ForumPassat B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. Erfahrung Volkswagen Wechselprämie / Umweltprämie 2018 mit einem Passat aus 2011

Erfahrung Volkswagen Wechselprämie / Umweltprämie 2018 mit einem Passat aus 2011

VW Passat B7/3C
Themenstarteram 2. November 2018 um 9:47

Hallo zusammen,

Wie einige hier bin auch ich von dieser Diesel-Thematik bzw. den kommenden Fahrverboten mit meinem Passat B7 betroffen und habe mich entschlossen bei VW bzgl. der bestehenden Möglichkeiten zu informieren.

Voller Vorfreude auf den „neuen“ bin ich zum freundlichen bei uns im Ort (647xx) gefahren. Nach einem freundlichen Empfang wurde mir das Vorgehen soweit erklärt. Da ich in einem der betroffenen Städte arbeite, kämme für mich die Wechselprämie in Betracht, also Neuwagen oder Gebrauchtwagen kaufen und den Passat entsprechend in Zahlung geben. Angedacht wäre ein Golf oder Passat was mich von A nach B bringt, habe mir also zunächst ein Golf konfigurieren lassen zu einem Preis von knapp 26000 Euro, Gebrauchtwagen wären zwar auch möglich, es sind aber keine da?!? Ein Angebot für einen Gebrauchtwagen wurde mir zunächst nicht gemacht, dazu ist es dann auch nicht mehr gekommen?…

Wie auch immer, während der Konfiguration meines Golfs wurde die Begutachtung meines Passats Kombi gemacht, der Restwert wurde mir dann auch mitgeteilt. Es ist ein Passat aus 09/2011 mit derzeit 182000km, neuem TÜV ohne Mängel letzte Woche gemacht, Comfortline mit guter Ausstattung und absolut sauberes, unfallfreies Auto.

Der einzige Defekt ist der undichte AGR Kühler und verschlissene Beläge an der VA wobei der AGR wohl auf das Update zurückzuführen sei (Von denen sogar anerkannt!)

Und jetzt kommt’s, der freundliche schätzt den Passat auf 1325€ !!!! Wahrscheinlich war es den dann zu peinlich, die haben dann den Preis auf 2000€ angehoben, den Grund habe ich dann auch nicht mehr nachgefragt… Ich habe den Wagen letztes Jahr im Juli mit 150000km für 11000€ gekauft!

Ich finde das nicht nur unverschämt sondern einfach nur dreist! VW hat durch den Betrug den Wertverlust des Autos zu verantworten, durch das Update ist das AGR-Ventil verreckt! Aus meiner Sicht verdienen mit der komischen Prämie nicht nur den Verkauf neuer Fahrzeuge, sondern auch noch kräftig an meinem Passat! Sie nutzten es in meinem Fall aus dass die Preise im Keller sind und an dem Schaden des AGR´s welches die durch das Update geschrotet haben!

Ich hätte von VW mehr erwartet, ein freier Händler hat mir 5000€ geboten, Privat würde ich den wahrscheinlich für 6500€ verkaufen können.

Einfach nur dreist, das grenzt schon fast an Betrug!

Was habt Ihr so für Erfahrungen gemacht?

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 2. November 2018 um 9:47

Hallo zusammen,

Wie einige hier bin auch ich von dieser Diesel-Thematik bzw. den kommenden Fahrverboten mit meinem Passat B7 betroffen und habe mich entschlossen bei VW bzgl. der bestehenden Möglichkeiten zu informieren.

Voller Vorfreude auf den „neuen“ bin ich zum freundlichen bei uns im Ort (647xx) gefahren. Nach einem freundlichen Empfang wurde mir das Vorgehen soweit erklärt. Da ich in einem der betroffenen Städte arbeite, kämme für mich die Wechselprämie in Betracht, also Neuwagen oder Gebrauchtwagen kaufen und den Passat entsprechend in Zahlung geben. Angedacht wäre ein Golf oder Passat was mich von A nach B bringt, habe mir also zunächst ein Golf konfigurieren lassen zu einem Preis von knapp 26000 Euro, Gebrauchtwagen wären zwar auch möglich, es sind aber keine da?!? Ein Angebot für einen Gebrauchtwagen wurde mir zunächst nicht gemacht, dazu ist es dann auch nicht mehr gekommen?…

Wie auch immer, während der Konfiguration meines Golfs wurde die Begutachtung meines Passats Kombi gemacht, der Restwert wurde mir dann auch mitgeteilt. Es ist ein Passat aus 09/2011 mit derzeit 182000km, neuem TÜV ohne Mängel letzte Woche gemacht, Comfortline mit guter Ausstattung und absolut sauberes, unfallfreies Auto.

Der einzige Defekt ist der undichte AGR Kühler und verschlissene Beläge an der VA wobei der AGR wohl auf das Update zurückzuführen sei (Von denen sogar anerkannt!)

