ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Erfahrungsbericht Audi 2,8 Tartarini Gasanlage mit 100 Liter Tank

Erfahrungsbericht Audi 2,8 Tartarini Gasanlage mit 100 Liter Tank

Themenstarteram 25. Oktober 2005 um 13:17

Die Vorgeschichte

Ich habe einen täglichen Arbeitsweg von 2x 60 Kilometern und eine Freundin, die von der Firma 50 Kilometer, und von zu Hause 80 Kilometer entfernt wohnt. Entsprechend viel fahre ich auch, zumal ich auf dem Dorf wohne und für praktisch alles das Auto anpacken muss.

Gefahren habe ich diese Strecken mit meinem Golf 3 GTI mit 2 Litern Hubraum und 115 PS, den ich mir mit 18 Jahren gekauft habe und 5 Jahre lang gefahren habe. Bei 70% Autobahnfahrt und 140 km/h als selbst gesetztes Limit ließ der sich mit ca. 7,5 Litern auch recht „sparsam“ bewegen.

Da ich zu Beginn meiner Ausbildung im September 2004 allerdings noch für 1,109 Euro pro Liter dabei war, der Preis aber ja bekanntlich extrem angestiegen ist, wurde mir der Golf dann leider zum Geldvernichter. Ein Verkauf hätte sich nicht wirklich gelohnt, bei 12 Jahren und knapp 270.000 km auf dem Buckel, obwohl er immer noch gut in Schuss ist.

Mein Vater hat es deutlich näher zu seiner Arbeitsstelle und zudem bei gutem Wetter das Motorradfahren wieder entdeckt, und als Auto einen 11 Jahre alten Audi 100 mit „nur“ 145.000 km auf der Uhr, damals als Neuwagen gekauft. Auch hier wäre ein Verkauf nicht sinnvoll gewesen, da „alte, große Autos mit großem Motor“ bekanntermaßen nicht sehr begehrt sind.

Da wir sowieso nicht wirklich zwischen „meins und deins“ unterschieden haben, weil der Audi für Urlaubsfahrten besser ist, der Golf dank der umklappbaren Rückbank beim Transportieren Vorteile hat, und ich regelmäßig den Golf meiner kleinen Schwester, die kein Auto hat, geliehen habe, dafür den Audi gefahren bin, den sie nicht fahren darf (kleine Schwester + großes Auto = ... ;) ) , haben wir jetzt einfach die Autos getauscht, mit der Idee, dass es aus finanziellen Gründen für alle das sinnvollste ist, wenn ich dem „alten“ Audi viele Kilometer auf die Uhr bringe, und das „kostengünstig“ mit einer Gasanlage. Die Idee entstand im September, unser Vorwissen war gleich null.

Die Basis

Wie gesagt dient als Basis für meine Gasanlage ein Audi 100 von 1994, optisch wenig von ersten A6 abweichend, mit schicker Sportausstattung und einem 2,8 Liter 6-Zylinder mit 174 PS. Der ist natürlich durstiger, als ich das vom Golf her kenne, und hat auch ein größeres Spritfenster, was ja auch logisch ist. Grundverbrauch mit Super war immer 10-11 Liter.

Dann haben wir in der Region einen der vier Umrüster ausgewählt. Und zwar den, der Erfahrung mit dem Motor sowie Modell hat und uns einen guten Preis gemacht hat, da der Arbeitskollege von meinem Vater mit dem Umrüster gut bekannt ist und ebenfalls einen Audi 100 hat umrüsten lassen.

Die Gasanlage

Eingebaut wurde eine Tartarini Gasanlage, was daran liegt, dass der Umrüster nur diese Gasanlagen verbaut. Außerdem waren uns die Marken Stargas und Prins bekannt. Wegen der Reichweite und dem großen, meist nicht genutzten Kofferraum habe ich mich dann für einen 100 Liter Zylindertank entschieden, der praktisch auf der Hinterachse sitzt und den Kofferraum wenig verkleinert. Zudem habe ich einen Kaltlaufregler von Twintec verbauen lassen, der die Abgasnorm von Euro1 auf D3 hochsetzt und die Steuern von ursprünglich 430 Euro etwa halbiert. Das heisst, dass der Kaltlaufregler sich mit dem Einbau schon bezahlt gemacht hat, da er einzeln ca. 200 Euro mit Einbau kostet. Gesamtpreis für diese Kombination war letztendlich 2500 Euro.

