ForumMazda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. Erfahrungen mit Mazda 5

Erfahrungen mit Mazda 5

Themenstarteram 18. April 2006 um 19:15

wer von euch hat bereits Erfahrungen mit dem noch relativ neuen Mazda 5-Van gemacht? Ich stehe kurz davor, mir erstmals einen Mazda und dann konkret den Mazda 5 als Familien-Kutsche anzuschaffen (nach schlechten Erfahrungen mit Opel Vectra B und Audi A3). Also, wie sind eure Erfahrungen mit diesem Modell? Besonders interessieren mich die Gesichtspunkte Spritverbrauch (wir wollen den 143-PS-Diesel kaufen), Familientauglichkeit/Platz, Pannenanfälligkeit und - sofern da leider schon jemand Erfahrungen machen musste - Crash-Sicherheit.

Ähnliche Themen
11 Antworten

Das einzige was ich dir sagen kann ist, das er 5 STerne beim EuroNCAP bekommen hat.

http://www.auto-motor-und-sport.de/.../...terne_fuer_mazda_5.91459.htm

Verbrauch liegt bei ca 7-8l D, laut Sprimonitor.

erfahrungsgemäßt sind die TDIs etwas verbrauchsärmer aber dafür hat man den restlichen Ärger am A... äh Hals.

Themenstarteram 18. April 2006 um 21:07

TDI?

 

Im Mazda 5 kommt doch gar keine TDI-Technik zum Einsatz. Da ist doch ein Common Rail-Diesel verbaut? Und was meinst du mit "restlichen Ärger"?

Er meinte, die TDIs der VW-Gruppe sind verbrauchsärmer, aber deren Fahrzeuge sind eben unzuverlässiger, was irgendwer72 aus eigener Erfahrung bestätigen kann

Themenstarteram 18. April 2006 um 22:00

Danke für die Klarstellung, ich hatte das Posting wirklich nicht verstanden, mir fehlte das Vorwissen ;-).

Ich fahre bis jetzt unter anderem einen 101-PS-TDI-Motor in einem Audi A3 (gehört meiner Frau). Ein wirklich durchzugsstarker und sparsamer Motor - das war's dann aber auch mit dem Positiven. Ansonsten bin ich von der Premium-Marke Audi maßlos enttäuscht. Deshalb wollen wir auch einen Mazda 5 und keinen Touran kaufen - ich denke mal, viele Probleme, die es bei Audi gibt, tauchen auch bei einem VW auf (außerdem nervt mich an VW diese grenzenlose Arroganz: Für den Rußfilter muss man extra zahlen, für ein vollwertiges Reserverad ebenfalls - beim Mazda alles im Grundpreis mit drin).

Von den Problemen mit TDI-Motoren habe ich schon einiges gelesen, das ist natürlich ein weiteres Argument gegen den Touran und für den Mazda.

Hast du schon paar Tests gelesen? Wenn hinch haste hier noch einen

http://www.lycos.de/.../...zda-5-mit-143-pferden-auf-grosser-tour.html

Haste schon mal einen angesehen/gefahren?

Du verstehst mich tino! ;-)

Ja, deine Erklärung war richtig, so meinte ich das.

Der 101PS-TDI von VAG ist wirklich ein guter Motor.

Nachteil bei den TDI ist bauartbedingt, dass sie etwas rauer laufen als CommonRails. Aber dafür schlucken sie halt weniger.

Mal kurz zu meiner VW-Leidensgeschichte:

Ich und ein Kamerad hatten uns zwei baugleiche GTI gekauft. (LIstenpreis ca. 32.000 €) Ihn hat es nicht gestört wenn etwas dran war, aber ich bin da etwas rabiater wenn ich soviel geld für ein Auto ausgebe. Mit dem Effekt dass ich in den ersten zwei Jahren alle zwei Wochen einmal (zu Reparatur!!!) in der Werkstatt war. Es waren ausnahmslos Garantiefälle, wenn ich auch einige erst erstreiten musste.

Freude am (zur Werkstatt) fahren...

Nachdem ich zum Händler gesagt habe, dass ich jetzt entweder die Möglichkeit habe mir ein neues Fahrzeug zu kaufen oder ein Zelt um mal ab und zu bei ihm im Vorgarten in der nähe meines Autos zu sein, bin ich zu Mazda gewechselt.

Mein persönliches Fazit: VAG soll mal auf den Boden zurück kommen und sich in Erinnerung rufen, dass es die KUNDEN sind die die Autos kaufen.

