ForumChrysler
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Chrysler
  5. Erfahrung PT Cruiser Diesel

Erfahrung PT Cruiser Diesel

Chrysler PT Cruiser PT

Hallo, da letzten Sonntag mein Mercedes leider den Dienst versagte, muss ich mir jetzt einen neuen Wagen zulegen. So bin ich auf den PT Cruiser gestoßen. Hat hier jemand Erfahrungen mit den Diesel-Varianten? Ich fahre derzeit ca. 30.000 KM pro Jahr und brauche einen zuverlässigen günstigen Begleiter mit Tempomat.

Folgendes Modell habe ich gefunden: PT Cruiser 2.2 CRD

Laut verschiedenen Angeboten teils mit 121 und mit 150 PS, Sind das unterschiedliche Chipeinstellungen, oder verschiedene Motoren?

Ist ein Verbrauch mit 7,5L realistisch, was verbraucht ihr so mit dem Wagen?

Ich hatte mit meinem E220 CDI, ist ja evtl. der gleiche Motor, immer wieder Probleme mit den Dieselinjektoren, sind diese Probleme bei euch auch schon aufgetreten?

Was kann sonst über die Zuverlässigkeit gesagt werden? Elektronikprobleme gab es bei meinem Mercedes leider häufig, wie sieht es hier aus?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Chrysler-Fahrer

Der PT ist das Auto für jemanden, der auf sein Retrolock steht. :)

Trotz seinen scheibar kleinen Abmessungen, ist der PT innen ziemlich geräumlich und ausreichend ausgestattet.

Sein Fzg.-gewicht 1700kg,ist sein gröstes Problem,da der veraltete Fahrwerk vom Neon, leidet unter der Masse des PT-s.Folge: defekte Lenkungen; Querlenker und Bremsen.

Zu dem verbautem Mercedes-triebwerk habe ich wenig zubemengeln,Der hat genug Power und bei gute Wartung ziemlich langlebig.

Zu dem Verbrauch kann ich nur sagen, dass er mehr als ein C220CDI schlückt ,was mich eigentlich wundert, das liegt an seinem Getriebe und mäsig abgestimmtem Software,weil nur der Motor von Benz kommt, rest ist made USA.

hallo,hinzufuegen erlaube ich mir noch, dass der pt ein ungemein komfortables automobil ist,ganz besonders auf langen strecken.

meiner ist (benziner)9 jahre alt.kein rost,hervorragender zustand

und ein "hingucker".viel spass!

mfg von sack

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten

Servus Rücklauf test hab ich gemacht 1-2-3-4 dachte das gibt's nicht ausgebaut und zur rep. und sowie die ausgeschaut haben ist eigentlich ein wunder das der cruiser gelaufen ist !!

Fahre jetzt seit 10 Jahren den CRD mit 150 PS - motormäßig keinerlei Probleme.

Immer wieder erfrischend ist das gute Drehmoment !

Ansonsten mussten bis jetzt nur die Querlenker ersetzt werden.

Der einfache graue Stoff-/Plastik-Innenraum sieht noch aus wie neu.

Fazit: Was will man mehr ?

Zitat:

@joebleifuss schrieb am 12. Oktober 2016 um 19:33:13 Uhr:

Der Ami sagt immer :

Do not work on a working System.

Scheinbar hast Du die Fehler selber eingebaut.

Bring das Auto zu mir und er wird garantiert perfect laufend vom Hof rollen.

220 CDI ist doch ne leicht überschaubare Technik.

Hallo, fahre seit 2007 PT mit Dieselmotor. Verbrauch je nach Jahreszeit zwischen 6,6 l und 8,5l.

90 % an dem Auto kann man selber machen (ev. nach YouTube Studium) für die restlichen 10%

hätte ich gerne deine Adresse.

Hallöchen,

nach 7 Jahren haue ich auch mal meinen Senf raus:

Karosserie: bei normaler Pflege und ein bisschen Unterbodenzuwendung lange haltbar. Die Ecken der Kotflügel bzw. die Spitzen zu den Scheinwerfern hin (Übergang Stoßstange) rosten gerne mal - und die Halteklammern in diesem Bereich (Metallbügel mit 2 Gewindestücke) gammeln fest. Meist hilft nur noch aufbohren oder flexen und vernünftige Schrauben einsetzen.