Die Tankmöglichkeiten

Nur 7 Kilometer von meiner Haustür entfernt gibt es eine Tankstelle, die seit Juli Gas führt (damals noch für 49 Cent meine ich) zu konstanten 0,579 Euro pro Liter. Angeblich ist die Mischung 70/30. Außerdem ist in der Nähe für Januar 2006 eine weitere geplant in 10 Kilometern Entfernung. Ebenfalls 10 Kilometer entfernt gibt es einen Propangaslieferant, bei dem der Liter 49 Cent kostet, bei der ich aber wegen des praktisch nicht vorhandenen Butananteils nicht tanke. Meistens tanke ich in Holland unweit vom Wohnort meiner Freundin für 53 bis 55 Cent; Mischung unbekannt. Außerdem gibt es in der Nähe auf deutscher Seite laut www.gas-tankstellen.de Datenbank eine weitere Tankstelle, die auch Propan abfüllt, aber als Autogas angeblich 70/30 anbietet zu 49 Cent (Stand: 22.10.2005). Ich bezweifle, dass Preis und Mischung stimmen, werde das aber mal rausfinden.

Der erste Eindruck

Ich bin inzwischen 2000 Kilometer mit Gas gefahren. Es hört und fühlt sich an, als würde man mit Benzin fahren. Nach 30 Sekunden und einem kleinen „klack“ aus dem Kofferraum schaltet er in den Gasbetrieb.

Bisher errechneter Mehrverbauch: ca. 1,5 Liter

Absoluter Verbrauch: ca. 12 bis 12,5 Liter bei 70% BAB und 140 bis 160 km/h (entspricht 3600 bis 4000 Touren).

Startbenzin: auf 1850 Kilometer 6,5 Liter, bei durchschnittlich 50 Kilometer pro strecke ergibt das ca. 40 Startvorgänge und somit 0,15 Liter Startbenzin. In Wirklichkeit startet man aber doch ein paar mal öfter und braucht somit pro Start auch etwas weniger.

Kraftstoffkosten gesamt pro 100 Kilometer: 7,00 bis 7,50 Euro statt 13,00 bis 14,00 Euro

Leistungsentfaltung: im normalem Betrieb keine spürbare Minderleistung, bei Volllast bilde ich mir ein, schon einen kleinen Unterschied zu merken. Erreichen der Höchstgeschwindigkeit habe ich noch nicht getestet.

Maximale Reichweite bleibt praktisch unverändert, da der Verbrauch etwas höher ist, der Tank aber auch größer. Der normale Tank fasst bei mir 80 Liter und ist immer zu ¼ gefüllt, da die Benzinpumpe ja ständig arbeitet und gekühlt werden soll.

Die Probleme

Was mir nicht gefällt ist der etwas ruckelige Kaltstart, was ich aber auf den Kaltlaufregler schiebe, und nicht auf die Gasanlage. Sobald er umschaltet läuft er sauber, obwohl der Motor ja auch nach 30 Sekunden längst noch nicht richtig warm ist.

Zudem ist der Motor auf Gas im Drehzahlbereich von ca. 4400 bis 4600 unwillig, sauber hochzudrehen und wirkt irgendwie gehemmt. Darüber zieht er komischerweise wieder ordentlich hoch.

Welche Tankstelle welches Gemisch anbietet, scheint leider nur schwer rauszufinden zu sein. Wenn man Aussagen wie „öhm, wat is dat, ich glaub 70/30“ bekommt, ist das entweder schlechter Service oder bewusste Unwissenheit.

Erstes Fazit

Die Kraftstoffkosten halbieren sich fast, das tanken macht wieder Spaß. Weil aber nicht überall Gas zu bekommen ist, muss man seine Strecken besser planen und teilweise extra Tankfahrten einplanen. Was aber für mich persönlich nicht weiter schlimm ist. Es macht Spaß, dass die Tanknadel über mehrere hundert Kilometer fast unverändert stehen bleibt und ich sehe in der Gasanlage bisher auch keinen Nachteil.

In Anlehnung an Madcruisers Thread möchte ich diesen Thread für mich und andere nutzen als eine Art Tagebuch und Informationsquelle für Leute, die sich mit dem Gedanken befassen, eine Gasanlage zu verbauen.

Außerdem ein Dankeschön an alle, die mir bisher geduldig geholfen haben, auch wenn sie sicher schon 100 mal die gleiche Story für Leute mit Wissensstand null erzählt haben.