Nur mal so, ich hab letztens ein schönes Ding auf ZDF Info gesehehn.

Da hat sich ne Fau einen neuen 206CC gekauft und paar mal ging der nicht an und musste in die Werksatt. Als der mal wieder in de Werkstatt stand ist ein Mechaniker mit dem Auto gegen die Hebebühne gefahren. Daie haben das repariert, aber die wollte dann eben einen Neuwagen und wollte das nicht akzeptieren. Da bot Peugeot der Frau an den zurück zukaufen und sie könne sich einen Neuen auswählen. Nur wollten die nur den Wert zurück erstatten, den der 206 als Gebrauchtwagen hat, nicht den Originalpreis. Jetzt trifft man sich vor Gericht. Das nenn ich kundenfreundlich. :D

Themenstarteram 19. April 2006 um 19:02

Zitat:

Original geschrieben von tino27

Hast du schon paar Tests gelesen? Wenn hinch haste hier noch einen

http://www.lycos.de/.../...zda-5-mit-143-pferden-auf-grosser-tour.html

Haste schon mal einen angesehen/gefahren?

Ja, ich habe schon eine Probefahrt gemacht. Und ich kann einige Aussagen aus diesem Test nur bestätigen. Die Schiebetüren sind äußerst praktisch, der mittlere Sitz hinten nur ein Notbehelf und die Kurvenlage, naja. Der hohe Schwerpunkt eines Vans lässt sich nun einmal nicht wegdiskutieren, der Wagen ist seitenwindanfälliger und nicht so kurvengängig wie eine normale Limousine. Dafür hat man durch die erhöhte Sitzposition einen wirklich guten Überblick und die Ladekapazität finde ich überzeugend.

Ich bin allerdings den stärksten Benziner gefahren. Den 143-PS-Diesel, den ich eigentlich kaufen will, kenne ich nicht. Der Benziner hat mich nicht vom Hocker gerissen, aber ich will mit dem Wagen ja auch keine Rallyes fahren.

Was die Werkstattaufenthalte von Irgendwer72NRW betrifft: das ist mit Opel nicht besser. Mein Opel Vectra B hat sich in den ersten Jahren von einem Garantiefall zum nächsten geschleppt. Bei KM 65.000 ist dann der Zahnriemen gerissen. Opel zahlte zwar die Reparatur, aber die Opel-Vertragswerkstatt hat geschlampt, seit der Reparatur habe ich einen Riesen-Olverbrauch, die letzte ASU habe ich nur nach drei Ehrenrunden zum Durchpusten des Motors geschafft. Bei der nächsten ASU ist Schluss, da bin ich mir ziemlich sicher. Und beim A3 war bei KM 60.000 die hintere linke Bremsscheibe kaputt, super. Von der 702-Euro teuren Inspektion will ich gar nicht reden - das ist für einen Kleinwagen inakzeptabel. Außerdem ist der hintere Sicherheitsgurt so knapp ausgefallen, dass sich eine gängige Babyschale wie der Römer nur mit größter Mühe und mit mehreren Anläufen einbauen lässt. Dieses Problem habe ich mit keinem anderen Auto.

*g*

Interessant finde ich, das du den A3 als Kleinwagen bezeichnest. Übrigens hätte ich über derartige Probleme nur gelächelt. Ein ganz kleiner Auszug aus meiner Leidensgeschichte:

1. Bei Abholung in Wolfsburg viel das nummernschild ab, die Zentralverriegelung funktionierte nicht richtig und es war die falsche Typbezeichnung aufgeklebt.

2. einen Tag später. Unter der Motorhaube vielen zwei unlackierte Stellen auf, woraufhin VW mit einen Lackstift VERKAUFEN wollte.

3. 5 mal neues Audiosystem auf Garantie (Einzelpreis 824 Euro)

4. Dabei zweimal das Armaturenbrett ausgetauscht weil verkratzt.

5. Hautpplatine (hinter armaturenbrett) zwei mal gewechselt, da angeblich schlecht gelötet. Lag allerdings am Radio.

6. Bein Inspektion Ölfilterschlüssel im Motorraum liegen lassen

7. Lieferzeit für Zahnriemen 2 Monate (hiervon 6 Wohen mit spritfressende Lupo) rumgegurkt.

und und und...

da kocht mir immer noch die Galle über.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. Erfahrungen mit Mazda 5