ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Entscheidung zwischen BMW 116i und Ford Fiesta 1.3 - Benötige Hilfe

Entscheidung zwischen BMW 116i und Ford Fiesta 1.3 - Benötige Hilfe

Themenstarteram 6. September 2020 um 15:51

Hallo zusammen.

Ich möchte mir ein Auto zulegen für die Strecke zur Arbeit und zurück (von Wiesbaden nach Frankfurt). Das entspricht ungefähr 72km täglich. Dazu habe ich bei einem bekannten Autohändler 2 Autos besichtigt und Probe gefahren. Beide Autos sind in einwandfreiem optischen und technischen Zustand und kriegen einen neuen TÜV beim Kauf (Verkäufer ist zudem KFZ Meister). Beide Autos haben sehr viele neue Einzelteile und sind dementsprechend sehr gut gewartet. Beide Benziner mit gesetzlicher Gewährleistung von 2 Jahren und ohne versteckte Mängel.

Es handelt sich um einen Ford Fiesta 1.3 mit 60 PS, Baujahr 2004 und 180k km. Kostenpunkt ca. 2000€.

Und BMW 166i mit 122 PS, Baujahr 2007 (1.6l Motor) und 130k km. Kostenpunkt ca. 5000€

Da ich Berufsanfänger bin bräuchte in 1 Monat Aufschub um den BMW zu bezahlen. Den Ford könnte ich direkt in bar kaufen.

Nun, das sind meine persönlichen Pro und Contra:

Ford

Pro: günstig in der Anschaffung, sparsamer beim Verbrauch und günstigere Ersatzteile

Con: nur 60 PS

BMW

Pro: modernere Ausstattung (Sitzheizung, Parksensor etc.)

Contra: hoher? Benzinverbrauch, laut Internet ist dieses Baujahr sehr anfällig für Reparaturen.

Für die Entscheidungsfindung würde ich den Verkäufer nochmal anfragen,1 welche neuen Teile im BMW verbaut wurden und ob er ggf. den Ford auf 70 PS hochsetzen könnte indem er die Drosslerklappe bearbeitet.

Ich überlege seit Tagen und komme nicht vom Fleck. Ich denke hier ist Erfahrung gefragt. Zu was würdet ihr mir raten und weshalb? An die (ehemaligen) Besitzer der o.g. Fahrzeuge, welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Ich danke euch und VG

Ähnliche Themen
8 Antworten

Der BMW, ist das zufällig der Motor der Prince Serie? (N13/N18/EP6)

Falls ja mach nen weiten Bogen um den, der wurde auch bei Peugeot/Citroën/DS/Mini verbaut.

Ich hatte den und kann davon nur abraten, nur Probleme.

Hab vor kurzem noch auf nem anderem forum diskutiert darüber, habe den motor 3 mal öffnen müssen.

"Ja der Ölverbrauch bei dem ist übel 1L auf 700km war bei mir. Ausgetrocknete Ventilschaftdichtungen, oft an der Auslass Seite.

Beim EP6 ist der ganze Zylinderkopf ein Problem, Gleitlager nutzen sich ab und es baut sich kein öldruck für den nockenwellenversteller auf.

Axialspiel der nockenwellen kann auftreten.

Geber in der Nockenwelle kann sich verschieben.

Ventilschaftdichtungen trocken 100% aus.

Steuerketten Problem.

Steuerventil des nockenwellenverstellers geht oft kaputt.

Vanos stellmotor und Exzenterwelle Verschleißt."

--------------------

Nachtrag: hab jetzt nachgeguckt die Umstellung auf den N13 Motor war 2011, somit müsste der noch mit dem N43 ausgestattet sein.

Themenstarteram 6. September 2020 um 16:09

Zitat:

@Peugeot408 schrieb am 6. September 2020 um 16:00:08 Uhr:

Nachtrag: hab jetzt nachgeguckt die Umstellung auf den N13 Motor war 2011, somit müsste der noch mit dem N43 ausgestattet sein.

Wir würdest du die Angelegenheit unter diesem Aspekt beurteilen?

Es kommt eigentlich drauf auf was du wirklich brauchst, die Autos die du z. B vergleichst sind zu verschieden.

Im Alter, im Preis und in der Klasse.

Guck dir doch mal den Fiesta ab Bj. 2011 an mit einer Laufleistung bis 80.000km.

Da findet man schon einiges für 5000€.

 

Bei BMW musst du halt mit einkalkulieren das wenn etwas kaputt geht das du im Endeffekt mehr bezahlst und bei BMW gibt es genug Probleme.

Würde auch sagen zum 1er passt zum Vergleich mit biegen und brechen, eher der Focus ..:D

Und das Preis/Leistung der Ford die Nase vorne hat sollte klar sein ...Versicherung ist auch oftmals bei Ford deutlich günstiger, möglicherweise kann man sich nicht so mit Ausstattungen ausspinnen und im Detail ist die Verarbeitung und Materialwahl beim Ford einfacher ... nicht zuletzt bei gleichem Kaufpreis, der Ford wird wesentlich jünger sein und weniger km auf dem tacho haben...

Ich schließe mich an, nicht wirklich seriös vergleichbar, kommt drauf an wo man seine persönlichen Prioritäten setzt ...

Ich würde auch sagen, keinen von den beiden.. In der Preisklasse bis 5000,-€ wirst Du bestimmt genug Alternativen finden. Guck mal bei Mobile oder so, was in Deiner Umgebung noch so angeboten wird.

Vielleicht so in diese Richtung..

https://m.mobile.de/.../306169201.html?ref=srp

Wirst Du bestimmt auch etwas runter handeln können, je nach Angebot..

Ein Diesel wäre auch was für dich du fährst über 15.000 km beruflich dann kommen die Privatfahrten.

Ford: der ist nicht günstig (mMn) und wird auch nicht besonders sparsam sein

BMW: Sitzheizung und Parksensoren sind moderne Ausstattung (???). Und besonders klasse ist diese Motorisierung nicht.

Es gibt bis 5000€ sicher vieles zu finden was besser ist. Halt vielleicht nicht bei diesem Händler ...

Der BMW hat den N43B16. Ich habe in meinem ehemaligen 118i einen ähnlichen Motor gehabt (N43B20) und viele Reparaturen gehabt, und ihn schlussendlich mit Mängeln verkauft, weil weder freie Werkstatt noch BMW-Werkstatt den Fehler ausmachen konnten. Dabei sind innerhalb weniger Monate einige tausend Euro Reparaturen reingeflossen, u.a. auch die sehr anfälligen Injektoren, Nox-Sensor, Zündspulen, etc.

 

Der Motor ist nicht unproblematisch. Ich würde davon abraten. Ich persönlich halte von der Marke BMW erst mal ein paar Jahrzehnte Abstand, obwohl ich die Autos einfach mega finde.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Entscheidung zwischen BMW 116i und Ford Fiesta 1.3 - Benötige Hilfe