Cryss

P.S.

Und kost’ Benzin auch 3 Mark 10, scheiss egal... ;)

Ähnliche Themen
67 Antworten
Themenstarteram 7. Dezember 2006 um 22:46

so, heute die 50.000 km voll gemacht.

alles ok soweit, bisher 2x filter gewechselt.

neulich dachte ich, die zylinderkopfdichtung wäre hinüber, hat sich aber rausgestellt, dass es nur undichtigkeiten im kühlkreislauf waren. und mir wurde schon der weltuntergang für den audi prophezeit.

dass er nicht so schön läuft im stau und beim rangieren liegt scheinbar an den zündkabeln. das wird demnächst gemacht, ebenso wie der zahnriemen. ist noch der erste.

mit meinem golf wollte ich schon die 300.000 knacken, hab den aber bei 268.000 an meine schwester gegeben. dann jetzt eben mit dem audi. nur noch 104.000 km bzw. 2,5 jahre.

und im sommer gehts endlich mit meinem sommerauto, dem corrado auf tour.

... Du hast bei 196.000km noch den ersten Zahnriemen? Mutig, mutig. Hoffentlich geht das gut.

Themenstarteram 8. Dezember 2006 um 11:49

richtig, hab ich. hab ich neulich auch ausführlich drüber diskutiert hier.

in meinem bordbuch steht, dass bei allen motoren der zahnriemen gewechselt werden muss, außer beim V6. irgendwann hat audi diese anweisung wohl mal geändert.

ich denke mal, dass ich den bis 200.000 km getauscht haben werde. ;)

Themenstarteram 4. Januar 2007 um 15:51

So, Jahreswechel.

Bislang 15 Monate mit Gas, das macht 54.000 km.

Die 200.000 km Hürde ist dadurch auch gefallen.

Mal sehen, was 2007 gastechnisch so bringt.

Bislang waren die einzigen Ausgaben, die mit der Gasanlage zu tun hatten, 2 Filterwechsel für ein paar Euro.

Ansonsten vor kurzem außerplanmäßig Undichtigkeiten im Kühlkreislauf und ein Zündkabel, auch nix spektakuläres.

Themenstarteram 14. Januar 2007 um 20:16

Die Anlage wurde was magerer gestellt, weil der Umrüster meinte dass sie was zu fett einstand.

Hatte nach ner 2 sehr sportlichen Tankfüllungen nen Verbrauch von je 12,6 Litern. Dabei habe ich das Auto wenn Platz war immer oberhalb von 160 km/h bewegt, einmal auch 300 km mit 4 weiteren Leuten im Auto. Vorher wären bei so ner Tour 13+ Liter durchgegangen.

Themenstarteram 19. Januar 2007 um 19:25

Jetzt läuft er endlich wieder richtig perfekt. Die beiden Lambdasonden haben nicht so zusammengearbeitet wie sie es sollten, das wurde für 50 Euro behoben, jetzt gibts keine Ruckelprobleme mehr im Stau und beim rangieren, wieder sauberen Durchzug unterhalb 1500 Umdrehungen und auch auf der Autobahn läuft er bei höheren Geschwindigkeiten wieder. :)

Themenstarteram 11. Juni 2007 um 20:41

Lange nicht mehr geschrieben, läuft auch alles einwandfrei. :)

Einziges Problem momentan: einer der beiden Conlog Wegfahrsperrenschlüssel ist kaputt, und die Werkstatt schafft es nicht, einen neuen Schlüssel auf die WFS anzulernen.

KM gesamt: 217.000

KM mit LPG: 71.000

Themenstarteram 27. November 2007 um 15:17

Ich bin seit Oktober kein LPG-Fahrer mehr.

Das liegt daran, dass ich inzwischen studiere und in unmittelbare Nähe zur Hochschule gezogen bin.

Das Auto läuft weiterhin in der Familie, bei momentan 229.000 km (83.000 km auf LPG). Der Filter möchte mal wieder getauscht werden.

Das Auto zu behalten wäre echt unsinnig gewesen - und ich würde wieder umrüsten lassen.

Und wenn das Studium rum ist, möchte ich einen Golf 5 GTI als 30 Jahre Edition fahren - auf LPG!

Da das Auto weiter in der Familie ist, werd ich hier trotzdem nicht zum letzten mal geschrieben haben...

Mfg

Cryss

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Erfahrungsbericht Audi 2,8 Tartarini Gasanlage mit 100 Liter Tank