Forum500
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. 500
  6. Erfahrungen mit dem 500 Twin Air?

Erfahrungen mit dem 500 Twin Air?

Fiat 500 312
Themenstarteram 19. Juni 2011 um 18:46

Hallo!

Ich suche gerade ein neues Auto für meine Mutter. Sie hat in einer Werbung den Fiat 500 Twin Air gesehen und fand ihn gut weil er "innen so schön aussieht" :rolleyes:.

Ich hab ihn mir dann näher angesehen und sie erstmal ausgelacht - ein Auto mit Zweizylindermotor und weniger als 0.9 Liter Hubraum? Was soll das sein? Ein Golfkart?

Aber ich habe dann ein paar Testberichte gelesen und das Auto scheint ja doch irgendwie was zu taugen. Jetzt wollte ich fragen ob jemand schon mal mit dem Ding gefahren ist und wie das so ist...

Vielen Dank schonmal!

Marvin

Beste Antwort im Thema

Das ist das wenn man Äpfel mit Birnen vergleicht. Fakt man kann nicht die Daten direkt vergleichen. Der eine Motor hat 69 PS und der andere 85 PS.

 

Im Normtest Verbraucht der Twin Air weniger und nur diese Daten sind direkt vergleichbar.

Vollgasfahrten wird sicher der Twin Air mehr schlucken weil dieser da auch schneller fährt.

 

Das Testverhalten im Spritmotor ist sicher anders als bei dem 1,2 l Motor, der macht nämlich weniger Spass.

 

Den Verbrauch hat jeder selber in dem rechten Fuss. Wer es halt dort Krachen lässt muss halt einen Expresszuschlag zahlen. Und das ist halt bei jedem Wagen so.

 

italo

76 weitere Antworten
Ähnliche Themen
76 Antworten

Ist bei mir auch so. Nicht nur in der Einfahrphase sondern generell.

Also ich hab unten 3 Schicht Weiß und sehe da auch sofort jeden Dreck drauf. Hinten habe ich eigentlich nur aufgewirbelten Dreck von den Reifen. Ich reinige ihn sehr häufig und mir ist da noch nichts aufgefallen außer an der Auspuffblende selber - die reinige ich allerdings nie.

Zitat:

@Graf-Leiningen schrieb am 16. April 2019 um 17:08:04 Uhr:

Hallo,

der Verbrauch ist bisher O.K. Mich wundert nur nach ca. 350 km, das der Auspuff etwas rust, und das Gelato weiss davon etwas am Rücken abbekommt.

Ist das normal beim einfahren?

Beste Grüße

..datt kommt durch die recht "fette" Benzin-Anreicherung bei kaltem Motor.

Grüße

 

Zitat:

@Guzzi97 schrieb am 17. April 2019 um 09:19:12 Uhr:

Zitat:

@Graf-Leiningen schrieb am 16. April 2019 um 17:08:04 Uhr:

Hallo,

der Verbrauch ist bisher O.K. Mich wundert nur nach ca. 350 km, das der Auspuff etwas rust, und das Gelato weiss davon etwas am Rücken abbekommt.

Ist das normal beim einfahren?

Beste Grüße

..datt kommt durch die recht "fette" Benzin-Anreicherung bei kaltem Motor.

Grüße

Hallo,

ist das normal? Bleibt das dauerhaft oder ist das nur beim Einfahren?

Beste Grüße

Dauerhaft. Liegt am Kaltstart, also immer schön putzen.

Und vor allem nicht so zimperlich mit den Drehzahlen bei kaltem Motor. Er wird dann deutlich schneller warm.

Die Partikel auf dem Rücken....das ist Staub und nix aus dem Aupuff. Den Hintern mit Schmtz einsauen kann er wie kein Zweiter. Mit der Drehzahl stimmt schon, aber 3.500 U/min sind auf den ersten 2 Kilometern genug. Das 0W-30 Öl ist zwar auch kalt sehr dünn, schmieren muss es aber trotzdem, vor allem der Turbolader dankt es, wenn er nicht direkt was auf die kalten Lager kriegt...