Und jetzt kommt’s, der freundliche schätzt den Passat auf 1325€ !!!! Wahrscheinlich war es den dann zu peinlich, die haben dann den Preis auf 2000€ angehoben, den Grund habe ich dann auch nicht mehr nachgefragt… Ich habe den Wagen letztes Jahr im Juli mit 150000km für 11000€ gekauft!

Ich finde das nicht nur unverschämt sondern einfach nur dreist! VW hat durch den Betrug den Wertverlust des Autos zu verantworten, durch das Update ist das AGR-Ventil verreckt! Aus meiner Sicht verdienen mit der komischen Prämie nicht nur den Verkauf neuer Fahrzeuge, sondern auch noch kräftig an meinem Passat! Sie nutzten es in meinem Fall aus dass die Preise im Keller sind und an dem Schaden des AGR´s welches die durch das Update geschrotet haben!

Ich hätte von VW mehr erwartet, ein freier Händler hat mir 5000€ geboten, Privat würde ich den wahrscheinlich für 6500€ verkaufen können.

Einfach nur dreist, das grenzt schon fast an Betrug!

Was habt Ihr so für Erfahrungen gemacht?

51 weitere Antworten
Ähnliche Themen
51 Antworten

Danke, daß Du Deine Erfahrung hier teilst. Ich finde das Angebot auch unverschämt.

Aber warum überrascht es mich eigentlich nicht ? ...

Zitat:

@BlackSkyLine schrieb am 2. November 2018 um 09:47:30 Uhr:

...Ich hätte von VW mehr erwartet, ...

Hätte ich jetzt an der Stelle nicht. VW wird es in der Ganzen Sache zu einfach gemacht und da der Konzern nicht karitativ ausgelegt ist haben sie auch keinen großen Druck von selbst daran etwas zu ändern. In der Außenwirkung kann man sich mit den Maßnahmen die man zur Zeit vornimmt doch auch so schon genug hervortun - wie "toll" die Maßnahmen in Wirklichkeit aussehen hast Du ja bestens beschrieben. So lange der Verkauf von Neuwagen weiter geht wird sich daran auch nichts ändern. Da der Mensch aber ein Gewohnheitstier ist das schnell vergisst, rennt er weiterhin zu VW und wirft denen das Geld hinterher (nicht persönlich nehmen, das war jetzt allgemein gemeint).

Ich fahre meinen B7 Passat gerne und habe meinen B6 auch gerne gefahren, aber gerade diverse negative Erfahrungen mit VW während der Nutzungsdauer des B6 haben mich persönlich zu dem Entschluss gebracht, keinen Neuwagen mehr bei VW zu erwerben. Das ist mein persönliches Fazit und den tollen Marketingblasen von VW, egal wie sie aussehen, schenke ich keine Beachtung mehr.

Themenstarteram 2. November 2018 um 15:12

Zitat:

@fotograff schrieb am 2. November 2018 um 10:30:01 Uhr:

Zitat:

@BlackSkyLine schrieb am 2. November 2018 um 09:47:30 Uhr:

...Ich hätte von VW mehr erwartet, ...

Hätte ich jetzt an der Stelle nicht. VW wird es in der Ganzen Sache zu einfach gemacht und da der Konzern nicht karitativ ausgelegt ist haben sie auch keinen großen Druck von selbst daran etwas zu ändern. In der Außenwirkung kann man sich mit den Maßnahmen die man zur Zeit vornimmt doch auch so schon genug hervortun - wie "toll" die Maßnahmen in Wirklichkeit aussehen hast Du ja bestens beschrieben. So lange der Verkauf von Neuwagen weiter geht wird sich daran auch nichts ändern. Da der Mensch aber ein Gewohnheitstier ist das schnell vergisst, rennt er weiterhin zu VW und wirft denen das Geld hinterher (nicht persönlich nehmen, das war jetzt allgemein gemeint).

Ich fahre meinen B7 Passat gerne und habe meinen B6 auch gerne gefahren, aber gerade diverse negative Erfahrungen mit VW während der Nutzungsdauer des B6 haben mich persönlich zu dem Entschluss gebracht, keinen Neuwagen mehr bei VW zu erwerben. Das ist mein persönliches Fazit und den tollen Marketingblasen von VW, egal wie sie aussehen, schenke ich keine Beachtung mehr.

Naja, so wie es von unserem Andi beschrieben wurde, bin ich davon ausgegangen dass VW wohl doch einiges bieten wird um die Kundschaft halbwegs zu entschädigen.

