ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Erfahrung mit APE Sportnockenwellen GPZ1100 UT

Erfahrung mit APE Sportnockenwellen GPZ1100 UT

Kawasaki GPZ 1100

Hat jemand von Euch Erfahrung mit den Sportnockenwellen von APE oder vlt. hat jemand diese NW selbst verbaut ??? Ich überlege ob die Dinger was für meine GPZ 1100 UT /BJ 1983 wären.

Gruß Ralf

Ähnliche Themen
4 Antworten

Ganz ehrlich: Lasse das lieber sein und freue Dich, wenn der Motor

soweit sauber läuft, nicht ölt und vernünftig am Gas hängt.

Die Überschneidung der Nocken schon so angelegt, daß beim Lösen

der Nockenwellen immer eine Nocke noch unter Spannung ist und so

die Schrauben der Nockenwellenlager am Gewinde im Alu- Kopf

ziehen und Du relativ kurzfristig die Gewinde neu machen mußt...

Insat hießen die glaube ich die guten Gewindesätze.

 

Ob Du mit der versprochenen Mehrleistung

durch die Nockenwellen glücklich wirst,

sei dahin gestellt..

Wieviel Mehrleistung wird denn überhaupt versprochen?

Zitat:

@_wWw_ schrieb am 19. Dez. 2022 um 14:58:06 Uhr:

Die Überschneidung der Nocken schon so angelegt, daß beim Lösen

der Nockenwellen immer eine Nocke noch unter Spannung ist und so

die Schrauben der Nockenwellenlager am Gewinde im Alu- Kopf

ziehen und Du relativ kurzfristig die Gewinde neu machen mußt...

Servus! "Ventilüberschneidung" ist ein anderes Thema und hat nichts mit der Befestigung der Lagerböcke im Zylinderkopf zu tun. Wenn die eh schon vermurkst sind, dann braucht es auch keine "scharfe Nocke" mehr. Mehrleistung (und die Verschiebung derer in einen anderen, höheren Drehzahlbereich) wird bei "Sportnockenwellen" durch andere Steuerzeiten (Stichwort Überschneidung), andere Kontur der Nocken (Beginn/Ende der Öffnung/Schließung), größeren Ventilhub (größerer Öffnungsquerschnitt am Ventil) erreicht. Das soll nur eine grobe Erklärung sein, möchte das gar nicht vertiefen. Hierzu findet sich sicher jede Menge Fachliteratur.

Ich würde es ehrlich gesagt auch bleiben lassen, wenn der gute alte Kawa-Motor einwandfrei mit Originalnocken läuft.

Aber gut, jeder wie er möchte.

Meine erste Wahl für eine Gewindereparatur ist Helicoil.

 

Mfg

Hallo Leute, vielen Dank für die schnellen Antworten!! Leider sind keine Angaben zur evtl. Mehrleistung angegeben. Helicoil hab ich sämtlich bei der Modifiizierung vom Kopf eingesetzt. Ehrlich gesagt, haben die Japaner in den 80zigern offensichtlich kein wirklich gutes Alu verwendet. Ich hab den Motor eh schon derart aufgeblasen, dass ich aus der Einspritzung wahrscheinlich nix mehr rauskitzeln kann. (Schmiedekolben mit höherer Verdichtung, gehärtete Ventilsitze und größere Ventile, Ventilsitz tiefer gesetzt, Kurbelwelle etwas erleichtert und gewuchtet, Pleuel von Speedproducts...). Was mich aber besonders freut: Absolut kein Ölaustritt !!!

 

Es hätte ja sein können, daß einer von Euch die Nockenwellen verbaut hat oder jemenden kennt, der die Dinger fährt.

Ohne einen Erfahrungswert laß ich es auf jeden Fall bleiben.

Gruß Ralf

Aus Erfahrung kann ich sagen das man die Leute die so tiefgreifendes Motortuning betreiben mehr oder weniger an einer Hand abzählen kann. Das ist beim Auto auch nicht anders.

Entweder man hat das Glück und hat jemanden an der Hand der sowas schon mal gemacht hat (was selten ist) oder man kämpft sich quasi mehr oder weniger alleine durch und investiert tonnenweise Zeit für Umbauten, Abstimmung und unzählige Prüfstandsläufe.

Wenn du dich da mal irgendwie austauschen willst, kannst du auch mal in Richtung Ulf Penner fragen. Wenn ich mir die Website so anschaue, dann hat der da tonnenweise Erfahrung und ist solchen Geschichten auch immer aufgeschlossen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Erfahrung mit APE Sportnockenwellen GPZ1100 UT