Heutzutage muss kein Motor und seine Peripherie mehr warm- oder kaltgefahren werden. Die Lagerbelastungen an der Turbinenwelle sind gering. Und der warme Lader wird durch ein nachlaufendes Kühlsystem (Öl oder Wasser) thermisch im zulässigen Bereich gehalten.

Puh, das halte ich für eine gewagte Hypothese.

Die meisten Turbolader kollabieren durch das Nicht-Kalt-Fahren. Bis zum Ende Volldampf und dann schön gleich den Motor ausmachen.

Bei den Abarths ist zum Beispiel der Ladedruck auf den ersten tausend Kilometern begrenzt. Es gibt sogar Programme, die die Motorisierung für den Transport Händler zurücknehmen, damit die Verlader denen nicht gleich das Genick brechen. Ich denke, sowas macht kein Hersteller zum Spaß.

 

PS: Wenn ich den Schlüssel abziehe, dann läuft nix mehr zum Schmieren durch die Lager. Wie auch?

So ein Lader kann bis zu 800 Grad heiß werden. Okay, in 500er ist der Ladedruck nicht so hoch und somit die Temperatur geringer. Aber kein Lager mag es, wenn es die Wärme nicht abführen kann.

Und: Wenn der kalte Motor so gut läuft wie der Warme, also ab der ersten Zündung genauso geschmiert wird, wozu braucht es dann die Anfettung des Gemisches?

Also lieber vernünftig warm ( Öltemperatur min. 70 Grad vor voller Belastung) und auch wieder kalt fahren ( die letzten 2 Kilometer ohne Vollgas)

Beim kalten Motor wird wegen der Kondensation an den Wänden des Brennraums mehr Sprit eingespritzt... das hat nichts mit Schmierung zu tun. Ist ja kein Gemisch..

Sonst bin ich auch Deiner Meinung. Man sollte ihn vorm Absellen langsam etwas abkühlen lassen.

Warum soll man den Motor langsam abkühlen lassen?

Die Lader werden durch Nachlauf mit Öl oder Wasser gekühlt.

Die zusätzliche Anfettung des Gemisches ist durch die Abgasnorm bedingt. Dadurch erreicht der Katalysator schneller seine Betriebstemperatur.

Je früher man also den Motor belastet, umso weniger Gemisch wird zusätzlich eingespritzt. Und die Reduzierung des Schmierfilms durch Anfettung wird reduziert.

Also erst nachdem man angeschnallt ist, den Motor starten und sofort mit mindestens 2/3 Last fahren. Darunter fährt man auf Verschleiß.

Wie soll denn der

Nachlauf funktionieren, wenn Öl- und Wasserpumpe beim TA mechanisch und nicht elektrisch angetrieben werden?

Die Pumpe für den Nachlauf ist elektrisch angetrieben und thermisch geregelt. Fällt die Temperatur unter den Schwellwert, schaltet die Pumpe ab. Es handelt sich um zusätzliche Komponenten, nicht um die mechanisch angetriebenen Pumpen.

Zitat:

@MadX schrieb am 17. April 2019 um 17:28:26 Uhr:

Heutzutage muss kein Motor und seine Peripherie mehr warm- oder kaltgefahren werden. Die Lagerbelastungen an der Turbinenwelle sind gering. Und der warme Lader wird durch ein nachlaufendes Kühlsystem (Öl oder Wasser) thermisch im zulässigen Bereich gehalten.

Wer fährt denn bitte im normalen Strassenverkehr "Volldampf"? Der 500TA ist zwar keine echte Rennmaschine, aber selbst nach einer Autobahnfahrt hat man ja immer ein paar Minuten bis zur Haustür. Und in der Zeit wird der Motor ja nicht mehr ernsthaft gefordert und kann schonmal etwas runterkühlen. Wie sonst soll den "Kaltfahren" gehen? Der Kühlkreislauf versucht den Motor ja immer auf Temperatur zu halten.

Gruß

Tom

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. 500
  6. Erfahrungen mit dem 500 Twin Air?