ForumGLE
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLE
  7. Erfahrungen Vollkoskoversicherung vs. Haftungsprivileg (Athlon Leasing)

Erfahrungen Vollkoskoversicherung vs. Haftungsprivileg (Athlon Leasing)

Mercedes GLS X167, Mercedes GLE C167 Coupé, Mercedes GLE W167
Themenstarteram 16. Juli 2021 um 10:53

Hallo zusammen,

Habt Ihr Erfahrungen mit dem Haftungsprivileg welches mir der Leasingeber (bei mir Athlon Leasing) als Alternative zur klassischen Vollkaskoversicherung anbietet?

Bei einer VK sind mit die Konditionen, Umfänge und Spielregeln klar.

Wenn ich eine Gute/seriöse (Premium-) Versicherung am freien Markt nehme liegt die insgesamt (HP/TK/VK) ca. 100% über dem Angebot für das Haftungsprivileg des Leasinggebers. Frage mich natürlich on das ein gutes/faires Absicherungsmodell ist - bekanntlich trennen sich Spreu und Weizen ja erst im Schadensfall.

Gruß aus LE

PS Sorry, wenn es ein "besseres" Unterforum gibt - wollte es nicht mehrfach posten und beim kommenden GLE - war's naheliegend...

Ähnliche Themen
6 Antworten

Hallo, kannst Du vielleicht kurz erläutern, was ein Haftungsprivileg ist und was dir da konkret für ein Schutz angeboten wurde. Die Spreu trennt sich ja oft schon im Kleingedruckten.

Das Wort Haftungsprivileg habe ich auch noch nie gehört. Gleich mal googeln.

Sinkt beim Haftungsprivileg auch der zu bezahlende Beitrag durch den Schadensfreiheitsrabatt? Ich bin Fan von einfachen, bekannten Regelungen mit der Flexibilität jederzeit meine Versicherung wechseln zu können und die SF-Stufe mitnehmen zu können.

Themenstarteram 17. Juli 2021 um 10:33

Hallo zusammen, schon mal DANKE für Euer Feedback! "Schön", dass ich nichts der einzige bin, dem solch eine (als "selbstverständlich" vorgesetzte Lösung unbekannt ist/war...

Der Händler bzw. der Leasinggeber schreiben dazu: "Zum Thema Vollkasko bietet Athlon mit dem Haftungsprivileg eine eigene Lösung an, welche in unseren AGBs unter B.10 Seiten 14ff. geregelt ist." Einfach mal als PDF angehängt.

Habe ich mir natürlich auch ein paar mal durchgelesen, insgesamt ist das so etwas ähnliches wie eine Vollkasko für Fuhrparks (für mich nicht relevant, weil hier nur 1 Fahrzeug) und "Optimierung" der Versicherungssteuer. Zu den ganzen spannenden Fragen wie Leistungsumfängen hatten die sich eher bedeckt, auch scheint die Regelung von Schadensfreiheitsrabatten ganz anders geregelt zu sein als bei einer klassischen Versicherung.

Für mich ist das wie Äpfel mit Birnen vergleichen. Hmm – eher wohl – Äpfel mit Schweinsbraten.

Aus dem Bauch raus: ich bleibe wohl lieber im bekannten Fahrwasser der Versicherung...

Danke & Gruss aus LE.

Gem. AGBs würde ich dieses Hauftungsprivileg nehmen, wenn Du wie beschrieben 50% Ersparnis zum VK hast. Ich sehe da keinen echten Nachteil.

Als weiteren Vorteil sehe ich, dass alles aus einer Hand angeboten wird. Das ist ein grosser Vorteil bei grösseren Schäden. Du musst nicht mit 2 Parteien Kontakt aufnehmen, und ggfs. vermitteln wenn die Regulierung etwas stockend läuft. Ich habe das neulich auch bei einem Garantieschaden festgestellt. Fahrzeug war 3 Jahre alt und hatte somit nicht mehr Neuwagengarantie sondern die Anschlussgarantie, die von der MB Versicherung gewährt wird. Dadurch war die Regelung nicht einfach Fahrzeug abgeben und Mercedes soll alles richten, sondern musste auch die MB Versicherug zugezogen werden. Ich musste denen extra Meldungen und Angaben machen, dort wurde auch alles geprüft und dadurch die ganze Sache nochmal um ca. 2 Wochen in die Länge gezogen.

Und das würde ich hier auch so sehen. Hast Du einen Schaden, dann gibst Du einfach der Leasinggesellschaft Bescheid. Wenn die Regulierung nicht einfach läuft (wir wissen ja, dass gesunde Versicherungen nach Möglichkeit schauen ob ein Schaden gem. Kleingedrucktes abgelehnt oder zumindest gekürzt werden kann), dann stehst Du nicht zwischen 2 Gesellschaften die den ganzen Prozess in die Länge ziehen.

Ich habe leider gerade keine Lust, das gesamte Dokument durchzulesen, aber beim "Überfliegen" habe ich entdeckt, dass sich eine Verringerung des Beitrags nur ergibt für Firmen mit mehr als 20 Fahrzeugen und der einzelne Leasingnehmer verringert seinen persönlichen SF wohl dadurch nicht. Weiter ist es m. E. so, dass Dein persönlicher SF-Rabatt, den normalerweise alle Versicherungen von den anderen bei Wechsel der Versicherung übernehmen, sich jedes Jahr um eine Stufe verschlechtert, sofern Du kein Fahrzeug persönlich versichert hast oder den SF-Rabatt vom Arbeitgeber übernehmen kannst.

Das (Haftungsprivileg) ist nur für Firmen interessant, die mehr als 20 Fahrzeuge haben und wenig Schadensfälle, dann verringert sich der Beitrag laut B.10.8 zum Teil deutlich, aber nur bei mehr als 20 Fahrzeugen.

Ich bleibe bei meiner Empfehlung für Vollkaskoversicherung, kann aber ja jeder so machen, wie er will..

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLE
  7. Erfahrungen Vollkoskoversicherung vs. Haftungsprivileg (Athlon Leasing)