Das was da abgezogen wird ist einfach nur dreist! Habe viel Stress mit BMW aber das wird von VW deutlich getoppt! Bei den Abgasen belogen und betrogen und jetzt wird auch noch abgezockt und zwar richtig derb! Einfach nur traurig! Das war mein letzter VW. Ich hoffe die können etwas mit der Musterfeststellungsklage erreichen das man dann einzeln klagen könnte und hier etwas rausholen

"Hier werde ich meinen Frust los, weil ich eine schlechte Erfahrung gemacht habe" wäre eine bessere Überschrift gewesen. ;)

Eine schlechte Erfahrung weil ein Händler dir ein schlechtes Angebot für deinen Gebrauchten gemacht hat, ist da jetzt die ganze Welt böse? ;)

Mal im Ernst, das ist schon ein mieses Angebot was du bekommen hast!

Umdrehen und zum nächsten Händler gehen statt sich drüber zu ärgern hilft. :)

Beim Diesel wurden wir aber alle beschissen und das wusste auch sicher kaum ein Händler.

Zu meinen Erfahrungen zum Wechsel:

Also ich kann nicht meckern. Wurde freundlich und korrekt behandelt.

Mein B7 wurde optisch, technisch und über Schwacke vom Händler bewertet. Extras wurden ebenfalls bewertet und ich habe einen guten Preis bekommen. Dazu gab es noch eine Wechselprämie

Natürlich habe ich auch beim 'Neuen' ordentlich gebohrt und einen guten Preis m.M.n. bekommen.

Die Händler sind auch nur kleine Lichter im großen Schatten vom Hersteller Konzern und vor allem der Buhmann für Kunden.

Aber nur weil ein Händler es nicht nötig hat bzw 'komische' Verkäufer hat, kann man doch nicht alle über einen Kamm scheren. Das ist oberflächlich.

Heißt:

Geh zum nächsten Händler oder wechsel die Marke.

Aber Vorsicht: schwarze Schafe gibt es überall.... :)

Themenstarteram 2. November 2018 um 21:47

Zitat:

@Tropenkuckuck schrieb am 2. November 2018 um 21:30:35 Uhr:

"Hier werde ich meinen Frust los, weil ich eine schlechte Erfahrung gemacht habe" wäre eine bessere Überschrift gewesen. ;)

Eine schlechte Erfahrung weil ein Händler dir ein schlechtes Angebot für deinen Gebrauchten gemacht hat, ist da jetzt die ganze Welt böse? ;)

Mal im Ernst, das ist schon ein mieses Angebot was du bekommen hast!

Umdrehen und zum nächsten Händler gehen statt sich drüber zu ärgern hilft. :)

Beim Diesel wurden wir aber alle beschissen und das wusste auch sicher kaum ein Händler.

Zu meinen Erfahrungen zum Wechsel:

Also ich kann nicht meckern. Wurde freundlich und korrekt behandelt.

Mein B7 wurde optisch, technisch und über Schwacke vom Händler bewertet. Extras wurden ebenfalls bewertet und ich habe einen guten Preis bekommen. Dazu gab es noch eine Wechselprämie

Natürlich habe ich auch beim 'Neuen' ordentlich gebohrt und einen guten Preis m.M.n. bekommen.

Die Händler sind auch nur kleine Lichter im großen Schatten vom Hersteller Konzern und vor allem der Buhmann für Kunden.

Aber nur weil ein Händler es nicht nötig hat bzw 'komische' Verkäufer hat, kann man doch nicht alle über einen Kamm scheren. Das ist oberflächlich.

Heißt:

Geh zum nächsten Händler oder wechsel die Marke.

Aber Vorsicht: schwarze Schafe gibt es überall.... :)

Dann gib mal deine Daten durch vom Fahrzeug und was du dafür erhalten hast. Nach Schwacke online ist meiner 6200 Werte, ohne die Ausstattung zu berücksichtigen.... das Agr und die bremsen rechtfertigen 5000? Wohl eher nicht, das ist beschiss

Morgen,

Ich war vor 4 Wochen bei Mercedes und Hab da meinen Passat CC schätzen lassen.

Grobe Daten sind ez Dezember 2011 140er Diesel aktuell 120Tkm runter, bei mir im Erstbesitz und recht gute Ausstattung wie R-line,standheizung,Ahk,Dynaudio,Navi und 4 Motion usw.

Reparierter kleiner Schaden vorne rechts und diverser Steinschlag auf der Haube.

Dazu wurde die Bremse als verschließen angegeben, Mercedes würde mir 9000€ geben, und ich könnte die 20zoll und Winterreifen separat verkaufen, und müsste nur Serienfelgen drauf stecken. Zu den 9000€ würden sie noch 2000€ bei jungen Gebrauchtwagen Prämie geben, ich schwanke noch zwischen E400 und C63.

Gruß

Alex

@BlackSkyLine

2012er B7 Variant, Trendline mit Business Paket, Licht/Sicht, Winter Paket, Alu's, folierte Scheiben, etc. , 120tkm, 2te Hand, Top Zustand. Dafür habe ich noch 8000€ bekommen.

