ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Erfahrungen Forester 2010 als Urlaubsauto & Hundeauto

Erfahrungen Forester 2010 als Urlaubsauto & Hundeauto

Subaru
Themenstarteram 28. April 2011 um 13:06

Hallo zusammen,

seit wenigen Monaten haben wir ja den Forester 2.0X Automatik Comfort Bj. 2010 mit jetzt 19tkm, als Alltags-/Berufsfahrzeug für meine Frau.

Jetzt über Ostern waren wir in Urlaub an der Nordsee, und da die Hundebox für ihren Wagen zuerst fertig war, haben wir die 1.800-KM Tour (insgesamt) mit dem Forester gemacht.

Anbei mal zusammengefasst die Erfahrungen mit dem Wagen als Hundeauto (Labrador, 37 KG) und Urlaubsauto (2 Personen, große Dachbox, alles voll mit Gepäck, Hund im Heck).

Unten dazu auch einige Fotos von der Hundebox...

 

+ Verbrauch im Schnitt 9,2 Liter über diese Strecke, fanden wir ganz gut

(2 Personen, Thule Atlantis 480 Liter-Dachbox, Gepäck, Hund. 1000 KM BAB mit ca. 130, sonst 800 KM Landstraßen und davon 20% Stadtverkehr)

++ genug Platz für einen großen Hund, oder 2 mittlere Hunde in der maßgefertigten Heck-Box. Das wäre im X1 BMW schwierig geworden. Für diese Box haben wir noch eine Trennwand für kürzere Fahrten (hier nicht eingebaut), so dass meine Frau die Hunde-Leiter separat in der Box lagern kann.

++ mit 80%-Tönungsfolie, sowie zusätlich den Einsteck-Abdunklungen von Subaru ist die Sonnenerhitzung im Heck sehr gering. Man braucht auch keinen autom. ablendbaren Innenspiel mehr.

+++ ich habe noch nie ein Auto gesehen, wo nach Stunden in der Knall-Sonne der Innenraum so schnell wieder kühl war, inkl. der Kunststoffe. Wir hatten zwar alles mit Blenden verkleidet während des Parkens, aber trotzdem. nach 2 Minuten Fenster & Dach-Auf war es gut gekühlt zum Losfahren. Da war die alte E-Klasse innen ein Ofen, alle Kunststoffe kochheiß.

++ Langstreckentauglichkeit des Wagens auch mit dem kleinsten Motor: Sitze zwar etwas kurz, aber viele Abstellmöglichkeiten für die Beine, wenn man mit Tempomat fährt. Genug Kraft und angenehmer Fahrkomfort auf der BAB (über Land sowieso). Entgegen vieler Testberichte (z.B. Offroad) zügiges Beschleunigen und Überholen auf Landstraßen

++ Einsteigen ohne Ab- oder Aufstieg. Der Sitz ist genau auf Popo-Höhe für 1,80-Menschen

++ auch im Heck ein recht niedriger Zustieg für den Hund, die alte Leiter von der Limo. passt noch.

+ Genug Power der Audioanlage, aus dem lautstärke-beschränkten Ipod-Ausgang auch bei schnellerer BAB einen vernünftigen, angenehmen Sound zu produzieren

+ abwischbare (Kunst-)Stoffpolster, wirken recht robust und pflegeleicht

o Plastikoberflächen im Cockpit verstaubten rasch und lassen sich nicht einfach schnell mit trockenem Microtuch sauber abwischen

O wir brauchten kleine Klapphockerchen, um die Dachbox zu montieren und zu beladen

O Wagen lässt sich erst verriegeln, wenn auch alle Türen zu sind

O Außenspiegel werden bei BAB-Fahrt im Regen nass, man kann aber trotzdem noch vernünftig durchsehen (bei unseren alten E-Klassen wurden die Spiegel nicht regennass und ggf. automatisch elektrisch beheizt, so dass sie immer trocken waren).

+ Seitenscheiben blieben aber weitestgehend regenfrei

Insgesamt sind wir von dem Wagen und seiner Vielseitigkeit nach wie vor begeistert. Hat jetzt als Reiseauto und als Hundeauto super gepasst :)

viele Grüße,

Oliver

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 28. April 2011 um 13:06

Hallo zusammen,

seit wenigen Monaten haben wir ja den Forester 2.0X Automatik Comfort Bj. 2010 mit jetzt 19tkm, als Alltags-/Berufsfahrzeug für meine Frau.

