch zu einer massiven Entspannung führen.

Jeder der diese Kilometer Autobahn im regeren Verkehr kennt wird mir zustimmen.

Ich würde es mir durchaus wünschen. Tagsüber zumindest.

Wenn ich an die A31 oder A38 denke... Tempolimit oder in China fällt ein Sack Reis um.

Da fahren so wenig Autos, keiner würde einen Unterschied bemerken.

Es wird hier ausdrücklich nur über 65km auf der A13 gesprochen ;-)

Zitat:

@tcsmoers schrieb am 13. Januar 2020 um 12:21:25 Uhr:

Du kannst einen LKW-Fahrer nicht mit einem PKW-Fahrer vergleichen. Die LKW-Fahrer fahren in der Regel beruflich (Fliessbandarbeit) und die PKW-Fahrer in der Regel wesentlich weniger. Und mal in den Raum gestellt. Warum haben wir die LKW-Auffahrunfälle? Weil die LKW-Fahrer gepennt haben?? Oder was anderes gemacht haben??

Wenn ich mir dann noch die Abstände zwischen den Helden der Autobahn anschaue, kann einem nur schlecht werden.

Hast Du schon mal Mot-Märsche durch halb Deutschland mitgemacht?

 

peso

Was sind Mot-Märsche?

Zitat:

@tcsmoers schrieb am 13. Januar 2020 um 12:21:25 Uhr:

Du kannst einen LKW-Fahrer nicht mit einem PKW-Fahrer vergleichen. Die LKW-Fahrer fahren in der Regel beruflich (Fliessbandarbeit) und die PKW-Fahrer in der Regel wesentlich weniger. Und mal in den Raum gestellt. Warum haben wir die LKW-Auffahrunfälle? Weil die LKW-Fahrer gepennt haben?? Oder was anderes gemacht haben??

Glaubst du wenn man die Arbeit nochmal massivst! monotonisiert wird weniger gepennt?

Dafür muss man nichtmal Verhaltenspsychologie studiert haben. ;)

 

___________________________________

Wo man auch wieder gut die Tempolimiteffekte auf den Verkehr sieht.

Jeder der in Luxemburg bei Wasserbillig nach Norden auf der Autobahn über die Grenze fährt.

In Luxemburg ans Limit gehalten -> alles entspannt

In Deutschland ans Limit gehalten (ersten Kilometer sind limitiert) -> direkt "Krieg"

Wo liegt der Unterschied?

a) Bußgelder

b) Kontrolldichte

 

Zitat:

@BjoernL89 schrieb am 12. Januar 2020 um 20:08:43 Uhr:

 

5) Kontrollen

Ich bin überrascht - es gibt bisher kaum große Überschreitungen. Die Polizei ist mit entsprechenden Radarkontrollen auch vor Ort, was ich sehr begrüße.

Und ich glaube genau in dem Punkt liegt generell bei uns sehr viel verschenktes Potential welches mit "überschaubarem" Aufwand weiter zu einer Verbesserung der Gesamtsituation führen könnte.

Zitat:

@Brian Basco schrieb am 13. Januar 2020 um 12:25:21 Uhr:

Zitat:

@tcsmoers schrieb am 13. Januar 2020 um 12:21:25 Uhr:

Du kannst einen LKW-Fahrer nicht mit einem PKW-Fahrer vergleichen. Die LKW-Fahrer fahren in der Regel beruflich (Fliessbandarbeit) und die PKW-Fahrer in der Regel wesentlich weniger. Und mal in den Raum gestellt. Warum haben wir die LKW-Auffahrunfälle? Weil die LKW-Fahrer gepennt haben?? Oder was anderes gemacht haben??

Wenn ich mir dann noch die Abstände zwischen den Helden der Autobahn anschaue, kann einem nur schlecht werden.

Hast Du schon mal Mot-Märsche durch halb Deutschland mitgemacht?

 

peso

Was sind Mot-Märsche?

ich stelle fest, dass du sehr jung bist und nicht bei preussens glorie warst. frage mal deinen vater. wer diese märsche erlebt hat, kann über die heutigen probleme nur lächseln.

pwso

Zitat:

@tcsmoers schrieb am 13. Januar 2020 um 14:49:10 Uhr:

Zitat:

@Brian Basco schrieb am 13. Januar 2020 um 12:25:21 Uhr:

 

Was sind Mot-Märsche?

ich stelle fest, dass du sehr jung bist und nicht bei preussens glorie warst. frage mal deinen vater. wer diese märsche erlebt hat, kann über die heutigen probleme nur lächseln.

pwso

Google sagt, es geht um geschlossene Fahrzeugverbände.

kennt das hier wirklich keiner mehr :-(

https://youtu.be/AQw33meEc4U

 

https://youtu.be/jubxIxcATzI

peso

Zitat:

Wo gehts denn zur generellen Tempolimitdiskussion?

Zum Beispiel *hier*. :)

Zum Eingangsbeitrag kann ich leider nichts sagen, da ich den Abschnitt nicht kenne.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Erfahrungsbericht - Tempolimit A13 auf 130 km/h auf 63km