Bei dem B8 den ich mitgenommen habe, gab es noch 3000€ Wechselprämie.

Hast es mal bei einem anderen Händler versucht?

Themenstarteram 3. November 2018 um 11:01

Zitat:

@Tropenkuckuck schrieb am 3. November 2018 um 10:56:47 Uhr:

@BlackSkyLine

2012er B7 Variant, Trendline mit Business Paket, Licht/Sicht, Winter Paket, Alu's, folierte Scheiben, etc. , 120tkm, 2te Hand, Top Zustand. Dafür habe ich noch 8000€ bekommen.

Bei dem B8 den ich mitgenommen habe, gab es noch 3000€ Wechselprämie.

Hast es mal bei einem anderen Händler versucht?

Ich fahre jetzt zu noch einem, kanns immer noch nicht glauben. Ich Berichte...

Es war schon immer so, dass die Inzahlungnahme die Jongliermasse des Händlers ist. Ohne = hoher Rabatt, mit = niedrigerer Rabatt oder niedriger Ankaufspreis.

Ein Händler ist kein Wohltätigkeitsverein. Und der Händler ist nicht = Hersteller. Einige scheinen das aber zu glauben.

Auch BMW ist von angeordneten Rückrufen betroffen, also nichts besser als die anderen.

Themenstarteram 5. November 2018 um 11:05

Der andere Händler hat war zu bequem sich das Auto gar anzuschauen, hat 3000 geboten. Hier wäre dann aber Voraussetzung ein Passat mit Hartz 4 Ausstattung für 23k€ zu bestellen. Habe mir jetzt das AGR gekauft, wird getauscht und vorerst weitergefahren. Totaler Beschiss, die komische Prämie lohnt sich nicht! Der einzige der davon profitiert ist VW selbst…

Das Prämienangebot lohnt sich nur für alle, die ein entsprechend altes Fahrzeug haben. Nicht übersehen, dass der Händler der eigentliche Profiteur ist. Er hat seine festen Zahlen vom Hersteller. Und er ist es, der die abschließende Preisgestaltung macht. Wir kennen alle nicht die Details im Hintergrund, aber in der Regel erfolgt eine Kostenverteilung auch auf den Verkäufer. Und der versucht natürlich, seinen eigenn größten Profit herauszuholen.

Kann die Abzocke leider auch nur bestätigen...

Ich fahre einen Golf 6 Style 2.0TDI BJ 2011 120.000 km

Habe das Fahrzeug vor 4 Jahren mit 65.000 km bei meinem VW Händler für 15.500 Euro gekauft und dort auch jede inspektion ausführen lassen.

Nun wollte ich die Wechsel Prämie nutzen und hatte mir einen Golf 7 Für 21450 Euro ausgesucht.

Nach einer Probefahrt bekam ich dann die Ohrfeige

4500 Euro für meinen alten....

Gehandelt wird dieses Fahrzeug bei Mobile zwischen 7500 und 9000 Euro.

Also für mich ist das Kundenverarsche 2.0

Fahre den Golf jetzt erstmal weiter und hoffe das Myright dann zumindest den verlusst etwas mindert.

Das ist wirklich mies! Zumal du vor hast (hattest) dort wieder was mitzunehmen.

Bei DAT bekommt man mit diesen Werten ohne Extras einen Händlereinkaufspreis von 6100€ raus. Sicher nur ein Richtwert zum orientieren, aber soweit ich weiß nutzen das auch die Verkäufer.

7000-9000€ zahlt dir aber bestimmt kein Händler als Ankauf.

Dann lieber privat versuchen zu verkaufen und noch den ein oder anderen Euro mehr zu bekommen, oder mal zu einem anderen Händler fahren. Konkurrenz belebt das Geschäft. ;)

P.S. ihr habt aber auch komische Händler...ich kann nicht klagen

Zitat:

@Tropenkuckuck schrieb am 8. November 2018 um 23:40:44 Uhr:

Das ist wirklich mies! Zumal du vor hast (hattest) dort wieder was mitzunehmen.

Bei DAT bekommt man mit diesen Werten ohne Extras einen Händlereinkaufspreis von 6100€ raus. Sicher nur ein Richtwert zum orientieren, aber soweit ich weiß nutzen das auch die Verkäufer.

7000-9000€ zahlt dir aber bestimmt kein Händler als Ankauf.

Dann lieber privat versuchen zu verkaufen und noch den ein oder anderen Euro mehr zu bekommen, oder mal zu einem anderen Händler fahren. Konkurrenz belebt das Geschäft. ;)

P.S. ihr habt aber auch komische Händler...ich kann nicht klagen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. Erfahrung Volkswagen Wechselprämie / Umweltprämie 2018 mit einem Passat aus 2011