Jetzt über Ostern waren wir in Urlaub an der Nordsee, und da die Hundebox für ihren Wagen zuerst fertig war, haben wir die 1.800-KM Tour (insgesamt) mit dem Forester gemacht.

Anbei mal zusammengefasst die Erfahrungen mit dem Wagen als Hundeauto (Labrador, 37 KG) und Urlaubsauto (2 Personen, große Dachbox, alles voll mit Gepäck, Hund im Heck).

Unten dazu auch einige Fotos von der Hundebox...

 

+ Verbrauch im Schnitt 9,2 Liter über diese Strecke, fanden wir ganz gut

(2 Personen, Thule Atlantis 480 Liter-Dachbox, Gepäck, Hund. 1000 KM BAB mit ca. 130, sonst 800 KM Landstraßen und davon 20% Stadtverkehr)

++ genug Platz für einen großen Hund, oder 2 mittlere Hunde in der maßgefertigten Heck-Box. Das wäre im X1 BMW schwierig geworden. Für diese Box haben wir noch eine Trennwand für kürzere Fahrten (hier nicht eingebaut), so dass meine Frau die Hunde-Leiter separat in der Box lagern kann.

++ mit 80%-Tönungsfolie, sowie zusätlich den Einsteck-Abdunklungen von Subaru ist die Sonnenerhitzung im Heck sehr gering. Man braucht auch keinen autom. ablendbaren Innenspiel mehr.

+++ ich habe noch nie ein Auto gesehen, wo nach Stunden in der Knall-Sonne der Innenraum so schnell wieder kühl war, inkl. der Kunststoffe. Wir hatten zwar alles mit Blenden verkleidet während des Parkens, aber trotzdem. nach 2 Minuten Fenster & Dach-Auf war es gut gekühlt zum Losfahren. Da war die alte E-Klasse innen ein Ofen, alle Kunststoffe kochheiß.

++ Langstreckentauglichkeit des Wagens auch mit dem kleinsten Motor: Sitze zwar etwas kurz, aber viele Abstellmöglichkeiten für die Beine, wenn man mit Tempomat fährt. Genug Kraft und angenehmer Fahrkomfort auf der BAB (über Land sowieso). Entgegen vieler Testberichte (z.B. Offroad) zügiges Beschleunigen und Überholen auf Landstraßen

++ Einsteigen ohne Ab- oder Aufstieg. Der Sitz ist genau auf Popo-Höhe für 1,80-Menschen

++ auch im Heck ein recht niedriger Zustieg für den Hund, die alte Leiter von der Limo. passt noch.

+ Genug Power der Audioanlage, aus dem lautstärke-beschränkten Ipod-Ausgang auch bei schnellerer BAB einen vernünftigen, angenehmen Sound zu produzieren

+ abwischbare (Kunst-)Stoffpolster, wirken recht robust und pflegeleicht

o Plastikoberflächen im Cockpit verstaubten rasch und lassen sich nicht einfach schnell mit trockenem Microtuch sauber abwischen

O wir brauchten kleine Klapphockerchen, um die Dachbox zu montieren und zu beladen

O Wagen lässt sich erst verriegeln, wenn auch alle Türen zu sind

O Außenspiegel werden bei BAB-Fahrt im Regen nass, man kann aber trotzdem noch vernünftig durchsehen (bei unseren alten E-Klassen wurden die Spiegel nicht regennass und ggf. automatisch elektrisch beheizt, so dass sie immer trocken waren).

+ Seitenscheiben blieben aber weitestgehend regenfrei

Insgesamt sind wir von dem Wagen und seiner Vielseitigkeit nach wie vor begeistert. Hat jetzt als Reiseauto und als Hundeauto super gepasst :)

viele Grüße,

Oliver

39 weitere Antworten
Ähnliche Themen
39 Antworten
am 28. April 2011 um 17:50

Hallo,

sehr schoen Deine Umbauaktion/Bericht .

Subarufahrer haben halt a u c h ein "Herz fuer Tiere", ein Forester bleibt ein "multi purpose Allzweck Transportvehiculo". Was fuer Australien und Kanada greift, sollte vermehrt uns deutsche Michels zu Denken geben

b.g.

Themenstarteram 28. April 2011 um 19:36

Zitat:

Original geschrieben von mahrfreunde

 

ein "multi purpose Allzweck Transportvehiculo". Was fuer Australien und Kanada greift, sollte vermehrt uns deutsche Michels zu Denken geben

Hallo Mahrfreunde,

ja, darüber haben wir auch schon häufiger gesprochen, warum man nicht mehr Subarus sieht. Wahrscheinlich liegts am vergleichsweise hohen Preis, verbunden mit den nicht so attraktiven Papierwerten (4-Gang-Automatik, alle 15tkm zum Service, wenig Komfortelektronik).