Das übliche: Klappern und poltern. Aufgrund der Basis für ein eher leichteres Fahrzeug und dem "drum herum gebauten" PT mit ordentlich Masse gerne mal Wattgestänge, Stabis, diverse Gummis, etc. - hier kann man allerdings vieles selbst machen, gute Teile sind neu bezahlbarer als für so manches Wald- und Wiesenfahrzeug.

Batterie: beim Diesel GEL-Batterie unter dem Beifahrersitz. Ist - wenn mal hinüber - schon deutlich teurer. Hier würde ich auch NICHT am falschen Ende sparen und irgendeine normale Batterie "drunter fuschen". Vor allem, weil die Ladeelektronik (die im Steuergerät und nicht an der Lichtmaschine sitzt) auf GEL-Batterien bzw. bestimmte Werte abgestimmt ist. Und Säure-Batterien im Innenraum sind im Zweifel auch nicht sehr erbaulich. Aber darüber streiten etliche Gelehrte ;)

Aufbau: relativ viel verbaut und verwinkelt. Scheinwerfer ausbauen: kerniger Aufwand, da ohne Radhausverkleidungen zu entfernen kaum möglich. Leuchtweitenregulierung fällt gerne mal aus - ist meist nur ein Wackelkontakt in oder an den Steckern. Aber das rein- und rausfummeln (ich habe da zum Glück eine einfache Methode entwickelt): anfangs fast nicht ohne gerissene Hände möglich ;)

Scheinwerfer werden schnell blind oder gelb, die kann man aber aufarbeiten. Nur Mut... ausbauen, mit 1000er Papier schleifen, dann mit 1200er Papier... dann mit 1600er nass... dann gut reinigen und guten Klarlack in mehreren Schichten. Die Teile sehen aus wie neu und das hält auch mehrere Jahre (also zumindest bei denen, die das richtig gemacht haben).

Der Motor ist eigentlich unkaputtbar... eigentlich... immer eine Frage der Pflege und Wartung. Injektoren machen ab und an mal Theater (meist vorne links), die kann man aber selbst reinigen - da muss man keine Angst haben - wenn man mit Ruhe und bedacht an die Sache geht. Wenn sie natürlich komplett hin sind, bringt reinigen nichts mehr - aber man hat was gelernt.

Bekanntes Problem bei etlichen 2.2 CRD: Lichtflackern. Jede Menge Massekontakte zu prüfen. Meist half nur ein Software-Upgrade auf die letzte, veröffentlichte Version.

Unterschied im Durchzug zum 150-PS-Diesel sehe ich bei meinem nicht. Ich unterbiete mit meinem 15-Jahre alten 121 PS Diesel die 0 auf 100 Angaben ab Werk um gut 1,5 - 2 Sekunden. Verbrauch: 7 - 8 Liter, je nach Fahrweise.

Alles in allem muss eines klar sein:

Einen PT fährt man nicht einfach nur. Den muss man lieben. Sonst verkommt er von einer Anfangs als "Vorzeige-Karre" angeschaffenen Kiste zu einer Blechleiche ;)

Ich bin von 2002 bis 2013 den 220 crd mit großer Begeisterung gefahren. An Defekten hatte ich über 169000km lediglich eine Einspritzdüse. Kosten weniger als 90 Euro.

Poltern sollte eigentlich nur ganz leicht. Ich habe die hinteren Stossdämpfer nach 100000km noch 2x selbst gewechselt. War einfach. Gelenke und Gummis auch je 2x in der Werkstatt für ca 350 Euro. Das wars.

Dann hat es fast nicht mehr gepoltert. Das ist ein Auto, das mit einem spricht, wenn es was braucht. Verhältnismäßig leicht auf gutem Zustand zu halten. Ich hatte nicht einen Rostfleck trotz massiven 2 Hagelschäden. Die Euro 3 war für mich dann nicht mehr tragbar.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Chrysler
  5. Erfahrung PT Cruiser Diesel