Das schreckt vermutlich viele ab; Hyundai und Kia gibts gemäß Liste deutlich billiger, sowie teilweise mit noch mehr Platz und schöneren Papierwerten. Bei Subaru muss man genauer hinschauen und darf sich nicht abschrecken lassen, dann merkt man erst, wie gut die Wagen offenbar sind. Von einigen unprofessionellen Händler-Betrieben darf man sich auch nicht abschrecken lassen, die Quote bei uns war 50% der besuchten Händler, die abschreckend beraten und bedient haben ;)

Wir haben da oben in Nordfriesland ca. 6 Subarus unter unzähligen Fahrzeugen gesehen: Tierarzt, Landwirt u.ä. Das ist wohl wie im Sauerland in NRW; dort wo man vernünftige Allradler im Winter oder für Hänger benötigt, sieht man auch mehr Subarus.

Für 1-2 größere Hunde ist der Forester-Kofferraum super, und eben nicht so hoch vom Einstieg...

Viele Grüße

Oliver

Servus,

schöne grosse Hundebox, aber wo kommt das Gepäck hin? Ungesichert auf die Rückbank?

Eigentlich braucht der Labbi doch gar keine Box, wenn er sowieso den ganzen Kofferraum für sich hat. Da reicht doch das Trenngitter.

Wenn ich daran denke wie sich unsere "Dicke" (Berner-Sennen-Mix mit 37 kg) den Kofferraum im MY04 mit unserem Gepäck teilen musste (jeweils zur Hälfte und das hat gut gereicht), den Mädels auf der Rückbank gings aber auch nicht besser. Der Fussraum war voll mit Taschen und in der Mitte zwischen den Kindersitzen waren Decken verzurrt.

Und auch wir haben damals beschlossen, dass der Forester unser bisher bester Reise-/Alltagswagen ist.

Deswegen fahren wir jetzt mit dem MY07 auch schon den 5. ...

Gruss

danke für den "urlaubsbericht"

kommt gerade recht für mich, da ich mir einen forester anschaffen will.

Kommt die Hundebox passgenau direkt von Subaru? oder vom Zubehörlieferant? Preis? Ich müsste zwei Labrador placieren können.

Das ist für mich der klieine wehrmutstropfen beim forester.Für zwei Hunde würde ich mir einen etwas größeren, tieferen Kofferraum wünschen.

 

Themenstarteram 29. April 2011 um 20:07

Hallo zusammen,

das Gepäck hatten wir in Koffer/Taschen auf der Rücksitzbank; das wird verzurrt. Es musst auch nicht bis zum Dach hochgepackt werden, sondern nur bis Oberkante Vordersitze.

Für die Dachbox Thule Atlantis mit 480 Liter haben wir ein Taschenset von Thule, das super funktional ist.

Die Hundebox kommt von einem sehr kleinen Familienbetrieb. ich hab für meinen Outback 2011 auch eine bestellt, die maßgefertigt ist. Die Adresse steht ja drauf; es ist box4dogs.com

Die Box ist, wenn gewünscht, wirklich individuell auf jeden Kunden konstruiert. Wir haben die Rückseite zum Rücksitz hin komplett raus nehmbar, alles verschraubt. Man hat also einen Notausstieg, kann aber auch die obere Hälfte abschrauben. Dazu noch die einschraubbare Zwischentrennwand. Die Kosten für so viel Individualität liegen bei ca. 700 EUR.

Vorher hatten wir im MB W210 Kombi eine Box von Schmidt Metallbau, die sind ja auch recht bekannt. Die lag bei 500 EUR und war auch maßgebaut, aber ohne die ganzen Extras, ohne Notausstieg usw.

Die jetzige Box von den Fotos ist wesentlich komplexer konstruiert, das hätte Schmidt damals für uns aufgrund des Konstruktionsaufwandes nicht angeboten.

Von Subaru gibt es auch eine Zubehör-Box, die verstellbar ist. Sie bietet aber nicht die gleiche Höhe, ist niedriger. Die Kosten liegen m.E. auch um 500 EUR.

PS. Wir haben den Hund in einer Box, da er da am sichersten untergebracht ist. Kann auch nicht rausspringen, es ist kontrolllierter. Muss aber sicher nicht unbedingt sein...

Was die Hundegröße angeht, würde ich die Hunde einfach mal in einen Wagen beim Händler reinsetzen. Man stellt sich sonst falsche Sachen vor. Unser Labbi stand 2 Minuten zur Probe hinten im X1-Kofferraum, und das Ding war voll!

Viele Grüße

Oliver

Themenstarteram 30. April 2011 um 17:23

... anbei nochmal ein Foto mit der jetzt wieder montierten Zwischenwand. Links ist platz für die Leiter, so dass die Rückbank frei bleibt. Außerdem passen auch noch Handtücher, Reise-Trinknapf und andere Dinge links hinein.

Rechts kann er trotzdem noch liegen und schlafen.

Viele Grüße

Oliver

Darf ich mal fragen welche Innenhöhe die Box hat?

Themenstarteram 4. Oktober 2011 um 19:31

...ich mess morgen mal nach!

PS: Einen tollen Hund habt ihr :)

Danke dir fürs nachmessen.

Es soll eventuell noch ein zweiter Hund dazu kommen :)

Themenstarteram 16. Oktober 2011 um 16:08

Entschuldigung, wegen Krankheit in der Familie hat es länger gedauert. Jetzt sind zum Glück wieder alle einigermaßen gesund...

Die Innenhöhe in der Box ist 72cm.

Ohne Box wäre es wohl nochmal etwa 4cm höher bis zur Innenverkleidung vom Dach.

viele Grüße

Oliver

Danke dir.

Bin gestern den Forester probe gefahren.

Bin begeistert. Wenn mein T5.2 weg ist gibt es einen Forester :)

Themenstarteram 24. April 2012 um 12:30

Hallo Roger,

das hier (s.o.) waren die Bilder von der Hundebox, von box4dogs,

speziell auf den Forester konstruiert...

Diese Box hat 700 EUr gekostet, inklusive:

- individueller Konstruktion für den Forester am PC

- besonders breiter Tür (das konnten sie bei Schmidt Hundeboxen nicht... daher haben wir dort nicht direkt gekauft)

- Stoßfängerschutz wie auf den Fotos zu sehen

- Notausstieg nach innen in den Fahrgastraum, also eine Klappe, die man mit Schrauben lösen und abklappen kann

- Trennwand, die man herausnehmen kann

hier der Anbieter, es ist ein sehr kleiner Familienbetrieb. Die machen viele Spezialkonstruktionen, die es sonst nicht gibt:

http://www.box4dogs.com/content/notausstieg

ich hab im Outback auch eine Box von ihm, auch mit superbreiter Tür, was auch wiederum Schmidt uns sagte, sowas ginge bei ihnen konstruktiv nicht...

wir wollten die breiten türen, damit man den Kofferraum auch normal ohne Mühe mit Gepäck etc. beladen kann.

das geht bei den kleineren Türen oft nur mühselig...

 

viele Grüße

Oliver

Danke dir. Im T5 hatte ich ja auch einen maßgefertigte Box wie von dir beschrieben.

Nun habe ich mir überlegt, ob ich einen Box bauen lasse, die bis auf die Rücksitzbank geht. Denn, meine zwei Ridgebacks haben jetzt schon nicht viel Platz. Habe nur das Hundegitter drin.

Daher einen Boxenbauer, der mir eine Box baut nach den Gegebenheiten wie ich es mir vorstelle. Nur hinten die Box wäre glaubet ich zu klein für die sei Hunde.

Themenstarteram 24. April 2012 um 16:30

Hallo Roger,

ich hab mir gerade die Fotos von den beiden angeschaut, die sind ja total süß!

ja, wenn ich mir beide in groß vorstelle, dann glaube ich, dass es hinten eng wird. vor allem von der Höhe.

Unser Labi kann jetzt unter der breiten Tür schon kaum stehen, im Ausstieg (er hat immer eine Treppe, über die er runterläuft und hochläuft).

Also, unser Betrieb (Runggaldier) wäre für das total individuelle Anfertigen sicher eine Option. Der misst die Autos aus und setzt sich dann ans CAD-Programm, und schickt dann eine Konstruktionszeichnung. Sowas macht Schmidt meines Wissens aufgrund der Firmengröße eher nicht... die messen zwar auch aus, aber die Konstruktionen sind dann nicht so individuell. aber das hängt sicher davon ab, wie komplex es werden soll...

viele Grüße

Oliver

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Erfahrungen Forester 2010 als Urlaubsauto & Hundeauto